Uniklinik oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von DaniKu, 08.08.2011.

  1. DaniKu

    DaniKu Newbie

    Registriert seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwickau
    Was meint ihr ist besser:Uniklinik oder normale städtische Klinik?
    Ich meine Gehalt,Fahrtengeld,Wohnheime,Unterricht ect....
    :-)
    Daniiiiiiiiiiii
     
  2. Sabrina92

    Sabrina92 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2011
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schülerin der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Ich glaube kaum, dass man das so pauschal sagen kann, denn jede Uniklinik und jede städtische Klinik ist immer ein wenig anders. Wohnheime können sowohl bei der städtischen Klinik als auch bei einer Uniklinik vorhanden sein. Was den Rest betrifft wäre es wohl am besten, wenn du dich bei der Uniklinik und der städtischen Klinik direkt erkundigst.
     
  3. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    das von dir gefragte ist wohl überall anders, unabhängig von Uniklinik oder städtisch.
    Der Vorteil den ich in einer Uniklinik sehe, ist ein ganz anderer: Du erwirbst automatisch ein viel größeres medizinisches Wissen, da dort viel mehr Fachabteilungen sind mit auch seltenen Krankheitsbildern. Außerdem ist der Umgang mit den anderen Berufsgruppen viel lockerer, da rennt keiner mit dem roten Teppich für den Chefarzt rum.
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich arbeite an einer Städtischen Klinik - wir sind ein akademisches Lehrkrankenhaus der höchsten Versorgungsstufe, wie alle anderen Kliniken der Stadt auch.
    Ein breiteres Wissen erwirbst du an der Uniklinik auch nicht.
    Unsere Schule bildet für andere Kliniken mit aus und somit bekommst du bei uns einen sehr breit gefächerten Einblick in auch exotische Abteilungen die hier die Uni nicht hat.

    Den roten Teppich für den Chefarzt gibt es schon seit Jahrzehnten nicht mehr und der Umgang untereinader ist mit flachen Hierachien.

    Ob das Wohnheim besser ist bezweifel ich und Gehalt ist bei beiden TVÖD.
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Denke auch, dass die Frage eher "Haus der Maximalversorgung oder der Regelversorgung" lauten sollte. Nardes Arbeitgeber muss sich sicher hinter keiner Uniklinik verstecken. Es gibt aber auch städtische Krankenhäuser mit einem geringeren Therapiespektrum. Was nicht bedeutet, dass die Ausbildung dort schlecht ist.

    Die Vergütung solltest Du Dir genauer ansehen. Unikliniken können, wie Narde sagt, nach TVÖD bezahlen, aber auch nach TV-L, nach den Regelungen des DRK oder - im Falle von Marburg-Gießen - sogar in privater Hand sein.
     
  6. soma29

    soma29 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.03.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester / arbeitsmedizinische Assistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanz / arbeitsmedizinisches Zentrum
    Hallo Dani,

    ich hab meine Ausbildung in der Uniklinik Heidelberg absolviert. Ich kann die Uniklinik nur empfehlen. Man lernt einfach mehr und sieht Krankheitsbilder, welche in einem städt. KH nicht gesehen od. behandelt werden.
    Ich hab sehr viele Patienten mit Krebs gesehen, das liegt vielleicht nicht jedem. Meine Ausbildung war sehr gut. Ich hatte auch keine Probleme berufl. und privates zu trennen.

    Grüßle Sonja
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Uniklinik oder nicht Forum Datum
Uniklinik Heidelberg oder Uniklinik Bonn? Adressen, Vergütung, Sonstiges 12.12.2014
Uniklinik Köln oder Uniklinik Düsseldorf? Adressen, Vergütung, Sonstiges 09.12.2014
Uniklinikum Leipzig: Mitbewerber oder Auszubildende gesucht Ausbildungsvoraussetzungen 08.01.2014
Ausbildung in Uniklinik oder BGU-Klinik? Brauche eure Meinung... Adressen, Vergütung, Sonstiges 11.04.2013
Ausbildungsplatz in Uniklinikum Heidelberg oder Uniklinikum Mannheim annehmen zur Kks? Adressen, Vergütung, Sonstiges 09.05.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.