Ungeeignet? Überfordert? Was ist los mit mir?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von CookiesDosenöffner, 27.09.2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Also, wo fang ich an:
    Ich mache eine Ausbildung zur GuK, mein absoluter Traumberuf! Ich komme im Oktober ins 2. Lehrjahr! Aber seit einiger Zeit habe ich zunehmende Probleme...
    - Es fing an damit, dass mir ab und zu der Rücken wehtat (ich habe kein Übergewicht:-)), zeitweise so heftig, dass ich krank geschrieben werden musste! Das ist jetzt seit gestern wieder aufgetaucht, davor ein halbes Jahr nicht.
    - Zur Zeit krieg ich, wenn ich morgens aufstehen muss, um zum arbeiten zu gehn, ganz komische Gefühle, bin dann regelmäßig den Tränen sehr nahe...
    - generell oft gereizt seit 2 Wochen, aber nur im privaten Bereich, nie beim arbeiten.
    - kann oft nachts nicht schlafen, hab Alpträume, wach auf, bin anschließend übermüdet, kann mich oft nicht konzentrieren, was vtl auch mit dem Schlafen bzw Nicht-Schlafen zusammenhängt?!
    -hab Angst vor allem (z.B.: vor dem allein sein, vor der Zukunft, vor Versagen,...)
    -ständig Kopfschmerzen, und Symptome, wie Zwischenblutungen,...
    -ziemlich oft grade auch so Herzstechen, mit Schmerzen, dass ich nur noch flach atme!
    - hab privat ziemlich viel mitgemacht in den letzten 3 Monaten (beide Eltern krank,...) und kann wegen der Arbeit nicht mal mehr die Familie besuchen und helfen, was mir sehr wehtut!
    - häufig auch Durchfall, unwohlsein, Schmerzen an in verschiedensten Bauchregionen!

    Ich weiß nicht, was mit mir los ist, und was ich tun soll? Meint ihr, es wäre sinnvoll, meinen Hausarzt aufzusuchen? Bin ich überfordert, oder ist das normal? Danke für Antworten!
     
  2. *Stef*

    *Stef* Newbie

    Registriert seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ausserklinische Intensiv Wohngruppe
    Funktion:
    Teamleitung
    ich denke das alle symptome die du aufzählst reine stresssymptome sind und zwar ganz typische.v.a die rückenschmerzen..du trägst eine last auf deinen schultern.ich denke das der hausarzt dir da nicht wirklich helfen kann...du möchtest wahrscheinlich zeit für deine familie,kannst dies aber nicht umsetzen weil du den druck hast deine ausbildung positiv zu absolvieren.du musst dich 2 teilen weisst aber nicht wirklich wie und das ist druck schmerz und hilflosigkeit.wärst du in einem unbefristeten verhältnis hätte ich jetzt gesagt,nimm dir eine auszeit und geh zu deiner familie und schau was du brauchst damit es dir besser geht.die ausbildung erschwert das ganze..was ist dein gefühl?was willst du?auf dauer ist das keine lösung und es macht dich krank!!!!!!
     
  3. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Danke für die Antwort! Ich finde es eben peinlich, nach einem Jahr schon so überfordert zu sein! Ich telefoniere täglich, krieg mit, dass sie es fast nicht gebacken kriegen daheim, Papa im Krankenhaus, Mama Leberzirrhose, mein kleiner Bruder kippt aus unerfindlichen Gründen um... Ich finde es so schrecklich, nicht zu wissen, wie lang ich meine Eltern noch hab und mich jetzt nichtmal um sie kümmern zu können und nicht meine Geschwister trösten zu können! Ich hab zur Zeit soviel Angst, ich weiß nicht, wie ich damit umgehen muss! Mein Freund ist zwar für mich da, aber ziemlich überfordert mit der Situation, und weiß auch nicht, was los ist:(
     
  4. *Stef*

    *Stef* Newbie

    Registriert seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ausserklinische Intensiv Wohngruppe
    Funktion:
    Teamleitung
    das wort überforderung ist fehl am platz!!!!das ist ganz normal das du diese gedanken hast!!!du nimm dir mal 2 wochen auszeit fahr heim,mach das was du für richtig hälst und dein gefühl ist klar formuliert!!!!eine familie hat man nur einmal!!du wirst sehen was du zu hause tun kannst und vielleicht gehst du danach ungezwungener an deine ausbildung.aber du machst dich sonst krank
     
  5. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Das Problem an der Sache ist aber, dass ich erstens keine Urlaubstage hab (unser Urlaub wird schon verplant) und die Kranktageanzahl von 60 Tagen in drei Jahren nicht übersteigen darf, sonst werd ich nicht zur Prüfung zugelassen! Und ich muss diese Ausbildung schaffen! Das war immer mein Traum.
     
