Ver.di vertritt eure Interessen oder die der Arbeitgeber?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von ThHdlg, 20.11.2006.

  1. ThHdlg

    ThHdlg Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer, Krankenpfleger
    Hallo,

    ich ärgere mich nun schon seit langem über die "tolle" Tarifpolitik von Verdi.
    So nach und nach kommen die Details dieses bahnbrechenden Tarifwerkes zum vorschein.

    Zuerst klauen sie dir deine sauerverdienten Zusatzurlaubstage (für geleistete Nachtdienste) 2005, dann bekommst du für 2006 maximal 4 Zusatzurlaubstage obwohl du die Anforderungen des Tarifvertrags für 6 Tage erfüllst.

    Dann kommt im Juli die Ankündigung (siehe Bild) und im August jubeln sie, dass alle, wohlgemerkt alle 35€ [​IMG]mehr bekommen. Völlig egal ob sie 1 Min. zu Fuß in die Arbeit gehen oder 20 und mehr Kilometer zurücklegen müssen. Hattet ihr diese 35 Euro schon auf eurem Gehaltszettel?

    Natürlich, ich könnte ja auch an ein Krankenhaus wechseln, das näher an meinem Wohnort liegt...
    Geht zum einen wegen mangelnden Arbeitsplätzen nicht,
    wäre ein arbeitsplatz frei, müsste ich meinen unbefristeten Vertrag in einen befristeten eintauschen und TÖvD und Ver.di sei Dank auch noch Einkommenseinbußen von ein paar hundert Euro hinnehmen.
    Müßte ich ja wieder ganz vorne anfangen, würde meinen Bestandsschutz verlieren. D.h. keinen Ortszuschlag, keine Kinderzuschläge etc.

    Hat euch das einer gesagt, als über den neuen TVöD informiert wurde ?

    Wie sind eure Erfahrungen oder sehe ich das alles nur ein bischen falsch?

    Mir wurde gesagt, dass mit den gestrichenen Zusatzurlaubstagen mußte Ver.Di machen, da die Arbeitgeber sonst nicht mitgemacht hätten.
     

    Anhänge:

  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nähere Infos unter Netzwerk: Öffentlicher Dienst .

    Man muss offenischtlich wissen, wo man Infos herbekommt. Verdi selbst geht es nur ums Überleben als Gewerkschaft. Ob das aber mit einer undurchsichtigen Taktiererei gelingt darf bezweifelt werden. Die weingsten Funktionäre wissen doch, was tatsächlich vor Ort abgeht und was realitsich ist in den Forderungen.
    Wenn mir ein Gewerkschaftsfunktionär erklärt: du hast ja nicht gestreikt demzufolge bekommst du im Osten ebend weniger Geld als im Westen und darfst auch noch 1,5 Stunden mehr arbeiten... dann ist in der Argumentationskette was nicht richtig.
    Mir ist mein Geld mittlerweile zu Schade um es den Gewerkschaftsbonzen in den Rachen zu werfen.


    Elisabeth
     
  3. Tildchen

    Tildchen Gast

    Hallo zusammen,

    ich oute mich jetzt mal als überzeugtes Gewerkschaftsmitglied.
    Wenn alle die Leute, die sich nun über den, zugegeben nicht sehr gut gelungenen, TVöD beschweren, ebenfalls Mitglied in der Gerwerkschaft wären, dann hätte ver.di auch mehr Druckmittel gehabt. Es ist viel Geld jeden Monat ie Mitgliedsbeiträge zu zahlen und das fällt sicher dem ein oder anderen wirklich schwer, aber wenn nur ein Bruchteil der Pflegekräfte gewerkschaftlich organisiert ist, dann hat eine Gewerkschaft nur wenig Möglichkeiten.

    Die Unterschiede Ost/West sind sicher völlig blödsinnig, da stimme ich Dir Elisabeth 100%ig zu.

