Vorleselektüre für Demente?

Dieses Thema im Forum "Millieugestaltung in der Altenpflege" wurde erstellt von Babsi2530, 03.01.2008.

  1. Babsi2530

    Babsi2530 Gast

    Wir (amb. Pflegedienst) betreuen in einem Altenheim eine demente Frau, die scheinbar nicht mehr viel mitbekommt, d.h. sie liegt im Bett oder sitzt im Rollstuhl und wirkt ziemlich teilnahmslos. Auf Ansprache reagiert sie, sucht manchmal Blickkontakt, das war´s aber auch schon an Reaktion.

    Eigentlich soll man sich länger mit ihr beschäftigen, aber zur Zeit sind die Touren so blöd aufgeteilt, dass man es nicht schafft.

    Nun hatte ich mir überlegt, dass es besser wäre, ihr was vorzulesen als einfach nur rumzustehen. Aber was liest man so einem dementen Menschen vor?

    Vermutlich könnte ich ihr wohl auch Kochrezepte vorlesen, aber dabei würde ich mir blöd vorkommen.

    Ich habe auch nichts passendes oder soll ich ein Kinderbuch meiner Tochter nehmen?

    Was meint ihr?
     
  2. Nina89

    Nina89 Stammgast

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    frisch gebackene Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Wenn ich im Altenheim unterwegs bin hab ich oft alte märchen mit dabei, oder die gitarre mit alten liedern, gefällt vielen
     
  3. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Babsi2530,

    was weißt Du über das bisherige Leben der Patientin? Irgendwelche Vorlieben oder Hobbies, gibt es Angehörige, die Dir was über die Patientin erzählen könnten?

    Vielleicht hat sie ein Fotoalbum, darin könnte man blättern und versuchen Erinnerungen zu wecken. Oder Du bekommst vielleicht raus was sie früher für Musik gehört hat und spielst ihr diese dann vor.

    Naomi Feil hat sich mit Menschen die an Demenz erkrankt sind beschäftigt. Gib dieses Stichwort unter Google ein und Du wirst sicher fündig.


    MfG und viel Erfolg dabei!

    Helen
     
  4. Babsi2530

    Babsi2530 Gast

    Nein, ich weiß gar nichts über sie, weil ich auch erst seit zwei Tagen dort arbeite und wir bis jetzt immer nur kurz da waren. Ich weiß auch nicht, ob sich an dem Zeitproblem was ändern wird, ist im Moment ziemlich wuselig dort. Aber das mit den Märchen finde ich sehr schön.
     
  5. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Wie wäre es denn mit einigen Artikeln aus der Tageszeitung? Vielerorts gibt es ja auch so etwas wie ein Wochenblatt, dass es umsonst gibt oder ein Gemeindeblatt. Es hört sich vielleicht blöde an, aber ich lese einigen Bewohnern sogar die Todesanzeigen vor, schliesslich haben sie das ja früher auch immer getan...
    Manche Damen freuen sich auch darüber, wenn man aus Illustrierten Berichte über Promis vorliest oder Geschichten über die Königshäuser.
    Guck doch mal bei z.B. Amazon unter dem Stichwort "Kurzgeschichten" oder "Vorlesegeschichten", dort wirst Du sicher fündig.
    Wir haben eine BW, die hat ein kleines Gedicht-Büchlein in Mundart, kommt auch gut an.

    Wie Du siehst, gibt es jede Menge Möglichkeiten.... sieh Dich einfach mal bei ihr zu Hause um, vielleicht findest Du ja was Geeignetes.

    Viel Erfolg, Gruß Schreiberling
     
    #5 Schreiberling, 04.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.2008
  6. Nina89

    Nina89 Stammgast

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    frisch gebackene Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Das mit den Todesanzeigen hab ich auch schon erlebt, an eine Dame kann ich mich noch sehr gut erinnern, die hat mir dann zu fast jedem älteren Verstorbenen sagen können, woher sie den kennt und wie sein Leben war, naja, manches war mit Sicherheit nicht ganz wahrheitsgetreu, aber wir hatten sehr viel Spaß...
     
