Unglücklich mit der Station

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Lieschen258, 13.08.2010.

  1. Lieschen258

    Lieschen258 Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Mittelfranken
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Anästhesie/Steri
    Hallo,
    also ich weiß ned wie ichs sagen soll, bin jetzt im unterkurs als krankenpflegeschülerin und komm mir ehrlich gesagt vor wie der letzte idiot. bin nur am putzen und werd die ganze zeit nur angemault..
    bin seit 2 tagen auf einer anderen station und mir gefällt es da gar nicht.
    das ganze team ist total eingebildet und zieht voll die fresse wenn se schon beim schichtbeginn zur tür reinkommen.
    Im großen und ganzen hab ich mit dem thema station schon abgeschlossen.
    am besten hat es mir bis jetzt in der notaufnahme gefallen.
    aber kann ich eigentlich schon nach einem jahr sagen dass ich nach dem examen in den op oder in die ambulanz will..
    chirurgie gefällt mir zwar auch gut aber wenn ich manchmal nur putzen muss statt dass ich mit kurven schreib und was am pc mach..
    muss ich ja schließlich beim examen auch können..
    bitte sagt mir was ihr dazu meint
    danke schon mal im voraus
     
  2. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Ich kann dir meine Erfahrungen dazu hier schreiben. Wenn ich den Eindruck habe, ich komme mit Kollegen nicht klar frage ich mich erstmal was meine Körpersprache macht? Wie ist mein Gesichtsausdruck?
    Dann versuche ich zu verstehen warum sie so sind. Denn meistens ist es nicht gegen mich persönlich. Pflegeberuf ist eine Herausforderung. Und wenn man überlegt, dass sich unter den Kollegen so manche alleinerziehende Mutter befindet oder viele Menschen die Familie ernähren, dann ist es klar, dass sie nicht jeden Tag grad in Partystimmung sind. Wir Schüler haben immer noch Welpenschutz.
    Und noch eine Sache hat mir geholfen. Ich gucke mir immer vor dem Einsatz was so Fachgebiet von Station ist und spreche mit Kurskollegen. Dann gucke ich mich auf Station in den ersten Tagen um und formuliere meine Lernziele selbstständig und bestehe drauf diese zu erfüllen. Es kostet manchmal viel Geduld und überwindung dies durchzusetzen aber es funktioniert meistens.

    Du bist seit 2 Tagen auf der Station. Ich lese heraus, dass du dich mit dem Team nicht so verstehst. Was ist passiertß Wie sieht dein Tagensablauf auf der Station aus? Was meinst du unter putzen. Wie wäre es wenn du überlegst welche Aufgaben du übernehmen könntest und dass aufschreibst. Im Prinzip deinen Tagesablauf selbstständig gestalltest und das mit deiner PA besprichst?
     
  3. Lieschen258

    Lieschen258 Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Mittelfranken
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Anästhesie/Steri
    ich war heute den 2. tag und dann noch bis mittwoch 18.8 bin ich auf der station..ist ne überwachungsstation und da müssen dann immer die monitorplätze sauber gemacht werden und heut hab ich um viertel 7 zum messen angefangen (puls, RR, temp, kg) und in die imc zimmer noch O2 sättigung..
    und dann musst ich noch flächendesinfektion machen und irgendwelchen ****** irgendwo hinbringen .,.
    es heißt von allen schülern dass die station so super ist, aber ich fands schon ab dem 1. tag ******e und hab auch ne total schlechte zwischenbewertung bekommen (zum glück zählt diese nicht)
    auf der arbeit bin ich immer gut drauf, also wenn ich mit den patienten arbeite bin ich immer freundlich und auch im stationszimmer aber wenn ich rausgeh aus der arbeit bin ich manchmal total schlecht drauf
    und ich hab jetzt schon beschlossen wenns mir im op gefällt will ich da hin, die sin auch immer total nett wenn wir einschleußen oder abholen oder wenn man sich so mal mit den schwestern unterhält
    ich wollt schon immer krankenschwester werden aber das ich eigentlich nur wie der depp behandelt werde hätte ich nie gedacht
     
