(Unangemeldeter) Besuch vom MDK zur Prüfung des Hauses

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo zusammen,

manche Forenteilnehmer sind ja in einem Alten/Pflegeheim beschäftigt.
Und da hab ich mal ne Frage.

Ist es in euren Einrichtungen schon einmal vorgekommen, dass der MDK zur Prüfung des Hauses ( Dokumentationsunterlagen, Einstufungen richtig, Mängel bei der Versorgung der Bewohner, Personalschlüssel u.s.w. ) vor der Tür stand? Günstigstenfalls unangemeldet?

Man hört oder liest ja öfter mal, dass in der oder der Pflegeeinrichtung der MDK auftauchte, doch wie läuft sowas genau ab, wenn diese Leute zur Kontrolle kommen?

Carmen
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hi Carmen,
dazu passt ein Artikel aus der Hannoverschen Allgemeinen (HAZ) vom 13.03.04:
Pflegeheime werden schärfer kontrolliert

Hannover (lni). Pflegeheime in Niedersachsen werden künftig öfter als bisher überprüft. Auch ambulante Pflegedienste werden ab sofort in die Kontrollen einbezogen. Darüber hinaus wollen die Prüfer bei Hinweise auf schwerwiegende Mängel schneller als bislang aktiv werden. Das kündigten am Freitag die Verbände der gesetzlichen Pflegekassen und der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen an.
Die Beschwerden von Heimbewohnern oder ihren Angehörigen über schlechte Pflege nahmen im vergangenen Jahr weiter zu, sagte der Leiter des Verbandes der Ersatzkassen, Jörg Niemann. Seinen Worten nach muss das aber nicht zwingend bedeuten, dass die Probleme tatsächlich größer geworden sind. „Es kann auch sein, dass die Bereitschaft gewachsen ist, sich über Missstände zu beschweren.“ Parallel zur Zunahme der Beschwerden stieg die Zahl der Heimplätze in Niedersachsen von 70 300 (Ende 2001) auf 79 200 (Ende 2003).
Der Medizinische Dienst der Kassen untersucht regelmäßig in Stichproben, aber auch unangekündigt nach aktuellen Beschwerden. Künftig sollen pro Jahr mindestens 15 Prozent aller Einrichtungen untersucht werden, bislang waren es nur zehn bis zwölf Prozent. Auffällige Heime werden darüber hinaus künftig regelmäßig erneut kontrolliert.
Einer der häufigsten Mängel ist nach wie vor das Wundliegen von bettlägerigen Menschen, das aber nach Worten von Sylvia Theis vom Medizinischen Dienst selbst bei guter Pflege manchmal nicht zu vermeiden ist. Hier gab es in der Vergangenheit bei zehn Prozent aller Stichproben Mängel. Auch im Umgang mit Medikamenten fanden die Prüfer bis zu zehn Prozent Fehler.
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hi Flexi :D

der Artikel ist zwar erklärend, doch hätte ich gern den Ablauf einer Kontrolle durch den MDK gewußt.
Gehen sie da von Bett zu Bett und schauen sich die einzelnen Bewohner an? Werden die Bewohner befragt? Wieviel Zeit nehmen sich die Mitarbeiter des MDK für eine Kontrolle?

Carmen
 

Giana

Stammgast
Mitglied seit
09.03.2004
Beiträge
208
Alter
37
Standort
Bad Oldesloe
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Altenpflege
Funktion
Stellv. Wohnbereichsleitung
Hi Carmen,

ich bin zwar nur ne Altenpflegerhelferin,aber bei uns war letztens der MDK im Hause.
Sie haben sich vor allem die Examinierten Kräfte vorgenommen,habe in die PC-Dokumentationen geschaut und sind auch zu einzelenen Bewohnern gegangen. Sind aber nicht zu allen Bewohnern gegangen. Sie haben dabei zugeschaut,wie die Medikamente gestellt werden usw. Aber am Wichtigsten war die Dokumentation,die haben sie sich richtig vorgenommen.


Liebe Grüsse


Giana
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
aaaaaaaaaaahh, Danke Giana :P

diese Auskunft hat mir gehelft.

