Urlaubsanspruch in den Schulferien

S

sigjun

Gast
Hallo,

bei uns gibt es gerade eine heiße Diskussion und es kursieren versch. Gerüchte. Eine MA behauptet, dass es im Tarifvertrag der AVR Caritas eine Klausel gäbe demnach MA mit schulpflichtigen Kindern Anspruch darauf haben mindestens 2 ununterbrochene Wochen Urlaub IN den Schulferien zu machen.

Weiß jemand ob es diese Klausel gibt und wenn wo sie steht?

Danke für Eure Antworten
 

nightmove2005

Junior-Mitglied
Registriert
31.08.2005
Beiträge
81
Ort
Nähe Heidelberg
2 wochen sind es auch meines wissens

Ich habe das auch so gehört allerdings nicht nur bezogen auf den AVR sondern allgemein. bei googel dazu nichts gefunden?
liebe grüße irina
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.906
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen
warum geht ihr dann nicht zu euerer MAV oder eurer Personalstelle und nehmt Einblick in das Tarifwerk? Da muss es ja dann drin stehen.
Mit "Ich habe gehört...." ist keinem geholfen.
Im neuen TVöD und im BAT stehen keine solchen Formulierungen, auch nicht im AVR Caritas Anlage 14. Zwei Wochen Dauer beziehen sich lediglich auf die "Mindest-Solldauer" eines Urlaubsteiles.
Der AG ist allerdings gehalten, Mitarbeitern mit schulpflichtigen Kindern aus sozialen Gründen bevorzugt die Gewährung in den Schulferien zu ermöglichen, muss es aber nicht.
In Streitfällen kann man die MAV /den Betriebsrat zur Schlichtung einbeziehen.
 
S

sigjun

Gast
flexi schrieb:
Hallo zusammen
warum geht ihr dann nicht zu euerer MAV oder eurer Personalstelle und nehmt Einblick in das Tarifwerk? Da muss es ja dann drin stehen.
Mit "Ich habe gehört...." ist keinem geholfen.
Ganz ruhig Flexi, ich gehe schon noch zu unserer MAV und werde dort ein fachliches Statement holen. Zur Zeit sind leider alle in Urlaub und diese Diskussion lief gerade aktuell auf unserer Station.

Sorry, dass ich ganz spontan dachte, hier sei evtl. der richtige Ort wo ich schnell Leute treffen könnte, die sich auch auskennen.
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.906
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo Sigjun,
du hast gefragt:
und wenn wo sie steht?
Du beschwerst dich dann über die sachlich fachlich adäquate Antwort, wo du es einsehen und nachlesen kannst? Hab ich da was verpasst mit meinem Ansinnen, dir Hilfe zur Selbsthilfe angedeihen zu lassen? Zumal die konkrete Antwort auch noch folgt?
Deine gesuchte Klausel ist nicht existent. Was nicht geschrieben steht, kann ich dir leider auch nicht präsentieren, basierend auf dem aktuellen Nachlesen in mehreren Tarifwerken, Gesetzen und Rechtsprechungshinweisen.
 

markus

Junior-Mitglied
Registriert
19.09.2002
Beiträge
77
Beruf
Krankenpfleger
Bundesurlaubsgesetz

Hallo Sigjun,
tatsächlich ist die Rechtsquelle das Bundesurlaubsgesetz:
Nachfolgend zwei kleine Auszüge:

§ 7 Abs. 1

Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs

(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluß an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.
Was ich da in Fettschrift markiert habe heisst im Klartext, das Urlaubswünsche von ArbeitnehmerInnen mit Kindern bevorzugt zu berücksichtigen sind. Die ergibt sich aus dem Grundgesetz Artikel 6 [Ehe - Familie - Kinder]. Die ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes lautet entsprechend

Zur Dauer:
§ 7
(2) Der Urlaub ist zusammenhängend zu gewähren, es sei denn, daß dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe eine Teilung des Urlaubs erforderlich machen. Kann der Urlaub aus diesen Gründen nicht zusammenhängend gewährt werden, und hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Urlaub von mehr als zwölf Werktagen, so muß einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen.

Der Samstag ist ein Werktag, daher stimmt es also - mindestens zwei Wochen.