    @ThHdlg
    Warum sollte man ein Unterschied im Gehalt machen, nur weil einer einen weiteren Weg zur Arbeit hat und es ihn in Zeiten hoher Benzinpreise mehr kostet?
    Ich habe diese 35€ bereits seit 2 Monaten auf meinem Gehaltszettel. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, dann ist dafür allein dein Arbeitgeber verantwortlich und nicht ver.di. Ich habe in unserer Klinik noch nichts davon gehört, dass die Zusatztage für 2005 weggefallen sind. Meine Kollegen haben sich dazu jedenfalls noch nicht geäußert, mich betrifft es nicht, ich habe Anfang des Jahres meine Stelle gewechselt und bekomme deshalb keine.
    Noch eine Frage, denn darüber habe ich noch nichts gehört! Wieso bekommt man für 2006 nur 4Tage obwohl man die Vorrausetzungen für 6Tage erfüllt.

    Versteht mich nicht falsch, der TVöD ist kein Superwerk, aber ich habe Anfangs auch gedacht, dass ich große Verluste beim Gehalt mache, aber so groß sind die Unterschiede nicht, netto merke ich eigentlich fast nichts davon, wirklich!!!
    Sicher haben sich von diesem Werk viele viel mehr erwartet, aber wie schon gesagt, wenn kaum einer organisiert ist, dann hat man auch keine Lobby!

    Einen schönen Abend wünscht
    Tildchen
     
  4. ThHdlg

    ThHdlg Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer, Krankenpfleger
    Na dann Oute ich mich auch mal,
    bin seit Jahren Verdi Mitglied und maßlos enttäuscht,
    Verdi tritt mit der Forderung 150 € mehr an, um die gestiegenen Kosten und die gekürzte Pendlerpauschale auszugleichen (Siehe Bild) und dann kommen gerade mal 35 € raus, die dann auch nicht jeder bekommt, sondern anscheinend der Arbeitgeber darüber entscheidet.
    Der eine geht damit 2x zusätzlich ins Kino, der andere füllt mal gerade den halben Tank!
    Zu den 2005er Zusatzurlaubstagen:
    ich hatte über 500 Stunden Nachtdienst 2005 geleistet, danach stünden mir 4 zusätzliche Urlaubstage in 2006 zu. GESTRICHEN
    Und das geht sicher nicht nur mir so. Ein gutes Geschäft für die Arbeitgeber,
    rechne mal "nur" 50000 Wechselschichtarbeiter und nehme denen 4 Tage Urlaub , wieviel € sparen sich die kommunalen Arbeitgeber:
    schlappe 200000 bezahlten Urlaub und dann kommen dann nochmal 2 Tage aus 2006 dazu sind nochmal 100000 Tage die nicht abgelöhnt werden müssen.

    Große Verlußte machst du auch nicht wenn du schön brav bei deinem jetzigen Arbeitgeber bleibst, wechsle mal zu einem anderen, dann schaut es anders aus.
    Beispiel: 10 Jahre öffentlicher Dienst, 2 Kinder, nach BAT Dienstalterstufe 9
    Überleitung: Gehalt bleibt gleich bzw wird dem entsprechenden neuen Tarif angepasst.
    Was ist dann mit deinem fast gleichem Geld?
    Und meinst Du man (Frau) ist dann mobiler, mobilität geht durch dieses Megawerk flöten... meiner Meinung nach

    Und wer bitte hat denn diesen Tarifvertrag erstritten?
    Müllwerker, Schleußenwärter, die die am längeren Hebel sitzen...
    nicht wir, die ständig "nur" mit und für MENSCHEN verantwortlich Arbeiten.
     
    #4 ThHdlg, 20.11.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.11.2006
  5. Tildchen

    Tildchen Gast

    Hallo ThHdlg,

    ich finde super, dass du Mitglied einer Gewerkschaft bist und hast sicher auch Recht unzufrieden zu sein. Aber frag doch mal im Kollegenkreis rum , wer alles noch Mitglied ist? Ich bin seit Jahren auf meiner Station (egal wo ich gearbeitet habe) die Einzige.
    Das mit dem weniger verdienen kann ich nicht bestätigen und kann es auch beurteilen, weil ich eben zu Beginn des Jahres vom damals noch gültigen BAT einer Uniklinik in den bereits laufenden TVöD eines kommunalen Hauses gewechselt habe. Bei mir und das mag ein sonderfall sein, weil ich auf einer Intensivstation arbeite und die Weiterbildung habe macht das Netto wirklich fast nichts aus.

