Unterschiede im "praktischen" Ablauf zur Krankenpflegeausbildung

Dieses Thema im Forum "Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe" wurde erstellt von redlabour, 26.03.2010.

  1. redlabour

    redlabour Newbie

    Registriert seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Altenpfleger
    Ort:
    Wuppertal
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenzentrum
    Hallo,

    ich fange nächste Woche sehr spontan meine Umschulung zum Altenpfleger in einer Einrichtung in Wuppertal an.

    Dazu ein paar ganz banale allgemeine Fragen (da ich vor einigen Jahren schon das erste Jahr zum Krankenpfleger absolviert hatte):

    1. Wird die Berufskleidung auch in der Altenpflegeausbildung in der Regel gestellt?

    2. Beginnt die Altenpflegeausbildung auch immer mit einem Theorieblock?

    3. Sind die Schul- und Arbeitszeiten i.d.R. so abgestimmt das z.B die Schulferien des Landes berücksichtigt werden bei der Urlaubsplanung innerhalb der Ausbildung?

    4. Was sind die gängigen Standardbücher in der Altenpflegeausbildung? Damals war in der Krankenpflege "Pflege heute" noch neu und alternativ gab es nur Thieme (das damals marktführend war). Soweit ich das bis jetzt gegoogelt habe gibt es derzeit eigentlich nur Thieme und "Altenpflege heute" erscheint erst im Juni als Alternative?

    5. In welchem Ausbildungsjahr kommen frühestens die ersten Nachtschichten?

    Klingt jetzt natürlich total bescheuert - aber ich habe erst gestern die Zusage erhalten und kommenden Donnerstag geht es los - und ich werde wohl erst kommenden Montag Infos von der Schule erhalten.

    Kommen bestimmt noch mehr Fragen .....
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wahrscheinlich ja.
    Mit Sicherheit habt ihr erst einige Wochen theoretischen Unterricht.
    Das habe ich auch in der Krankenpflegeausbildung noch nicht so erlebt. Wüsste auch nicht, wie genau das ablaufen soll. Ein Azubi hat sechs Wochen Urlaub im Jahr, die Schulferien sind insgesamt mehr als doppelt so lang...

    Für gewöhnlich nicht vor dem zweiten Ausbildungsjahr, damit gewährleistet ist, dass keiner mehr unters Jugendschutzgesetz fällt.
     
  3. redlabour

    redlabour Newbie

    Registriert seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Altenpfleger
    Ort:
    Wuppertal
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenzentrum
    Danke erstmal. :-)

    Dazu :

    aber eine Anmerkung. Das hast Du missverstanden. Ich kenne es so das man zumindest einen größeren Block der Urlaubsszeiten zumindest in die Schulferien legt.

    Bsp.: 3 Wochen in die Sommerferien.

    Und den Rest um die anderen "herum".
     
  4. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Davon würd ich jetzt mal eher nicht ausgehen. I.d.R. wird zwar versucht werden, einen Teil der Urlaubstage in Ferienzeiten zu gewähren, aber generell 3 Wochen im Sommer wäre Glück.
    Unsere Schüler haben so um die 8-10 Tage frei verfügbaren Urlaub, der Rest wird vorgegeben. Ist aber je nach Schule unterschiedlich.

    DS
     
  5. greycat

    greycat Newbie

    Registriert seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Altenpflege
    Akt. Einsatzbereich:
    praxis
    Hallo, bin selbst schüler in der altenpflege und kledung bekommst du meist gestellt (bei uns haben sie alle gestellt bekommen), urlaub ist so ne sache, in den ferien nehmen sich auch viele exam. urlaub daher gehe mal eher davon aus dass du deinen urlaub in der "nebensaison" hast (mit viel glück kannst du dir den auch selber auswählen) .
    Schule beginnt mit ca. 11 wochen theorie.
    Schulbücher wurden uns empfohlen das "altenpflege konkret-gesundheits und krankheitslehre" anzuschaffen ansonsten arbeiten wir auch mit dem pflege heute.
    Nachtschicht ist offiziel nicht vorgesehen in der ausbildung, ggf. lässt dich deine einrichtugn aber auch mal in der nacht arbeiten (im 3. lehrjahr)
     
  6. Trashman

    Trashman Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatlich anerkannter Altenpfleger, Pflegepädagoge (B.A.)
    Ort:
    Bellheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachschule für Altenpflege
    Funktion:
    Angestellter
    hallo.... also ich bin examionierter altenpfleger, habe meine ausbildung von august 2006 bis juli 2009 gemacht...

    erfahrungen aus meinem alten kurs sagen mri das das mit der dienstkleidung unterschiedlich ist, ich z.b. habe kleidung gestellt bekommen... in dem heim jedoch in dem ich jetzt arbeite wird kleidung nicht gestellt, auch nciht fuer schueler...

    ich habe auch erstmal mit einem 4 woechigen praxisblock angefangen bevor ich schule hatte, war aber auch nit schlimm... :-)

    urlaub konnte ich total frei waehlen, sicherlich musste das geplant werden damit nicht alle auf station zur selben zeit urlaub wollen, da galt halt wer zuerst kommt malt zuerst :-)

    und nachtdienste hatte ich sofort im ersten lehrjahr ab dem zweiten praxisblock... zu anfangs war ich nur zusaetzlich im nachtdienst, im dritten jahr hab ich dann auch nachtdienste alleine gemacht... jedoch sind nachtdienste nicht verpflichtend in der aubsildung... ist also wieder vom heim abhaengig... ;)
     
  7. GKPS10

    GKPS10 Gesperrt

    Registriert seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Theorieblock II
    Funktion:
    Azubi
    @redlabour
    Gute Frage! Wenn ich das mit meiner Ausbildung vergleiche, so wird ein begleitendes Standardwerk sicher nicht verkehrt sein. In der Gesundheits- und Krankenpflege verlässt man sich die 3 Jahre der Ausbildung über auf eines der Bücher "Pflege Heute" und "Thiemes Pflege". Für die Altenpflege ist erst kürzlich ein Äquivalent, das "Altenpflege Heute", im Urban&Fischer erschienen. Es wird jedoch sicher Vorgaben bzw. Empfehlungen deiner Schule geben.

