Wach bleiben...

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Inga1984, 18.07.2010.

  1. Inga1984

    Inga1984 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ein fröhliches "Hallo" in die Runde...

    Also ich habe folgendes Problem...
    Ich bin seit ungefähr 2 Wochen bei nem ambulanten Pflegedienst. Für mich ist das ne ganz neue Erfahrung, da ich vorher immer stationär gearbeitet habe. Ich bin derzeit für einen Säugling zuständig und muss jetzt Nachtwachen schieben.
    Das war für mich stationär kein Problem!!! Aber jetzt hab ich total schwierigkeiten damit, wach zu bleiben.
    Stationär hat man einfach mehr zu tun und mehr Stress und Action. Doch jetzt bei einem Kind zu sitzen und die ganze Zeit auf den Monitor zu schauen, ist schon echt ne Grenzerfahrung. Da ich nur noch an mein Bett denke und soweit auch nicht wirklich ablenkungstechnisch irgendwas habe. Bis auf meinem Laptop, was mir die Eltern zum glück erlaubt haben.
    Allerdings, reicht mir auch das schon nicht mehr wirklich aus.


    Hat irgendjemand vielleicht irgendwelche Tricks, wie man die Nachtwache in einem Raum bei abgedunkeltem Licht übersteht?
    Ich wäre euch wirklich sehr verbunden!!!!


    P.s. Sitze gerade in der Nachtwache und bin bereits sehr müde. Wenn ihr Rechtschreibfeheler finden solltet, dann macht da meinethalber ein Trinkspiel daraus....:D
     
  2. Flogging

    Flogging Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ortho, surgical
    Funktion:
    Registered Nurse Div.2
    hi inga
    Mhh das hoert sich fuer mich als "mission impossible" an. du arme. Musst du direkt NEBEN dem kind sitzen? darfst du nicht in einem hellen raum nebenan sein mit tuer etwas auf und monitor an?????:gruebel:
    ich sehe es als fast ummoeglich an in dieser situation wach zu bleiben.....
    sorry faellt mir leider keine andre hilfe ein , wenn mir was einfaellt melde ich mich wieder.:flowerpower:
     
  3. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hi,
    das war auch eines meiner Hauptprobleme. Abgesehen davon, das ich niemals 12 Nachtwachenstunden im gleichen Raum wie der Klient zubringen würde, hat es auch ein heller Nebenraum nicht besser gemacht. In der dunklen, stillen Wohnung hab ich mich sehr gequält, um wach zu bleiben und oft hab ich den Kampf einfach verloren, sprich, ich bin im Sitzen wie ein Zinnsoldat eingepennt. Trotzdem ich immer gehört habe, wenn etwas los war, war mir das unangenehm. Versuche, mich wachzuhalten? Genügend, so hab ich zum Beispiel ein nicht unbeträchtlichen Teil meines Arbeitslohnes in schöne, bunte Frauenzeitschriften gesteckt und gerätselt und gelesen. :mryellow:
    Aber ernsthaft, das war einer der Gründe, warum ich es nur drei Monate bei der Heimbeatmung ausgehalten habe und reumütig auf die Intensivstation zurückgekehrt bin.
    Dort gibts Action und wenns die nicht gibt, Kollegen...:nurse:
    Sonntagsgrüße, Marty
     
  4. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Also in meinen 2,5 jahren Heimbeatmung mit vielen 12 h nachwachen habe ich mir bevor ich bei einem Klient ins Team gegangen bin, abgesichert dass Laptop und Internet (mein eigenes über usb stick) erlaubt ist. Da habe ich mich anfangs mit DVD schauen und Internet über wasser gehalten (na ja so 5-6 h ist ja auch in der Nacht zu arbeiten... nur die restlichen "Beobachtungsstunden" sind seehr lang... Später bin ich dann auf World of Warcraft umgestiegen, hat prima geklappt... Ansonsten hab ich die Angehörigen um haushaltsunterstützenden Aufgaben gebeten (habe für einen Ehemann meiner beatmeteten ALS Patientin Walnüsse aufgemacht und dann gemahlen... Zwetschgen entkernt... irgendwas wach haltende)!
     
  5. Inga1984

    Inga1984 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Habe auch bereits nach Haushaltsaufgaben gefragt und durfte gestern auch Wäsche zusammen legen... aber das is auch ne aufgabe für 10min. und dann sitzte wieder da...