  4. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Wie würde dein gewünschter ABlauf auf der Station aussehen? Ich kann mir vorstellen, dass es dir nicht so gut geht auf der Station. Die Frage ist was glaubst du, was könnte dir helfen? Kannst du die Menschen da auf der Station ändern? Wie ist es bei dir privat? Hast du AUsgleich? Hast du ruhe wenn du heim kommst, so dass du solche Einsätze gut wegstecken kannst? Was traust du dir zu? Was gehört deiner Meinung nach zu den pflegerischen AUfgaben?
     
  5. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Äh... Ich bin verwirrt. Und examiniert. Und messe, schreibe Werte auf, putze Flächen ab und bringe Dinge von A nach B. Hab ich was falsch gemacht?!? Gibt es Stellen, bei denen man nur cool am PC hockt oder dem Arzt hinterherjoggt?
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du wirst alle Praktikumseinsätze machen müssen. Selbst bei der Prüfung ist es net relevant, was du nach dem Examen machen willst. Erst nach der Ausbildung wirst du die Weichen stellen können und wenn du Glück hast eine der begehrten Arbeitsplätze in OP oder Ambulanz bekommen.

    Elisabeth

    PS Wenn ich mir so den Ausdruck bei der Beschreibung anschaue, dann fällt mir nur ein: wie man in den Wald hineinruft...
     
  7. Lieschen258

    Lieschen258 Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Mittelfranken
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Anästhesie/Steri
    ich denk mir halt manchmal mein gott ich kann au nix dafür dass ich unterkurs bin aber von den meisten schwestern kommt es so rüber als ob se scho als examinierte geboren worden sind..
    und ich maul nicht rum..
    und wenn ich mal was fragen will weil ich seh die ham wirklich nix zu tun, dann kommt gleich ne patzige antwort und es wird total gelässtert..
    und wenn man was gleich nicht weiß heißt es gleich "oh mein gott ****** unterkurs"
    ja zuhause hab ich schon ausgleich und wenn ich aus der tür rausgeh lass ich die arbeit auch hinter mir..
     
  8. Lieschen258

    Lieschen258 Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Mittelfranken
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Anästhesie/Steri
    also die meisten schwestern messen & tragen die werte ein aber das ist das allerhöchste der gefühle..der rest is für die schüler
     
  9. Lieschen258

    Lieschen258 Newbie

    Registriert seit:
    10.07.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Mittelfranken
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Anästhesie/Steri
    ja der tagesablauf auf station ist echt okay.
    was mir helfen könnte, naja ich weiß nicht so recht..der SL hat zwar gesagt nachdem die ersten wochen auf der station richtig bescheiden warn dass wir einen neu anfang machen und das hat richtig was gebracht aber nur wie ich auf der anderen war und auf der wo ich seit gestern bin ist es total schrecklich und die schwestern da kann man auch nicht ändern..
    ausgleich, naja ich chill zuhause meist vorm pc oder fernseh und rede mit meinen eltern oder ner freundin..und wenn ich in 2 wochen 18 werde, werde ich auch ins fitnessstudio gehn..
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Welche Tätigkeiten willst du denn machen? Welche Tätigkeiten stehen dir zu als Azubi im ersten Lehrjahr?

    Ne Menge Tätigkeiten, die man als Pflegekraft im Grundkurs so machen kann. Hygiene ist nunmal auch: sauberhalten der Arbeitsflächen.

    Kurven schreiben hat nix mit kreativer Entfaltung auf einem Blatt Üaüier zu tun. Die Fachkräfte denken da mit. Wenn ich deine bisherigen Kenntnisse anschaue, dürfte da wohl noch einiges an Kenntnissen fehlen.

    Eine Ausbildung dauert drei Jahre. Dein Betätigungsfeld wird sich nach und nach erweitern... und es wird die Zeit kommen, da wirst du dich zurücksehnen in deine Unterkurszeit, weil da alles noch ganz einfach strukturiert war und du so ganz ohne mentale Belastung arbeiten konntest.

