Verflixter Teil D der schriftlichen Prüfung

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Darksun, 01.07.2007.

  1. Darksun

    Darksun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Hallo liebe Leidensgenossen:P
    Ich werde am 17. Juli mein erstes schriftl. Examen schreiben.
    Ich lege meine Prüfung in Baden-Württemberg ab (nur zum Verständnis)
    Wir haben uns eigentlich ganz gut drauf vorbereitet, Teil A,B und C machen mir fast keine Probleme mehr. Nur dieser D-Teil macht mir immernoch so zu schaffen.:x. Okay, die Bezugswissenschaften sind mir auch klar, wie Medizin und Psychologie aber wie setz ich am besten bei den Pflegewissenschaften an? Benutzt ihr da Menschenbilder aus der Philosophie oder worauf begründet ihr denn euer pflegerisches Handeln? Ich hab da immer solche Probleme, denn über Philosophie lässt sich bekanntlich streiten und viele Fakten in der Pflegeforschung gibts ja nun auch noch nicht.( klar, ausser Deku-Standard und Schmerz-Standard)
    Könnt ihr mir eure Erfahrungen zum D-Teil berichten, oder wie geht denn ihr vor?
     
  2. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    hey, bin auch aus ba-wü und mir graust es vor dem 17. juli und folgende, wir sind nämlich nicht gut drauf vorbereitet worden. also bei uns begründen wir wenn es um pflegewissenschaftlichen aspekt geht nach orem oder einer anderen pflegetheoretikerin ,und dann je nach dem noch nach kinästhetik, bobath, validation..... am 2. tag kannst du auch immer nach dem pflegeprozess nach fichter/ maier begründen-aber sag mal was kannst du denn zum beispiel mit psychologie in den bezugswissenschaften begründen?kannst du mir beispiele schicken?
     
  3. Darksun

    Darksun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    mit Psychologie meine ich,wenn man z.B. Pat mit Depressionen/Wochenbettpsychosen, Stimmungsschwankungen der Wechseljahre, soziale Probleme usw. Da würde ich die Psychologie mitreinbringen bei D.
    z.B. beim Beispiel von Fr. Schmitt( s. Thema Inhalte und Texte des neuen schriftl Examens im Forum)
    die äusserst erschwerte Lebensumstände nach der Entbindung hat, das die Wochenbettpsychose oder Wochenbettdepression etwas begünstig, würde ich diese bei D aufführen, kommt sicher immer gut.
    Ich dank dir für deinen Tipp, in unserm KH wird viel mit Juchlis Theorien gearbeitet. Ich denke ich werde Juchli mal bevorzugen *sofortdasBuchaufschlagundloslern*:P
     
  4. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    hey ihr beiden!
    Auch mir graut es vor den drei tagen ab dem 17. juli!
    Hab da mal ne Frage wenn ihr mit Theaorein begründet müsst ihr doch den unterschied zwischen den andern auflisten oder?
    zum Beispiel warum ihr die juchli nehmt und dicht nach henderson oder irre mich da?
     
  5. Darksun

    Darksun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    nö, also bei uns isses so. man nennt das Pflegemodell das man benutzt und begründet( zb. Juchli mit ihrem ATLs) quasi damit grob sein Vorgehen dafür, in der Pflege. Um nen 2er oder 1er im D-Teil zu bekommen muss man natürlich noch etwas mehr reinschreiben. Wie zb. WARUM man eine Genitalspülung bei einer Wöchnerin anwendet, oder WIE AT-Strümpfe wirken (venenkompression usw. oder WARUM man das Bobath-Konzept anwendet usw...

    gut am 3. Tag muss man natürlich mit den Gesetzen im D-Teil kommen. da hilft uns Liliane Juchli auch nicht weiter :P
     
  6. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    ach ist doch alles käse!wer mich dann mal ab dem 17 überraschen lassen
     
  7. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    im teil d kannst du unter umständen nach beratungskonzepten bsp. angelika abt- zegelin begründen... ist aber echt alles mist. haben momentan nur freiwilligen unterricht in der schule, wo wir heute dann ein fallbeispiel mit pankreatitis ausgearbeitet haben, krass war, dass die zeit absolut nicht ausgereicht hätte war halt auch viel beratungsbedarf, den man methodisch und inhaltlich erläutern musste....
    übrigens juchli istkeine eigenständige theorie, sie baut auf andere auf ( Roper, Henderson)
     
  8. Stardust84

    Stardust84 Newbie

    Registriert seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    BW
    Hi Darksun...
    Ich kenne ja dein problem, möchte dich nur nochmal aufmuntern das wir das ding schon schaukeln werden!!
    Und dann am 11. Sept. werden wir es bei unserem Super Examensfest krachen lassen... Freu mich schon.:rocken:

    Und an alle aus BW - wenn wir alle an uns glauben wird das schon hin hauen.
    Und am 11. Sept. drehen wir unseren "tollen" Pflegeschulen den......... zu!!!:aetsch:
     
  9. Simone83

    Simone83 Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Baden-Württemberg

    Ein Beispiel für eine psychologische Bezugwissenschaft wäre die Gesprächsführung nach Carl Rogers, die sich auf die Empathie, Akzeptanz und Einfühlungsvermögen stützt.

    Zum Thema Teil D:
    Ich würde auf jeden Fall die ATL´s nach Juchli anführen; das war bei uns das A und O, als wir für die Prüfungen geübt haben. Heisst, du erläuterst, warum du die ATL´s für diesen patienten für passend hältst.
     