Also muss der AG den Urlaub in den Ferien gewähren, wenn keine betrieblichen Gründe vorliegen, die dem entgegenstehen.

Aber Achtung es gibt Osterferien, Sommerferien Herbstferien, die alle mindestens zwei Wochen dauern. Hier ist also auch Fingerspitzengefühl gefragt.
Hilfreich wäre eine Betriebsvereinbarung zu dem Thema,
insbesondere eine Rangfolge der Dringlichkeit- Stichpunkte wären: Alleinerziehende, Schließungszeiten Kindertagesstätte, Schulferien, Betriebsurlaub des Kindsvaters etc.

Beste Grüße
 
Registriert
06.01.2006
Beiträge
2
Alter
53
Ort
Gevelsberg/NRW
Beruf
ex. Altenpflegerin, Krankenschwester
Hallo!

Ich bin ziemlich sauer auf meine Bereichsleitung, da sie mir nun das zweite Jahr in Folge keinen Urlaub in den Sommerferien gewährt.
Am 01.01.2005 habe ich in einem ev. Altenheim als examinierte Pflegekraft begonnen. Wenige Tage nach meinem Dienstantritt wurde ich von unserer Bereichsleitung nach meinen Urlaubswünschen für das laufende Jahr gefragt. Ich habe ihr dann die Daten gesagt und mir wurde der erste Urlaub in den Herbstferien gewährt (12Tage). Bei meiner Frage, wieso ich in den Sommerferien keinen Urlaub bekommen würde, trotz schulpflichtigen Kind, sagte sie mir, dass ich zu spät mit meiner Planung gekommen sei... Das habe ich dann nunmal so hingenommen (bin ja schließlich noch neu gewesen!)
:weissnix:

Habe dann 2005 gerade mal 12 Tage von 32 Urlaubstagen abgebaut und nehme so noch 20 Tage mit in 2006. Anfang Dezember05 wurden wir dann gebeten, unseren Urlaub für 2006 einzureichen. Ich war die Zweite, die ihn eingereicht hat! Heute hing dann der Urlaubsplan bei uns sichtbar für alle Mitarbeiter!
Ich habe nun die restlichen 20 Tage streuweise bis März verteilt eingetragen bekommen und vom 09.04-21.04.06 meinen ersten neuen Urlaub.
In den Sommerferien habe ich nun wieder keinen Urlaub (nicht einen Tag!!!!), erst wieder in den Herbstferien und da nur eine Woche.:angry:

Wie ich dann unsere leitung darauf angesprochen habe, gab sie mir zur Antwort, sie könne es nicht ändern, dann solle ich mit jemanden den Urlaub tauschen... (Wer tauscht denn bitte seinen Urlaub????)
Wir sind eh nur 3 Leute bei uns, die noch schulpflichtige Kinder haben und der Rest hat erwachsene Kinder... aber die stehen fett in den Sommerferien im Urlaubsplan!

Meine Frage ist nun... Können die das einfach so zwei Jahre hintereinander machen, dass ich keinen Urlaub in den Sommerferien bekomme??? Zumal meine kleine Tochter nun auch im Sommer zur Schule kommt!

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!!!
 

markus

Junior-Mitglied
Registriert
19.09.2002
Beiträge
77
Beruf
Krankenpfleger
Mitarbeitervertretung ?

Hallo,
auch wenn es aus der Ferne immer schwierig ist, die Einzelumstände vor Ort zu beurteilen. Erstmal mit kühlem Kopf vorgehen, bevor die Situation eskaliert:
Gibt es eine Personalvertretung in der Einrichtung ?
Ist ein sachliches Gespräch mit der Pflegedienstleitung möglich ?

Es gibt keinen absoluten Anspruch auf einen Urlaub in den Sommerferien, aber es gibt für alle einen Anspruch auf Gleichbehandlung, d.h. der AG darf niemanden benachteiligen. In die Richtung kann man argumentieren, besonders, wenn zu dem gewünschten Zeitpunkt Kolleginnen in Urlaub sind, die gar keine schulpflichtigen Kinder mehr haben.

Es kann durchaus versucht werden den Urlaubswunsch auch anwaltlich durch zu setzen, dann ist aber erfahrungsgemäß das Klima für immer versaut.

Viel Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!