Verdi gegen Pflegekammern

Registriert
13.10.2021
Beiträge
5
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich informiere mich immer mal wieder ausgiebig über unsere Berufspolitik und bin dabei über einen Konflikt gestolpert, den ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte: Verdi ist gegen die Pflegekammern.

Ich bin wirklich sprachlos wie hier gegeneinander Stimmung gemacht wird. Anstatt aufeinander zuzugehen und miteinander langfristig zu planen und zu arbeiten wird auf Konflikt und Konfrontation gesetzt. Kooperation war, ist und wird immer das tragfähigere Modell sein.

In Rheinland-Pfalz wurde jetzt auch eine Verdi-Liste reingewählt. Ich hoffe ernsthaft, dass sich dadaurch alle annäheren und langfristig eine Kooperation entsteht.

Wie seht ihr das?

Ich wohne und arbeite in Rheinland-Pfalz, daher bin ich auch Pflichtmitglied der dortigen Kammer. Ein schönes Beispiel für die Arbeit der Pflegekammer: Kammer Mitglied in rund 20 Gremien
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Registriert
12.04.2005
Beiträge
3.083
Ort
heute hier, morgen dort!
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK),
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
Wenn Verdi so weitermacht bin ich demnächst raus aus der Gewerkschaft. Die sollten mal dringend einsehen, dass eine Kammer nicht die Tarifvertretung schwächt, sondern tendenziell eher stärkt!
 

Resigniert

Poweruser
Registriert
27.12.2012
Beiträge
1.052
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin - Covidstation
Ich tendiere auch zur Kündigung bei Verdi. Als wenn wir nicht beide bräuchten. Ich denke Verdi har Angst vor "Machtverlust"
 
  • Like
Reaktionen: einer

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
4.442
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Der DBfK vertrat stets den Dreiklang Gewerkschaften - Berufsverbände - Pflegekammern:

"Berufsverband, Gewerkschaft und Pflegeberufekammer haben
unterschiedliche Aufgaben und ergänzen einander."



Das scheint Verdi aber ganz anders zu sehen:


 

ludmilla

Poweruser
Registriert
09.09.2011
Beiträge
2.129
Die Kammer in RLP existiert jetzt schon einige Jahre, wahrnehmen tut man die Arbeit jedoch kaum. Ich lebe zwar nicht in RLP, bin aber regelmäßig dort und kenne auch noch einige Pflegekräfte. Wahrgenommen wird die Pflegekammer kaum, außer dass man Beiträge zahlen muss.
Und bevor das Gezeter wieder losgeht, nein es geht nicht um die Beiträge.
Es geht darum, dass man nicht gefragt wird und dass diese angebliche Vertretung meine Interessen vertritt. Meine Interessen sind nicht die Interessen der Pflegekammer und das sehen viele Tausend Pflegekräfte in NRW auch so.
Trotz deutlicher Zustimmung zur Pflegekammer in den repräsentativen Umfragen in Niedersachsen und SH, haben die Vollbefragungen in beiden Bundesländern eine genauso deutliche Ablehnung erfahren. Warum nimmt man nicht wahr, dass die Mehrheit die Pflegekammern nicht will?

Verdi hat Angst vor Nachtverlust? Jetzt muss ich fast lächeln! Was für einen Machtverlust, bei dem geringen Organisationsgrad von Pflegekräften?
 

einer

Poweruser
Registriert
07.09.2014
Beiträge
577
Beruf
Fachkrankenpfleger OP
Akt. Einsatzbereich
Zentral-OP mit 7 Abteilungen
Funktion
Mädchen für alles
Verdi hat Angst vor Nachtverlust? Jetzt muss ich fast lächeln! Was für einen Machtverlust, bei dem geringen Organisationsgrad von Pflegekräften?
Und trotzdem waren „ die paar Pflegekräfte“ das einzige Druckmittel im letzten Tarifkampf mit den Arbeitgebern der Länder.
Für die streikenden Pflegekräfte wurde zwar nicht viel der Forderungen erreicht, aber für die Masse der Verdimitglieder reicht das Ergebnis.
Sorry , wenn ich es so deutlich sage: Aber ohne die Pflegekräfte ist die Verdi ein Zahnloser Tiger. Bis die Auswirkungen von streikenden Bürotätigen bemerkbar werden vergeht viel Zeit.

Einer
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.

ludmilla

Poweruser
Registriert
09.09.2011
Beiträge
2.129
Und trotzdem waren „ die paar Pflegekräfte“ das einzige Druckmittel im letzten Tarifkampf mit den Arbeitgebern der Länder.
Für die streikenden Pflegekräfte wurde zwar nicht viel der Forderungen erreicht, aber für die Masse der Verdimitglieder reicht das Ergebnis.
Sorry , wenn ich es so deutlich sage: Aber ohne die Pflegekräfte ist die Verdi ein Zahnloser Tiger. Bis die Auswirkungen von streikenden Bürotätigen bemerkbar werden vergeht viel Zeit.