  7. Babsi2530

    Babsi2530 Gast

    Also als ich heute da war, hat sie geschlafen. Sie wohnt mit einer anderen Dame zusammen, deshalb gibt es dort nicht so viel Platz. Bücher habe ich nicht gesehen. Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, werde ich mal das Pflegepersonal ansprechen. Vielleicht haben die nen Tipp für mich.
    Im Flur im Erdgeschoss gibt es ein kleines Regal mit Büchern. Vielleicht darf ich mir dort eines wegnehmen.
     
  8. Mietzetatze

    Mietzetatze Newbie

    Registriert seit:
    04.01.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also ich habe in solchen Fällen immer alte Märchebücher genommen. Sachen, die die leute noch von früher kennen.
     
  9. Babsi2530

    Babsi2530 Gast

    Ich war heute wieder dort, aber die Pflegerin war keine Hilfe für mich. Sie meinte auch, dass noch nie jemand nach einem Buch oder sowas gefragt hätte.

    Und die Fotos, die sie hatte, sind ziemlich klein, außerdem ist das Regal so weit oben angebracht, dass sie die Bilder gar nicht sehen kann.....
     
  10. Mietzetatze

    Mietzetatze Newbie

    Registriert seit:
    04.01.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    oder du versuchst es mit ner 10 min akivierung. wenn es hauptsächlich frauen sind, nimm doch mal von daheim ein paar koch oder backutensilien mit, die dei Bew. noch kennen.
    lass sie eine sache aus einem körbchen oder so nehmen und dann versuch ein gespräch darüber zu beginnen. dann er der nächste bew. und das nächste utensil und wieder gespräch.......usw
    kann man mit verschiedenen themen machen
     
  11. Babsi2530

    Babsi2530 Gast

    Hmmm, ich glaube aber, dass sie dazu nicht mehr in der Lage ist. Sie liegt ja nur da, guckt meistens ins Leere und schmatzt. Hin und wieder fixiert sie was mit den Augen. Aber auf Anforderung hin etwas machen.....? :weissnix:
     
  12. Nina89

    Nina89 Stammgast

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    frisch gebackene Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    BW
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Was weisßt du denn über sie?
    Wo und Wie ist sie aufgewachsen, Kinder, Ehemann, Enkel oder Urenkel? Hatte sie einen Beruf oder war sie "nur" Mutter und Hausfrau?
     
  13. Schreiberling

    Schreiberling Gesperrt

    Registriert seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Kannst Du irgendwie dafür sorgen, dass die Bilder so hängen, dass sie die auch sehen kann?
    Weisst Du, sie muss auch nicht unbedingt mitmachen, nur weil Du Dich so abmühst, sie zu beschäftigen. Wenn es Dir gelingt, dass sie hin und wieder Augenkontakt herstellt und die Dinge fixiert, die Du ihr anbietest hast Du schon viel erreicht. Versuche doch einfach mal Bilder oder Poster in Augenhöhe oder in Sichtweite anzubringen.
    Eine Kollegin von mir ist zu so einer BW jeden Morgen ins Zimmer gegangen und hat das Lied "Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein....." gesungen. Nach über vier Wochen hat die BW eines Morgens, als sie grade beim "Guten Morgen" war gesagt: "Sonnenschein"...... das war ein Riesenerfolg, klappt auch nur bei ihr. Wenn wir das versucht haben, hat die BW nicht reagiert.
    Du wirst sicher irgendwann einen Weg finden, Dir Zugang zu der BW zu verschaffen. Darfst nicht so schnell aufgeben. Du wirst viele Möglichkeiten ausprobieren müssen um etwas zu erreichen. Vielleicht sind ja die Bilder oder Vorlesegeschichten nicht das, auf was diese BW wartet? Sei kreativ, sei mutig und probiere alles aus, was Dir einfällt!

    Viel Erfolg und Durchhaltevermögen

    Gruß Schreiberling
     
  14. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Kann mich da nur anschließen!

    Versuch vielleicht ein Ritual daraus zu machen, d.h. jeden Tag um die selbst Zeit (bitte eine Kollegin darum, wenn du selbst nicht im Dienst bist). So weiß die Bew. das sie sich nach dem Frühstück oder nach dem Mittagessen oder sonstwann auf eine Geschichte, Zeitschriftenartikel oder eben auf die Fotos freuen kann.

