Versorgung einer offen liegenden Achillessehne?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von mobisan, 27.05.2007.

  1. mobisan

    mobisan Newbie

    Registriert seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    HA will hydrocolloid-versorgung:dudu:, ich will feuchte versorgung...:aetsch:wie sind eure erfahrungen????lb grüßle von chrischta
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Mobisan, <<<soviel Zeit muss sein

    mit deinen Angaben, kann hier keiner etwas anfangen.
    Vielleicht möchtest du so nett sein und eine etwas genauere Angabe machen, dann wird dir sicher geholfen.
    Bedenke aber, Ferndiagnosen sind nicht möglich, dennoch werden wir dir gerne mit Rat zur Seite stehen.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. mobisan

    mobisan Newbie

    Registriert seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hier also mein Anliegen: meine Pat.hat eine offen liegende Arch.sehne; sie ist nicht infiziert, aber nässend.Der HA will die Wunde mit einer Hydrocolloidplatte versorgen; meiner Erfahrung nach ist dies aber kontroindiziert..ich würde einen Hydrogelverband benutzen, die Wunde halt feucht halten. Da die Pat. einigermaßen mobil ist , würde ich noch zus Ruhigstellung der Extrem.vorschlagen, was meint ihr dazu?
    Sorry,hoffe jetzt alles richtig gemacht zu haben ( sehr wenig Ahnung im Internet )
     
    #3 mobisan, 27.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.2007
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Der Hydrokolloid scheint hierbei schon angebrqachter zu sein. Du sagst die Wunde nässt --> wofür dann das Hydrogel? Die Wunde IST ja feucht,

    Der HA schlägt nen Hydrocolloid vor. Was macht ein Hydrkolloidverband: Er wandelt das Exsdudat in ein Gel um -- das Gel hält die Wunde auch weiterhin feucht, also genau dein Ziel wenn du sagst feuchte Wundbehandlung...
    Sehe keine Kontraindikation
    (Edit: die einzige Kontraindikation wäre, Beides zu benutzen :-))
     
  5. mobisan

    mobisan Newbie

    Registriert seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ... das ist richtig, ich denke halt auch wirtschaftlich, denn ein hydrocoll müßte wohl tgl.gewechselt werden...???
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kennst du dich mit der Wirkungsweise der Verbandsmaterialien aus? Woher hast du die Info des tgl. Verbandswechsels bei Hydrocolloidverbänden? Was erwartest du konkret von dem Verbandsamterial?

    Elisabeth
     
  7. mobisan

    mobisan Newbie

    Registriert seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich kenne mich mit den Wirkungsweisen aus; beim Hydrocolloid ist die Wirkung durch die Okklusion in diesem Fall,meiner Meinung nach nicht gegeben; mein Wunsch wäre eine kontinuierliche Feuchthaltung der Wunde über 1 - 2 Tagen (wundruhe u.W.temperatur) daher hatte ich an eine Gelplatte gedacht, die eine Regulierung des W.exudates vollzieht. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich verstehs nicht so recht. Ein Hydrokolloidverband ist doch quasi eine "Gel-Platte", schließlich exsudiert die Wunde doch...
     
  9. Nachtschwester Dirk

    Nachtschwester Dirk Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirugie
    Hallo, ich gebe Maniac recht, eine Hydrokollidplatte wäre auch meine Wahl und da gibt es auch welche die man mehrere Tage belassen kann und die zudem Weich sind und die Pat nicht komplett immobilisiert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk
     
  10. alana2383

    alana2383 Newbie

    Registriert seit:
    12.09.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenschwester, Wundexpertin "ICW" e.V.,
    Ort:
    Oberhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    HALLO!

    Als erstes würde ich dem HA vorschlagen einen Abstrich der Wunde auf pathogene keime zu entnehmen, wenn dort keime sind oder die Wunde schon auf den ersten blick infiziert ausschaut, würde ich zu Silberauflagen tendieren..... Je nach Wundzustand, wäre bestimmt auch eine V.A.C. Therapie indizíert. Am besten den Pat. zu einer Wundambulanz zur Vorstellung schicken...
    LG alana
     
  11. monika yeboah

    monika yeboah Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,
    ich habe das gleiche Problem

    schau mal auf den Beitrag von Lg Eisele in der Rubrick Unterschied Hydrogele und Hydropolimer.
    In dem link steht daß beide nicht auf freiliegende Sehnen dürfen. Das gleiche
    hatte ich auch schon vorher gehört. Das wichtigste bei der Heilung der Sehne scheint zu sein, daß sie permanent feucht bleibt, da sie sonst nekrotisch wird .Ich suche auch gerade nach neuer Auflage. Mein pflegedienst behandelt die Wunde mit NuGel + Promogran prisma - aber ich sehe wie sich einzelne Fasern der Sehne ablösen .
    kumasi
     
  12. None

    None Newbie

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    ich stimme der VAC zu, aber nur mit einem silikonschwamm. Hydrokolloid ist auch nicht schlecht, aber das Fixieren,gerade an der Achilles könnte schon schwer sein. Und kurz zum Thema Hygrogel,wie schon mal angesprochen:dieses soll die wunde nicht primär feucht halten, sondern Fibrinbeläge lösen,zum Feuchthalten ist ja die hydrokolloide da und bei stark nässenden Wunden die schaumverbände(Biatain).
     
