Vorbereitung Pen-Injektion?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von Simse, 30.09.2007.

  1. Simse

    Simse Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    muss man wenn man eine neue Nadel auf den Pen setzt, jedes mal vor der Injektion etwas Insulin abspritzen?
    oder eben nur, wenn man eine neue Patrone anfängt?

    ich habe langsam keine Ahnung mehr, weil das jeder anders macht....wie kennt oder macht ihr das?
     
  2. Schwester_Agnes

    Registriert seit:
    07.09.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Sachsen- Anhalt
    Hallo Simse,

    gute Frage.....:gruebel: hast du schon einmal in den Beipackzettel der Penkanülen geguckt?

    Also ich denke, dass man, wenn man eine neue Kanüle auf den Pen setzt, man nicht extra etwas Insulin abspritzen muss. Aber ich denke, dass ich es evtl machen würde, um mich wirklich davon zu überzeugen, dass "alles okay ist".

    Wie es allerdings "sein muss" kann ich auch nicht mit 100%iger Sicherheit sagen. :weissnix:
     
  3. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo,

    was meinst du, wieviel Rauminhalt (ml) die Nadel hat, die du dort entlüften willst?
     
  4. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Die Menge des nicht applizierten Insulins und stattdessen injizierten Luft ist zu vernachlässigen, da absolut minimal. Ansonsten gilt die Bedienungsanleitung des Pens.
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zusammen,
    hab mal ein wenig nachgeforscht, hier am Beispel von Novopen 4 zum Nachlesen:
    NovoPen® 4
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ausserdem kommt bei mir immer, nachdem ich die neue Kanüle drauf geschraubt habe, oben schon etwas Insulin raus. Entlüftet sich von selbst :-)
     
  7. SrSa

    SrSa Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.04.2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Augenklinik im Krankenhaus
    Ich habe schon die Erfahrung gemacht das ich 14IE Luft "rausgespritzt" habe, bevor das Insulin kam. Und wenn jemand 14IE bekommen sollte, hätte er nur Luft bekommen und nichts an Insulin.

    In der Schule habe ich gelernt das JEDE Nadel 2IE Luft beinhaltet, naja aber da sieht man das Praxis und Therorie nicht immer so zusammen passen.
     
  8. Das war dann aber die Luft aus der Patrone und nicht aus der Nadel

    Ulrich
     
  9. Simse

    Simse Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0

    Nee, weil bin grad bei der häuslichen Pflege und jeder Patient hat unterschiedliche Pens und Beipackzettel schon verworfen....*augenverdreh? wie man das ja oft schon kennt....
     
  10. Schnuppi3345

    Schnuppi3345 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bischofsheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Transplantationschirurgie
    Also ich würde auf alle Fälle ein paar ml rausspritzen , um zu testen, dass sich keine Luft angesammelt hat, oder die nadel sich eventuell verstopft hat. das passiert nämlich oft, auch bei neuen ampullen verstopfen sich gern mal die kanülen...

    LG

    Cristina
     
  11. eiseule

    eiseule Stammgast

    Registriert seit:
    21.07.2005
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Simse, wir handhaben es so, daß wir bei Patronenwechsel erst 4 IE verwerfen. Wenn dann ein Insulintropfen zu sehen ist, wird die zu verabreichnde Dosis aufgezogen. Wenn kein Tropfen zu sehen ist, so lange in 4er Schritten fortfahren, bis Insulin sichtbar.
    Bei jedem Nadelwechsel in 1 oder 2er Schritten Insulin aufziehen (je nach Skalierung der Pens, wir haben häufig Pens, die sich nur in 2 er Schritten einstellen lassen)
     
  12. Schnuppi3345

    Schnuppi3345 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bischofsheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Transplantationschirurgie
    Ich kenn sogar Pens, die sich in 0,5er schritten einstellen lassen, um nicht so viel insulin "zu verschwenden" *g*

    Kommt ja auf dauer einiges zusammen, wenn man bedenkt, dass man vor JEDER Injenktion probiert, ob die nadel verstopft ist.... :-)


    LG

    Cristina
     
  13. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Toll, am Beispiel von "Actrapid® Penfill® 100 I.E./ml Injektionslösung in einer Zylinderampulle",die übrigens nur 3 ml enthält, spritzt du also pro ml so ca. 17 € in die Gegend..., weil du dich nicht an die Gebrauchsanleitung hälst.
    Das passiert wiederum, weil du nicht entsprechend der Gebrauchsanleitung (=Regel der Technik) handelst, die dir vorgibt, zu jeder Injektion eine neue Nadel zu nehmen. Die ist im Herstellungsprozess sicher auf Durchgängigkeit geprüft.[/quote]Summa summarum, du handelst ab jetzt wider besseres Wissen...
     
  14. SrSa

    SrSa Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.04.2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Augenklinik im Krankenhaus
    Jo das ist wohl war:knockin:, aber trotzdem ein riesiger Fehler wenn man nach dem Patronen- und Nadel wechsel sofort los spritz ohne die Luft raus zulassen
     
  15. g.h.turtle

    g.h.turtle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    hey... also schulisch ist es richtig, die nadel mit min. 2iE durchzuspritzen bzw. bis vorne Insulin rausgetropft kommt und sie somit luftfrei zu machen! lg
     
  16. eiseule

    eiseule Stammgast

    Registriert seit:
    21.07.2005
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    4
    Hi Turtle, ist ja auch o.k. aber 2 IE und 2 ml sind ein riesenunterschied!!!!:freakjoint:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vorbereitung Injektion Forum Datum
Bücher zur Vorbereitung zur Eingangsprüfung HFH Studium Pflegemanagement 25.03.2016
Vorbereitung auf die Schule: was ist relevant für das erste Lehrjahr? Ausbildungsinhalte 09.08.2015
Intensiv & Anästhesie: Vorbereitung auf Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege 21.06.2015
Verkaufe Examensvorbereitungsbücher Literatur und Lehrbücher 04.04.2015
Verkaufe verschiedene Lehrbücher/Examensvorbereitung Literatur und Lehrbücher 13.03.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.