Unser Krankenhaus hat keine Pflegeplanung!?

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von Karo6, 11.01.2007.

  1. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Arbeite in einem kleinen Krankenhaus und da gibt es keine Pflegeplanung, ist das denn nicht eigentlich Pflicht?? Ich lese hier, das sogar im Altenheim/ ambulanten Pflegedienst, Pflegeplanungen geschrieben werden, hmm!

    Also ich fand immer eine Pflegeplanung sehr wichtig, so konnte ich auf einen Blick sehen, was kann der Patient, wie hat er sich entwickelt, wo liegen seine Ressourcen!

    Weiss jemand ob es denn Pflicht ist, obwohl ich denk mal nicht sonst hätte das Krankenhaus ja eine Pflegeplanung! Merkwürdig... :|
     
  2. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo!

    Also "mein" Krankenhaus hat auch keine direkte Pflegeplanung. Ich finde das jetzt nicht weiter problematisch, da wir immer eine sehr ausführliche Übergabe am Patientenbett machen an die Kollegen die aus dem frei kommen o.ä..

    Und in dem Krankenhaus in dem ich gelernt habe, gab es eine Pflegeplanung, die die PPR mitinbegriffen hat. Das war ein vorgedruckter Bogen, auf dem man nur irgendwas anmarkern konnte und dann sein Handzeichen dahintergesetzt hat (Natürlich nicht nach Schule sondern im normalen Stationsalltag). Genauso effektiv was die Pflegeplanung mit Hintergedanken angeht, wenn man nichts den Patienten betreffendes (z.B. benützt gern Chanel Nr. 5) eintragen kann.

    Gibt es überhaupt noch Krankenhäuser die selbst handschriftlich Pflegeplanungen verfassen? Lohnt sich doch gar nicht bei der kurzen Liegedauer.

    LG Blümchen
     
  3. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Eine Pflicht zur geplanten Pflege besteht schon:

    (Zitat aus dem KrPflG, §3, Absatz 2)

    Was offen ist, wie diese Planung auszusehen hat und wie die Dokumentation genau erfolgt. Da gibt es (zumindest im KrPflG) keine Vorgabe.
     
  4. Wo siehst Du aus diesem Gesetz eine Pflicht zur Pflegeplanung? Da steht m. E. nur, dass man das nach der Ausbildung können sollte.

    Ulrich
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es ist also Ausbildungsziel... um im Beruf dann nicht zur Anwendung zu kommen??? Das verstehe ich jetzt nicht so ganz.

    Elisabeth
     
  6. Gesetze sind auch nicht zum Verstehen da, sondern um angewendet oder umgangen zu werden :wink1:

    Und im KrPflG §3 Abs 2 steht halt nur, dass die Ausbildung zu etwas befähigen soll. Nicht mal, dass die Befähigung zwingend ist.
    Es ist ja nicht verboten, dieses Wissen anzuwenden und eine Pflegeplanung zu schreiben. Es mag evtl. auch vom Gesetzgeber erwünscht sein - weiß ich jetzt für's Krankenhaus einfach nicht. Aber es ist nach dem o.g. Paragraphen nicht vorgeschrieben...

    But IANAL
    Ulrich
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Den Gesetzebern und Gesundheitsreformern kanns nur recht sein, wenn nicht geplant wird. Entsteht doch auf diese Weise der Eindruck, dass jeder (Grund-)pflege leisten kann. Das eröffnet neue preiswertere Möglichkeiten im Personalbereich.

    Mit der Planung könnte man Professionalität beweisen: seine Gedankengänge nachvollziehbar aufzeigen, Ergebnisse ableiten und nachweisen das man eigenverantwortlich arbeiten kann.

    Bei der Entscheidung: Erstellung einer Pflegedokumentation oder kreative Gestaltung einer medizinischen Kurve - handelt Krankenschwester und entscheidet sich zielsicher für die medizinische Kurve.

    Elisabeth
     
  8. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Ulrich,
    OT-Frage: was heisst "But IANAL"? <- IKDNL !!
     
  9. Wir reden mal wieder aneinander vorbei:
    Ich habe auf eine rechtliche Frage geantwortet, dass es m. E. keine gesetzliche Verpflichtung gibt. Zumindest entsteht sie nicht aus einer Bestimmung, die besagt, dass jemand irgendetwas können soll.

    Du diskutierst anscheinend auf der Ebene, dass es wichtig sei, eine Pflegeplanung zu machen/schreiben, da sonst ein professionelles Pflegen nicht möglich sei.

    In Deinem Punkt kann ich Dir nur zustimmen (das die Pflegeplanung wichtig ist). Beides widerspricht sich auch nicht. Es hat m. E. noch nicht mal etwas miteinander zu tun - außer vllt. berufspolitisch.

