Vor der Entscheidung stehen (Ausbildung ja oder nein)

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Redstar, 15.02.2013.

  1. Redstar

    Redstar Newbie

    Registriert seit:
    15.02.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin hier neu, habe schon etwas gelesen und möchte mich jetzt gerne mit euch konfrontieren.

    WIe der TItel schon sagt, stehe ich kurz vor der Entscheidung, was aus meinem Leben weiter werden soll.
    Ich bin 36 und habe schon einiges gemacht, wohne seit 14 Jahren in Deutschland, bin verheiratet und habe zwei Kinder.
    Ich habe studiert, einige Weiterbildungskurse absolviert, aber bin zurzeit sehr unzufrieden, was mein berufliches Leben angeht.
    Ich habe keine Perspektive und die Arbeit, die ich jetzt mache, bringt mir überhaupt nichts.
    Ich habe feststellen müssen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die richtige Entscheidung zu treffen. Mit 19, nach dem Abitur, habe ich mir mein Wunsch (im Pflegebereich tätig zu werden) ausreden lassen und Sprach- und Literaturwissenschaft studiert.

    Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, die Kinder sind nicht mehr so klein und ich weiss, dass dieser Beruf mir Spaß machen würde (ich habe ehrenamtlich während der Schule im Krankenhaus gearbeitet). Trotzdem habe ich Angst: dass ich es doch mit 36 keine große Chance mehr habe; dass ich vielleicht als Ausländerin nicht so einfach haben werde; dass mir als Mutter von zwei kleinen Kindern kein Ausbildungplatz angeboten wird (weil es nicht immer leicht ist Familien und Beruf unter eimen Hut zu kriegen)

    Ich hoffe, einige von euch können mir helfen, Klarheit in alle meinen Gedanken zu brigen.
     
  2. DAMA1

    DAMA1 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.12.2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    20 J. exam. Krankenschwester mit Abitur; PDL; Pflegemanagement (FH/B.A.)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    stationäre Pflege
    Funktion:
    Pflegedienstleitung
    "Man ist nie zu alt"!
    Ich rate. "Machen Sie es"
    Selbst habe ich vor einem halben Jahr einen 40-jährigen (Pflegehilfskraft) zur Ausbildung ermuntert. Er macht dieses hervorragend.
    Ebenso war eine "Putzfrau" im Hause, welche sehr liebevoll und hilfsbereit ist, ...macht dieses ebenso!
    Wichtig ist, hier ein Haus zu finden, welches a) ausbildet und b) dazu bereit ist!
    Eine kluge PDL wird sich Ihre Lebensplanung annehmen und sollte positiv werten.

    Möglicherweise sollten Sie sich vorher beim Arbeitsamt um genau diese Förderung bemühen. Diese zahlen sodann das 1. u. 2. Ausbildungsjahr. Erst das 3. Ausbildungsjahr der AG.
    Das sollte helfen!

    Lg. aus München

    PS.
    Ich habe mit 43 Jahren noch ein Studium angefangen und erfolgreich beendet!

    Nur Mut!
     
  3. (Saki)

    (Saki) Newbie

    Registriert seit:
    21.01.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Redstar,
    mach es dir nicht so schwer. Du hast doch was du so über dich schreibst, in deinem Leben sehr viel erreicht. Abitur, Studium, Verheiratet(hoffe Glücklich :-) ) und zwei Kinder. Das ist doch nicht wenig.
    Mit 17 wurde ich Vater. Machte eine Ausbildung in der Industrie und arbeitete viele Jahre in diesem Bereich. Irgendwann in meinen 37ern überkam mich eine berufliche Unzufriedenheit. Angeregt durch meine Partnerin die Krankenschwester war, begann ich mit Praktika in der Altenpflege sowie in Krankenhäusern um für mich herauszufinden ob mir der Beruf liegt. Was soll ich sagen... es passte. :-)
    Ich startete mit der Abendschule um mein Fachabi nachzuholen und machte eine Umschulung zum KPH. Seit dem Abschluss bin ich in der Pflege tätig. Stand der Dinge(inzwischen in meinen Anfang 40ern^^). Im Januar bekam ich meinen Abschluss und am 1 April fange ich mit der dreijährigen GuK Ausbildung an. Und freu mich über das geschaffte und darauf was vor mir liegt.
    Soviel zum Alter und neue Berufsorientierung. Wen du etwas willst, dann ist man nie zu alt.
    Zum Thema Ausländer. Ich bin selber Ausländer. Hier groß geworden und froh in Deutschland zu sein. Bedenke "Jeder ist Ausländer...fast überall". Dein Alter und deine Herkunft werden sicher keine Steine auf deinem Berufs- und Lebensweg sein.
    Ich hoffe ich konnte dir Mut machen.
     
  4. Nachteil

    Nachteil Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2012
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKP-Schülerin
    Ort:
    Biebesheim
    Hey Redstar,
    ich bin seit Oktober 2012 in der Ausbildung un d bei mir in der Klasse ist auch eine 36jährige Mutter. Sie war vorher verkäuferin und sattelt jetzt um. Trau dich nur!
    Du wirst nicht alleine sein!
     
  5. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Redstar,

    Bedenken, dass man aus Ausländerin nicht akzeptiert wird, halte ich für überflüssig, dein Deutsch ist (zumindest in den Beitrag oben) nahezu perfekt. Du musst nur schauen, dass deine Kinder immer untergebracht sind, da du ja in der Ausbildung den normalen Schichtdienst machst. Was passiert mit den Kindern, wenn sie krank sind?
    Wenn diese Fragen geklärt sind, steht einer Ausbildung nichts mehr im Weg, es gibt viele, die es mit über 30 und Kindern noch versuchen!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Entscheidung stehen (Ausbildung Forum Datum
News Bundestag überfordert mit Pflegeberufsgesetz? - DBfK fordert endlich eine Entscheidung Pressebereich 14.10.2016
News Generalistik: Entscheidung wohl erst nach der Sommerpause Pressebereich 09.06.2016
Brauche Entscheidungshilfe für Stellenauswahl (2 Zusagen)! Talk, Talk, Talk 31.01.2016
News Pflegende prägen Entscheidungsprozess Pressebereich 30.10.2015
News Steffens: "Die Entscheidung für eine generalistische Ausbildung ist getroffen!" Pressebereich 11.06.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.