    Ich würde aber die Fotos nicht rund um die Uhr hängen lassen, weil man sie dann irgendwann nicht mehr wahr nimmt, sondern zu einer bestimmten Zeit zeigen und mit ihr darüber sprechen.

    Gutes Beispiel find ich das mit dem Lied. Hab das auch als Schülerin mit einer dementen Bew. gemacht, da sie laut Aussage ihrer Angehörigen früher Volkslieder hörte und gerne gesungen hat. Und als ich mit dem Lied "Lustig ist das Zigeunerleben" angefangen habe, hat sie prompt mitgesungen und mit mir zu durch das Zimmer zu tanzen begonnen. Sie kannte sogar mehr Strophen als ich :-)
    Eine andere wiederum, die sich mit dauernden Brummlauten autostimulierte und sonst keine Reaktion auf Ansprache zeigte, habe ich in die Singgruppe mitgenommen. Sie hat zum ersten Mal aufgehört zu brummen und hat aufmerksam dem Gesang zugehört.

    Wünsch dir auch Erfolg und viel Geduld (auch wenn man vielleicht an der äußeren Reaktion nichts erkennt, aber innerlich wird sich die Bew. sicher über die Abwechslung freuen). Oft können sich Bew. nur noch über ihre Mimik, ihren Muskeltonus, Körpertemp. auswirken, also versuch besonders darauf zu achten. Du kannst auch ausprobieren, ihre Hand zu halten und sie soll versuchen, auf JA- oder NEIN-Fragen mit Zudrücken der Hand zu antworten.

    Ach da gibts so viele Möglichkeiten, da könnt ich seitenweise schreiben :D

    Gruß,
    Lin
     
  15. xIlix

    xIlix Newbie

    Registriert seit:
    23.01.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegeschülerin
    Akt. Einsatzbereich:
    momentan Ambulanter Pflegedienst
    Hi,
    ich bin momentan noch in der Ausbildung und erst letztens haben wir jeede Menge über BASALE KOMUNIKATION bzw BASALA STIMULATION gelernt.
    Zudem mussten wir alle auch eine Bericht schreiben, 2 Wochen bei einem Dementielerkrankten eine tätigkeit wie ASE, Handmassage, Aromatherapie (...) und ich war überrascht über mein Ergebniss und über die meiner Mitschüler. Wie viele Erfolg damit hatten und was sie für erfahrungen damit gemacht haben.
    Versuch das doch mal als ritual einzuführen zb eine ASE, die geht nicht so lang und lässt sich mit dem Waschen des Rückens sowie dem Abtrocknen oder Eincremen sehr gut kombinieren. Eventuell kann man auch Äterische Öle ( vielleicht Rossmarien, wenn die Dame morgens müde und abgeschlagen wirkt ) und dann eine Anregende Waschung durchführen ;)
    Wenn das nicht komplimentäre Pflege ist - dann weiß ich auch nicht !! :-)
    Hoff ich konnte dir wenigstens etwas helfen
    Liebe Grüße, Ili
     
  16. auswanderin

    auswanderin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Altenpflegerin & kreative Fachkraft für Gerontopsychiatrie, WBL, Praxisanleiterin
    Ort:
    Markt Indersdorf
    Akt. Einsatzbereich:
    behüteter Bereich für an Demenz erkrankte Menschen
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
    hallo
    mach dir doch mal so einen Aktivierungskorb fertig mit untrschiedlichen Sachen drin. z.B. CD mit Volksliedern, Märchenbuch, Spitzentaschentuch, Düfte z.B. 4711 ect. und arbeite mit biografischem Hintergrundwissen.
    Du kannst sie bestimmt darüber erreichen.
    Grüssle heidi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vorleselektüre für Demente Forum Datum
Job-Angebot Pflegefachkräfte für die 1:1 Pflege in Heidelberg Stellenangebote Gestern um 11:05 Uhr
News Innovative Ideen für die Altenpflege gesucht Pressebereich Mittwoch um 11:42 Uhr
Fürsorgegespräche OP-Pflege Montag um 11:10 Uhr
Thema für die Facharbeit gesucht :( Fachweiterbildung für Funktionsbereiche Montag um 03:52 Uhr
News Altenpfleger tragen das höchste Risiko für psychische Erkrankungen Pressebereich 24.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.