  10. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hey ihr Lieben!
    Kann ich eigentlich auch mit den Expertenstandards begründen.Vorausgesetzt es würde zum Fall passen!
     
  11. Darksun

    Darksun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Jau das geht und wird gerne gesehn. laut unserer Schule. Gerade Expertenstandard Dekubitus mit Braden Skala oder Expertenstandard Schmerz den man schön bei jeder Post-Op. Phase benutzen kann...
    also wenn ich ein post-op fallbeispiel hab werd ichs mitreinbringen
    Mensch Leute am Dienstag gehts los...ICH BIN SO AUFGEREGT!!!!:schraube:
     
  12. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    aber wenn ich einen expertenstandard erwähne, muss ich dann auch exakt schreiben was dieser beinhaltet oder reicht es diesen zu erwähnen und das dieser laut dnqp verbindlich ist?
    unser lehrer verlangt nämlich auch, dass wir nicht nur lagerung nach bobath schreiben, sondern diese dann ausführen....ach noch was, kann ich krohwinkel statt jucchli nehmen oder meint ihr das gibt abzüge , weil ihre theorie eigentlich nur bei extremen einschnitten im leben sinn macht, bsp mamma ca....und noch ne frage, ich weiß immer noch nicht was man so viel am ersten tag erklären soll, schließlich soll man hier ja auf gar keine maßnahmen eingehen, deshalb find es es schwierig, weil ich nicht weis welches vorgehen ich begründen soll, außer warum ich mein aufnahmegespräch in einer ruhigen atmosphere führe, blabla. ich flipp heut noch aus.....
     
  13. Stardust84

    Stardust84 Newbie

    Registriert seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    BW
    Also wie ich das verstanden habe kannst du von der Theorie das nehmen was dir am besten gefällt, mit welcher du am liebsten Arbeitest. Klar du musst alles begründen können. Also wenn du zb. das Bobath- Konzept erwähnst musst du es auch erklären können. Du musst ja nicht wortwörtlich erklären, wie es im Buch steht. versuche es kurz und präziese in deinen eigenen Worten.
    Und unser Spruch den wir immer zu hören bekommen haben... ( Wir können ihn net mehr hören)
    "ES MUSS ALLES IN SICH SCHLÜSSIG SEIN":schraube:
     
  14. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Denke das es am ersten Tag auch hauptsächlich um Beratung geht.Mit tetradischem Modell.das kann man wirklich immer anwenden.Vorallem weil nach dem neuen Gesetz die Beratung und Anleitung einen größeren Teil angenommen hat
     
  15. Darksun

    Darksun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Entschuldige, aber was ist denn das tetradische Modell?
    Ich das die Gesprächsführung mit den 4 Ohren von Schulz von Thun`?
    Jo ich begründe auch nach meinen eigenen Worten im D-Teil.Bobath Konzept würde ich nur die Grundsätze und vielleicht ein Mini-Beispiel mitreinbringen bei Teil-D, aber ausführlich wärs gar nicht möglich wegen der knappen Zeit von 2 Stunden
     
  16. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Tetradische Modell der Beratung:
    1) Intialphase-Bennen des Problems
    2)Aktionsphase-Einbeziehung des Pat. Beratungsgespräch
    3)Integrationsphase--Erproben von festgelegten ZIelen
    4)Neuorientierungsphase mit Evaluation der neu gewonnenen Erkenntnissen
     
  17. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Du musst ja aber auch begründen Warum du dein Begründung gewählt hast,z.B welche Vorteile du daraus ziehen kannst
     
  18. Darksun

    Darksun Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    MHm...das Modell sagt mir leider nichts...Stardust84, dir dürfte es auch nichts sagen oder?
    jo klar die vorteile hebt man natürlich raus bei seinen Begründungen..
    ich werd wenns um bedarfserhebung geht, im Gespräch das 4 Ohren Modell benutzen.das begründe ich bei D. Dann evtl. noch ein Standart, die Krankheit kurz und prägnant und Juchli mit den ATLs.
    ich denke für ne 3 beim D-Teil wirds reichen und mehr werd ich von der Zeit auch her nicht schaffen.
     
  19. kissgirl

    kissgirl Newbie

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    hey hey ihr lieben... :-)

    dachte ich muss jetzt auch mal eintragen. hab morgen au schriftliches examen, allerdings bereitet mir teil d auch grosse schwierigkeiten, hab mich aber jetzt auf roper geeinigt, ich hoffe es kommen morgen ganz viele durch die prüfung und das ein themadran kommt, von dem viele ahnung haben, vielleicht sogar pneumonie!!!

    LG Jacqueline
     
  20. MaikeB

    MaikeB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    So ihr Lieben Leidensgenossen!
    Ich bin völlig am Ende meiner Kräfte;un hab keine Lust mehr irgendein BUch noch zu sehen,wenn doch schonn Donnerstag 11Uhr wäre:wut:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Verflixter Teil schriftlichen Forum Datum
News Kein einheitliches Urteil über Pflegeoasen Pressebereich Montag um 09:02 Uhr
Werbung Interessierte Teilnehmende für Forschungsprojekt gesucht Werbung und interessante Links 21.11.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) in Voll- und Teilzeit Stellenangebote 26.10.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) in Voll- und Teilzeit Stellenangebote 26.10.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) in Voll- und Teilzeit Stellenangebote 26.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.