    Ich habs zwar schon öfter geschrieben, aber: wenn man etwas ändern will, dann muss man zuerst sich selber ändern. Deine Wortwahl lässt nicht unbedingt darauf schließen, dass du dich bisher mal mit dem Gedanken beschäftigt hast, dich selbst zu reflektieren und ggf. auch zu dem Schluss zu kommen: es ist es nicht wert sich über diese Situation aufzuregen. Die nächste Station läuft besser. Und bis dahin: Augen zu und durch.

    Elisabeth
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    was müsste auf der Station anders sein, dass du dich wohlfühlen könntest?

    Heute in der U-Bahn: Konditorazubi hat sich mit einem Freund unterhalten, beide im ersten Ausbildungsjahr:

    Konditorlehrling: Ich habe heute 200 Bleche Zwetschgendatschi belegt - ich freu mich schon auf das 2. Ausbildungsjahr, da darf ich dann endlich mehr machen.

    Der Freund aus der Elektrobranche stimmte ihm zu: 200 Bleche - unvorstellbar... (für mich auch), aber er freut sich auch, weil die Basic's wie Leitungen verlegen und dergleichen kann er nun.

    ok, hat nix mit deiner Situtation zu tun, aber es zeigt doch, dass jede Ausbildung ihre Schattenseiten hat und Bettplätze putzen, tja, das muss ich heute auch noch manchmal machen.

    lg
    Narde
     
  12. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Das sind nunmal die Tätigkeiten die auf der Station erledigt werden müssen. Wenn ihr Schüler nicht da seid wird das von den Examinierten erledigt. Ich putze bei uns tagtäglich die Maschinen und mache die Betten und messe RR und Puls. Wenn du Krankenschwester werden willst sind auch solche Tätigkeiten nunmal dein Job ! Ich weiss nicht was du von dem Beruf erwartest....
     
  13. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Ich kann es verstehen, dass man mit zarten 17 sehr idealistisch in den Beruf stürzt. Dennoch was du lernst hängt nur von dir ab. Ich habe ab meinem 2. Einsatz im Rahmen meiner Kompetenzen 3-5 Patienten betreut. Es gehört dazu Hygieneregel zu beachten.
    Fühlst du dich in der Lage zB 1-2 Patienten ganzheitlich (im Rahmen deiner Kompetenzen9 zu betreuen? Dann kannst du überlegen wie und was du dokumentierst. Wir Schüler sind auch Arbeitnehmer und es gibt auch eine Leistung die wir bringen müssen.
    Was war so gut in der Notaufnahme? Was hast du da besonderes gut gemacht? Kannst du das auf dieser Station benutzen?
     
  14. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Der Rest besteht aber doch (zumindest in meinem Bereich) nicht nur aus Putzen... Da wäre noch das bisher gar nicht erwähnte Gebiet der Pflege. Gibt es keine Pflegemaßnahmen durchzuführen mit den Patienten? Oder sind die (da IMC) alle so intensiv, daß du sie nicht anfassen darfst?
     
  15. HoneyBloom

    HoneyBloom Poweruser

    Registriert seit:
    16.02.2009
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Azubine GuK
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Funktion:
    Oberkurs
    Hallo!

    Kopf hoch, sonst fällt das Krönchen runter... und: Augen zu und durch! ;)

    Mal im ernst. Alles müssen auch wir Schüler uns sicher nicht gefallen lassen. Aber, wenns darum geht, dass man als Schüler "putzen, messen und waschen" muss, kann ich mir das nicht als Kritikpunkt vorstellen.
    Vorallem nicht im ersten Kurs.
    Klar kann man sich da weitaus spannenderes vorstellen (ich bin selbst noch im 1. Kurs) aber freu dich drauf, wenn du mehr weisst, mehr kannst und mehr darfst.

