Wärmeflasche bei Neugeborenen?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Karo6, 18.02.2007.

  1. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Wie steht Ihr zum Thema Wärmeflasche/Kirschkernkissen für Neugeborene? Benutzt Ihr auf Euren Station Wärmeflaschen? Einige KKH erlauben es und andere wieder nicht, wie sieht es bei Euch aus?

    LG Karo
     
  2. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    In meiner Klinik wurden die Wärmflaschen generell abgeschafft.Egal ob Erwachsener oder Baby.
    Der Grund war eine GKP die kochendes Wasser in eine Wärmflasche füllte und diese einem Patienten mit Sensibilitäts-und Durchblutungsstörungen an die kalten Füße packte.
    Brandblasen ,Nekrosen und ein langer Krankenhausaufenthalt waren die Folge.
    LG
    Alesig
    P.S. Die GKP arbeitet immer noch in der Klinik als GKP.
     
  3. Lenchen79

    Lenchen79 Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für ausserklinische Beatmungspflege
    Ort:
    Neunkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    war bei amb. Intensivpflege , Krankenhaus Neurologie, wieder ambulante Intensivpflege
    Hallo also bei uns gibt es auch keine Wärmflaschen mehr. Ich als mama habe bei meiner Tochter noch nie wärmflasche benutzt nur kirschkernkissen ist viel besser in der Handhabung für uns zuhause und da reicht 1/2 - 1min in Mikrowelle warm machen.
     
  4. Tildchen

    Tildchen Gast

    Hallo Karo6,

    Wärmflaschen kenne ich aus der Praxis auf pädiatrischen Stationen seit 15 Jahren nicht mehr. Die Gefahr, dass sie auslaufen und sich relativ schnell große Mengen heißes Wasser auf der Haut ausbreiten können, hat sie aus dem Klinikalltag der mir bekannten Abteilungen verschwinden lassen.

    In seltenen Fällen benutzen wir bei Bauchschmerzen auch die Kirschkernsäckchen, wobei ich hier ein hygienisches Problem sehe, wenn man keine Abwischbaren Bezüge benutzt.

    Egal ob Kirschkernsäckchen, Wärmflasche oder Hotpacks bei Patienten mit Sensibilitätsstörungen, schlechter Perfusion/Mikrozirkulation zu verwenden ist immer gefährlich, ganz besonders dann wenn sie sich nicht adäquat bemerkbar machen können und bedürfen großer Aufmerksamkeit.

    Gruß Tildchen
     
  5. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    ja, also ich kenne das von meiner ausbildung, dort wurde es sehr streng gehalten und wärmeflaschen waren verboten. aber in der klinik wo ich gerade arbeite benutzen sie wärmeflaschen (die älteren), tja und ein säugling hatte nun kleine brandblasen..:(
     
  6. YouAndMind

    YouAndMind Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.12.2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpfleger
    Patienten dürfen Wärmflaschen bei uns benutzen. Allerdings mit Warmen Wasser aus der Leitung das sie sich selber holen müssen. Ergo: Wir dürfen kein heiß gemachtes Wasser herausgeben.

    Grüße
     
  7. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hallo!

    Wärmeflaschen bei Kindern sind definitiv gefährlich! Auch bei uns werden diese nicht mehr benutzt, wir besitzen gar keine mehr!!!

    Viele unserer Kinder haben Kirschkernsäckchen, welche Eltern privat angeschafft haben!

    Oft hilft auch ein mit lauwarmen gefüllter Handschuh, der in einem Waschlappen verpackt ist sehr gut!

    Liebe Grüße
     
  8. Tildchen

    Tildchen Gast

    Da der Patient stationär ist, trägst du als Pflegekraft auch die Verantwortung dafür. Eine riskante Verfahrensweise:gruebel: , da das Wasser auch aus der Leitung sehr heiß sein kann und bei Patienten mit Sensibilitätsstörungen oder Durchblutungsstörungen durchaus zu Verbrennungen führen können. Wenn Patienten/Eltern das unbedingt tun wollen, dann sollen sie mir unterschreiben, dass es auf eigene Verantwortung geschieht. Mag man für überzogen halten, aber ich möchte dafür nicht verantwortlich sein.....

