Umlagern im Saal

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von rob777orange, 24.03.2006.

  1. rob777orange

    rob777orange Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute,
    mich wurmt es schon länger, dass bei uns postoperativ der Patient intubiert aus der Bauchlage direkt ins Patientenbett gedreht wird. Diese clevere Technik soll rückenschonender und vorallem zeitsparender sein (so die "alten Hasen" bei uns). Ich krieg immer sooon Hals wenn ich das sehe, denn aus hygienischer Sicht ist das ja wohl der fauxpas schlechthin. Schön mit den Rädern durchs Blut und dann nichts wie zurück auf Station, gell.
    Habt ihr sowas auch schon mal erlebt? Und wie macht ihr das denn so?
    P.S man muss dazusagen, dass es bei uns möglich ist einfach mit dem Bett durch die Schleuse in den OP-Bereich zu fahren.
     
  2. sigjun

    sigjun Gast

    Ganz zu schweigen davon, was so ein Bett von Station alles mit in den OP bringen kann, das würde mir sehr viel mehr Sorgen machen.
    Ich kann nur nicht verstehen wie es rückenschonender sein kann jemand "per Hand zu Fuß" von OP-Lafette ins Bett zu legen, anstatt durch gar keinen Körpereinsatz des Pflegepersonals den Patienten zu schleusen. Und wieso schafft Euer Haus eine doch teure Schleuse an, wenn die Mitarbeiter diese dann ganz einfach umgehen?
    Die "alten Hasen haben das wohl immer schon so gemacht", was?
    ein bisschen Kopf schüttelnd.......
     
  3. Thommes

    Thommes Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    BAScN, Fachberichsleitung OP
    Ort:
    nähe Oldenburg i.O.
    Akt. Einsatzbereich:
    HNO-PCH OP
    Funktion:
    Fachbereichsleitung OP, RbP, Mitglied des FVNPK
    Aloha,

    gibt es bei Euch keine Hygienefachkraft die Euch da unterstützen kann (Bett in den OP?!)

    Gegen das drehen von Bauchlage auf Rückenlage von Lafette ins Bett ist eigentlich nix einzuwenden, wenn man die Lafette in die Schleuse fährt.
    Gibt noch einige OP`s die keine automatische Schleusen haben.
    Und wenn man Bett und Lafette auf gleich angenehme Arbeitshöhe stellen kann ist das doch ok.
    Tragen oder Heben sollte man den Patienten natürlich nicht.
    Vom Arbeitsaufwand macht es auch keinen Unterschied ob ich den Patienten erst auf dem (schmalen) OP Tisch drehe und dann rausfahre oder ob ich Ihn vorsichtig vom Tisch ins Bett drehe.

    LG
    Thommes
     
  4. Chaggi64

    Chaggi64 Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester für OP
    Ort:
    Bremen
    Arbeiten mit zwei Tischen

    Hallo,
    bei uns kommt kein Bett in den Op. Weder baulich noch aus Gründen der Hygiene. Habe da aber eine ganz gute Möglichkeit gefunden, fast wie von selbst, Patienten zu drehen und egal wie dick und schwer die sind.

    Fahren mit dem ersten Tisch auf die Säule und dann den zweiten Op Tisch daneben. Mit Hilfe der Hydraulik wird der Tisch gekippt und dreht den Patienten von allein auf den Bauch. Zur Sicherheit sollten da aber mindestens zwei Personen an der langen Seite stehen, die das Drehen kontrollieren und Arme und Beine kontrolliren sowie als "Bremse" fungieren. Narkose achtet dabei nur auf den Tubus und wenn man es langsam macht, kann da gar nichts passieren.
    Genau so drehen wir die Patienten auch wieder zurück.
    Mit dem zweiten Tisch dann an die Schleuse und dann ins Bett.
     
  5. Thommes

    Thommes Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    BAScN, Fachberichsleitung OP
    Ort:
    nähe Oldenburg i.O.
    Akt. Einsatzbereich:
    HNO-PCH OP
    Funktion:
    Fachbereichsleitung OP, RbP, Mitglied des FVNPK
    Ja, so wird es bei uns in der NCH auch gemacht.
    Wenn man dann noch eine automatische Schleuse hat (ähnlich wie ein Förderband) ist das für das Personal natürlich am besten.

    LG
    Thommes
     
  6. Bruce

    Bruce Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Fachkrankenpfleger im Operationsdienst
    Ort:
    Nürnberg
    Bett im OP????!!!!!!! :angry: Da würde mir der Hals platzen! Zumal eine Schleuse vorhanden ist.
     
  7. felonia

    felonia Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LRA, Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Neuwied
    Bei uns kam dieser Fall erst ein einzigstes mal vor, das eine Patientin in der Bauchlage direkt ins Bett gedreht wurde. Und das war eine Ausnahme, weil die Patientin zu schwer für die Schleuse war. Und leider auch zu schwer für die Lafette.
    Aber sonst hat kein Bett etwas bei uns im OP-Bereich zu suchen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umlagern Saal Forum Datum
Tubus umlagern Intensiv- und Anästhesiepflege 01.11.2006
Job-Angebot Therapiemanager Homecare (m/w) Region: Thüringen (Ilmenau, Saalfeld, Rudolfstadt) Stellenangebote 31.05.2016
Richten der OP-Tische außerhalb des Saals OP-Pflege 19.04.2016
Als GuKKP im Kreißsaal arbeiten? Erfahrungen? Gynäkologie / Geburtshilfe 16.01.2016
Job-Angebot Hebamme / Entbindungspfleger für den Kreißsaal Stellenangebote 27.04.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.