Einer
Ja das mag bei den letzten Tarifverhandlungen so gewesen sein, das ist aber pandemiebedingt. Wenn das mal vorbei ist, Wird wieder mit den Mitarbeitern der ÖPNV und Müllabfuhr Druck gemacht, es sei denn es treten Leute in die Gewerkschaft ein, weil sie sich im Kampf gegen die Kammer vertreten fühlen…..
 
Registriert
13.10.2021
Beiträge
5
Trotz deutlicher Zustimmung zur Pflegekammer in den repräsentativen Umfragen in Niedersachsen und SH, haben die Vollbefragungen in beiden Bundesländern eine genauso deutliche Ablehnung erfahren. Warum nimmt man nicht wahr, dass die Mehrheit die Pflegekammern nicht will?

Die Pflegekammer in Niedersachsen wurde dicht gemacht und SH wird sehr wahrscheinlich folgen. Die Stimmen der Kolleginnen und Kollegen vor Ort wurden von der Politik ernst genommen. Es wird also durchaus wahrgenommen.

In NRW ist die Situation etwas anders, da die Kammer dort auch mehr Unterstützung seitens des Landes erfährt als beispielsweise in Niedersachsen. Es gibt eine Aufschubfinanzierung und die Kammer ist bis zum Jahr 2027 beitragsfrei.

Ich kann nur empfehlen die Kammermagazine der RLP-Kammer mal etwas zu durchstöbern. Z.B. war die Kammer auch bei der Evakuierung der Pflegeheime im Ahrtal im Krisenstab vertreten.

Ja das mag bei den letzten Tarifverhandlungen so gewesen sein, das ist aber pandemiebedingt. Wenn das mal vorbei ist, Wird wieder mit den Mitarbeitern der ÖPNV und Müllabfuhr Druck gemacht, es sei denn es treten Leute in die Gewerkschaft ein, weil sie sich im Kampf gegen die Kammer vertreten fühlen…..

Wie wir hier im Thread sehen gibt es durchaus auch Verdi Mitglieder, die für eine Pflegekammer sind. Diese werden von Verdi derzeit nicht vertreten und damit komme ich auch wieder aufs Thema zurück. Dieser Konflikt kann uns als Berufsgruppe auf Dauer echt schaden.
 

einer

Poweruser
Registriert
07.09.2014
Beiträge
577
Beruf
Fachkrankenpfleger OP
Akt. Einsatzbereich
Zentral-OP mit 7 Abteilungen
Funktion
Mädchen für alles
es sei denn es treten Leute in die Gewerkschaft ein, weil sie sich im Kampf gegen die Kammer vertreten fühlen…..
Genau da ist das Problem:
Statt als Berufsverband, Kammer und Gewerkschaft zusammen für die Belange der Pflegekräfte zu arbeiten wird ( nach meinem Empfinden) durch die Gewerkschaft immer wieder Unfrieden zwischen den 3 Gruppen geschaffen. Es wird viel Energie in die „Anti-Kammer-Arbeit“ gesteckt. (Die Pflegekammer Rheinland-Pfalz ist nebenbei Unterstützer der Verdi und empfiehlt ihren Mitgliedern Gewerkschaftsmitglied zu werden.
Zur Zeit können sich die Arbeitgeber entspannt zurücklehnen und lachend zusehen, wie die Energie der Verdi anderswo verbraucht wird.Leider.

Mein Weihnachtswunsch: mehr miteinander , weniger gegeneinander.

Frohe Weihnachten
Einer
 

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
4.442
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Es gäbe übrigens eine gewerkschaftliche Alternative speziell für Pflegekräfte (und die ihren Hauptzweck nicht in der Bekämpfung der bösen bösen Kammern sieht):



 

ludmilla

Poweruser
Registriert
09.09.2011
Beiträge
2.129
Es gäbe übrigens eine gewerkschaftliche Alternative speziell für Pflegekräfte (und die ihren Hauptzweck nicht in der Bekämpfung der bösen bösen Kammern sieht):



Der Bochumer Bund ist keineswegs eine Alternative, weil er nicht in den Tarifverhandlungen für die Pflegenden verhandeln darf, zumindest nicht bei den „großen“ Tarifverhandlungen. Sie ist nur für die Pflegekräfte da, die pro Kammer sind, allen anderen bietet sie sie keine Alternative.

Der Hauptzweck des Bochumer Bundes ist pro Kammer zu sein. Was sollen denn die tun, die keinen Sinn in der Kammer sehen?
Und warum soll Verdi ihre Meinung zur Kammer nicht vertreten und stattdessen mit ihr zusammenarbeiten? Das macht nur aus Sicht der Kammerbefürworter Sinn!
 