    Zu den nicht gegebenen Zusatztagen aufgrund geleisteter Nachschichten. Du hast dich sicher schon bei ver.di erkundigt, ob das rechtens ist? Die 35 € stehen Dir zu und wenn dein Arbeitgeber die bisher nicht ausgezahlt hat, dann würde ich dies schriftlich einfordern, damit du deine Ansprüche nicht verlierst. Dabei hilft dir ver.di bestimmt! Da habe ich ganz ausgezeichnete Erfahrungen mit den Bezirksverbänden und den jeweiligen Ansprechpartnern gemacht. Mir hat man immer rasch und sehr wirksam geholfen meine ansprüche geltend zu machen.

    Ich sage ja gar nicht, dass der TVöD in vielen Fällen ungerechter ist als der BAT, aber wie gesagt, wenn soviele Krankenschwestern gewerkschaftlich organisiert wären wie es Müllarbeiter und Busfahrer sind, dann hätte ver.di vielleicht mehr erreicht. aber daran ist nicht ver.di Schuld sondern hauptsächlich unsere Berufsgruppe.
    Liebe grüße aus dem Rheinland
    Tildchen
     
  6. ThHdlg

    ThHdlg Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer, Krankenpfleger
    Hallo RheinländerIn?
    die Aussage, dass die Zusatzurlaubstage weg sind stammt von einer ver.di
    Personalrätin.

    Meinst Du ich sollte mal ein "Stückchen" höher nachfassen?

    Gruß aus Bayern
     
  7. Tildchen

    Tildchen Gast

    Würde ich, ganz ohne Zweifel!
    Meiner Erfahrung nach haben so manche Personalräte eher weniger Ahnung von Tarifverträgen.

    In unserer Klinik habe ich von einer Streichung der Tage nichts gehört und das hätte ich sicher, es wäre ein Aufruhr entstanden und die ein oder andere Kollegin hätte sich sicher lautstark Luft gemacht. Und soweit ich mich erinnere wurden die Zusatztage auch anfang des Jahres errechnet und durften verplant werden. Wie gesagt, ich arbeite erst seit Januar dort und es betrifft mich in diesem Jahr nicht, aber....! Ich habe auch noch mit der ein oder anderen ehemaligen Kollegin eines benachbarten städt. Krankenhauses Kontakt und auch die haben davon nie was erzählt und wir haben schon auch etliche MaLe über den TVöD gesprochen.
    Erkundige die bei deinem Landesverband telefonisch und lass dir von dieser Personalrätin mal zeigen wo diese Vereinbarung geschrieben steht.

    Würde mich interessieren, was du herausfindest!
    Gruß
    Tildchen
     
  8. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Das mit den 2 Zusatztagen für den Sonderurlaub stimmt. Es ist zwar eine etwas undurchsichtige Regelung, hängt aber mit der Umstellung auf den TVöD zusammen.
    Die Berechnung der Sonderurlaubstage für 2005 endete erst 2006 und somit konnten sie erst 2006 eingereicht werden. Ab 2006 müssen die Tage aber direkt berechnet werden. Also z.B. die Sonderurlaubstage für Jan., Feb., März müssen Anfang April zur Verfügung stehen. Da man in einem Kalenderjahr aber nur maximal 6 Tage Sonderurlaub nehmen kann, fallen 2 Tage von 2005 weg.
    Zumindest bei uns im Klinikum wird das so gehandhabt. Da hat die Pflegedirektion sich halt hübsch Zeit mit der Berechnung gelassen, so dass eben viele Zusatztage erst 2006 bekannt wurden.
    Wie gesagt, dass Ganze ist ziemlich kompliziert und Ver.di hat sich da selbst ziemlich ins Bein geschossen.
    Nur stimme ich da Tildchen vollkommen zu, wenn sie sich über die fehlende Unterstützung von Ver.di im Bereich der Pflege aufregt.
    Was meinen denn die Nichtgewerkschafter, wie sich Ver.di bei der nächsten Tarifrunde durchsetzen will, wenn immer weniger Unterstützung kommt? Das wird ein verdammt harter Kampf und ich hoffe, dass Pflege von den Ärzten (die ja von einigen immer noch angehimmelt werden) lernt. Denn wenn Pflege irgendwas positives aus dem Ärztestreik ziehen kann, dann ist es die Erkenntnis, dass NUR Geschlossenheit und Hartneckigkeit zum Ziel führt.
    Nur glaube ich, dass Pflege das erst kappiert, wenn 2008 der neue Tarifvertrag unterzeichnet wird und am Monatsende auf dem Gehaltsstreifen wieder ein paar Euros weniger sind.