  6. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Dann trittst du eben später an, aber lass dir helfen! Bloß weil man zu viele Krankheitstage hat, heißt es nicht, dass du es nicht schaffst.
    Kannst du die Ausbildung in einem Krankenhaus in der Nähe der Familie weitermachen?
     
  7. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Wer verplant euren Urlaub? hast du schonmal mit den Verantwortlichen gesprochen? Da muß sich doch etwas machen lassen.

    Wegen Fehltagen wütrde ich mir jetzt keinen Kopf machen. Wenn alle Stricke reißen mußt du halt die Ausbildung verlängern. Ich weiß nicht wie sich das heutzutage genau nennt, aber es ist durchaus möglich.

    Bringt auf jeden Fall nix so weiter zu machen. Deine psychische Situation wird immer schlechter werden, bis wirklich garnix mehr geht. Auf jeden Fall solltest du dich an deinen Hausarzt wenden um eine Erkrankung auszuschließen.
     
  8. pflegekraft87

    pflegekraft87 Stammgast

    Registriert seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    innere medizin
    ich muss den anderen hier absolut recht geben und so kann es definitiv nicht weiter gehn! meld dich ne woche krank und fahr zu deinen eltern und sprich vielleicht auch mit deinen eltern über deine situation...und selbst wenn du am schluss der ausbildung zu viele fehltage hast is doch sowas von sch... egal dann machste halt n halbes jahr länger.man muss sowieso sein ganzes leben arbeiten ob du jetz 44 jahre oder 45 jahre arbeiten gehst interessiert keinen also nimm dir ne auszeit und kümmer dich um die wirklich wichtigen dinge des lebens! und übrigens mit der krankenpflegeschule lässt sich immer reden bei mir damals ging es auch das man im ausnahmefall auch zu anderen zei9ten seinen urlaub macht...
    alles gute für dich und deine eltern
     
  9. *Stef*

    *Stef* Newbie

    Registriert seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ausserklinische Intensiv Wohngruppe
    Funktion:
    Teamleitung
    genau uns wurde damals erklärt das man in ausnahmesituationen die krankentage verlängern kann UND auch wenn der urlaub schon verplant ist kannst du doch mit deiner lehrerin oder leitung reden das diese vorgezogen werden!!du die haben alle nix davon wenn du das examen mit hängen und würgen schaffst und dann direkt mit einem burn out beginnst!!!!!!die idee mit der lehre zu hause weiter zu machen ist eine gute idee.erfrag das doch einmal!!!!!
     
  10. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ich kenne das auch, dass der Urlaub kursweise vorgegeben ist, aber wenn die Schule Burnoutprophylaktisch ist, dann ist sie auch flexibel und bei besonderen Situationen wurde dieser Plan auch mal geändert, da bekam der Schüler halt frei, versäumte aber eben die Schultage, was er/sie nacharbeiten musste.
     
  11. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hey, hast du denn irgendwas, wo du dir nach der Schule/Arbeit mal den Kopf bei frei machen kannst? Ein Hobby bei dem du dich entspannen kannst, Sport? Sport würde eventuell auch deinem Rücken helfen. Vllt mal autogenes training oder Meditation versuchen, um die innere Anspannung los zu werden.

    Und deine Familie weit weg zu haben, vor allem wenns da jemandem - oder gleich mehreren- nicht gut geht, das ist echt hart. Vllt gibt es ja wirklich ein Krankenhaus in der Nähe deiner Familie, wo du auch eine Asbildung machen könntest?

    Nur weil deine Situation gerade nicht einfach ist, heißt das nicht dass du prinzipiell überfordert bist!
    Mach dich nicht selber fertig :-)
     
  12. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Danke ihr alle! Mir war heute den ganzen Tag schwindlig, ein paar Mal musste ich mich "diskret" zu Boden sinken lassen, ich weiß nicht, was los ist? Morgen geh ich zum Arzt, wenns nicht besser wird. Mit der Ausbildung, ob das geht weiß ich nicht, aber ich brings in Erfahrung! Bei uns in der Schule wird man schon misstrauisch beäugt, wenn man krank ist, nur bei 12 Tage durcharbeiten und dann nur der Läufer zu sein, da hab ich öfter so n Problem- eben grad bei Wechsel von spät nach früh:(

    Danke schon mal und ich melde mich, wenn ich was neues weiß!
     
  13. schwester89

    schwester89 Newbie

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    und was hat dein arzt gesagt????
     
