Versuchter Suizid

Dieses Thema im Forum "Der Alltag in der Altenpflege" wurde erstellt von Nachtengel, 05.06.2011.

  1. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Lange hab ich nicht mehr hier geschrieben.Das letzte mal war es fast das selbe Thema Suizid.
    Ich habe mittlerweile den Betrieb gewechselt und arbeite in einem Betreuten Wohnen.
    Am Donnerstag habne meine Kollegin und ich die Mittagsrunde gemacht als wir einen Bewohner von uns gefunden haben der versucht hat sich umzubringen.Er wollte sich die Halsschlagader durchschneiden hatte das Messer noch in der Hand hat sie aber nich getroffen trotzdem hat er sehr stark geblutet und ich höre seine Worte noch laß mich in Ruhe ich will sterben...
    Er kam dann ins KH....
    Das meine Kollegin ( die noch nie sowas erlebt hat) und ich fertig waren muss ich ja nicht sagen.
    Am Freitag wollte ich mit meiner PDL drüber reden sie hat abgeblockt.Nachdem ich es mehrmals immer und immer wieder angesprochen habe hat sie sich nun dazu bereit erklärt das wir am Donnerstag eine Teamberatung für alle machen.Die meisten haben schon gemeckert das es eine Pflichsitzung ist.
    Im selben Atemzug sagte dann die PDL das der Bewohner nächste Woche wieder kommt! Wir können das gar nicht verantworten.Er hat seine eigene Wohnung und können ihn nicht 24 Stunden kontrolieren.Meine PDL meinte er bekommt ja jetzt Medis die werden das schon verhindern....
    Wie denkt ihr darüber??
    lg nachtengel
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hat der Bew eine Betreuung? Ist er dement, hat Wahnvorstellungen oÄ?

    Ich finde es sollte jedem frei stehen sich zu suizidieren, wenn er denn Herr seiner Sinne ist.

    Natürlich ist das eine Gratwanderung, klar. Wer will das auch beurteilen. Viele sagen auch "Jeder der nicht mehr leben will, ist psychisch krank". Ab wann ist man depressiv, ab wann ist es krankhaft, bis wohin darf man selbst entscheiden?!

    Schwierig.

    Trotz Allem: Es ist mein Leben und ich entscheide ob oder wann ich es beende.
     
  3. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Also ich bin auch der Meinung wenn es jemand wirklich will dann wird er es schaffen.
    In meine Ausbildung im psychiatrischen Einsatz da hatten wir ein älteren Herr mit Rollator aus dem Betreuten Wohnen, er war auch wegen Suiuzid versuch da. Nach 2 Mon. Therapie wurde er mit Antidepressiva als "geheilt" entlassen, 2 Tage später stand die Polizei auf Station und teilte mit das Herr X erfolgreich suizid begannen hat.

    Er wollte eben nicht mehr, hat aber erfolgreich alle täuschen können und eigentlich nur drauf gewartet rauszu kommen.
     
  4. ich finde das "wie ich es beende" ist eher ein Thema, als DASS ich es tue (da stimme ich mit Matras überein) - ich finde die Vorgehensweise schon "extrem" - es floss viel Blut - und selbst wenn es nicht viel war, so sah es immerhin nach viel aus.


    Das sind so Bilder, die vergisst man nicht. Und es ist nicht immer leicht, einen Umgang damit zu finden.

    Einen Lokführer mag es vielleicht "trösten", dass da jemand stand, der es wirklich selbst wollte - dass der Körper zerfetzt wurde und er Teile davon sehen muss - darum geht es.

    Und ich bin überzeugt davon, dass darüber gesprochen werden muss. Ich finde es einfach nur ätzend, dass die PDL hier blockiert und nur auf Nachdruck reagiert. Suizid ist ein ganz eigenes Thema, darf nicht tabuisiert werden - aber sensibel drangehen wäre schon nett.
     
  5. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Ja er hat eine Betreuung weil er blind ist.Er ist aber nicht dement.
    Die Betreueung miene zu mir als ich sie informiert habe schade das er es nicht geschafft hat.
    Ich denke auch das er es wieder tun wird er will nicht mehr er will zu seiner Frau!

    Ich bin gespannt wie das Gespräch am Donnerstag laufen.
    Es sollte kein Tabu sein.

    lg nachtengel
     
  6. Nachtengel, ich würde mich freuen, wenn du über das Meeting berichtest und wünsche euch ein produktives Gespräch
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Maniac ... !? :wink:
     
  8. :zunge:
    autsch, böser Fauxpas

    :emba: sorry :knockin:
     
  9. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Ich werde auch am Donnerstag bescheid geben wie das Meeting gelaufen ist
    und ob der Bewohner wieder kommt oder nicht.

    lg nachtengel
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke einfach, dass nach so einem Vorfall im Kopf der Pflegekraft dei Ersthelfer ist und den betroffenen persönlich kennt, schon die Frage auftaucht: Hab ich was übersehen? Hätte ich es merken müssen? ...

    Diese Fragen bleiben und bringen Unsicherheit im zukünftigen Umgang mit diesem Pat.. Wie soll man sich verhalten? Wieviel Kontrolle ist gut? ...