Wenn der MDK wieder weg ist, bekommt dann das Heim eine Auswertung des Besuchs, sowas wie ne Mängelliste :?:

Carmen
 

Giana

Stammgast
Mitglied seit
09.03.2004
Beiträge
208
Alter
37
Standort
Bad Oldesloe
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Altenpflege
Funktion
Stellv. Wohnbereichsleitung
Hi carmen,

ja wir haben ein "mängelbericht" bekommen. z.B. was bei der bew. und soweiter nicht gestimmt hat, (sturzgefahr usw.). natürlich bekommst du dann gewisse auflagen,wo ich dir leider jetzt nicht sagen kann,was für Auflagen. bei uns ist der MDK dann noch mla zur anhörung gekommen.

Liebe Grüsse

Giana :flowerpower:
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hi,

so, nun muß ich nicht mehr weiter fragen, kann mir nun ein Bild von dem machen, wenn der MDK in einem Heim auftaucht.
Danke für die Infos und schönes WOE

Carmen
 
Mitglied seit
21.04.2004
Beiträge
1
Hi,

Ich war vor zwei Jahren als Zivi in einem Altenheim und der MDK hat sich herzlich wenig um die "Zustände" im Heim gekümmert. Meistens ist der MDK nur gekommen, wenn es um die Neueinstufung von Bewohnern ging. Der hat die Doku vom zugehörigen Bewohner dann nur genau unter die Lupe genommen und der Einstufung (Hochstufung) zugestimmt. Damit war für ihn die Arbeit erledigt. Ob das Personal bei 23 Bewohner, hauptsächlich Pflegestufe 2 oder 3, völlig überfordert war hat er nie überprüft.
(Es sah meistens so aus, daß im Frühdienst eine exam. AP/KS, eine APH/KPH und ein Zivi war. Im Spätdienst waren eine exam. AP/KS und eine APH/KPH. Und das war wirklich viel Arbeit!)
 

Giana

Stammgast
Mitglied seit
09.03.2004
Beiträge
208
Alter
37
Standort
Bad Oldesloe
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Altenpflege
Funktion
Stellv. Wohnbereichsleitung
Hi der Praktikant!

der MDK kommt nicht alzu oft ins Haus wenn geprüft wird,nur oft halt,wie du schon sagst für die Einstufung der BW.
Was ich eigentlich doof finde ist,dass sie sich vorher anmelden,so 2 Wochen vorher,da kann man noch viel schaffen im Altenheim. Wenn sie ohne Vorwarnung kommen würden,würden bestimmt viele Haime geschlossen werden.

und zu den besetzten Dienste,wir sind im Früh 3 personen (meistens 1 Exam. und 2 Pflegehelfer) und im Spät auch zu 2. (1 exam. und 1 Pflegehelfer) für 34 Personen)

Ich habe jetzt die Station gewechselt und haben jetzt 22 Bewohner und sind zu zweit,in jeder Schicht!

Bis dann

Giana
 

Torenpad

Gesperrt
Mitglied seit
22.02.2004
Beiträge
209
22 Patienten zu zweit und Du als Schülerin. Ist das nicht megaheftig?
Welche Pflegestufen? Wie könnt Ihr da noch suffiziente Pflege leisten?
Wieviel Leute bleiben da unterversorgt, wenn nicht unversorgt?
Liebe Giana, hast Du keine Angst, da übelst in die Probleme zu geraten, wenn Du sowas mitmachst? Ich meine, 22 Patienten waschen (helfen) kostet nach meiner Rechnung mit an- und auskleiden, will man´s gut machen, ca. 25 Minuten. Da bin ich bei zwei Pflegekräften auf rund 10 Stunden, OHNE Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Betten machen, Toilettengänge, Wechseln von Inkontinenzmaterial, Lagerung etc.!
Kannst Du näher erläutern, wie Ihr das macht?
 

Giana

Stammgast
Mitglied seit
09.03.2004
Beiträge
208
Alter
37
Standort
Bad Oldesloe
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Altenpflege
Funktion
Stellv. Wohnbereichsleitung
Hallo Torenpad!

Es ist schon so,das die hälfte der BW,vieles selbstständig machen oder die Pflege verweigern,aber die,die wir fertig zu machen haben,die sind sehr Zeitaufwändig. ich bin ja noch keine schülerin,sondern Pflegegehilfe. und ich denke,das wir das ganz gut schaffen. Auf der Station wo ich vorher war (34 BW) da war das schon um einiges heftiger. Da waren zwar auch ein paar BW sehr selbstständig,aber es ist Frühjahr und die BW werden zur Zeit echt hinfällig.
ich denke das ich meine Arbeit gut mache,und dafür brauche ich auch auch bei einer BW rin 20 Min,meine Kollegen auch,obwohl es auch ausnahmen gibt.

