VAC-Wundbehandlung

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Bewertungen
1
Punkte
38
Alter
46
Standort
Hannover
Website
www.krankenschwester.de
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse

Quelle:
http://www.kci-austria.at

Hi,

wer kennt sich mit dieser Wundtherapie aus, ist sie wirklich so effektiver ???

Danke Euch !
 

Knippi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.02.2002
Beiträge
31
Bewertungen
1
Punkte
8
Alter
48
Standort
Düsseldorf
Beruf
Krankenschwester
Also, wir hatten einmal so ein Gerät im Einsatz, bei einer Patientin mit einm sehr grossen Decubitus. (Schon ca. 2 jahre her) So grossartig vergleichen könnte ich es jetzt nicht, das wir selten ähnlich grosse decubiti zu behandeln hatten. Kann mich nur erinnern, dass das Problem bei dieser Patientin war, dass dieser Vacuumverband nicht so gut hielt und das ganz dadurch Luft von aussen zog. Nach Verbandswechsel war dann aber gleich zu sehen, wie Wundsekret über die Schläuche abgeleitet wurde, hat im Prinzip also gut funktioniert. Bei der Lagerung war dann das Problem, das da öfter dieser Schlauch im Weg war und manchmal auch in die Haut eindrückte. (Decubitus war am Steiss). Mobilisation in einen Sessel war daher auch problematisch.
wie gesagt, es ist aber nur dieser eine Erfahrungswert

Knippi
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Bewertungen
0
Punkte
16
Hi Ute!

Wir haben dieses System ab und zu bei grösseren chir. Defekten in Verwendung. Es scheint wirklich sehr gute Ergebnisse zu bringen.
Es ist wirklich verwunderlich wie schnell sich die Wunde durch den Vakkumsog (subjektiv?!) verkleinert und 'sauber' wird...

Das ganze weckt bei mir immer so ein bisschen das Gefühl wie beim Teleshopping, wo gaaaanz praktische Dinge angepriesen werden, an denen aber einfach ein Haken sein MUSS - weil so einfach funktioniert die Welt ja nicht (denk ich halt immer).

Aber oft genug hab ich mit dem VAC schon das Gegenteil gesehen - es wirkt!

+lg, david
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
8O 8O :?: Hi,

Was ist denn das für ein Geschoß und wie behandelt man die oben beschriebenen Wunden :?:

Carmen
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Bewertungen
1
Punkte
38
Alter
46
Standort
Hannover
Website
www.krankenschwester.de
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
hi David ,

wie meinste das mit dem Teleshopping ?

Knippi,

wer hat den Verbandswechsel durchgeführt ???
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Bewertungen
0
Punkte
16
Hi Ute...

Naja wie soll ich sagen: Dieses VAC ist für mich einfach ein bissl ein Wunderding. Wirklich grosse und tiefe Defekte verkleinern sich innerhalb eines Tages ganz erstaunlich schnell.
Eben genau eine Eigenschaft, die viele Teleshopping-Produkte haben ;)
Sie machen schwierige, langwierige Dinge ganz einfach und praktisch ohne grossen Aufwand. Genau so macht ein VAC die Problemwundbehandlung einfach.
Natürlich ist das VAC-System KEIN Teleshoppingprodukt :lol:

Zum Verbandwechsel bei uns kann ich sagen, dass das ärztliche Tätigkeit ist, wir assistieren. Wir könnten das wohl auch selbst machen, aber meist interssieren sich die Operateure selbst sehr für diese grösseren Wunden.


Hier noch ein Link, wo das System ein wenig erklärt wird:
http://www.kci-austria.at/HTML/wundbehandlung.htm

+lg, david
 

Knippi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.02.2002
Beiträge
31
Bewertungen
1
Punkte
8
Alter
48
Standort
Düsseldorf
Beruf
Krankenschwester
Hi nochmal!

Also, bei uns hat auch der doc den Verbandswechsel gemacht, wir haben aber assistiert. Ist nicht so einfach mit nur zwei Händen diese Vacuumfolie zu kleben.