  14. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Bin seit 2 Wochen jetzt krank geschrieben, muss täglich Opipramol nehmen, die aber bisher nicht wirkt... Der Arzt tippt auf eine Depression, die depressive Verstimmung sieht er schon bestätigt! Ich weiß nur nicht, ob er das als Algemeinarzt sagen kann?! Jeden Abend ist es am Schlimmsten: liege fast nur wach, hab Angst vor der Dunkelheit, Angst vor dem Alleinesein, und ständig denke ich, ich bin n "Zuchtfehler". Meine Fam. weiß grob, was los ist, aber denen möcht ich nicht noch mehr Sorgen machen, daher überspiel ich alles. Weiß auch nicht, wie's weiter gehen soll in der Schule, die am 24. wieder anfängt, da ich mir von einer der Lehrerinnen hab anhören müssen, "ich wisse schon, dass ich nur noch so und so viele Fehltage hätte und dann kam die per Post geschickte Krankmeldung nicht rechtzeitig an,...Ich hab sie gleich losgeschickt, aber jetzt bekomm ich vtl auch noch ne Abmahnung,... Ich weiß echt nimmer, wo mir der Kopf steht^^
     
  15. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Ein Allgemeinarzt kann eine Depression diagnostizieren. Es kann durchaus sein, dass das Opipramol nicht wirkt. Jeder Mensch reagiert anders. Das richtige Medikament zu finden ist nicht einfach. Man muß vielen Medikamenten 2-3 Wochen Zeit geben. Die Wirkung entfaltet sich meist nicht sofort. Wenn du weiterhin keine Wirkung mit Opipramol verspürst, gehe zu deinem Arzt.

    Ich arbeite seit einiger Zeit, nach einem burnout, in einer psychiatrischen Praxis. Kenne also die Problematik aufgrund eigener Erkrankung selbst und sehe tagtäglich andere Menschen die ähnliche Probleme haben.

    Ich habe mir deine Beiträge alle mehrfach durchgelesen. Das was du schilderst, deutet auf eine Depression hin, bzw. eine Burnout Problematik. Da wir hier aber keine Diagnosen stellen wollen, rate ich dir, einen Psychiater aufzusuchen. Der Psychiater kennt sich bestens aus mit solchen Erkrankungen und wird dir helfen. Der Hausarzt kann dir nur begrenzt helfen, weil die Kassen einfach verlangen, dass bei solchen Problematiken Fachärzte hinzugezogen werden.

    Wenn es dir hilft, mit einer Leidensgenossin über deine Problematik detaillierter zu sprechen dann schick mir eine PN.
     
  16. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Okay, danke schonmal! Ich weiß halt nicht, was ich tun soll:( Grade die Sachen, die abends auftauchen, wie das, dass ich JEDEN Abend inzwischen meinen Freund vollweine (nahezu grundlos eigentlich), und Angst hab im Dunkeln,... morgens hab ich das wieder vergessen und denke, dass ich es allein hinbekomme, aber am nächsten Abend fängt es wieder an... Außerdem finde ich es peinlich, ich hatte zwar noch nichts mit psychischen Krankheiten zu tun in meiner Ausbildung, aber ich denke, andere halten mich doch für dämlich, wenn ich sowas hab?!
     
  17. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Darf ich fragen wie alt du bist?
     
  18. CookiesDosenöffner

    CookiesDosenöffner Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ausbildungssuchend
    Ort:
    Neu-Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
  19. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.436
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Du wirst doch hoffentlich psychisch Kranke nicht als dämlich abstempeln wollen? Warum sollten es dann Deine Kollegen tun? Du bist nicht dämlich. Du bist krank, Dein Arzt sieht das ebenso, und Du brauchst Unterstützung.
     
  20. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hat mich einfach nur interessiert,


    Da kann ich nur beipflichten. Aber ich glaub das ist reine Unerfahrenheit. Auch wenn ich von jemandem der einen Gesundheitsfachberuf erlernen will eigtl mehr Reflektiertheit erwarte. Auch mit 19.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ungeeignet Überfordert Forum Datum
Erster Einsatz - sofort ungeeignet Ausbildungsinhalte 16.12.2013
Eure Einschätzung: bin ich ungeeignet? Ausbildungsvoraussetzungen 18.06.2005
Erster Einsatz - bin ich ungeeignet? Ausbildungsinhalte 09.12.2004
Ich bin überfordert - Kann ich auf eine andere Station wechseln? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.11.2016
News Bundestag überfordert mit Pflegeberufsgesetz? - DBfK fordert endlich eine Entscheidung Pressebereich 14.10.2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.