    Gruß
    Tildchen
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie haben wir vor 20 Jahren nur geschafft die Kinder ohne Verbrennungen warm zu bekommen? Ich kenne es nur mit Wärmflasche.

    Manchmal frag ich mich, ob die Fachkompetenz da aufhört wo die Laienkompetenz anfängt. Jeder Laie der älter ist als 25-30 Jahre kennt Wärmflaschen noch aus dem Hausgebrauch und kann sie adäquat anwenden- ohne Verbrennungen zu erzeugen.

    Elisabeth
     
  10. Tildchen

    Tildchen Gast

    Guten Morgen Elisabeth,

    die Wärmflasche wurde im klinischen Gebrauch doch genau deshalb nicht mehr angewandt. Weil sie eben nicht adäquat angewendet wurde und als verhältnismäßig gefährlich eingestuft wurde. Von meiner Kindheit kenne ich auch die ausgelaufenen Wärmflasche und meist war es darauf zurückzuführen, dass die Verschlüsse nicht mehr fest genug waren oder das Material irgendwann Risse bekam. Verbrühungen haben wir nicht davongetragen,, weil das Wasser meist schon ziemlich abgekühlt war. Diese Dinge passieren auch, wenn man Wärmflaschen richtig und kompetent benutzt. Deshalb gehören bei mir Wärmflaschen nicht mehr in das Bett eines Kindes. Und es gibt heutzutage doch geeignetere und sichere Methoden einem Kind Wärme zuzuführen, warum sollen wir dann auf alte nicht ganz so sichere Methoden zurückgreifen.


    Gruß
    Tildchen
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    von meiner Zeit auf der Kinderverbrennungsintensivstation, kenne ich genügend Verbrennungen Grad 2 die durch die Wärmflasche entstanden sind.
    Klar werden deutlich mehr Wärmflaschen angewandt ohne dass ein Schaden entsteht.
    Ich bin weder dienstlich noch privat ein Fan der Wärmflaschen.

    Schönen Tag
    Narde
     
  12. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    bei wachen, fitten patienten ohne sensibilitätsstörungen sehe ich kein problem darin ihnen eine wärmflasche / kirschkernkissen zu machen. bei z.b. diabetespatienten würde ich es nie tun.
    wenn alle mit wärmflaschen usw. ein problem haben, dürfen diejenigen streng gesehen auch keine warmen wickel machen, die können schließlich auch gefährlich sein.
     
  13. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hallo!

    Bitte nicht vergessen, dass es in diesem Thread speziell um die Anwendung von Wärmflaschen bei Kindern geht und nicht um die Anwendung dieser im Allgemeinen!!!


    Einen schönen Abend!
     
  14. tanni

    tanni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderchirurgie
    hallo an alle!

    ich arbeite auf einer kinderchirurgischen station und daher kenne ich die diskussion und das problem der ganzen geschichte nur zu gut. wir hatten erst jetzt noch einen kleinen jungen, der sich zu seiner wärmflasche ins bett gelegt hat und der deckel ist abgesprungen und der kurze hatte das gesäß verbrüht bis grad 2b. das war nicht feierlich. ich persönlich kenne wärmflaschen in der klinik nicht mehr und bei uns sind sie generell verboten. kirschkernsäckchen bevorzuge ich, weil damit so etwas nich passieren kann. zu hause jedoch habe ich auch eine wärmflasche. finde sie jedoch im klinikgebrauch nicht mehr empfehlenswert, weil es eben bessere alternativen gibt.

    liebe grüße,

    tanni
     
  15. DominikaSchweda

    Registriert seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Marburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Vollstationäre Kinderkrankenpflege (incl. Heimbeatmung)
    Funktion:
    Wundexpertin ICW, Grundkurs "Anthroposophische Pflege"
    Würde nem Neugeborenem keine Wärmflasche geben. So habe ich es auch in der Schule gesagt bekommen.

