Unterschied zwischen den 3 Studiengängen?

Dieses Thema im Forum "Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte" wurde erstellt von Kathymaus, 23.01.2010.

  1. Kathymaus

    Kathymaus Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.12.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    hallo. was ist der unterschied zwischen pflegewissenschaft, pflegemanagement und pflegepädagogik?
     
  2. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
  3. Kathymaus

    Kathymaus Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.12.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    ja das hab ich shcon gesehen. aber ich verstehe das nicht so ganz. deswegen wollte ich das hier mal aus dem "vvolksmund" hören bzw lesen. heißt das pflegemanagement ist für abteilungsleiter usw eher sowas kaufmännisches leitendes, pflegepädagogik ist sowas für ausbildung, weiterbildung, also dass ich dann als lehrer, ausbilder oder sowas arbeite? und pflegewissenschaften ist das wenn ich als pfleger arbeiten will?
     
  4. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Vorweg mußt du wissen, dass die akademische Pflege (also das Thema was du hier anschneidest) in Deutschland noch ein sehr(!) junges Gebiet ist. Daher sind die einzelnen Bereiche, welche du abzugrenzen versuchst, in der Praxis noch nicht klar definiert oder gar angekommen.

    Mit Pädagogik und Management liegst du soweit schon richtig.

    Pflegewissenschaft ist im Bereich der Pflegeforschung anzusiedeln. Logo, oder? Die Pflegewissenschaft ist auch noch das jüngste akademische Gebiet und somit fast noch gar nicht definiert. Es gibt nur sehr wenige Institute in Deutschland die Pflegeforschung betreiben. Genauso könntest du dann auch an der Uni oder einer Pflegeschule unterrichten. Du könntest auch ins Qualitätsmanagment eines Krankenhauses gehen und dort nach wissenschaftlichen Methoden die Qualität fordern und fördern.

    Das wass du als "das wenn ich als pfleger arbeiten will" beschreibst, ist der "Bachelor of Nursing". Ein i.d.R. 8 semestriges Studium (manchmal auch nur 6), an dessen Ende du deinen "Bachelor of Nursing" und dein Pflegeexamen (inkl. Berufszulassung) besitzt. Die B.o.N. Studiengänge haben oft auch verschiedenen Schwerpunktsetzungen in Richtung Management, Pädagogik oder Wissenschaft.

    Untersteht dich "Gesundheits- und Krankenpflege" bzw. "Gesundheits- und Kinderkrankepflege" oder "Altenpflege" an einer Berufsfachschule zu lernen. Die Ausbildungsinhalte dort sind zwar Modern, aber das System einer Berufsfachschule ist alter Käste und längst überholt. Pflege ist von Grund auf ein akamdemischer Beruf und sollte auch so studiert werden. Auch wenn das in Deutschland noch nicht so angekommen ist!
    In anderen Ländern wird Pflege ausschließlich an Hochschulen gelehrt!

    Sonst noch Fragen?
     
  5. jok5030

    jok5030 Gesperrt

    Registriert seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MoonKid !!
    Über welche speziellen Hintergrundinfo's verfügst Du,daß Du Dich hier auf solch dünnes Eis vorwagst ?? Es braucht auf ner normalen Station im KH oder AH "normale" Schwestern und Pfleger,die ihre Arbeit verstehen und auch auf die Patienten bzw. Bewohner eingehen können. Dazu ist kein Studium nötig !! Ich hab's ja hier nun schon öfter geschrieben : Kollegen mit Studium landen in der Regel am Schreibtisch und studieren auch nur,um vom Patienten wegzukommen !!Also beißt sich Deine Hypothese selbst in den Schwanz !!
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Moonkid,

    kann deine Argumentation überhaupt nicht nachvollziehen.

    Alle drei Studienrichtungen gibts seit mindestens 15 Jahren. Der vierte Studiengang ist überhaupt nicht erwähnt, nämlich Lehramt für Gesundheitswesen.

    na ja, das halte ich schon für gewagt so eine Aussage. Aber bitte nenne mir doch ein UNI oder FH in Deutschland an der man die GuK Ausbildung machen könnte, denn ich kenn keine.