  13. None

    None Newbie

    Registriert seit:
    17.01.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Äh, was ist denn der unterschied zwischen Hygrogel und Nugel? Hygrogel ist der überbegriff: Nugel ist nur der Herstellername, z.B. Suprasorb von Coloplast und NuGel von...
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Meiner Meinung nach vom Prinzip nicht vereht, im Gegenteil!

    NuGel und Promogran scheinen zu passen.

    Aber wir sehen die Wunde nicht!
     
  15. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Ich sehe keinen Grund, der gegen ein Hydrokolloid spricht.
    Jedoch müsste man das Verbandsmaterial sorgfältig aussuchen, da der Verbandsstoff an dieser Stelle besonders gut halten muss, um eine Austrocknung der Wunde zu vermeiden!
     
  16. monika yeboah

    monika yeboah Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kann es sein, daß das Hydrogel für die Wunde um die Sehne herum gut ist, da es Fibrin auflöst, aber für die Sehne selbst nicht . -

    Bei der ursprünglichen Behandlung mit Suprasorb X blieb die Sehne intakt.
     
  17. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Wir haben schon öfter Patienten mit freiliegenden Sehnen oder Knochen erfolgreich behandelt.
    Ein Hydrocolloid ist bei freiliegenden Sehnen und Knochen völlig kontraindiziert, da das Hydrokolloid der Wunde die eigene Feuchtigkeit entzieht um dann daraus das Gel zu bilden. Sehnen dürfen aber auf keinen Fall ihrer Feuchtigkeit entzogen werden, sonder müssen zusätzlich Feuchtigkeit von aussen bekommen, sonst sterben sie ab !
    Darum auf jeden Fall ein Hydrogel auf die Sehne, welche Firma ist letztendlich egal. Abdeckung mit einem Schaum und Folie sofern keine Entzündungszeichen vorhanden sind. Der Verband sollte auch mehrere Tage belassen werden. Als Hautschutz rund herum benutzen wir Cavilon um Mazeration zu verhindern.
    Mit viel Geduld überwächst die Sehne irgendwann einmal wieder mit frischer Haut.
    Bei Interesse gebe ich auch gerne unsere Fotodokumentation dazu weiter.
     
  18. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Hallo,
    ich schließe mich Bluestar an.
    Auch ich habe schon viele Sehen "zugekriegt" mit Hydrogel und PU-schaum. Die Sehne muss "schwimmen". Natürlich kenne ich diese Wunde nicht.

    MIt Hydrocollodid auf Sehne habe ich keine Erfahrungen, würde ich mich aber auf Grund meiner guten anderen Erfahrungen auch nicht trauen.

    susanne
     
  19. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    wenn ich die Kontraindikation für ein Hydrokolloid lese, steht da:

    Kontraindikation: freiliegende Knochen und Sehnen
     
  20. neo57

    neo57 Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Salut a tous,

    ich kenne offene Achillessehnen nur post Op (Fadengranulom,...) also infiziert.
    Gängige Praxis hier, versorgung mit Biatain Cavity AG (Coloplast) oder Mepilex AG (Mölnlyke). Da diese Wunden eh Flüssigkeiten absondern wird ein Hydrogel nicht benötigt.

    Im Falle einer nicht infektiösen Wunde, die aber i.d.R. sehr schmerzhaft ist, hat sich Biatain Ibu sehr bewährt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Versorgung einer offen Forum Datum
Job-Angebot Enterostomatherapeut als Versorgungsspezialist Homecare (m/w) Großraum Karlsruhe Stellenangebote 24.10.2016
Job-Angebot Krankenschwester/-pfleger als Versorgungsspezialist Homecare (m/w) Großraum Erfurt Stellenangebote 19.09.2016
Aufgaben von Pflege in der ambulanten Versorgung Ausbildungsinhalte 16.09.2016
News Dekubitus - Versorgung : Attacke auf Kassen wegen Billig - Politik Pressebereich 05.09.2016
News Demografiekongress : Ideen für die Versorgung von morgen Pressebereich 05.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.