Verweigerung der Medikamentenaufnahme

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Angelina1990, 26.07.2010.

  1. Angelina1990

    Angelina1990 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturient
    Ort:
    Hannover
    Hallo Ihr,
    bin grade auf ein "Fallbeispiel" gest0ßen. Ein 5jähriger Junge verweigert die für ihn benötigten Medikamente zu nehmen, was tust du?
    Da ich noch nicht in der Ausbildung bin, würde ich gerne wissen, was man da tun sollte bzw. was Ihr tun würdet?
    LG Angelina
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kommt auf die Situation drauf an. Pauschale Antwort wirds da net geben.

    Wie kommst du eigentlich auf die Frage?

    Elisabeth
     
  3. Angelina1990

    Angelina1990 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturient
    Ort:
    Hannover
    Hab gehört, dass das mal eine Frage in einem Bewerbungsgespräch war. Da wurde die Frage nicht weiter erläutert. Deswegen würde mich mal interessieren was da wohl richtig bzw. am ehesten richtig ist.
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Eigentlich will man dort deine kreativen Ideen hören, und nicht die perfekte Lösung...


    schreib hier doch mal, was du denkst..
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was fällt dir denn so ein, warum ein 5jähriger die Medis ablehnt?

    Elisabeth
     
  6. Angelina1990

    Angelina1990 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturient
    Ort:
    Hannover
    Also mein erster Gedanke war: Der Junge hat wohl Angst! Also erkläre ich ihm, wofür er die Medikamente braucht und dass sie ihm helfen und nicht schaden oder so.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist doch schon mal ein Ansatz. Und wie flexi schon schrieb: es geht um kreativen Ideen und nicht um perfekte Lösungen.

    Elisabeth
     
  8. Angelina1990

    Angelina1990 Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturient
    Ort:
    Hannover
    Ja danke, das ist mir bewusst. Aber es hätte ja sein können, dass es einen guten Ratschlag gibt, wie man allgemein mit solchen Situationen umgehen sollte oder ähnliches.
     
  9. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Wenn es daran liegt, dass das Medikament unangenehm schmeckt, könnte man klären (Beipackzettel oder Apotheke), ob man es denn mit etwas Sirup oder einem Löffel Pudding geben könnte.

    Wenn das Kind keine Tabletten schlucken kann, ob es denselben Wirkstoff als Saft gibt, etc.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Pudding- versuchs mal selbst. Mörser dir ein Fischermints und nehms mit Pudding, Joghurt o.ä.. Du wirst lange Zeit Freude haben an dem Mentholgeschmack.

    Da gibts sicher bessere Ideen.

    Elisabeth
     
  11. schokofee

    schokofee Stammgast

    Registriert seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Kommt sicher ein wenig aufs Medikament (und natürlich vor allem aufs Kind) an, aber wir haben prinzipiell gute Erfahrungen damit gemacht.

    Muss man eben testen.

    Was wäre denn Dein Vorschlag ?!
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hat nix mit dem Kind zu tun. Milchspeisen sind sogenannte Filmbildner: es legt sich ein Film über die Schleimhäute.

    Das kannst bewusst nutzen: Mundpflege mit Butter o.ä.

    Hat aber auch Probleme. Bittere Aromastoffe bleiben in dem Film.

    Alternativen: süß-säuerliches Fruchtmus, Götterspeise... beides, wenns geht gekühlt.

    Probiers einfach mal aus. Ist ein interessantes Erlebnis.

    Elisabeth


    PS Wir haben vor über 30 Jahren in der Ausbildung gelernt: mörsern vermeiden, wo es immer nur geht und Apfelmus verwenden.
     
    #12 Elisabeth Dinse, 27.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 27.07.2010
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Verweigerung Medikamentenaufnahme Forum Datum
News Nahrungsverweigerung: Auf den Geschmack bringen Pressebereich 15.03.2016
Kann mich mein Chef zum Dienst trotz Übermüdung zwingen? Kündigung wegen Dienstverweigerung? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 22.05.2012
Rechtliche Fragen zu Arbeitsverweigerung bzw. Durchführungsverantwortung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 29.06.2011
Bedarfs-BTM: Verweigerung Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 22.06.2011
Kündigungsausspruch wegen Verweigerung der Handynummer - Darf der Chef das? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.05.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.