    Für die Wahl und den Umfang der Lernmittel ist es aus meiner Sicht letztlich ausschlaggebend, welchen Lerntyp Du zum einen verkörperst und zum anderen wie ambitioniert Du die ganze Sache angehst. Willst Du etwa nur durch die Prüfungen kommen, frei nach dem Motto "nur so viel als nötig" oder zeigst Du tieferes (ernsthaftes) Interesse an der Materie/dem Beruf mit all seinen Anforderungen und erkennst für dich die Notwendigkeit, über fundiertes Hintergrundwissen verfügen zu müssen, um zu jeder Zeit an jedem Ort eine allumfassende Pflege abliefern zu können?

    Viel Erfolg und Spaß in der Zukunft :daumen:

    Update:
    Du hast vollkommen Recht :D Gerade jetzt erst bemerkt, dass das Altenpflege Heute tatsächlich erst im Juni erscheint! Bitte um Entschuldigung. Als Alternative zu Altenpflege Heute schau dir das Handbuch Altenpflege an und als praktisches, kompaktes Nachschlagewerk (nicht nur für die Praxis) hat mir dies hier in meiner Zeit als Altenpflegehelfer auch gedient: Leitfaden Altenpflege.
     
  8. GKPS10

    GKPS10 Gesperrt

    Registriert seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Theorieblock II
    Funktion:
    Azubi
    @redlabour

    Mist! Da ist mir doch glatt die Zeit ausgegangen beim Suchen meiner Formulierungen :D Wollte noch nachlegen, dass es sich lohnen könnte, sich den einen oder anderen Schmöker für die Themenbereiche: Demenz, Sterbebegleitung, Arzneimittellehre, Bewegung im Alter, Ernährung im Alter, Pflegeplanung/Dokumentation, Recht zuzulegen. Ein vernünftiger Anatomieatlas/Kurzlehrbuch ist aus meiner Sicht auch nicht verkehrt. Einige Schüler (unabhängig vom Ausbildungsgang) schwören auf Lernkarten. Je nachdem wie fit Du in Latein bist, kann auch ein medizinisches Fremdwörterlexikon nicht schaden (z.B. Roche oder Pschyrembel). Krankheitslehre macht sich in Form eines unterrichtsbegleitenden Buches auch gut :-) Das sind natürlich nur grobe Richtwerte! Es kommt sicher mehr hinzu und tiefer schürfen lässt sich i.d.R. auch immer.
     
  9. redlabour

    redlabour Newbie

    Registriert seit:
    23.06.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Altenpfleger
    Ort:
    Wuppertal
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenzentrum
    Danke für Eure Antworten. :-)

    @GKPS10 - habe mir Pflege Heute, Altenpflege Konkret (Sozialwissenschaften, Pflegetheorie- und Praxis, Gesundheits- und Krankheitslehre), Fallbuch Alter Mensch, Mensch-Körper-Krankheit, Arbeitsbuch zu Pflege Heute und den Pflege-Pschyrembel besorgt.

    Hoffen wir das die 280,- € keine sinnlose Investition waren. ;)
     
  10. GKPS10

    GKPS10 Gesperrt

    Registriert seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Theorieblock II
    Funktion:
    Azubi
    @redlabour

    Na hey :daumen: klingt doch nach einem guten Rüstzeug für den Anfang! "Sinnlos" werden diese Anschaffungen mit Sicherheit nicht sein. Du hättest aus meiner Sicht allenfalls noch etwas ausharren können bis zum Unterrichtsbeginn. Möglicherweise bekommt ihr ja das eine oder andere Buch gestellt. Da dich die Bücher die nächsten Jahre begleiten sollen, hätte es auch nicht geschadet vor dem Kauf einmal in einer medizinischen Buchhandlung vorbeizuschauen und zu vergleichen. Nicht jeder Autor trifft den eigenen Geschmack/Lerntyp. Du machst das schon!

    Die Ausbildungszeit kann jede Menge Spaß bereiten. In meiner Luafbahn als AP-Helfer bin ich oft Azubis über den Weg gelaufen. Die Pflege alter Menschen hat zweifelsohne ihren ganz eigenen Charme :roll:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Unterschiede praktischen Ablauf Forum Datum
Glomerulonephritis: Unterschiede zwischen den Formen?! Pflegebereich Innere Medizin 23.04.2016
Unterschiede internistische / chirurgische Intensivstation Intensiv- und Anästhesiepflege 11.04.2016
Unterschiede Palliativ Fort- & Weiterbildung Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 16.12.2015
Unterschiede im Stationsalltag? Tätigkeitsberichte 01.08.2015
So dermassen grosse Unterschiede zwischen Schweiz und Deutschland in der Pflege? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 25.08.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.