Vorurteile in der Pflege!?

Ravensoul

Senior-Mitglied
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
114
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin und Arzthelferin
Akt. Einsatzbereich
Zentral Ambulanz
Hallo alle zusammen!

Ab 29.11 geht unser Kurs auf Station, und nun ist bei einigen die Frage aufgekommen wie man mit Vorurteilen in der Pflege umgeht. Wie seht ihr das? Ich würde sagen man kann ja Vorurteile haben, zeigt mir einen der sie nicht hat, aber man darf das nicht zeigen oder den Patienten merken lassen. Wär schön wenn ihr was dazu schreibt.

Danke bis bald mal!
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Welche Vorurteile bringt man mit, wen man das erste mal auf Station arbeiten geht?:schraube:


Elisabeth
 

Adayaa

Junior-Mitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
72
Genau das war gerade unser Thema. Mussten dabei feststellen, das jeder Mensch gewisse, unterschiedliche Vorurteile hegt. Und das dieses oft unbewusst geschieht.
Beispielsatz unserer Lehrerin " Alle Privatpatienten sind schwierig, alle Banker sind erfolgsorientiert etc."
Natürlich sind nicht alle Privatpatienten schwierig (nur einige :zunge: )
ABER wenn man Vorurteile hegt darf man dies den Patienten unter keinen Umständen zeigen :dudu: . Denken derfs man aba trotzdem :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ravensoul

Senior-Mitglied
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
114
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin und Arzthelferin
Akt. Einsatzbereich
Zentral Ambulanz
@elisabeth dinse

ich meine ja auch die allgemeinen Vorurteile, z.B. ein Obdachloser ist unsauber, hat Läuse oder kein Bock zu arbeiten. Dicke schwitzen und stinken oder was weiß ich halt noch.

bis dann
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
In meinen Unterlagen fand ich ff.:

Durch die Erstellung eines Menschenbildes versucht der Mensch sich selbst zu erklären. Wandlungen in der Geschichte und verschiedene Kulturkreise verändern diese Vorstellungen.

Unser persönliches Menschenbild ist geprägt von einer Vielzahl von Faktoren: Alter, Geschlecht, Erziehung, Bildung, Gesellschaft, Umwelt, Lebenserfahrung etc.. Dieses Menschenbild leitet unser tägliches Handeln.

Jeder Mensch hat ein individuelles Menschenbild. Diese ist selten komplett identisch mit dem Gegenüber. Gleiches trifft auf Pflegeperson und Pflegebedürftigen zu. Um so größer die Unterschiede in den Erwartungen sind, um so größer ist auch das Konfliktpotential.


Dein Denken färbt also dein Handeln- ungewollt. Der Pat. wird dein Vorurteil spüren in der nonverbalen Kommunikation. Ist diese Problematik auch besprochen worden im Unterricht?

Elisabeth
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!