Umrechnung FiO2 % in Liter - Flascheninhalt berechnen

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von bussi-jaz, 29.01.2010.

  1. bussi-jaz

    bussi-jaz Stammgast

    Registriert seit:
    07.01.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    hey, ok ich steh grad völlig auf dem schlauch. wie viel l/min entspricht bsp. ein fio2 von 0,35??sorry bin sonst nicht so blöd:verwirrt:muss ja jetzt immer o2 flaschininhalt für ct-transport berechnen....
     
  2. mostbirne

    mostbirne Gast

    hey bussy,

    ich hoffe ich kann dir etwas weiter helfen.

    Formel:

    Flascheninhalt (l) x Flaschendruck (bar) = O2-Volumen (l)


    Bsp.:

    2 Liter O2 Flasche mit 200 mbar

    -> 2 x 200 = 400 Liter O2 stehen zur Verfügung.

    gibst du nun z.b. 10 l/min via maske dann reicht dir die Flasche für ca. 40 min. Bei Beatmungspatienten musst du schauen zum bsp. FiO2 1.0 bei nem Flow von etwa 30 l/min je nach respirator etwas abweichung dann kannst du ja rechnen.... genau hebt nicht ewig!! entsprechend kannst du dir dass dann auf den jeweiligen FiO2 runterrechnen, aber hand aufs herz das macht bei uns niemand. wir haben volle flaschem in unseren transportbeatmungsgeräten und nehmen ggf. ne zweite O2-Flasche in peto mit (bei längeren trasporten/interventionen) und vor ort stecken wir dann auf die wandanschlüsse der jeweiligen abteilung (HK, CT, etc.) um.

    grüsse mostbirne
     
  3. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Gute Frage.

    D.h. 10l/min = FiO² 1.0?

    Warum? Wer hat sich das ausgedacht?
    Hab bisher immer nur zugesehen, dass der Pat. erstmal großzügig Sauerstoff für Transporte oder halt bei Diskonnektion vom Respirator bekommt.

    MfG
    Tool
     
  4. mostbirne

    mostbirne Gast

    neee neeee also nochmal langsam & ausführlich ;)
    jetzt kann ich dir nicht folgen toolkit :P

    wir nehmen wieder ne volle kleine O2 flasche (2 liter, 200 bar)
    nach obiger formel haben wir dann 400 liter O2 zur verfügung.

    mit unserem beatmungsgerät haben wir einen flow von sagen wir mal 30 l/min (variiert je nach gerät)


    also:
    FiO2 1.0 -> 400 : 30 = dann reicht das ganze etwa 15 min (13.3333...)
    FiO2 0,5 -> ca. 30 min
    FiO2 0,25 -> ca. 60 min

    prinzip verstanden ?! das ist theorie. macht kein mensch in der praxis :verwirrt:8O
    hab jetzt mal als bsp. nen FiO2 von 1.0 / 0.5 / 0.25 genommen, da ists dann leichter zu verstehen. hängt euch an sowas aber nicht auf das braucht echt kein mensch schaut dass die flasche voll ist dann passts auch und wandanschlüsse gibt es ja zum glück auch überall...
     
  5. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin mostbirne

    Kleiner Einwand :anmachen:

    Der Flow ist zum berechnen des Gasverbrauches gar nicht wichtig. Der Respirator holt sich Gas ja nur nach Bedarf - demand. Der Gasverbrauch wird vom Atemminutenvolumen bestimmt. der Beatmungs/Atemmodus spielt auch keine Rolle.

    Also :
    FiO2 1,0 AMV 8 l/min

    400 l : 8 l/min = 50 minuten

    FiO2 0,5 AMV 8l/min

    400l : 4 l/min = 100 min (ist nur ein ca. Wert! / Raumluftanteil)

    Reduziert sich der FiO2 wird auch weniger O2 aus der Flasche verbraucht. Bei modernen Transportrespiratoren geht noch um 0,5 l/min für die Technik drauf. Bei den alten Geräten war es deutlich mehr da die Betriebsenergie auch aus der O2 Flasche/dem Druck gezogen wurde.

    Am Respirator wird man also mit der Flasche bei höherem FiO2 länger auskommen. Auch spannend bei der Frage Beatmungsbeutel mit oder ohne Demandventil. Im Rea Einsatz ohne O2 Anschluss ist das Demandventil alleine vom O2 Verbrauch dann schon im Vorteil.

    15 Minuten wäre auch etwas knapp :spopkorns:

    Ich rechne übrigens häufig schon grob wie lange die Flasche noch hält.
     
  6. mostbirne

    mostbirne Gast

    hmm ich glaub ich muss dir da recht geben dirk hatte wohl nen kleinen denkfehler ....:wut:
    is ja au logisch hätt ich auch selber drauf kommen können. demandventile haben wir leider leider nicht :(
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ähm, Mostbirne - wir sprechen jetzt doch schon von einem Transport mit einem Beatmungsgerät, oder?
    Da sind die Dinger nämlich eingebaut.
     
  8. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Naja, bei der Bundeswehr heißt ein Beatmungsbeutel ja auch "Beatmungsgerät, handbetrieben"... ;)
     
  9. mostbirne

    mostbirne Gast

    ja logo!! dirk hat die demandventile ja auch in bezug auf beutel nochmal angesprochen und da ham wir keine für leider leider nicht.
     
  10. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Tut mir leid Mosti, war in der Zeile verrutscht mit den 10litern :-)

    Trotzdem nochmal... Rein theoretisch, ich diskonnektiere einen Pat. mit Trachealkanüle vom Respirator. Dort 35% FiO2 bei 10l AMV.

    D.h., gehen wir einfach mal davon aus, er atmet auf feuchter Nase weiterhin 10l AMV, müssen 35% des AMV aus Sauerstoff bestehen, also 3,5l/min.

    Ja?! Klingt logisch ^^ Noch nie so Gedanken drüber gemacht.

    Danke.
     
  11. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Toolkit

    Klingt zwar logisch ist aber falsch :lol:

    An der feuchten Nase kannst du ja nur mit einem Dauerflow arbeiten. Es werten also kontinuierlich deine 3,5 l / min angeboten - also in allen Phasen der Atmung. Dein FiO2 wird also unter 35 % liegen. Um jetzt den genauen FiO2 zu ermitteln braucht man einige Messwerte rund um die Spontanatmung des Patienten. Wenn man die ermitteln könnte (Gasgeschwindigkeit über die Inspiration / ist ja nicht konstant - Zeit Inspiratorisch...) und dann auch noch eine Formel zu Hand hat - na, der Transport wäre dann schon lange gelaufen.

    Ansonsten würden 10 l/min ja tatsächlich bei einem AMV von 10l einen FiO2 von 1,0 bedeuten. Mit einer einfachen Maske kann man aber lediglich bis 60% erreichen.

    Dann lieber SpO2 Messung ran und den O2 nach Bedarf einpegeln. Dann kann man ja auch simpel erechen wie lange die Flasche reicht :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umrechnung FiO2 Liter Forum Datum
Umrechnung Liter O2/min in FiO2 Intensiv- und Anästhesiepflege 15.03.2010
Umrechnung Arterenol ( Perfusor) Intensiv- und Anästhesiepflege 27.04.2016
Umrechnungsformeln Hilfe, Lob, Kritik und Anregungen zur Website 21.10.2011
Umrechnung enterale Ernährung von Pumpe auf Schwerkraft Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.08.2008
Umrechnung von Blutzuckerwerten Pflegebereich Innere Medizin 15.08.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.