Ursprünge verschiedener pflegerischer Fachbegriffe

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Katrinchen12345, 09.06.2008.

  1. Katrinchen12345

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo alle zusammen,
    ich bin Krankenpflegeschülerin und im Unterricht behandeln wir gerade das Thema Ausscheiden, dabei ist meine Klasse auf eine, meiner Meinung nach, interessante Frage gestoßrn. Und zwar:

    Wieso nennt man den Toilettenstuhl auch "Egon"? :gruebel:

    Ich hab jetzt schon ne ganze Weile im I-net gesucht aber leider nichts zu dem Thema gefunden, vllt wisst ihr ja weiter?

    Ich würde mich freuen, wenn jemand antworten würde!

    LG, Katrinchen
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    bin zwar bei meiner Suche auch nicht schlauer geworden, vermute aber, dass es früher vielleicht eine Firma gegeben hat, die die Stühle hergestellt hat. Hier in Bayern hab ich den Ausdruck noch nie gehört!
    Dafür gibts bei uns "Hanserl" (die kleinen Kopfkissen :knockin:...)
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    ich kenne den Ausdruck Egon auch nicht.

    Hanserl = Bayern, Nannerle = Augsburg (ja, ist auch Bayern, ich weiss) und Fritzchen im Norden Deutschlands für das kleine Kopfkissen.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  4. Pinselchen

    Pinselchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi 2. Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere, Geriatrie
    Die heißen bei uns "Fritzchen"... :mrgreen:


    "Egon" hab ich auch noch nicht gehört, dafür Kolibri und Banane für die Urinflasche :rocken:
     
  5. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Auch das hab ich noch nie gehört, zur Urinflasche wird bei uns allerhöchstens noch "Ente" gesagt, aber das auch meistens von Kollegen, die nicht aus Bayern sind :mrgreen:
     
  6. Katrinchen12345

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hmm.... na dann nennt man den vllt nur hier in Berlin so??!!!

    Wie dem auch sein, falls jemandem noch etwas dazu einfällt...
     
  7. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Ente ist hier die (kaum benutzte) Urinflasche aus Glas für Frauen, wegen dem gebogenen Hals.
     
  8. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich kenn keinen einzigen der Begriffe, die genannt wurden :emba:

    Mir fällt spontan nur "Horcherl" für das Stethoskop ein.
    Und unsere Gehwagerl heißen "Mercedes". Aber ich denke, dass irgendwer mal damit angefangen hat (interner Spaß?) und die anderen haben es übernommen. Oder wie schon gesagt, es war ein Herstellernamen, wie z.B. im Op die Narkosegeräte Julian heißen.

    Gruß,
    Lin
     
  9. Mylo

    Mylo Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-/Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ITS
    Funktion:
    Mentor Schmerztherapie
    Jup,Fritzchen,ente usw. is mir auch bekannt.
    Wir haben nen mobilen Monitor,allerding hab ich dem erst nen Namen gegeben.....Hugo
     
  10. Katrinchen12345

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    also ente kennen wir in berlin auch, wird aber in der krankenpflegeschule verständlicherweise nicht so gerne gehört, und deshalb gewöhn ich es mir auch garnicht erst an...
    wir kennen den begriff als urinflasche für den mann...
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Den einzigen Begriff, den ich wirklich herleiten kann, ist "Ilse" für die waschbare Inkontinenzunterlage. Hieß nur in einem Krankenhaus so. Die mussten in extra Wäschesäcke und wurden separat von den Bettlaken etc. gewaschen. Die Wäscherei, die das besorgte, hieß "Wäscherei Ilse".

    Der Rettungswagen meines Ausbildungskrankenhauses hieß traditionell "der HD-10", auch wenn sich die tatsächliche Autonummer längst geändert hatte.

    Aber wieso kleine Kissen Fritzle heißen, weiß ich auch nicht.
     