Liebe Grüsse

Giana
 

Torenpad

Gesperrt
Mitglied seit
22.02.2004
Beiträge
209
Hallo Giana!
Niemand zweifelt daran, daß Du Deine Arbeit gut machst!
Aber wenn Ihr auch nur die Hälfte versorgen müßt, seid Ihr nach meiner Rechnung allein drei Stunden und vierzig Minuten ausschließlich mit der Versorgung beschäftigt. Da wir beide wissen, daß es unmöglich ist, in dieser Zeit wirklich ununterbrochen diese Arbeit auszuführen, dehnen wir das einmal aus nach, milde gesagt, viereinhalb Stunden. 4,5 Stunden, in denen ALLE 20 anderen Bewohner ohne jegliche Kontrolle ihrem Schicksal überlassen sind, die Treppe runterfallen, das Heim in Brand setzen, in der Wanne ertrinken oder sonstwie sterben könnten, keine Lagerung oder Wechsel ihres Inkontinenzmaterials erhalten, keinen Toilettengang, keine Beschäftigung, kein Gespräch und auch kein angereichtes Getränk.
Und in der Zeit habt Ihr auch noch keine Kafféepause gehabt.
Natürlich kriegt Ihr das irgendwie hin. Weil wir es in der Pflege immer irgendwie schaffen. Aber wenn wir beide ehrlich sind, überleben nur zufällig soviele auch den nächsten Tag, oder?
 

S.Helken

Newbie
Mitglied seit
08.08.2005
Beiträge
29
Alter
39
Standort
Himmelpforten
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
stat. Altenpflege
Funktion
Wohnbereichsleitung, Praxisanleiterin
Hallo!

Ja Carmen.

Bei uns war der MDK letztes Jahr unangemeldet.

Aber war alles nicht so schlimm.

Einige kleine, fast unbedeutende Mängel.

Hat 4 Stunden gedauert!

Aber ich sage immer, wer ein reines Gewissen hat, braucht sich davor nicht zu fürchten.
 

Patmuc

Stammgast
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
229
Alter
40
Standort
München
Hallo.
Also der MDK, der die Einstufungen macht und der MDK der die Heime prüft ist verschieden.
Der die Einstufungen macht, schaut wieviel Zeitbedarf bei den Bewohnern besteht und welche Pflegestufe sie bekommen sollen.
Der MDK der zur Überprüfung kommt, schaut nach der Qualität. Man geht mehr und mehr dazu über, dass der MDK und die Heimaufsicht gemeinsam prüfen. Ist bei uns in Bayern meistens schon so. Dieses kommen unangemeldet. Irgendwann um neun morgens stehen sie eben da. Finde das auch gut so. Eine angemeldete Nachschau ist wie wenn ich einen Gast zu Hause erwarte.
- Ich schaue, dass alles in Ordnung ist. -

Meistens suchen sie sich ein paar Bewohner aus. Der MDK hat auch die Möglichkeit in die Aufzeichungen der PDL zu schauen, wo ein Dekubitus vorliegt oder sonstiges, was durch Pflegefehler entstanden sein könnte.

Nach einem Besuch muss der MDK einen Bericht schreiben, dessen Abdruck meist die GEschäftsführung bekommt. Wenn Mängel bestehen, die gravierend sind, muss dies innerhalb weniger Tage bereinigt werden.
Es gibt kurzfristige, mittelfristige und langfristige Maßnahmen, die einem der MDK aufbrummen kann.

Wenn diese nach dem Zeitpunkt nicht behoben sind, haben sie die Möglichkeit diese Station zu schließen.


Also man sollte immer so arbeiten, dass man seine Bewohner gut versorgt und alles passt, dann gibt es auch keine Probleme.

Am besten mal auf die Seite des MDK gehen und nachschauen. Dort sind die Prüfkonzepte nachzulesen.

