Vinyl Handschuhe

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hallo @all

Ich höre immer mal wieder, das Vinylhandschuhe in dem einen oder anderen Krankenhaus nicht mehr zugelassen sind.

Ist dieser Satz zutreffend: Unsterile Handschuhe aus Nitril oder anderen nicht latexhältigen Materialien CAVE: Vinylhandschuhe sind nicht Virensicher

Elisabeth
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Elisabeth,


Hm, .....

Ich arbeite mit Handschuhen aus Nitil – habe noch nichts bezüglich ... nicht so Virensicher gehört.

Würde mich zugegebenermaßen auch sehr treffen, da ich nach langem suchen endlich eine Alternative gefunden habe.

Woher hast du die Information?


Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

Frankenbub

Newbie
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
8
Alter
40
Ort
Münnerstadt
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Bezüglich Virensicherheit kann ich konkret keine Aussage treffen.
Mir ist jedoch bekannt, das Vinylhandschuhe in gefährdenten Bereichen nicht eingesetzt werden sollen, da sie einfach nicht so dicht sind wie Latexhandschuhe.

Heißt also: Latexhandschuhe bei Kontakt mit Körperflüssigkeiten jeglicher Art - Vinylhandschuhe bei Reinigungsarbeiten etc.

So wurde es mir vor ein paar Monaten auch seitens der Warenausgabe erklärt.


Wir bei der Feuerwehr verwenden bei Erste-Hilfe-Maßnahmen auch nur Latexhandschuhe (ungepudert versteht sich). Vinylhandschuhe sind nicht auf den Fahrzeugen (aus genanntem Grund).

Studien liegen mir jedoch nicht vor.
 

Mellimaus

Poweruser
Mitglied seit
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Ich weiß nur das Vinyl Hndschuhe nicht HIV Sicher sind. Die Molekularstruktur ist zu gross und der HI Virus kann hindurch...........außerdem reißen sie schnell!
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo!


Habt ihr Unterlagen bzw. einen Link für mich bezüglich der Virensicherheit?

@ Frankenbub

Heißt also: Latexhandschuhe bei Kontakt mit Körperflüssigkeiten jeglicher Art - Vinylhandschuhe bei Reinigungsarbeiten etc.

......... alles gut und schön!

Aber was tun bei einer Latexunverträglichkeit? :wink:

Da sind nun mal Handschuhe aus Vinyl bzw. Nitile die Alternative!

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen!

Gehört habe ich es schon öfter - leider liegen auch mir keine Studien oder ähnliches vor!


Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.883
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,
ich hab mal auf Gabys Frage hin ein wenig gegoogelt und bin auf folgenden interessanten Link gestossen:
*(Defekter) Link entfernt*

Darin enthalten sind Hinweise und Listen mit diversen "medizinischen Einmalhandschuhen", auch unter besonderer Berücksichtigung von Latexallergien. Aus dem Link ein
Infektionsschutz
Medizinische Einmalhandschuhe müssen den Qualitätskriterien der Europäischen Norm DIN EN 455 genügen. Aus Gründen des Infektionsschutzes ist vor allem eine ausreichende Dichtigkeit gefordert
(Accepted quality level [AQL ≤ 1,5]). Alle aufgeführten Handschuhe entsprechen dieser Norm.
Sucht doch mal auf euren Handschuhschachteln nach solchen Merkmalen, insbesondere nach "DIN EN 455".
 

Frankenbub

Newbie
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
8
Alter
40
Ort
Münnerstadt
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Hallöle!

Ich hab eben ma auf ner Schachtel geschaut.
Da steht "Getestet nach EN 374-3".

Nix von dieser DIN 455.

Gruß

Sebastian
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.883
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
hi frankenbub,
die norm 374 testet die "Permeation einer Chemikalie", die 455 die ausreichende dichtigkeit gegenüber Viren, so hab ichs es gefunden...

Ich denke, das der zitierte Katalog umfangreich genug ist, so das die Wirtschaftsabteilung in Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt und dem Betroffenen einen geeigneten Handschuh finden können, der dann nur dem betroffenen zur Verfügung gestellt wird. Dieser sollte ihn dann auch zweckdienlich einsetzen, nämlich in echten Gefährdungssituationen.
Nicht alles, was ich in der Pflege anfasse, ist potentiell virushaltiges Material. Und da reicht dann auch ein Vinylhandschuh.... (z.B. zum Einreiben mit einer Salbe.....)
Für die eigene Urteilsbildung:
*(Defekter) Link entfernt*
AWMF online - Empfehlungen Krankenhaushygiene Handschuhe zur Infektionsprophylaxe

*(Defekter) Link entfernt*
AWMF online - Empfehlungen Krankenhaushygiene: Prävention blutübertragbarer Virusinfektionen
 

Dirk

Stammgast
Mitglied seit
16.10.2002
Beiträge
224
Ort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Hallo !
In aller Kürze geschrieben :
Vinyl : geringe Elastizität, daher bereits nach dem Anziehen eine Erhöhte Defektrate des Handschuhs.
Das heisst, dass bereits ein Grossteil dieser Handschuhe nach dem Anziehen undicht sind.
Latex : Auch diese Handschuhe sind undicht - allerdings nicht in so grossem Masse.
Eine Finnische Studie (schon ein wenig älter) hat gezeigt, dass auch Latexhandschuhe nach einigem Gebrauch undicht werden - jedoch nicht in derartiger Anzahl, wie die Vinylhandschuhe. Bei Latexhandschuhen wurden übrigens als "am häufigsten undichte Stelle" nach einer Tragezeit der rechte Daumen herausgefunden.

Paradox wird das Reden von Dichtigkeit, wenn man sich überlegt, wie die Dichtigkeit geprüft wird.
Es gibt mehrere Verfahren zum überprüfen der Handschuhdichtigkeit. Die einfachsten sind der Wasserhalteversuch, bei dem 1000ml Wasser in den Handschuh gefüllt werden, und geprüft wird, ob sich Löcher zeigen.
Als zweites gibt es die Luftprüfung- bei der eine festgelegte Menge Luft in den Handschuh gegeben wird, und nach Löchern gesucht wird.
Genauer sind die Testverfahren, bei denen Elektronen und Ionen als möglichst kleinste Teilchen verwendet werden, um ein Durchdringen des Handschuhs nachzuweisen.
Letzteres Testverfahren wird bei Kondomen angewandt.
Bei Benutzern von EInmalhandschuhen reichen die einfachen (und auch wesentlich unsicherern) Testverfahren, denn Fakt ist, dass Viren kleiner sind wie Wasser ....
Auch ist ja der AQL-Wert immerhin eine "Darfgrösse" - das heisst, eine bestimmte Anzahl an Handschuhen sind definitiv undicht.

Einer der Hersteller von Handschuhen weist zum einen auf die ausserordentlich gute Qualität seiner Handschuhe hin- empfiehlt dennoch, mit zwei paaren Handschuhe übereinander zu arbeiten.

Eine gute Alternative zu Latex ist übrigens Nitril- ein Kunstkautschuk (von daher gute Wahl - Gaby).

Die Anzahl der Alllergischen Reaktionen nimmt übrigens ab, wenn man Handschuhe mit einem möglichst geringen Anteil an Protein verwendet (unter 30 mcg/pro gramm Handschuh nach modifizierter Lowry Skala).

Fragt mal Euren Handschuhhersteller ....

Viele LIebe Grüsse

Dirk
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!