    Ulrich
     
  10. IANAL = I am not a lawer = Ich bin kein Rechtsanwalt

    Sb¹

    Ulrich

    ¹ So besser?
     
  11. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Für mich steckt da schon implizit die Forderung nach der geplanten Durchführung der Pflege drin. Aber das ist vielleicht Ansichtssache.

    Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß z. B. irgendwo im SGB was explizit drin steht. Kenne solche Passagen aber nicht.

    Interessant wäre da auch die momentane Rechtssprechung bei Pflegefehlern. Was wird da an Dokumentation und (Pflege-)Planung gefordert?
     
  12. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Danke, Ulrich, !!!! Jetzt wissen wir doch alle, was du damit meinst!!!
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Das beinhaltet für mich die Forderung nach dem Nachweis, dass die Pflege nach dem aktuellen Wissen und entsprechend den Erfordernissen erbracht wird. Ergo: Pflegeplanung.

    Elisabeth
     
  14. Sehe ich auch so.

    @ flexi:
    Ich werd versuchen mich zu bessern... :-)

    Ulrich
     
  15. Tinussi

    Tinussi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!
    Ich habe im September mein Examen in einem kleinen Krankenhaus abgeschlossen, dass auch keine Pflegeplanung hatte. Allerdings meine ich damit die handgeschriebene und selbst gestaltete Pflegeplanung.
    Ich denke, wenn man genau hinsieht, dann wird man Grundzüge einer Pflegeplanung in jeder Pflegeeinrichtung sehen.
    Ressourcen sind häufig im Stammblatt zu finden, bestimmte Probleme und damit vor allen Dingen die Maßnahmen befinden sich meistens in den Leistungsnachweisen. Man sieht also dass sehr wohl die ursprüngliche Idee der Pflegeplanung vorhanden ist.

    Das Problem für mich während meiner Ausbildung war die mangelnde Routine um für die Prüfungen Pflegeplanungen zu erstellen. Ein guter Tipp ist allerdings examinierte Schwestern um Hilfe zu bitten, denn wie der Auszug aus dem Krankenpflegegesetz zeigt, "sollten" es alle können.

    Nun noch kurz zu meiner eigenen Meinung... ist es wichtig????

    Krankenhäuser: nicht zwingend wichtig........ die kurzen Liegezeiten machen es häufig nicht notwendig z.B. zu wissen, wann ein Patient in der Regel ins Bett geht oder welches Parfüm er gerne benutzt.

    Ambulanter Pflegedienst: sehr wichtig.........in der Regel betreut man diese Kunden für längere Zeit. Da man als Gast zu diesen Kunden geht und sich dort den gegebenen Umständen anzupassen hat, sind Dinge wie....... wann möchte der Kunde gewaschen werden, benötigt er nur Hilfe bei der gesamten Körperpflege oder sind Ressourcen vorhanden... bedeutsam. Häufig fallen dort also die Pflegeplanungen noch detaillierter aus, als in Krankenhäusern.

    uff, das war jetzt aber lang.. Werd mir Mühe geben meine Einträge bald kürzer zu fassen.. Bin noch am üben.. war mein Erster *grins*
     
  16. Stimmt, das nicht. Aber durch die aktuelle Erkrankung ergeben sich viele neue Probleme und Bedürfnisse. Und die wollen doch auch geplant sein.

    Außerdem kann eine Pflegeplanung z. B. helfen althergebrachtes auszumerzen, weil man es nicht begründen kann...:daumen: Und das ist auch im Krankenhaus wichtig!

    Ulrich
     
  17. pflegi

    pflegi Newbie

    Registriert seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Die Pflegeplanung und Pflegestandards bzw.Pflegeleitlinien sind ja nun auch ein Instrument für Qualitätssicherung. Die Frage ist, wie lange kann ein Krankenhaus ohne solche Geschichten im Konkurrenzkampf überleben?:weissnix:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Unser Krankenhaus keine Forum Datum
im TV heute - wie Krank sind unsere Krankenhäuser Diskussionen zur Berufspolitik 02.06.2014
Gesundheits- und Krankenpfleger/in für die Dialyse in unserem Krankenhaus in Stuttgart Stellenangebote 04.07.2013
News Martin Dichter: Unsere Pflegeausbildung lässt sich nicht in die Philippinen „outsourcen“ Pressebereich 09.11.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte für unser Springerteam (m/w) Stellenangebote 18.10.2016
Job-Angebot Heimleiter / Heimleiterin für unser Seniorenzentrum in Karlsruhe-Knielingenn Stellenangebote 28.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.