Noch mal ganz kurz und knapp zu Funktionsweise.
Man kann es z:b: gut für einen grossen Decubitus benutzen. In die Wunde wird ein steriler (ggfs zugeschnittener) Schwamm eingelegt, in dem ein Schlauch steckt, der mit dem Gerät verbunden ist, das mit Sog arbeitet.
(Die Sogkraft kann man verstellen, ich weiss aber nicht genau wie stark oder schwach... ist schon länger her und wir haben es halt nur einmal benutzt). Über den Schwamm wird dann eine Vacuumfolie geklebt. So wird das Wundsekret per Sog aus der Wunde abgeleitet. Ich glaube wir haben den Verband (den Schwamm) je nach geförderter Menge alle 24-48 Stunden gewechselt.
Hoffe, ich habe nichts vergessen.

David, benutzt Ihr das gerät auch für andere Arten von Wunden?

Grüsse an alle!
Knippi
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Bewertungen
0
Punkte
16
Hi knippi!

Dieses System saugt nicht nur Sekret ab, es fördert auch die Granulation.
Wir (Herzchirurgie) benutzen es hauptsächlich wenn das Sternum revidiert werden muss und die defekte Fläche (nach Infektionen) ein grösseres Ausmass erreicht. Hab auch schon erlebt, dass der Schwamm in ein wiedereröffnetes Sternum eingelegt wird - also läuft der Patient dann mit offenem Sternum rum eigentlich. Zusammengehalten nur vom Sog (lt. Herstellerseite übrigens in der Regel 125mmHg).

Anderes Beispiel war bei einem am Oberschenkel fasziotomierten Patienten (war ein junger männlicher Infektionspatient mit irgendeinem ausgerissenen Keim, multiplen Abszessen im Mediastinum, die dann in den Oberschenkel gewandert sind und dort massiv eingeschmolzen sind). Hab da nicht so eine exakte Erinnerung, das war mein erstes Praktikum als Schüler damals, jedenfalls war offensichtlich aus dem Oberschenkel re so ziemlich alles weiche entfernt worden was ging, man sah die Knochen in ihrem Verlauf sehr gut - wie in einem schlechten Horrorfilm. Nach 2 Tagen wurde das VAC gewechselt - es war schon wieder sehr viel frisches 'Fleisch' vorhanden, man sah den Humerus nur mehr bei genauem Hinschauen durch den Spalt. War echt faszinierend.
Der Patient wurde dann irgendwo hintransferiert, weiss leider nicht wie das ausgegangen ist.

+lg, david
 

Knippi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.02.2002
Beiträge
31
Bewertungen
1
Punkte
8
Alter
48
Standort
Düsseldorf
Beruf
Krankenschwester
Hi David!
Danke noch für die Vervollständigung der funktionsweise und der Info über die anderen wunden. habe nicht gewusst, dass man es auch dafür alles einsetzen kann. Nu bin ich klüger! :lol:
Gruss, Knippi
 

AnneR.

Newbie
Mitglied seit
12.11.2002
Beiträge
16
Bewertungen
0
Punkte
1
Standort
Nienhagen
Beruf
Krankenschwester
Hallo!!!

Bei uns im Haus wird die Vakuumpumpe meist bei stark sezernierenden Wunden eingesetzt.

Der Schwamm wird zugeschnitten und in die Wunde gelegt, dann mit der Folie abgeklebt, meist läuft diese Pumpe auf 100-125 mmHg. Der Verbandwechsel wird alle 3 Tage durchgeführt- von den Ärzten!!!

Die Wirkung ist erstaunlich!!!!

Nur leider sind die Geräte sehr schwer (3-5Kg), was natürlich für mobile Patienten ein Problem darstellt.
Die neueren Geräte sind ziemlich zuverlässig, sollte einmal kein Vakuum mehr vorhanden sein alamiert das Gerät sofort und zeigt einem das Problem auf dem Display an. :idea:

Ich bin der Meinung diese Geräte sollten viel öfter eingesetzt werden, gerade bei großen und tiefen Wunden!!!!!