    PS: Es werden sicher nicht nur ein paar Euros sein, rechnet lieber im Bereich der 100 oder 200.
     
  9. heriion

    heriion Stammgast

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    Geschlossenheit und Zusammenhalt sind super, aber bitte unter einen freieren Verband. Ich erinnere mich an 2002 und 2003, beides Pleitejahre für verdi. An das beleidigte Gesicht vom Sommer im letzten Wahljahr (heul), und die Jahre davor wie er seine "Diäten?" erhöhte. An die superteuren neumodernen Paläste in Stuttgart und Berlin, und weitere Pleiten 2004, 2005.

    Ne, von verdi fühle ich mich nicht vertretten.
     
  10. ThHdlg

    ThHdlg Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer, Krankenpfleger
    Hallo,
    heute habe ich eine Mitteilung über Schwierigkeiten bei der Umsetzung des TÖvD gelesen, in der einiges über Nachverhandlungen (Arbeitszeiten auf 40,6 Stunden etc. als Forderung der Arbeitgeber ) hingewiesen wird, und deshalb die Zahlungen (35 €) noch nicht erfolgt sind und wohl erst 2007 gezahlt werden. Scanne es Morgen mal ein und stelle es online. Das mit den Zus.Urlaubstagen ist wirklich eine verworrene Sache. Komme im Moment nicht weiter. Melde mich aber wieder sobald ich Antwort von Ver.di habe , sollte ich denn eine bekommen.

    Grüße
    Thomas
     
  11. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Was? Also bei uns werden die 35 Euro schon brav gezahlt.
     
  12. ThHdlg

    ThHdlg Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer, Krankenpfleger
    An welchen Häusern werden die 35 € gezahlt?

    Kreiskliniken, also Stadt- oder Landkreisbetrieb?

    oder Landeskrankenhäusern?

    Bitte Rückmeldungen?
    Danke

    @elisabeth: Dein link ist übrigens empfehlenswert, Danke: Netzwerk: Homepage
     
    #12 ThHdlg, 24.11.2006
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2006
  13. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ich bin in einem stinknormalen Stadtkrankenhaus.
     
  14. Tildchen

    Tildchen Gast

    Hallo zusammen,

    bei uns wird ebenfalls seit September bezahlt (der August rückwirkend) und ich arbeite ebenfalls in einem städt. Haus.

    Gruß
    Tildchen
     
  15. ThHdlg

    ThHdlg Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer, Krankenpfleger
    :wut: so, jetzt ist es (fast) amtlich!

    Die erarbeiteten zusatzurlaubstage von 2005 sind tatsächlich "übergeleitet" worden. Das heist: Du bekommst die Zusatzurlaubstage, die für dich "besser" sind. Hast Du 2005 "nur" auf 3 Tage Anspruch gehabt aber 2006 soviele Nachtdienste geleistet, das du dir 4 Tage verdient hast bekommst du großzügiger Weise 4 Tage Zusatzurlaub UND DER REST IST SCHONUNG FÜR DIE ARBEITGEBERKASSEN.

    Zu meinem post "35 €": In welchem Bundesland arbeitet ihr?

    Wir bekommen es anscheinend erst im Jannuar rückwirkend!

    Ich arbeite in Bayern und bei unserer Personalversammlung hieß esnur Rosenheim bekommt die 35 € schon.