    Es geht m.E. hier net um den Bew. und seine Erkrankung. Es geht um die Unsicherheit der Pflegekräfte nach so einem Vorfall. Kollegen, die es net betrifft, werden versuchen sich abzugrenzen in der Hoffnung, dass es sie schon net treffen wird. Die "Vogel Strauß Methode" kann hilfreich sein. Nur hat sie ihre Grenzen.

    Ich finde es gut und mutig von Nachtengel sich durchzusetzen und eine Supervision einzufordern- auch gegen den Willen so mancher Kollegin. Ich drück die Daumen, dass das Teamgespräch entsprechend den Erwartungen läuft.

    Elisabeth
     
  11. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Danke Elisabeth für deinen Beitrag.
    Ich habe auch überlegt ob ich was übersehen habe,aber er hat keine Andeutung gemacht da war nichts auch nichts verstecktes.Und er hat es ja geplant genau in der Zeit wo er wusste das kein Personal vorbei kommt.
    Ich denke das auch das sich die Kollegen ausgrenzen werden hoffe aber das ich sie doch irgendwie erreichen kann.

    lg nachtengel
     
  12. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Tja also die Dienstberatung hätte ich mir auch schenken können.
    Das Thema um den Bowohner hat 10 Minuten gedauert mit dem Ergbeniss
    das die Betreuerin entscheiden darf ob er wieder kommt oder nicht.
    Meine Kollegin und ich haben erzählt wie es gewesen ist was wir davon halten wenn
    er wieder kommen sollte das wir es nicht verantworten können und ein paar andere Kollegen haben uns zu gestimmt.Jetzt liegt es wohl noch an so einem Gutachten von dem Arzt ob er in einer "normalen" Wohnung wohnen kann.Ich bin mir sehr sicher das er es wieder tun wird.
    Die PDL will das Gutachten abwarten - sie muss ja auch nicht in der Pflege arbeiten....
    Nach langen zögern hat sie dann zugestimmt das es nicht zu verantworten ist,aber glauben tue ich das erst wenn er wirklich nicht wieder kommt.Dann hat sie das Thema gewechselt!
    Mir fehlen etwas die Worte!:wut:

    lg nachtengel
     
  13. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Ich liebe solche verständnisvollen PDLs... :wut:
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hat die PDL net mal ansatzweise begriffen, dass das Problem net bei der Rückkehr des Pat. alleine liegt sondern das da MA traumatsiert wurden und demzufolge mit der Rückkehr Probleme haben?

    Gott lass bitte Hirn für Führungskräfte dieser Colleur vom Himmel fallen. *grmpf*

    Elisabeth
     
  15. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    nee nicht wirklich sie hat sehr ungläubisch geschaut als wir gegen einen wiedereinzug in die Wohnung waren.:kloppen:
    Ich bin gespannt wie das weiter geht....

    lg Nachtengel
     
  16. Nachtengel

    Nachtengel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Krankenschwester
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    Betreutes Wohnen
    Funktion:
    stell.Hygienebeauftragte
    Nun ist es soweit nächste Woche soll er wieder kommen! Ich kann es gar nicht glaube :wut:
    Es ist einfach nicht zu verantworten und es ist eine Frage der Zeit bis er es wieder tut!
    Mir fehlen die Worte....
    Wenn ein Platz in der Demenz WG frei wird soll er umziehen aber wann das sein wird keine Ahnung....
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Gut so
     
  18. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    @Maniac

    Was genau meinst du?
     
  19. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  20. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Ah, okay, danke.
    Stimme dir fast uneingeschränkt zu.
    Über das, was mein "fast" bedeutet, bin ich grad selbst schwer am Nachdenken. Hatte das grad in der Ausbildung. Die Frage ist, wo sind vermeidbare, gesellschaftliche Ursachen (Stichworte: Alter+ Armut+Vereinsamung etc. ).
    Da wir uns aber mit dieser Gesellschaft und ihren politischen Bedingungen werden abfinden müssen und ich meine nicht irgendwelche politischen Konstellationen, die wir durch Wahlen beeinflussen könnten, streiche ich mein "fast" wieder.
    Ja, die Freiheit, einen Suizid zu begehen, ist ein Menschenrecht.
    Nachtengel, (sagt dein Nick etwas über dein Verhältnis zum Glauben, ist aber nur rhetorisch gefragt!) versuche das Vorgefallene nicht in dein Wertesystem zu ziehen und gestehe dem Bewohner auch darin Eigenständigkeit zu. Wenn du das schwer kannst und vielleicht deine Kollegen auch nicht, holt euch Beratung/Supervision.

    Gruß, Marty

    Die Art und Weise, wie der Bewohner das beim ersten Mal getan hat, wirkt natürlich wie im schlechten Splatterfilm und ich hätte auch jedesmal einen Adrenalinschub, wenn ich seine Zimmertür öffnen müßte.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Versuchter Suizid Forum Datum
Suizidversuch Ausbildungsverbot? Talk, Talk, Talk 07.08.2016
Suizid auf Station Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 31.01.2013
Projektarbeit "Teambesprechung nach Suizid" Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 01.08.2011
Suizid eines Bekannten - ich verstehe es einfach nicht Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 25.07.2011
Suizid im Krankenhaus Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 01.05.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.