Ach überigens KNIPPI - Es gibt keinen Dekubitus am Steiß!!!!! Wenn dann am Os sacrum und das ist nicht das Steißbein sondern das Kreuzbein. Guck mal in ein Anatomiebuch!!!!!!!!! 8O

Gruß Anne
 

Dirk

Stammgast
Mitglied seit
16.10.2002
Beiträge
224
Bewertungen
2
Punkte
18
Standort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Der VAC-Verband ist ein wirklich gutes Instrument, um grosse Wunden in recht kurzer Zeit zu verkleinern.

Ich habe recht gute Erfahrungen mit der VAC-Technik gemacht, und wir verwenden das auch regelmässig.
Verbandwechsel werden hier von der Pflege gemacht.

Zu den Absaugeinheiten ist zu sagen, dass es inzwischen kleine Geräte gibt (nur wenig grösser wie ein Disc-Man) mit einer Akkuleistung von mehreren Stunden.

Liebe Grüsse

Dirk
 

Mellimaus

Poweruser
Mitglied seit
13.07.2002
Beiträge
708
Bewertungen
0
Punkte
16
Alter
38
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Ich habe die VAC Pumpe auch schon oft im Einsatz gesehen. Es ist für die Patienten zwar meist schmerzhaft wenn das Vacuum sich sich aufbaut, aber danach geht es und die Wundheilung verlüft in den meisten Fällen dann auch positiv
 

Dirk

Stammgast
Mitglied seit
16.10.2002
Beiträge
224
Bewertungen
2
Punkte
18
Standort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Hallo Melliaus !
Ein kleiner Tipp :
Da auch das entfernen eines Vac-Verbandes recht schmerzhaft sein kann, schalte wir etwa 30 inuten vor dem Wechsel die Vakuumpumpe ab, und spritzen Lidocain in den Schaumstoff.
Der alte VErband lässt sich leicht lösen, und der Patient hat eine wirksame Lokalanästhesie.

Liebe Grüsse

Dirk
 

sepsi-hexi

Newbie
Mitglied seit
12.09.2003
Beiträge
14
Bewertungen
0
Punkte
1
hallo, wollte nur noch erwähnen daß es die vac-pumpe auch für mobile patienten gibt. eine kleine tasche die man sich um die schulter hängen kann. ansonsten haben wir die vac-pumpe ständig im einsatz auf station und der vw wird vom pflegepersonal durchgeführt.

gruß sepsi-hexi
 

Neelix

Newbie
Mitglied seit
31.10.2003
Beiträge
5
Bewertungen
0
Punkte
1
Also wir haben die VAC-Pumpen sehr oft im Einsatz und ich muß sagen der Erfolg gibt der Pumpe seine Berechtigung !!
Es ist eine echte Verbesserung der Wunden in kurzester Zeit zu sehen !!
 

sasc

Newbie
Mitglied seit
24.01.2004
Beiträge
21
Bewertungen
0
Punkte
1
Ich kann auch nur positives berichten, haben das gute Stück schon recht oft im Einsatz. Unser Chef ist wohl ein Fan davon :-)
Schön ist allerdings, dass man es jetzt auch in compakt buchen kann.
Habe allerdings mal eine andere Frage, mir wurde damals in einer Nachtwache übergeben, dass es bei nicht bemerktem Fehler der Pumpe innerhalb von zwei Stunden zur Sepsis kommt.
Kann mir das nicht so richtig vorstellen, binaber mal auf eure Meinungen gespannt
 

Mücke

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2002
Beiträge
55
Bewertungen
0
Punkte
6
Hallo sasc,
falls sich durch die Pumpe kein Sog aufbauen sollte, kann sich höchtens eine feuchte Kammer in der Wunde bilden.
Der Effekt der VAC- Versiegelung ist dann zwar nicht gegeben, doch dass eine Sepsis entstehen könnte, wage ich zu bezweifeln.
Durch die Ansammlung der Wundflüssigkeit entsteht eine feuchte Kammer, und in dieser Kammer kann das erkrankte Gewebe bei gleichbleibender Temperatur, die hier vorherrscht, besser granulieren.
Selbst Bakterien haben hier kaum eine Chance zu überleben.

