VW nach VAC-Therapie?

steffi1963

Junior-Mitglied
Registriert
06.11.2005
Beiträge
64
Beruf
Krankenschwester
Hallo!

Ich komme aus dem Fragen garnicht mehr raus, aber hier bekommt man soviele tolle Anregungen.

Gestern kam Patient mit Ulcus cruris aus Krankenhaus, nach VAC-Therapie nach Hause.
Wunde sieht gut aus, aber den Verband der drauf war, fand ich furchtbar.
Es war ein Gel +Transparenter Hydrocolloid, der eigentlich nur für oberflächliche, kaum exudierende Wunden gedacht ist, drauf.
Als ich den Komp.-Verband abmachte kam mir schon blutiges und riechendes Sekret entgegen, denn der Verband kann ja nichts aufnehmen.

Wie sieht bei Euch der Verband nach der Therapie aus?
 

nightmove2005

Junior-Mitglied
Registriert
31.08.2005
Beiträge
81
Ort
Nähe Heidelberg
wie weiter

Hallo steffi,
wie tief ist die wunde denn? also in unserem haus arbeiten wir nur mit smith und newph. zusammen, daher kann ich dir nur sagen wie wir es mit deren verbandsstoffen handhaben. bei uns bekommen die patienten nach VAC Therapie allerdings fast alle eine Meshkraft-Hauttransplantat versorgt, um eine schnelleres zuheilen zu erzielen.
Bei uns erhalten sie wenn belegt bzw. übelriechend eine silbervlies und darüber ein alleyn (wie geht das mit dem zeichen nochmal) als ein schaumverband je nach größe und läge kleben oder nicht und nach sekretmenge. wenn es sehr trockene wundverhältnisse sind ein hydrogel (aufgeschäumtest wasser) eingebracht. funktiert sehr gut, vorallem muß man diese verbände nur alle 3-5 tage wechseln - silber kann man belassen, selbst wenn man den schaum wechseln muß.
ich hoffe das konnte dir helfen.
liebe grüße nightmove
 

Brille

Newbie
Registriert
13.01.2006
Beiträge
4
Nach VAC-Therapien wird bei uns zu erst nur mit sterilen Kompressen verbunden und mit Octenisept gespült (gerade wegen dem Aufsaugen von restlicher Wundflüssigkeit wie du schon sagst.

Wenn mich jetzt nicht alles täuscht kann man auch mit Allevin arbeiten, dann sollt die Wunde aber schon "gut" aussehen und nicht mehr so viel sezernieren.

Ist die Wunde nicht zu tief, man merkt aber das die VAC Therapie nicht ausgereicht hat, gibt es noch die Möglichkeit der Maden-Therapie. Die fressen dir die Sache sauber, allerdings sterben sie schnell ab wenn zu viel Wundsekret vorliegt
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.399
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Jo, das würd ich aber auch sagen mit den Maden, hört sich nicht nach einer Indikation dafür an.
Eher was in Richtung Actisorb + Alginat + dicke Hydroplymer.

Aber wir haben die Wunde ja nicht vor uns.

Ein Standardverfahren nach VAC gibts natürlich nicht. Hört sich auch so an als wäre die Wunde ein bisschen zu früh "entvacuumisiert" ( ;) ) worden...
 

Wieland

Stammgast
Registriert
01.03.2005
Beiträge
233
Alter
35
Ort
Jena
Beruf
Gesundheits und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin (Infektologie / Gastroenterologie)
Funktion
Datenschutzbeauftragter / Sicherheitsbeauftragter
Maden sind hier eigentlich auch nicht anbgebracht.
Eine VAC-Therapie wird eigentlich erst angewandt wenn nekroses Gewebe entfernt wurde, z.B. durch Maden oder chirurgisch.

Danach sollte solange die VAC angewandt werden bis die Wunde aufgefüllt ist und eigentlich auch nicht mehr stark sezerniert. So wie du das schilderst scheint sie zu früh abgebrochen zu sein.

Ansonsten bei stark sezernierenden Wunden immer zusätzlich noch Schaumstoff drauf um die Flüssigkeiten aufzunehmen.
 

Liliane797

Junior-Mitglied
Registriert
06.11.2003
Beiträge
31
Ort
Schweiz
Beruf
Dipl. Pflegefachfrau DNII
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Privatabteilung
Funktion
Berufsbildnerin
Hallo!

Ich würde Aquacel Silber auf die Wunde machen, das reinigt und bindet die vorhandenen Bakterien. Das kannst du auch prima in tiefere Wunden einlegen. Wichtig ist, dass die Wunde nicht austrocknet und genügend Sauerstoff erhält. Also dann nur mit einer luftdurchlässigen Folie abdecken. Vorteil ist auch, dass sich der Verband dann wieder atraumatisch entfernen lässt.

Grüsse
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!