    Mal schauen wie es heute nacht wird... Vielleicht fang ich ja an und streiche das Zimmer im halbdunklen neu, bevor ich einschlafe...:|
     
  6. Annski

    Annski Newbie

    Registriert seit:
    28.03.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Kaffe? ein gutes computerspiel? schon probiert? oder chatten? is zwar oft sinnlos und komisch aber man bleibt wach :-)
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Adventures würden sich anbieten. Rat- Rätsel- und Kombinierspiele...
     
  8. Inga1984

    Inga1984 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    heut ist es mal wieder soweit...
    Also der Kaffee ist sowieso immer dabei. Bringen tut er allerdings auch nicht mehr wirklich was... Versuch es derzeit mit dextro. Mal schauen, wie das klappt.
    Spiele...mmmh?!?! Wäre durchaus ein versuch wert...
    Ich kann ja mal berichten welches spiel es zu was getaugt hat...
     
  9. blauwolf

    blauwolf Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Freiberufliche Exam. Altenpflegerin mit Palliativ Care
    Ort:
    Berlin
    Vielleicht ein bißchen altmodisch, aber wie wär es mit Handarbeiten? Natürlich nur, wenn kleines Lämpchen über der Handarbeit gestattet ist.
    LG blauwolf
     
  10. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Hallo!

    Ich muss jetzt mal so "blöd" fragen.
    Du sitzt da wirklich in einem abgedunkelten Raum, 12h lang, ohne ein Tönchen, ausser vllt das Piepsen des Monitors und beobachtest ein schlafenden Säugling?

    Warum muss man denn direkt daneben sitzen? Bzw im gleichen Zimmer?
    Der Monitor sollte doch, bei jeder kleinsten Regung Alarm abgeben?
    Wär über ne Erklärung dankbar :D

    LG und viel Durchhaltevermögen! Honey.
     
  11. Inga1984

    Inga1984 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Der Kleine erbricht sich und geht ganz gerne mal in nen Krampf über.
    Und da der Monitor erst 16 sekunden später wenn überhaupt mal was von sich gibt, is es also wichtig, das ich dann sofort den kleinen im Auge behalten und reagieren kann. Der Sensor spinnt sowieso.
    Er zeigt zu niedrige werte an, wenn dem kleinen ein wenig kalt geworden is.
    Und wenn man ne klein Wärmflasche oder ein Knickpack an den Sensor legt, is er wieder voll im Leben.

    @blauwolf

    Definiere Handarbeiten... Meinste jetzt stricken und co.?
    Dann müsste ich ne neue Froumrunde öffnen mit dem Thema: Wer kann mir stricken beibringen?:mrgreen:

    Die Eltern haben mir heute wieder nen Korb Wäsche hingestellt.
    Ich heb es mir mal für meinen Totpunkt auf...:mrgreen:

    Bin aber gerne noch für weitere möglichkeiten offen...
     
  12. Sr. Astrid

    Sr. Astrid Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.05.2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das gleiche Problem wie du. Mir fällt es auch schwer mich die ganze Nacht zu beschäftigen und nicht einzuschlafen. Koffein hilft auch nur bedingt etwas. Der Körper stellt sich in der Nacht einfach auf schlaf ein grad wenn man in einem abgedunkelten Raum in ruhiger Umgebung sitzt und nicht gefordert wird. Da kann man tagsüber noch so lang geschlafen haben... Ich beschäftige mich anfangs mit lesen, wenn ich müde werde mit dem Laptop und Lüfte nachts ein paar mal. Ich glaube so richtig gute Tips gibt es nicht. Man muss einfach versuchen das beste draus zu machen....
     
  13. Fleur79

    Fleur79 Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester I&A, Praxisanleiterin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Hallo!

    Das Wachbleibproblem ist mir aus meinem Jahr in der Heimbeatmung auch noch bewußt. Ich habe auch versucht mich mit Kaffee und diesem Roten Bullen am leben zu erhalten. Bücher und Klatschzeitungen lesen, Rätsel machen. Die letzte Zeit war ich die Teamleitung im Team und da habe ich alles was damit zusammenhängt in der Nacht gemacht. Laptop hatte ich auch dabei, aber leider gab es keinen Internetanschluß. Und zum Glück mußte ich nicht permantent meinen Patienten im Augenschein nehmen. Ich konnte für 2 bis 3 Minuten auch mal an die kalte frische Luft um mich so ein wenig aufzumuntern.
    Jetzt bin ich zum Glück auf einer ITS und da ist das Wachbleiben überhaupt kein Problem.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.