Registriert
13.10.2021
Beiträge
5
Was sollen denn die tun, die keinen Sinn in der Kammer sehen?
Sich z.B. den Protesten von Verdi anschließen.

Und warum soll Verdi ihre Meinung zur Kammer nicht vertreten und stattdessen mit ihr zusammenarbeiten?
Es hat hier niemand behauptet, dass Verdi sich nicht positionieren darf oder soll. Ich persönlich finde es nur schwer nachvollziehbar, dass sich eine Gewerkschaft so quer stellt, obwohl die Verkammerung uns berufspolitisch insgesamt und vorallem langfristig voranbringen wird. Deswegen habe ich ja auch dieses Thema hier aufgemacht.

Ich sehe als Widerspruch, du fühlst dich vertreten.
Ich bin für die Verkammerung, du bist dagegen.

Ich denke wir können uns darauf einigen, dass wir uns nicht einig werden ;). Ist halt manchmal so :-).
 
  • Like
Reaktionen: Resigniert

ludmilla

Poweruser
Registriert
09.09.2011
Beiträge
2.129
Sich z.B. den Protesten von Verdi anschließen.
U.a. bin ich und einige Andere deshalb in Verdi!
Ich persönlich finde es nur schwer nachvollziehbar, dass sich eine Gewerkschaft so quer stellt, obwohl die Verkammerung uns berufspolitisch insgesamt und vorallem langfristig voranbringen wird. Deswegen habe ich ja auch dieses Thema hier aufgemacht.
Und ich kann so gar nicht nachvollziehen, wie man sicher sein kann, dass die Kammer uns berufspolitisch langfristig weiterbringt.
Die Kammer ist nicht dazu da, eine Vertretung für Pflegekräfte zu sein, sondern um eine sachgerechte Pflege für die Bevölkerung zu sichern! Das mag seine Berechtigung haben, aber diese Organisation als Interessenvertretung von Pflegekräften zu bezeichnen und auch noch ausschließlich von diesen bezahlen zu lassen ist ein Widerspruch.
Ich bin für die Verkammerung, du bist dagegen.

Ich denke wir können uns darauf einigen, dass wir uns nicht einig werden ;). Ist halt manchmal so :-).
Ich brauche mich darauf nicht zu einigen, für mich ist es legitim eine andere Meinung zu betreten.
 

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
4.442
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Es hat hier niemand behauptet, dass Verdi sich nicht positionieren darf oder soll. Ich persönlich finde es nur schwer nachvollziehbar, dass sich eine Gewerkschaft so quer stellt, obwohl die Verkammerung uns berufspolitisch insgesamt und vorallem langfristig voranbringen wird.
Ich empfehle dringend die Lektüre meines Links „Dreiklang mit Mißtönen“ weiter oben.
Das lässt bezüglich Verdi sehr tief blicken.

Die sollen von mir aus Bandarbeiter in der Industrie oder Reinigungskräfte vertreten, das ist angemessen.
Sie sollen aber nicht der Profession Pflege im Weg stehen, wenn die nicht in ihr sozialromantisches Weltbild der werktätigen Massen passt.

Wenn ich das richtig rauslese, haben die Ärzte damals auch ihre Konsequenzen gezogen und ihre eigene Gewerkschaft gegründet.
 
  • Like
Reaktionen: Resigniert

ludmilla

Poweruser
Registriert
09.09.2011
Beiträge
2.129
Ich empfehle dringend die Lektüre meines Links „Dreiklang mit Mißtönen“ weiter oben.
Das lässt bezüglich Verdi sehr tief blicken.

Die sollen von mir aus Bandarbeiter in der Industrie oder Reinigungskräfte vertreten, das ist angemessen.
Sie sollen aber nicht der Profession Pflege im Weg stehen, wenn die nicht in ihr sozialromantisches Weltbild der werktätigen Massen passt.

Wenn ich das richtig rauslese, haben die Ärzte damals auch ihre Konsequenzen gezogen und ihre eigene Gewerkschaft gegründet.
Ob sie der Profession Pflege im Weg stehen ist doch genau die entscheidende Frage! Aus deiner Sicht tun sie das, aus meiner Sicht machen sie das nicht! Wer sich gewerkschaftlich vertreten haben will hat die Wahl zwischen pro und gegen Kammer Gewerkschaft. Dass der Bochumer Bund noch nicht tariffähig ist, ist vielleicht nur eine Frage der Zeit!
Aber da es viele Kammergegner gibt und die allein deshalb nicht in den Bochumer Bund gehen, falls sie sich wie auch die Befürworter überhaupt gewerkschaftlich organisieren, glaube ich das nicht!
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!