Verbrennung 2.-3. Grades am Unterarm: Tipps zur Wundpflege?

mivo11ad

Newbie
Mitglied seit
05.08.2015
Beiträge
1
Alter
31
Akt. Einsatzbereich
Controlling
Hallo,

ich habe seit Samstag eine ca. 4x3 cm große Verbrennung 2.-3. Grades am Unterarm. Die verbrannte Haut wurde abgetragen. Nun sieht man die weiße Unterhaut. Ich war bereits beim Arzt und habe eine befreundete Krankenschwester kontaktiert. Beide haben mir unterschiedliche Tips zur Wundpflege gegeben und nun bin ich echt verwirrt.

Daher stelle ich meine Fragen lieber noch einmal hier:

Abdeckung: trocken nur mit Gaze und Verband oder feucht mit Flammazine und später Lavasept oder Ringer-Salbe auf dem Gaze? Welches Gaze ist empfehlenswert (getränkt/ fettig/ feucht/ trocken...)? Mullbinde dazwischen?

Reinigung: Wasser, Seife, Antiseptikum (vllt. Ringer-Lösung) oder gar nicht? Wie häufig und in welcher Form (drüber laufen lassen...)?

Wechsel: täglich oder seltener wegen Störung des Heilungsprozesses?

Verband: locker oder fester um Narbenbildung zu vermeiden?

Luft: tägliches öffnen für 1-2 Stunden? Ab wann ist der Verband nicht mehr nötig?

Danke im Voraus!
 

Elfriede

Poweruser
Mitglied seit
13.02.2014
Beiträge
1.118
Ort
Niedersachsen
Beruf
KrSr
Akt. Einsatzbereich
ambulante
Wunde von hier aus leider nicht zu beurteilen.
Besser damit zum Unfallchirurgen oder Dermatologen gehen.
Gute Besserung!
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!