Urin PH bei polytraumatisierten Patienten - stündliche Messung?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Muppet, 22.08.2007.

  1. Muppet

    Muppet Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    anäs. ICU
    Hallo!
    Ich habe das Forum heute per Zufall entdeckt und habe mich gleich registriert, da ich es sehr aufschlussreich finde.
    Ich arbeite auch auf einer ICU.:-)
    Leider habe ich noch keine Weiterbildung, das heisst ich muss mir sehr viel selbst beibringen...
    Viele meiner Fragen beantwortet mir mein schlaues Buch ( Striebel).
    Nur meine jetzige Frage beantwortet es nicht.

    Warum muss man bei einem Polytrauma regelmässig den Urin pH messen
    und was für auswirkungen hat es auf die Niere?:knockin:

    Vielen Dank im vorraus für eure Antworten
     
  2. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Hallo!

    Könnte mir spontan nur so einen Reim machen:
    Bei einem Polytraumaopatienten erwartet man evtl. ein hohes Myoglobin im Serum. Das könnte ein akutes Nierenversagen bei einem "normalen" sauren Urin-pH hervorrufen (alkalisches Myoglobin "flockt" im sauren Milieu des Harns aus und "verstopft" die Tubuli).
    Somit Alkalisierung des Urins und regelmäßige Kontrolle des pHs (gepaart mit forcierter Diurese) um einem Akuten Nierenversagen prophylaktisch entgegen zu wirken.

    Das wäre eine spontane Idee von mir.

    Hat jemand noch andere Ideen???
     
  3. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Hey Beatrix,

    bei uns wird der ph- Wert des Urins nicht standardmäßig bestimmt.
    Unsere Hirndruckpatienten haben kurz vor dem "Einklemmen" meistens einen Diabetes insipitus..so könnte ich mir das erklären.

    Es ist spät und ich erkläre Dir gerne die Einklemm- Symptomatik...muß aber Zeit haben bis morgen oder übermogen..

    Ansonsten, frag doch einfach nach, da reißt Dir sicher niemand den Kopf ab...es ist immer besser, etwas zu erfragen, als unwissend an Patienten zu arbeiten.

    Viele Grüße, Katy
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    wir sprechen hier jetzt nicht von Schädel-Hirn-Patienten, sondern von Polytraumatisierten Patienten.

    Gute Nacht
    Narde
     
  5. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Na ja, ... das eine schließt das andere ja nicht aus. Im Gegenteil. Viele polytraumatisierten Patienten haben ja auch ein Schädel-Hirn-Trauma.
    Wobei ich weiterhin an meine Myoglobinthese glaube :wink1:
    Aber das mit dem Nachfragen ist sicher die beste Idee. Wir bestimmen nämlich eigentlich NIE stündlich den Urin-pH.
    Würde es also schon interessant finden, warum ihr das macht.
    Und Relevanz des Urin-pH kenne ich hauptsächlich von Chemotherapie (offtopic) oder von v.a. auf Untergang von Muskelgewebe und dem Prinzip, dass ich oben erwähnt habe.
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Mobitz,

    wir bestimmen auch nur bei Chemotherapien, hier auch nicht bei allen, den Urin PH stündlich.
    Wenn ein Patient mit SHT einklemmt , dann sehe ich das auch ohne Urin PH und zwar schon an der Urinmenge.
    Sinn macht es in meinen Augen bei Intoxikationen, wen der Urin alkalisiert werden muss.
    Was wir stündlich messen ist die Ausscheidung.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  7. Muppet

    Muppet Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    anäs. ICU
    Vielen Dank!
    Das hört sich logisch an.

    Es ist ja nicht so das ich auf Station alleine gelassen werde.
    Ich kann schon jeden fragen. Es ist nur momentan sehr viel los bei uns und das hat mich eben interresiert.

    viele grüsse beatrix
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Beatrix,

    frag doch bitte mal, mich würde der Sinn schon interessieren. Manchmal haben sich leider auch viele "Sinnlose" Messungen eingeschlichen - frei nach dem Motto "wer viel misst - misst viel Mist" - das war nicht gegen dich.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  9. Muppet

    Muppet Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    anäs. ICU
    Das werde ich tun!

    So kommt mir das auch vor. (ABM)

    Grüsse Beatrix
     
  10. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Hey zusammen,

    wir bestimmen bei unseren "einklemmenden" Patienten auch keinen pH- Wert im Urin, war nur ne Idee.

    Gebe Mobitz recht, unsere polytraumatisierten Patienten haben oft auch ein Schädel- Hirn- Trauma.
    Und seine Theorie zwecks Sinn und Zweck dieser Messung wird wohl auch stimmen.
    Eigenartig, daß man Dir bei der Einarbeitung nicht erklärt hat warum man das macht, Beatrix....bin gespannt auf die Antwort.

    Grüßchen, Katy
     
  11. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    *Mal dran erinner*
    @Muppet: Schon mal erkundigt "warum, wieso weshalb"???
    Dass wir auch schlauer werden!! :mrgreen:
     
  12. jogi

    jogi Newbie

    Registriert seit:
    05.09.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Anästhesie / Intensiv, Mega Code Anleiter
    Akt. Einsatzbereich:
    op. Intensivstation, (anästhesiologisch geführt)
    Hallo Leute
    Also zu der Urin pH Bestimmung würde ich Mobitz zu stimmen wobei das bei uns auch nicht gemacht wird. Aber zu Narde2003: Wenn du am Urin und Menge sehen kannst ob ein Patient einklemmt, hast du ´nen Orden verdient.
    Der Diabetes insipidus weißt nämlich erst mal auf eine Schädigung des Gehirns hin wodurch es dann zu einer verminderten Ausscheidung vom ADH aus dem Hypophysenhinterlappen kommt. Häufig auch bei Hirntumor Patienten ( wach ). Wollte nur damit sagen, das nicht jedem Patienten mit Diabetes insipidus eine Einklemmung droht.
    Gruß Jogi
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Jogi,

    ich habe nicht behauptet, dass ich es ausschliesslich am Urin erkenne, genauswenig wie der PH des Urin's etwas über das Einklemmen aussagt.

    Schönes Wochenende
    Narde
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kann mir jemand kurz den Zusammenhang zwischen Urin-ph und Azidose bzw. Alkalose im Blut erklären?


    Elisabeth
     
  15. Muppet

    Muppet Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    anäs. ICU
    Hallo!
    Sorry, ja ich habe unseren O-Arzt gefragt.
    Er hat mir einen ewigen Vortrag darüber gehalten.
    Aber kurz gesagt hat Mobitz die richtige Antwort gehabt.
    Wir in MA machen das ein mal pro Schicht um eben einem akuten Nierenversagen vorzubeugen, da das erhöhte Myo. den Urin selbst sauer macht und die Tubuli verstopft.
    Der stündliche durchlauf der Infusionen wird auch erhöht.
    Danke das ihr euch so viele Gedanken gemacht habt.
    Viele Grüsse Muppet
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Urin polytraumatisierten Patienten Forum Datum
Job-Angebot Therapiemanager Homecare (m/w) Region: Thüringen (Ilmenau, Saalfeld, Rudolfstadt) Stellenangebote 31.05.2016
News Thüringen: Ministerin sorgt sich um die Altenpflege Pressebereich 05.04.2016
News Thüringen: Viele brechen Altenpflege-Ausbildung ab Pressebereich 07.01.2016
News "Leider geil!": Thüringen sucht Pflegenachwuchs Pressebereich 28.08.2015
News Thüringen: Sorge um Erhalt der Altenpflegeausbildung Pressebereich 25.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.