Vergesslichkeit, Demenz im jungen Alter?!

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie" wurde erstellt von annie 98, 28.08.2012.

  1. annie 98

    annie 98 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Onkologie
    Ort:
    Berlin
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,

    mir ist aufgefallen, dass mein Lebensgefährte seit einiger Zeit immer wieder Sachen sucht.
    Also eigentlich kenne ich ihn nicht anders. Bis zu einem gewissen Grad ist das ja auch o.k., bin ja auch mal vergesslich.

    In den letzten Monaten habe ich aber das Gefühl, dass es immer extremer wird. Ständig wird mir dann unterstellt, dass ich die Dinge ja weg geräumt haben muss und so langsam nervts. Problem ist, dass er so überzeugend ist, dass ich denke, dass er mich nicht anlügt sondern wirklich denkt, dass ich es weggeräumt habe.

    Nun frage ich mich ob etwas ernsthaftes dahinter steckt, oder ob er einfach so ist wie er ist?!

    Für Demenz oder Alzheimer ist es ja noch bissl zu früh. Er ist im übrigen 35! und hat weder Drogen noch sonst irgendwas konsumiert, auch hatte er keinen Autounfall etc. Er ist lediglich von der Arbeit gestresst, selbst jetzt beim Jobwechsel.

    Wäre schön, wenn jemand eine Idee hätte, denn so langsam mache ich mir Sorgen

    VLG
     
  2. Corv

    Corv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2009
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Hallo,

    Hast du sonst noch irgendwelche Veränderungen bemerkt. Ist er auch im Umgang zu dir oder anderen irgendwie "anders", aggressiver, oder sonst irgendwas.
    Wie geht es im körperlich?
    Was sagt er selbst dazu, wenn er nicht gerade in der Situation ist. Also wenn du ihn einfach mal in einer ruhigen Situation darauf ansprichst? Sieht er selbst diese Veränderung auch?


    Wart ihr schon mal bei einem Arzt?

    Wenn es wirklich eine Veränderung darstellt und über eine normale Vergesslichkeit hinausgeht und es eben "anders" ist als früher, geht doch mal zu einem Neurologen.
    Schildert die Situation. Besser einmal zu viel Vorsicht als einmal zu wenig.

    Da kann alles mögliche hinterstecken.
    Kann aber auch ganz harmlos sein. oder eben doch "nur" eine normale Vergesslichkeit.
    Aber Gewissheit wirst du ohne Arzt nicht haben können, denke ich.


    Lg
    Corv
     
  3. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
  4. Anjapyranja

    Anjapyranja Newbie

    Registriert seit:
    06.07.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich würde auf eine Depression tippen..gute Besserung für ihn
     
  5. Tuttifrutti2008

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Wiesbaden
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Reha
    Ich würde auch sagen, dass ihr einen Neurologen aufsuchen solltet..
    Es muss keine Demenz sein, auch wenn ich schon mal einen Artikel gelesen hab, in dem ein Mann mit Ende 30 die Diagnose Demenz bekam, ist aber sehr sehr selten!
    Hat er sich vielleicht mal den Kopf massiv gestossen? Eine minimale Blutung im Gehirn kann je nach Lokalisation auch schnell kognitive Einschränkungen haben.
    Macht euch aber erst mal keinen Kopf, lasst es untersuchen!
    Und nicht immer muss eine Erkrankung dahinter stecken ;)
     
  6. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Die geschilderten Symptome kommen gerne bei psychiatrischen Krankheitsbildern wie Anpassungsstörung und Depression vor.
    Auch Streß kann solche Symptome auslösen. Geht zum Neurologen und laßt das abklären.
     
  7. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    Mein Mann hatte 2004 eine reaktive Depression und hat einige Jahre ein Anti Depressivum genommen. Er sieht sich heute als nicht mehr krank.Einige Eigenarten bleiben aber:dazu zählt:
    -eine Vergesslichkeit, genau wie Du sie äüßerst: Termine werden vergessen, Formulare verlegt, Werkzeug verschwindet und ständig scheinen die Kinder oder ich es gewesen zu sein (ich sehe das so, daß mein Mann ständig in seiner eigenen Welt ist ) wenn er etwas erledigen soll, schreibe ich Zettel, damit er es nicht "vergisst"
    -er fängt Reperaturen an,bringt aber nichts zu Ende,der Keller zB wartet seit 10Jahren drauf zu Ende gefließt zu werden
    -alle 2-3 Jahre taucht ein neues Hobby auf,welches nach 2 Jahren wieder uninteressant ist
    -man ist sich seiner Stimmung nie ganz sicher:aus heiterem Himmel regt er sich über irgenwas wie Rumpelstielzchen auf, meist ist er eher euphorischer Stimmung(dieses Verhalten haben sein Bruder und die Eltern aber auch-da wird gern gebrüllt)
    Ich fand meinen Mann unter Cipramil strukturierter und gelassener. Letztlich hatte er es ja wegen Selbstmordgedanken bekommen. Er sagt aber,er möchte Gefühle ganz und nicht gedämpft wie unter den Tabletten erleben. Letztlich ist er, wenn man ruhig und ohne Vorwürfe zu machen mit im spricht, immer emfänglich für den Rat seinen Psychiater aufzusuchen. Ich weis nicht wie, aber der Mann schafft es ihn wieder zu erden.
    Der Weg damals war:Hausarzt-Neurologe-Psychiater-Reha-Psychiater hin und wieder
    eine Verhaltenstherapie hat er abgebrochen, er kam mit dem Therapeut nicht zurecht
     
  8. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Will mal hoffen, dass sich da inzwischen was getan hat, ist fast 1 Jahr her.
    Allerdings hat sich die TE seit ebenfalls diesem Zeitpunkt hier gar nicht mehr aktiv eingebracht.
    Es wäre - ebenfalls schön - wenn sie mal eine Rückmeldung geben würd.
     
  9. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    schlimmsten falls war es ein Trennungsgrund. Das mit dem Datum ist mir gar nicht aufgefallen...
     
  10. Jaaannik

    Jaaannik Newbie

    Registriert seit:
    06.12.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Altenpfleger auf Demenzstation
    Ort:
    Ostfriesland
    Liebe annie 98,

    grundsätzlich unterscheidet man ja zwischen zwei Demenzarten. Die "Alzheimer"-Demenz (70-80% der Demenzkranken haben die Form) und der eher seltenen vaskulären Demenz. Letztere wird durch einer minderdurchblutung des Gehirns ausgelöst. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein, Alkohol-/und oder Drogenmissbrauch, aber natürlich auch andere organische Schäden. Eine Abklärung durch einen Facharzt wäre wahrscheinlich nicht verkehrt.

    LG
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vergesslichkeit Demenz jungen Forum Datum
News Experte: Menschen mit Demenz humorvoll begegnen Pressebereich 05.10.2016
Umgang mit Demenzerkrankten Pflegebereich Innere Medizin 28.09.2016
News "Woche der Demenz" vom 19. bis 25. September Pressebereich 19.09.2016
News Demenz : Nichts geht ohne Angehörige Pressebereich 08.09.2016
News Spezielle Herausforderung: Pflege von Menschen mit einer seltenen Demenzform Pressebereich 11.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.