    Stimmt das ?

    Grüße
    PS.: nur eines hat mich gefreut, der 30.11.
     
  16. Ja. Seit September ausbezahlt Rückwirkend für August. Ab da monatlich.

    Ulrich
     
  17. seeteufel

    seeteufel Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    MAV-Vorsitzender
    Leider engagieren sich zunehmend weniger Kolleginnen und Kollegen in der Gewerkschaft (Ich selbst bin seit 22 Jahren in der Gewerkschaft). Ich halte diese Entwicklung für ausgesprochen fatal, denn nur eine (Mitglieder)-Starke Gewerkschaft ist auch in der Lage, die Interessen der Arbeitnehmer wirkungsvoll zu vertreten. Das gilt natürlich nicht nur für die Pflegeberufe.
    Die Arbeitgeberseite ist momentan leider in der komfortablen Situation, mit dem Argument "Arbeitsplätze, Kostendruck, Gesundheitsreform etc." so ziemlich alles durchzusetzen.
    Wenn ich mich allerdings in meinem beruflichen Umfeld umschaue, muß ich feststellen, daß ich weit und breit (fast) der einzige bin, der gewerkschaftlich organisiert ist.
    Auch in meinem Kollegenkreis "mosern" viele über die Gewerkschaft/Verdi. Bemerkenswert finde ich aber, daß sich noch niemand von diesen Kollegen bei Verdi engagiert hat.
    Die Situation für die Krankenschwestern- u.Pfleger wird sich in der nächsten Zeit wohl noch verschlechtern. Es werden weiter Stellen abgebaut bzw. Frei werdende Stellen nicht neu besetzt werden. Krankenhausschließungen stehen bevor.
    Während in anderen Berufen bereits über z.t. deutliche Einkommenssteigerungen diskutiert wird, stehen uns Einbußen ins Haus (wie schon seit einigen Jahren).
    Dies sollte man aber nicht Verdi anlaßten, auch wenn hier natürlich nicht immer alles optimal verläuft. Der Mitgliederschwund wird die Verhandlungsposition der Gwerkschaften aber sicherlich nicht verbessern.:twisted:
     
  18. mAr

    mAr Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Ort:
    Nähe München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Wo wir ja hier beim Thema Ver.de sind,
    ich bin momentan in der Ausbildung und mitlerweile kennt sich keiner mehr aus. Mal heißt es wir bekommen mehr, andere sagen wir Azubis bekommen rückwirkend noch was ausbezahlt usw...:gruebel:
    kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen?

    Mich würde interessieren wieviel in etwa unterm Strich bei meiner Lohnabrechnung rauskommen sollte, vor allem was die Schichtzulagen usw betrifft.
    Ich arbeite in einem gewöhnlichem öffentlichem Krankenhaus.
    Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. :klatschspring:
     
  19. Wirst Du nach Tarif bezahlt und wenn ja nach welchem?

    Ulrich
     
  20. mAr

    mAr Newbie

    Registriert seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Ort:
    Nähe München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Also, da ich einem gewöhnlichem öffentlichem Krankenhaus arbeite, glaub ich das ich nach dem TVöD bezahlt werde.
    Kurz nachdem eben die Sache mit den Ärztestreik vorbei war hieß es, dass sich auch für die Angestellten in der Pflege was ändern soll.
    Deshalb frag ich ja auch nach, ich selbst bin nicht in der Gewerkschaft und zugegebener Maßen kenn ich mich auf diesem Gebiet nicht so wirklich aus....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - vertritt eure Interessen Forum Datum
Welche Partei zur Europawahl vertritt die Interessen der Pflege? Diskussionen zur Berufspolitik 09.05.2014
Neue Arbeitsstelle im Pflegeheim. Eigenartiger Arbeitsvertrag. Was ist eure Meinung dazu? Adressen, Vergütung, Sonstiges 24.10.2016
News Pflegeberufe: Generalistische Ausbildung könnte teurer werden Pressebereich 30.05.2016
Würdet ihr eure Eltern pflegen? Talk, Talk, Talk 27.04.2016
Ich benötige eure Hilfe... Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 10.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.