Versorgung von Verbrennungen/ Verbrühungen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Krotob

Stammgast
Registriert
28.10.2007
Beiträge
246
Ort
Bayern
Beruf
Fachkinderkrankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Kinderintensiv
Hallo Jelly,

also ein paar grundsätzliche Sachen aus meiner Erfahrung.
Dass Dein Sohn sich normal verhält ist doch schon mal gut, wichtig ist natürlich dass er keine großen Schmerzen hat (was er ja offensichtlich nicht hat). Etwas problematisch ist die Lokalisation der Verbrühung (wie es bei Kindern aufgrund der Körperoberfläche fast immer ist). Du hast berichtet das Gelenke betroffen sind, da würde ich falls noch nicht geschehen eigentlich einen "richtigen" Kinderchirurgen mal einen Blick darauf werfen lassen. Tiefe Verbrühungen bzw. Verbrennungen in diesen Bereich können echte Probleme machen.
Du hast von Verbrühung mit Grad 2 berichtet, da gibt es aber eine weitere Einteilung in a und b, welche einen Unterschied für die Prognose machen. 2a ist oberflächlich mit Blasenbildung, die Rötung ist wegdrückbar, die Kinder haben Schmerzen. Die Heilung ist i.d.R. nach etwa 2 Wochen abgeschlossen (ohne besondere Narbenbildung). 2b ist tiefer, d.h. tiefere Hautschichten sind betroffen, d.h. eigentlich spricht man hier schon von einer OP Indikation, da bei konservativer Behandlung oft Narben bleiben (bei Gelenken oft eine Katastrophe). Die Kinder haben ebenfalls Hautblasen, es liegt oft tiefrote bis weiße Haut offen und die Kindern haben kaum Schmerzen. In der Klinik werden Hautblasen abgetragen, um zum einen die Verletzung zu beurteilen (2a oder 2b, usw.) und die Wundheilung wird durch Blasen verzögert, außerdem bilden sich Nährböden für Keime. Selbst solltest Du natürlich keine Blasen aufstechen (Schmerz und Infektion). Dass Du Bepanthen schmierst ist auch ok, auf die Stellen die einfach rot sind (d.h. wo keine Blasen waren). Wir machen in der Klinik keinen täglichen Verbandswechsel, weil wir da ganz "geniale" Wundauflagen ([FONT=Tahoma,Verdana,Arial,Helvetica,Sans-serif,sans-serif][SIZE=-2]Aquacel Ag) [/SIZE][/FONT]verwenden. Ein täglicher Verbandswechsel bedeutet immer Angst, Schmerz, Infektionsgefahr und natürlich Behinderung der Wundheilung. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Zusammenfassend, ich glaube es läuft alles ganz gut, sonst würde es Dein Kind auch signalisieren. Wegen der Gelenke würde ich Dir trotzdem empfehlen einen "Spezialisten" aufzusuchen (wenn nicht schon geschehen). Mehr kann ich so leider dazu nicht sagen !

Wenn Du konkrete Fragen hast, einfach melden !

Alles Gute für Junior !
:-)
 

jelly

Newbie
Registriert
18.02.2008
Beiträge
2
Hallo!
An den Füßen sind die Geleke nicht betroffen. Die Stellen an den Fußinnenseiten sind etwa 8cm lang und 1,5cm breit am Fuß entlang. Die Verbrühung an Zeige und Mittelfinger sind "nicht so schlimm" und schon gut am verheilen. Würde Sie vom Heilungsgrad sogar schon offen lassen, doch er steckt die Finger durchs Zahnen immer in den Mund und das weicht dann Alles auf.

Gruß Jelly
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.906
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo Jelly,

leider lässt du wiederum offen, ob sich schon ein Arzt die Verletzung angesehen hat, trotz doppelter Nachfrage.
Warum gehst du nicht zu Arzt damit?
Uns ist es hier nicht erlaubt, Ferndiagnostik/Ferntherapie zu betreiben.
Ich schliesse daher vorerst diesen Thread.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!