    Wenns um das Arbeitsklima geht, dann fass dir nen Herz und red mit den Schwestern. Such dir Dinge raus, an denen du dich erfreuen kannst und zeig ihnen wie man lächelt ;)
    Nicht auf jeder Station ists so schön, wie man es sich wünscht.
    Aber versuch doch solche Arbeiten wie "putzen" gerne zu tun. Ich habs anfänglich auch nicht ganz verstanden. Bis ich gesehen hab, "Hey, die andern Schwestern machen das auch alle.. und das gehört zu meinem Beruf. Ich wills hier sauber und hygienisch haben!"

    Alles liebe, Honey.
     
  16. Syusuke

    Syusuke Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschuelerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Ich habe auch schon Stationen erlebt, in denen ich wirklich wie der letzte Idiot behandelt wurde. Man hat mir gesagt, ich duerfe nichts anfassen, ich duerfe nicht ans Telefon gehen und putzen soll ich auch lassen, denn da gibt es Hygienegrundsaetze, die wichtig sind. Im Endeffekt bin ich nur mitgelaufen und habe diesen Einsatz dann abgebrochen, weil ich mir einfach richtig dumm vorkam. Ich kann naemlich allerhand und ich lerne schnell und ich arbeite auch unter Aufsicht, wenn das erwuenscht und noetig ist.

    Aber es gibt wirklich Leute, die moegen keine Schueler oder sind wohl der Ansicht, dass sie selber nie in der Lehrzeit waren. Ich habe auch allerhand zu hoeren bekommen, dass ich doch schon so frueh auf die Funktion komme (im 1. Kurs) und dass ich so nutzlos bin und nur im Weg herumstehe. Ich kann ja nichts dafuer, dass die Schule das so plant, aber ich haette so gerne gezeigt, dass ich etwas kann. Sei's auch nur Kabel abwischen oder mal ein Elektronen anlegen...

    Weiss auch nicht, wieso das so war... Ich persoenlich suche die Gruende fuer sowas immer zuerst bei mir selbst, aber hier bin ich wirklich sprachlos gewesen, weil ich mich kaum vorgestellt hatte und schon gleich mal einen Seitenhieb bekommen habe, dass ich noch 1. Kurs bin. Ist ja klar, dass man da nicht besonders nuetzlich ist mit so wenigen Kenntnissen, aber man soll doch auch lernen..? Und fragen duerfen.
     
  17. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Wieso wird eigentlich immer geglaubt, dass man nur nützlich ist, wenn man Behandlungspflege beherrscht? Ich zähle jetzt mal meine Tätigkeiten aus dem Unterkurs auf:
    - Grundpflege bei "einfachen" Pat
    - Mundpflege bis zum abwinken ;)
    - Mobi bei "einfachen" Pat
    - selten putzen
    - alle Prophlaxen, besonders Dekubitus (lagern)
    - Essen anreichen (nicht bei Schluckstörung)

    Es hat immer Spaß gemacht und oft würde ich gerne wieder diese Tätigkeiten ausführen. PC, Visite und der ganze Kram muss auch sein, aber ich muss sagen, dass ich am allerliebsten am Pat arbeite.
    Jetzt noch mal zum Thema "nützlich" sein: Es ist eine große Hilfe, wenn Schüler XY nach gründlicher Anleitung selbstständig bei "einfachen" Pat die Grundpflege durchführt. Von selber auf die Idee kommt, die demente Pat XY an den Tisch zu mobilisieren und das Essen vorzubereiten, weil sie mit den Krankenhausverpackungen nicht klar kommt. Oder Mundplege bei Pat AB durchzuführen, weil er nicht trinken kann. Zu sagen, komm mit, wir müssen Herrn Beispiel noch lagern und frisch machen. Viel in die Zimmer gehen und gucken, was los ist. Viele Fragen stellen. DAS NENNE ICH EINEN HILFREICHEN SCHÜLER.
     
  18. Syusuke

    Syusuke Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschuelerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Rabiata, solcher Arbeit gehe ich auf der Station gerne und selbststaendig nach. Ich bin kein Schuelerin, dem man erstmal sagen muss, was er zutun hat, weil er selber nicht sieht, welche Arbeiten gerade in dem Moment anfallen.