Die VAC- Pumpe meldet sich, falls kein Sog aufgebaut werden kann, und falls
sie doch mal den Geist aufgeben sollte, könnte man eine Redonflasche als Notlösung anstreben oder bis zum nächsten Tag den VAC- Verband entfernen.
Die Vertreter der VAC- Produkte hatten für uns immer ein offenes Ohr, wenn wir Probleme hatten....ruf´ihn doch mal an, soviel ich weiss sind die Mitarbeiter dieser Firma gern bereit, mehr darüber zu erzählen.
Dann hast Du auch die Möglichkeit, vielleicht auf einer Teambesprechung, alle Mitarbeiter Deiner Station davon in Kenntnis zu setzen.

Viele Grüsse
Mücke
 

Dani

Junior-Mitglied
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
41
Bewertungen
0
Punkte
6
Alter
35
Standort
Kahl
Beruf
Azubi Krankenschwester
Ich will ja keine Werbung machen, aber schaut mal unter der Seite:

http://www.kci.de/vacband/venosum.pdf

Wir haben in unserer Klinik nur wahnsinnig gute Erfahrungen gemacht!
Gruß Dani
 

Manegger

Stammgast
Mitglied seit
23.08.2002
Beiträge
379
Bewertungen
1
Punkte
18
Beruf
Dipl. Pflegewirt
Gefahr!!!!!!!!!!!!!

Mücke schrieb:
Die VAC- Pumpe meldet sich, falls kein Sog aufgebaut werden kann, und falls
sie doch mal den Geist aufgeben sollte, könnte man eine Redonflasche als Notlösung anstreben oder bis zum nächsten Tag den VAC- Verband entfernen.
Hallo Mücke,
bitte tu dir und dem Patienten den Gefallen und schließe niemals ein Redon an den VAC Schlauch!!!
Eine VAC-Pumpe stellt einen kontrollierten Sog her, ein Redon ist nicht kontrolliert und haben, je nach Hersteller, bis zu 700mmHg Sog!!!!!!!!! Das ist natürlich dann schädlich für das Granulationsgewebe.
Weiterhin veränderst du ein Medizinprodukt und bist dann persönlich haftbar bei Schäden.
Alternativ ist da immer noch irgendeine feuchte Wundbehandlung besser als ein Redon.
Warum eine Redonflasche an anderen Stellen weniger schädlich ist weiß ich nicht. Bei uns (Thoraxchirurgie) werden die Redons nur noch superselten eingelegt, beispielsweise bei Patienten die noch kurz zuvor Aspirin oder andere Gerinnungshemmer einnahmen und man definitiv mit einem größeren subcutanen Hämatom rechnen musste!
Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Katana

Stammgast
Mitglied seit
13.07.2004
Beiträge
272
Bewertungen
0
Punkte
16
Standort
Köln
Beruf
Krankenschwester,
Bei uns

Bei uns wird relativ häufig VAC angwendet... ich persönlich finde bei septischen Wunden ist das echt ok aber bei wunden z.b. spritzen abzess oder dekubitus wo die wundränder echt gut aussehen und auch die wunde an sich gut aussieht finde ich VAC schwachsinnig ... ausserdem muss man bedenken das die menschen dadurch sehr immobil werden zb hatten wir eine ältere dame bei uns die war so lange sie da vac hatte a3 also voll pflege und als es ab war hat sie von tag zu tag mehr gemacht obwohl die wunde ihr immernoch weh tat und auch noch ralativ groß war inzwischen versorgt sie sich alleine wird diese woche nach hause gehen und ein pflege dienst wird die wunde verbinden nicht mehr und nich weniger ich finde bei dieser patienten hätte man auch ohne vac behandeln können aber es gibt ja auch viele patienten wo es tolle erfolge hat aber eher bei infizierten wunden.
 

Similar threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Schnellnavigation

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!