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    mich stört ein wenig der Titel des Threads, da er mich einen anderen Inhalt vermuten lässt...
    Es handelt sich hierbei für mich in keinster Weise um "Fachbegriffe" sondern allenfalls um "Álltagssprachliche Umschreibungen im Stationsalltag".
     
  13. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    möchte, wenn auch Monate später noch zum Steckbecken kommen,
    von Kölnern liebevoll Pfanne und den Ostdeutschen Kolleg/innen liebevoll
    Schieber genannt....
    Ebenso erinnere ich mich das Wort "pullern" erst mal garnicht einordnen konnte.
    War das schön, als die Grenze viel !!!!:-)
     
  14. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Ich will auch mal ein paar Begriffe beitragen:
    "Pfiffi" für den Infusionsständer (muss der Patient immer mit sich führen, wie einen Hund, daher der Name).
    "Mercedes" oder "AOK-Chopper" für Rollstühle.
    Ganz nett Auch "Handtasche" für einen Urinbeutel, wenn der Patient mobil ist.
    Den Bettgalgen (heißt offiziell "Patientenaufrichter") werden wohl alle kennen.
    Sr. S.
     
  15. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    ....als die Grenze fiel, natürlich :knockin:
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Gestern Nacht, ich geh zur Schelle, mach die Tür auf:

    Das nun folgende, laut gerufene
    einer mir bis dato unbekannten Patientin, entlockte mir ein "Watt iss??"

    :rofl:
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hab nochmal über das Fritzchen, Fritzle, Hanserl nachgedacht. Vielleicht ließ sich mit diesen kleinen Kissen eine Art Puppenersatz basteln.

    Elisabeth
     
  18. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Ein Kollege von mir meinte letztens zu mir, als ich vom Frühstückholen wiederkam: "Dein Patient XY sitzt gerade auf dem Boiler". :gruebel: :mrgreen: Hatte ich auch noch nicht gehört als Alternative zum Steckbecken. :knockin: Beliebt ist bei uns dafür auch der Begriff "Bembel", wieso auch immer. :-)

    Und unser Stationsleiter hat mich letztens gefragt, ob ich das "EKG-O-Meter" brauche... "EKG-Gerät" hätte es auch getan. :rofl:

    Gibt viele Begriffe, die sich bei uns im Laufe der Zeit eingebürgert haben.. "Temperaturfühler" statt Thermometer... "Schnorchel" für Tubus... oder auch "Surfbrett" für die länglichen Inkontinenzeinlagen. :knockin:
     
  19. joker16225

    joker16225 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.04.2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Den Toilettenstuhl als "Egon" kenne ich auch. urinflaschen werden auch mal Enten genannt und Bananen sind bei uns die Lagerungskissen (ähnl. den Stillkissen)...sonst fällt mir jetzt nix ein...

    Woher der Begriff Egon allerdings kommt, weiß ich leider nicht:gruebel:
     
  20. Sr.Sandra

    Sr.Sandra Stammgast

    Registriert seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie/Traumatologie/Geburtsmedizin
    Ich kenne den Begriff Stecki für die dicken Bettunterlagen.
    Ente sagen auch die Patienten zu uns und selbst der Egon wird von manchen Pat. verlangt (wieso der T-Stuhl so heißt ?????).
    Mercedes oder Rolls Rolls kenne ich für den Rollator.
    Der Schieber ist das Steckbecken.
    DK Beutel bzw. Spülbeutel werden Handtasche genannt, wenn wir den mobilen Pat. das Aufstehen mit dem DK Beutel erklären.
    Sonst fällt mir erstmal kein begriff ein.
    LG Sandra
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ursprünge verschiedener pflegerischer Forum Datum
Ausbildung (das Durchlaufen verschiedener Abteilungen) Ausbildungsinhalte 03.09.2012
Unterscheidung verschiedener Infarktnamen Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 26.11.2008
Pneumonieprophylaxe - Sinnhaftigkeit verschiedener Massnahmen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.10.2006
Tätigkeitsberichte von Krankenschwestern und Pflegern verschiedener Bereiche? Tätigkeitsberichte 15.04.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.