    Und leider Gottes war's eine Funktion, in der ich diese Probleme hatte und da ist sowieso nicht viel her mit Grundpflege oder Mobilisation.
     
  19. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ich denke auch die Station wirst du verlassen und die nächste ist sicher besser, ich habe bis zum Examen überwieggend niedere Tätigkeiten verrichten dürfen, Anleitung, vergiss es nur Schüler die Schüler anleiten.
    Schule war da echt Erholung. Auch der Umgangston Schülern gegenüber war teilweise doch sehr rau.
    Früher waren Schüler begeistert, wenn sie praktisch arbeiten dürfen heute sind die froh, wenn mal ein Block kommt und sie etwas Abstand haben und das vom Examenskurs keiner bleiben will, weil es eh hier so doof ist außer natürlich die Funktionsabteilungen...
    Ich glaube solche Durchhänger hat man in unserem eh nicht unanstrengenden Beruf nicht selten, Kopf hoch.
     
  20. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    erster Einsatz, Urologie, alle anderen fanden's dort super, meine Meinung war völlig entgegengesetzt. Lag auch daran, dass ich gedacht hab, nach dem FSJ weiß ich ja schon alles kann schon alles, war ein notwendiger, harter Aufprall; diese ersten 3 Monate der Ausbildung - werd ich nicht vergessen, genauso wenig wie die Kolleginnen P + L und die SL A.
    Die Fachrichtung hat mir trotzdem nie zugesagt, genauso wenig wie die ACH, UCH und auch die Gyn, fand ich alles nicht mein Wohlfühlgebiet.
    2.Jahr Kinderklinik - putzen putzen putzen, geteilter Dienst.
    2.Jahr Intensiv - man, die ganzen Kabel, das ständige Gepiepse, die intubierten und beatmeteten, das ganze drumrum, der Normalfall: boah was kann ich hier eigentlich, nix.

    Da dies Dein 2.(?) Einsatz ist, Du über den 1. nix schreibst, nehm ich an da lief es besser?
    Aller Anfang ist schwer, wenn man noch wenig Wissen hat und wenig Hilfe ist, sich nicht auskennt? Hast mein Mitgefühl. Freundlich bleiben, verbindlich und höflich, nachfragen, Interesse zeigen, Unterstützung anbieten, Initiative ergreifen, darf ich dies oder das... Der Einsatz geht vorüber. Mit Deinem Fachwissen steigt Deine Kompetenz, Deine Übersicht, Dein Selbstbewußtsein.


    Da ich jetzt selbst auf einer Station bin die inzwischen zur Hälfte aus Überwachungsbetten besteht, sehe ich die Probleme für Anfänger dort, es ist nicht einfach, die Überwachungs selbst überfordert die meisten, das und das kannst 'se nicht machen lassen, das erfordert Übung darin - beiderseits, da Du noch am Anfang stehst, sollten es die anderen besser machen. Wie man da die Schüler ranführt, zu Beginn der 3 jährigen Ausbildung - am liebsten gar nicht, weil zu den zig Krankheitsbildern noch das Monitoring und die veränderte Gesamtsituation dazukommt, weit weg vom "Normalstationsbetrieb".
    Aber ändern kann ich's auch nicht, dass immer wieder Schüler ihren allerersten Einsatz bei uns haben.
    "Meine" Monitore putz ich i.d.R. selbst, da darf nicht mal die Hauswirtschafterin ran, offizielle Order.
    So, muss nu ma abaidn.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Unglücklich Station Forum Datum
Unglücklich nach Stationswechsel Talk, Talk, Talk 08.01.2012
"Frisch" examiniert - Traumstation und trotzdem unglücklich... Talk, Talk, Talk 09.01.2011
Unglückliche Situation - Rat? Talk, Talk, Talk 13.05.2015
Ausbildung zur Krankenschwester und unglücklich Tätigkeitsberichte 26.11.2014
Unglücklich mit der Ausbildung: Beenden? Adressen, Vergütung, Sonstiges 20.09.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.