    Mit Pflegeforschung definitiv nicht, bis auf ein paar wenige Stunden evtl.

    Ausschließlich??? In welchen denn?

    @jok:
    na ja, im ersten Teil stimme ich dir zu. Aber beim Zitat ist das genauso ein gewagte These von dir. Da interessieren mich schon auch deine speziellen Hintergrundinfos. Da gibt es sicherlich einige - ja zugegeben. Aber der Löwenanteil nimmt sicherlich nicht die Strapazen und finanziellen Einbußen auf sich, nur um von Station weg zu kommen. Dafür gibts sicher einfachere und billigere Wege.

    Gruß renje
     
  7. jok5030

    jok5030 Gesperrt

    Registriert seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Hallo renje !! Kann schon sein,daß auch meine "These" gewagt ist,aber die Aussage von MoonKid,daß GuK "von Grund auf ne akademische Ausbildung" sei,is doch nun wirklich Quark !! Trotzdem hab ich bisher keinen Kollegen erlebt,der studiert hat und hinterher wieder im 3-Schicht-Dienst arbeitete,weil eben alle als Hauptargument für ihr Studium das "Wegwollen vom Bett" genannt haben und hinterher irgendwas gemacht haben,nur eben keine Arbeit am oder mit oder für den Patienten. Nee,solche,sorry,dusseligen Aussagen,wie die von MonnKid bringen mich mit meinen 30 Jahren Berufserfahrung auf die Palme und ich denke,nachdem ich Deinen Beitrag gelesen hab,daß es Dir genauso geht. Wie kann man denn empfehlen,"bloß nicht an einer Berufsfachschule " zu lernen,wo diese in D die einzigen sind,die GuK usw. ausbilden ?? Kennt MoonKid ne neue Uni,wo man den Prof.Dr.pfleg. studieren kann ?? Hallooooooohooo!!!:schraube::schraube::wut::knockin:
     
  8. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo jok,

    uneingeschränkte Zustimmung, dem ist nichts hinzuzufügen!

    Gruß renje
     
    #8 renje, 23.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2010
  9. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Ich schon ...

    • Der Gesundheitscampus in Bochum nimmt zum WS 10/11 seine Arbeit auf. Ziel: eine primärqualifizierende Pflegeausbildung auf Tertiärniveau. NRW will etwa 10 % der Pflegenden an Hochschchulen ausbilden lassen.
    • Viele Pflegeschulen kooperieren bereits mit FHs. Du kannst integrierend Deinen Bachelor machen bzw. in Fulda zuerst den Studiengang absolvieren und dann noch 1 Jahr an eine Pflegeschule. Dieses Modell bietet z.B. Fulda an...
    • Es gibt bereits Promotionsstudiengänge, in welchen Du den Doktortitel in der Gesundheits - und/ oder Pflegewissenschaft erlangen kannst. Möglich ist dieses u.a. in Witten-Herdecke, der UMIT, an der Uni Bremen etc.
    Der Zug ist bereits losgefahren und wird zukünftig mehr Fahrgäste mitnehemen.
     
  10. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Lillebritt,

    es geht hier um eine GuK Ausbildung an einer UNI.

    Da scheint NRW das erste Bundesland zu sein, das im Herbst derartiges anbietet?

    Konnte auf der UNIseite nichts darüber finden.

    Hast du einen link?

    Gruß renje
     
  11. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
  12. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Suche nach "Bachelor of Nursing" und du hast ne Menge (leider noch zu wenig).

    Pflege die nur studiert werden kann?
    Japan beispielsweise.
    Spanien, GB, ...
     
  13. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
  14. minilux

    minilux Poweruser

    Registriert seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    München
    afaik ist das in der Regel aber eine Verbundausbildung. Das heisst: ohne die -von Dir so geschmähten- Berufsfachschulen hast du auch keine Berufszulassung :-).