Patrick
 

airbrush

Newbie
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
10
Standort
Kaiserslautern
Beruf
Azubi Altenpflege
ja das kam schon mal vor zwar nicht bei mir im heim aber in einem heim was zu uns gehört war nicht so doll asugefallen da die MA Bew.relevante dokumentationen (Stammblatt zum neu schreiben ) einfach mit nach hause genommen haben und nun nichts da war , und die personen an dem tag auch nicht im dienst waren
 

Juli22

Newbie
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
10
zum Thema Bewohner und Personalschlüssel: hab fsj und weitere 5 jahre im altenheim gearbeitet, 60 bewohner,früh- und Spätdienst 4 Pflegekräfte ( examiniert oder nicht ) und eine examinierte Schichtleitung die das Dienstzimmer macht ( telefon, Doku, Visiten, Angehörigengespräche, Med verteilen ). Sprich 15 Bewohner pro Pflegekraft!!! Pro Gruppe meist nur 3-4 Leute mit Pflegestufe 1 oder 2 (die trotzdem kaum Hilfe brauchten).Außerdem von den 60 Bewohnern mindestens 40 Demente! :verwirrt:

Zum Thema MDK, klar kommen die unangemeldet ins Haus.
- stichproben bei Doku
- Kontrolle Hygienepläne
- Kontrolle abstellräume ( hygiene )
- kontrolle Hygiene Speisesaal
- kontrolle Duko bei Fixierung
- Fragen zum Ansetzten von flächendesinfekt.lösung
- kontrolle Küche ( hygiene )
- kontrolle Med.schränke abgeschlossen

- und das heiligste:
- kontrolle abgelaufen med
- kontrolle BTM Schrank und Duko
- kontrolle angebrochener Salben ( ob beschriftet mit Namen, Datum )

juli23
 

AS (GSF)

Newbie
Mitglied seit
24.05.2006
Beiträge
23
Standort
Herne
Beruf
Altenpfleger
Schön wärs wenn der MDK unangemeldet ins Haus kommt, dann würde vielleicht mal was passieren und es kann auch nichts von den Führungskräften verschönigt werden.
Ich hoffe das nie der MDK ins Haus kommt, denn die Leute die es trifft sind immer die Examinierten, die so schon kaum Zeit haben etwas zu evaluieren weil immer mehr an ihnen hängt.


PS: Ich weiß das die nächste MDK-Prüfung im Herbst ist.^^:anmachen:
 

alexandrak

Newbie
Mitglied seit
01.01.2008
Beiträge
12
Standort
fellbach
Beruf
krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
altenheim
kann das sien ,dass hier die heimaufsicht gemeint ist?ich mein der mdk kommt ja öfter ins haus,zwecks einstufungen und meldet sich meist an.die heimaufsicht steht bei uns in ba-wü unangemeldet vor der tür.
 
G

Ghost Rider

Gast
Man kennt es immer wieder, der MDK & Heimaufsicht melden sich immer schön brav Wochen oder gar Monate im voraus an… Dann wird das Haus von Keller bis Dach sauber gemacht, alle Eintragungen überprüft und hinzugefügt, abgesetzte Medis in die Spinte der Mitarbeiter gelegt, Dienstzimmer wird komplett neu einsortiert, alles wird beschriftet… usw… die PDL und die Heimleitung präsentieren sich von der besten seite…

und wenn der MDK & Heimaufsicht den rücken dreht und sich zum Aufzug begibt ist schon wieder alles beim alten, leider. Sogar die Patienten spüren es wenn der MDK kommt…

Beim meinem letzten Arbeitgeber vor ca. 6 Jahren kam der MDK ohne Ankündigung, da hat der MDK das gesehen was er wollte und das war auch gut so. Im Haus waren überwiegend Vor-Praktikantinnen eingestellt weil am billigsten und eine Fachkraft für 55 Köpfe und ich als APH

Das alles hat sich dann sehr schnell zum positiven geändert. Die Geschäftsführung stellte zwei weitere Fachkräfte an und ersetzte die Praktikantinnen durch APH und erfahrene Assistenten, Die Praktikantinnen waren dann nur noch zum lernen da und wurde nicht mehr als billige 8 Stunden Waschkraft eingesetzt. Insgesamt waren wir je Schicht: :knockin:

3 x Fachkräfte – 3 x APH – 2 x Asistenten – 3 x Praktikantinnen und manchmal 1-2 Zivis

Fazit:

Die Station war Tip Top und ich würde mal sagen wir waren leicht überbesetzt :gruebel: aber es war gut und der MDK hätte immer ohne Ankündigung kommen können.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!