Während der Ausbildung von der Krankenpflege in die Kinderkrankenpflege wechseln

sili

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.08.2005
Beiträge
37
Ort
Berlin
Beruf
Krankenschwester
Hallo,

Ich wollte mal fragen ob ihr das auch schon gehört habt und ob es richtig ist?

In der Schule haben sie erzählt, dass man nach 2 Jahen Krankenpflegeausbildung das 3. Jahr in der Kinderkrankenpflege machen kann und dann das Kinderkrankenpflegeexamen ablegen kann.
Das soll, seit das neue Gesetz in Kraft ist, möglich sein. :fidee:

Ich bin nämlich im 2. Ausbildungsjahr und überlege, ob ich das machen soll, wenn es denn möglich wäre, da ich schon immer Kikra werden wollte.

Liebe Grüße
 

supernurse

Gesperrt
Mitglied seit
24.10.2005
Beiträge
33
Alter
37
Ort
Düsseldorf
Beruf
Krankenschwester
ich glaube das geht...

Aber willst Du echt in die Pampersschule wechseln??? :knockin:

Sorry, hatte damals einen ganz schlimmen Kindereinsatz, nicht wegen der Kinder, sondern wegen der Kolleginnen: ZICKENALARM!!!!!!!!!!!!!!)
 

sili

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.08.2005
Beiträge
37
Ort
Berlin
Beruf
Krankenschwester
Ja das hab ich bei uns in der Schule auch schon gehört, dass die Schwestern auf der Kinderstation Zicken sind und man nichts machen darf.

Aber ich würde gerne mit Kindern arbeiten und außerdem könnte ich mit dem Kikra-Examen beides machen: Kinder und Erwachsene, aber andersrum nicht.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!