    Davon abgesehen glaube ich auch dass sich die Pflege in Deutschland zunehmend akademisieren wird. Ob das der Pflegequalität zuträglich ist, wage ich noch zu bezweifeln :-)
     
  15. -yvo-

    -yvo- Stammgast

    Registriert seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
    Funktion:
    stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
    Und es gibt sogar schon Fachpersonal auf dem Markt, die ihre komplette grundständige Ausbildung auf einer Fachhochschule erworben haben. Lediglich Praxisphasen wurden im Krankenhaus durchgeführt.
    BoN EFB Index
     
  16. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Herzlichen Dank für eure Infos,

    aber ich glaube wir haben da jetzt an einander vorbei geredet.

    Es ist schon klar dass Bachelorstudiengänge Kooperationsstudiengänge sind wie in Berlin, zwischen der FH und einer Berufsfachschule und damit auch den GuK Abschluss beinhalten.

    Nein, mir gings darum, das eine GuK an der Hochschule ausgebildet werden soll. Dass also der Abschluss GuK ist und nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Das würde das KrplG in seiner jetzigen Fassung auch gar nicht hergeben - oder? z.B. u.a. §4Abs2

    Das wäre doch eine Ausnahme in unserem Bildungssystem, wenn eine betrieblich orientierte, berufliche 3jährige Erstausbildung an einer Hochschule stattfindet?

    Es hat sich für mich angehört als ob künftig Berufsfachschulen durch Hochschulen ersetzt werden sollten und dies "weltweit" schon fast Standard wäre.

    Gruß renje
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    In punkto Krankenpflege ist das nahezu weltweit Standard, das hast Du schon richtig verstanden. Das deutsche Krankenpflegegesetz in der jetzigen Form erlaubt dies (noch) nicht oder nur über Modellversuche. Außerhalb Deutschlands muss man sich dem logischerweise nicht unterwerfen.

    Ich habe ein Semester als Austauschstudentin in Oxford verbracht. Zumindest für Großbritannien kann ich also bezeugen, dass Pflege ein sehr interessantes Studium ist und hinterher gute Kollegen heraus kommen. (Nicht, dass ich behaupten will, die Kollegen mit dem deutschen Examen, das ich ja auch habe, wären schlecht...)
     
  18. minilux

    minilux Poweruser

    Registriert seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    München
    seh ich mir die verlinkte (ziemlich miese) homepage an, hört sich der dort angebotene Studiengang exakt so an, wie der, der in MUC von der HS München zusammen mit der Klinikum München GmbH angeboten wird:
    auch da sieht man: ein Bachelor alleine verhilft dir nicht zur Berufszulassung
     
  19. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das neue an Lillebrits Studiengang ist eben, dass die gesamte Ausbildung an der Hochschule stattfindet. Bei den bisherigen dualen Ausbildungsgängen hatte man den Ausbildungsgang (mit staatlicher Prüfung) an der Pflegeschule, das Studium (mit Bachelor) an der Hochschule. Dieses Splitten ist nicht mehr nötig.
     
  20. jok5030

    jok5030 Gesperrt

    Registriert seit:
    28.09.2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !! Ausschlag gebend für meine und renjes Kritik ist diese Aussage :

    Zur Zeit und bestimmt die nächsten 50 Jahre auch noch,wird primär nach dem "überholten" System ausgebildet und die Studiengänge als Zusatz angeboten werden. Die von Lillebrit genannten,versuchsweisen,Möglichkeiten werden erst noch erweisen müssen,ob sie sich in D durchsetzen können und dann ist erstmal der Gesetzgeber gefragt,um das KrPlG entsprechend zu ändern. Bis dies passiert,vergehen noch reichlich Jahre und keiner kann sagen,ob's überhaupt dazu kommt !! Deswegen sind solche Äußerungen,wie von MoonKid,denn tatsächlich "von hinterm Mond":verwirrt::wink1:.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Unterschied zwischen Studiengängen Forum Datum
Glomerulonephritis: Unterschiede zwischen den Formen?! Pflegebereich Innere Medizin 23.04.2016
So dermassen grosse Unterschiede zwischen Schweiz und Deutschland in der Pflege? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 25.08.2014
Gehalt - Unterschied zwischen Altenheim und Krankenhaus? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 01.12.2013
Desinfektionsmittelliste: Unterschied zwischen RKI & VAH? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 05.10.2013
Unterschied zwischen steril und sterilisiert? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 21.09.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.