Wahnvorstellungen: Meine Oma (66) macht komische Dinge seit Opas Tod!

Jessy1992

Newbie
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
3
Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir helfen!
Meine Oma ist jetzt 66 Jahre alt und macht seiddem tot meines opa totalen psychoterror mit uns!
Sie wohnt alleine in einem Wohnblock und ist seid dem tot 3 mal umgezogen, da sie meint ihre nachbarn
klauen ihr Strom, heizung und wasser ausserdem erzählt man würde ihr drogen durch rauch schicken und sie wäre
total benebelt!
Sie beschimpft alle ihre nachbarn als alkoholiker und schlampen und dazu ist sie aufeinmal total rassistisch sie selbst
ist aber Polin!
Sie denkt jeder will ihr was schlechtes!
Sie erzählt uns auch immer wieder sie würde keine elektrogeräte mehr benutzen und wäscht in einer schüssel weil
sie angst hat ihr wasser wird geklaut.
Wenn wir sie besuchen dürfen wir das Licht nicht einschalten schließlich klauen ihr die nachbarn den Strom.
Der fernseher ist abgedeckt, in den steckdosen hat sie zewa reingesteckt, abluft im bad hat sie auch abgeklebt!
Sie sagt zu meiner mama immer sie will bei uns wohnen und wir wollen ihr nur was schlechtes weil sie immer
alleine ist aber immer wenn wir sie besuchen wollen ist sie ständig mit ihren freundinnen unterwegs oder am arbeiten
(sie arbeitet ehrenamtlich beim roten kreuz)
Sie sagt auch immer wieder das sie "verrecken" will und das, dass besser wäre!
Wenn wir sie besuchen macht sie laufend irgendwelche sachen, als würde sie das extra machen!
Erzählt von ihren auswurf der nase und das auf einer abartigen art.
Sie macht auf einmal auf eine art rülpsen als ob sie uns ärgern will sie sagt dann immer das kommt von den nachbarn
die, die drogen durch die wände rauchen.
Mein Opa hat sich vor 10 Jahren das Leben genommen, kann das damit zutun haben?
Komischerweise macht sie den terror am meisten bei meiner mutter aber mit meinem vater redet sie ganz normal
und benimmt sich auch ganz normal.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen es ist langsam nicht mehr auszuhalten.
 
Mitglied seit
19.05.2007
Beiträge
1.059
Beruf
Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
Guten Abend,

ich würde hier aus der Ferne ein Gespräch mit dem Hausarzt anregen.
Nimmt die Oma denn Medikamente? Vielleicht ist hier auch eine Ursache zu suchen.
Insgesamt kann die Situation aber nur ein Arzt vor Ort beurteilen, der Ihre Oma untersucht hat und bestenfalls die komplette Krankengeschichte kennt.

Gruß
Die Anästhesieschwester
 

Jessy1992

Newbie
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
3
Nein meine oma nimmt eine medikamente.
bei einem arzt waren wir schon aber sie meint der arzt will ihr auch nur schlechtes.
sie weigert sich wo es nur geht.
wissen gar nicht mehr weiter.
 

minu

Newbie
Mitglied seit
28.12.2012
Beiträge
23
Beruf
GuK-Azubi in einer psychiatrischen Fachklinik
Ein Arztbesuch würde ich in dem Falle auch dringend anraten. Wenn sie es von sich aus nicht will, könntet ihr evtl. auch den sozial-psychiatrischen Dienst eurer Stadt informieren.

Als ich deine Beschreibungen so las, fühlte ich mich gleich an die ein oder andere Patientin aus unserem Haus erinnert.

Hört sich stark nach einem wahnhaften Erleben an. Wenn sie daneben starke Stimmungsschwankungen nach oben/ unten hat, dann liegt evtl. auch eine schizoaffektive Störung vor (wäre meine Mutmaßung in dem Fall). Ich habe zwei ältere Damen kennengelernt, bei denen diese Erkrankung ziemlich genau nach den Wechseljahren auftrat. Ihre Wahnvorstellungen und ihr Aufreten (unkontrollierte Impulsdurchbrüche, Einteilung der Welt in Schwarz/Weiß) erinnern mich stark an das, was du an deiner Oma beobachtet hast.

Der Stress in der Vorgeschichte (Tod des Ehemanns) kann ein Mitauslöser gewesen sein wie auch die hormonelle Umstellung durch die Wechseljahre.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!