    Ist aber in vielen KH unterschiedlich. Bei Erwachsenen geben wir Wärmflaschen noch raus.



    :flowerpower: :flowerpower: :flowerpower: :flowerpower: :flowerpower:
     
  16. kleingeldprinzessin

    Registriert seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wir benutzen Wärmflaschen mit 37°C warmem Wasser. Also kein kochendes Wasser oder heißes Wasser aus dem Hahn. Das Wasser wird vorbereitet wie beim Säuglingsbad und dann in die Wärmflasche gefüllt.
    Kirschkernsäckchen werden aus Hygienischen Gründen nicht verwendet.

    Gruß, Kleingeldprinzessin
     
  17. merlechen

    merlechen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderkardiologische Intensiv
    Hallo also dort wo ich meine Ausbildung machen gibt es so Metallwärmflaschen für die Neugeborenen auf der Geburtshilfestation, die dann in ein Tuch eingewickelt werden und neben des Kind gelegt werden. Find ich aber ziemlich gefährlich denn wenn sich des NG irgendwie bewegt kann des Tuch ziemlich schnell verrutschen, vor allem wenn es solche Schwester gibt die da keinen großen Wert drauf legen ob die Wärmflasche richtig eingepackt ist.

    In der Kinderklinik werden nur noch Kirschkernkissen benutzt mit denen ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Diese sind in einen Plastikbezug eingepackt und müssen nach jedem Patienten wieder neu eingeschweist werden. So denk ich ist das gut mit der Hygiene vereinbar....
     
  18. Effe

    Effe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester; Studentin Pflegemanagement, 5. Semester;
    Funktion:
    ltd. Kinderkrankenschwester
    Hallo Leute, Metallwärmflaschen klingt irgendwie so, wie aus dem 18. Jahrhundert des letzten Jahrtausends. Gibts sowas noch außerhalb von Museen?
    Wir benutzen Kirschkernkissen, die in einem Wärmeschrank mit digitaler Temperaturanzeige warmgehalten werden. Ich stehe auch diesen kritisch gegenüber, aber vor allem aus hyg. Gründen. Gibt es denn für die Standardkirschkernsackgröße eigentlich so abwaschbare Unterbezüge wie z.B. für Stillkissen? Kennt sich da jemand aus?
    LG Effe
     
  19. merlechen

    merlechen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderkardiologische Intensiv
    Jepp es gibt sie noch außerhalb Mussen...
    Also ich kenn keine Bezüge für Kirschkernkissen wäre aber sehr praktisch finde ich..
    Bei uns werden sie in normale Plastiktüten eingeschweist...
    Auf anderen Stationen wird die Verpackung mit Desinfektionsmittel abgewaschen...
     
  20. behid

    behid Gast

    Es gibt abwaschbare Bezüge für Kirschkernsäckchen, aber ich kenn keinen Firmen oder Herstellernamen. Und die Metallwärmflaschen in den Kliniken, die mir bekannt sind, sind nicht mit warmen Wasser gefüllt, sondern sind fest verschlossene (und nicht zu öffnende) gefüllte (mit Was ?) Metall flaschen die in einem speziellen Wärmeschrank erwärmt werden und da dieser auf relativ "niedriger" Temperatur eingestellt ist, kann dies keine Verbrennungen verursachen. Aber auch diese Wärmflaschen, die es ja nur noch selten gibt, würde ich bei Kindern mit schlechter Perfusion u.ä Kontraindikationen nicht anwenden.

    Gruß
    Behid
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wärmeflasche Neugeborenen Forum Datum
Umfrage zu Früh- und Neugeborenen - bitte teilnehmen Werbung und interessante Links 08.06.2016
Geburtskliniken mit separatem Neugeborenenzimmer Gynäkologie / Geburtshilfe 27.07.2015
Baden von Neugeborenen mit Nabelschnurrest? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 01.06.2013
Prophylaxe bei Neugeborenen Gynäkologie / Geburtshilfe 10.08.2011
SaO2 Grenzen bei Frühgeborenen + Neugeborenen Kinderintensivpflege 17.10.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.