Umgang mit Verstorbenen

Dieses Thema im Forum "Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden" wurde erstellt von Lucas, 18.10.2007.

  1. Lucas

    Lucas Gast

    Ich hatte letzte Woche ne ziemlich nüchterne Erfahrung mit ner neuen Kollegin.
    Wir haben zusammen einen Verstorbenen versorgt und sie hat an der Leiche rumgezogen wie an einem nassen Sack. Als ich sie fragte ob sie das nicht mit ein bischen mehr Pietät machen könnte meinte sie nur warum das ist jetzt doch nur noch ein Entsorgungsproblem. Was meint ihr zu der Aussage
     
  2. tochter46

    tochter46 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Marburg/L
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo Lucas,
    mir stellen sich sämtliche Nackenhaare auf, ich könnte ..............
    Finde das sowas von unverschämt, takt- und pietätlos.
    Hättest sie mal fragen sollen, ob sie auch mal als Entsorgungsproblem angesehen werden will.

    Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung fast alleine, aber ich versuche auch nach fast 30 Dienstjahren immer noch jeden Patienten so zu behandeln, wie ich gerne behandelt werden würde.
    Das schließt für mich selbstverständlich auch einen würdevollen Umgang mit sterbenden und verstorbenen ein.
    Für mich ist das ein letzter Dienst am Menschen.

    Was eventuell sein kann, das sich deine Kollegin aus Selbstschutz so verhalten hat, um es nicht so nahe an sich heran kommen zu lassen.
    Ob das so ist, kannst du sicher besser beurteilen, du kennst sie.

    lg tochter46
     
  3. Angel_eye

    Angel_eye Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock!
    Bitte?!?!?!?!?!?!?! 8O 8O 8O 8O 8O 8O
     
  4. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,

    das kommt mir sehr bekannt vor.
    Ich wurde auch schon mal belächelt, weil ich bei einem Pat. am Bett(keine Angehörigen da) saß und gewartet habe das er einschläft.
    Aber mir ist sowas egal. Sollen die doch lachen ich möchte auch nicht so behandelt werden

    Gruß TinaG.
     
  5. arieslady85

    arieslady85 Newbie

    Registriert seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    derzeit noch Schule im Block
    :angry:boah ist ja unglaublich...gehts noch? ich habe vor 3 wochen meine ausbildung angefangen und komme erst in 3 wochen auf station...meine größte panik ist der umgang mit einem verstorbenen...aber das selbstverständlichste ist doch diesen mit würde und respekt zu behandeln. das blöde ist das wir als azubis immer erst mal belächelt werden...aber ich werde mich immer probieren in solchen sachen durchzusetzen....Wie ihr da oben auch schon meint: denkt immer das ihr selber mal so daliegen könntet...und keiner will als Entsorgung oder sogar biomüll bezeichnet werden....das ist das allerletzte! schade das solche leute überhaupt in der pflege tätig sind. Wir haben zum glück auf unsere schule 80% von denen Lehrern die sehr viel wert auf ethik und wertschätzung legen und das uns auch täglich vermitteln und auch meinen das wir uns in solchen dingen durchsetzen sollen!
    Also macht ja weiter so mit den provokanten aussagen gegenüber denen schwestern die leider extrem abgestumpft sind...!
    gruß janine
     
  6. Lucas

    Lucas Gast

    Ja nur in so ner Situation verschlägts zumindest mir die Sprache
     
  7. Angel_eye

    Angel_eye Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock!
    ich bin gestern erst belächelt worden, weil ich das Fenster gekippt hab.. Und nun lacht ned.... Ja damit dei Seele rausfliegen kann!

    So jetzt dürft Ihr mich auslachen!
     
  8. Hauttacker

    Hauttacker Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich habe das auch schon im OP erlebt. Patient ist Hirntod die Organe werden entnommen und weg sind die Leute.
    Der Anästhesist geht weil, der Patient braucht keine Narkose mehr nach der Organentnahme und die Pflege steht da ganz allein.
    Mit Pech war der Audgenarzt auch schon da, so das nur noch ein paar Glasaugen Dich anschauen.
    Ja beim Überlagern dann in das Bett, steht Du dann ganz allein da, weil die Anästhesie Schwester den Saal aufräumen muß und die restlichen Ärzte schon in der Umkleide sind.
    Ich stehe dann immer da und denke wie fürchterlich alle sind weg und KEINER HAT ACHTUNG VOR DIESEM MENSCHEN !!!
    Tja ich achte immer darauf, das der Patient sauber ist und das die Augen bedeckt und geschlossen sind und das ich den Unterkiefer mit einer Mulleslastischen Binde am Kopf fixiere.
    Ethik ist eben nicht so verbreitet!
     
  9. Angel_eye

    Angel_eye Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock!
    Ist das ned immer so?
     
  10. Hauttacker

    Hauttacker Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Nein sonst würde ich es nicht schreiben.
    Die Achtung und den Respekt vor den Toten den hat nicht jeder. Leider !
    Der Patient in diesem Fall ist eine Ware die weiter verarbeitet wird und dann nicht meht Interessant ist, das ist bei einigen so !:angry:
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  12. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    ich bin seit 3 Wochen im Mainzer Hospiz eingesetzt, dort konnte ich bis jetzt
    sehr viel Respekt und Spiritualität erfahren.
    Ich habe die Angst vor dem Sterben, schon etwas abgebaut.
    Man stellt sich die Frage warum Kollegen so handeln?
    Die Antwort: Die Meisten wissen nicht wie sie sich verhalten sollen!
    Wo wird das den großartig in der Ausbildung behandelt?
    Eine Seminarwoche reicht da sicher nicht aus.

    SG Martin
     
  13. suzured

    suzured Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich denke, jeder hat seine Art, mit diesem "angsteinflössenden" Thema umzugehen.
    Der Spruch Deiner Kollegin war nicht besonders geschickt.
    Letzendlich tut es einem Verstorbenen nicht mehr weh, egal, wie ich an ihm herumzerre, würde allerdings solche Aktionen im Beisein der trauernden Angehörigen lassen.
    ...und mit der Seele, liebe Angel, lache ich Dich nicht aus, die verlässt nach meiner Meinung, langsamer den Raum als der funktionsuntüchtige Körper.
    Der ist es allerdings egal, was mit der "wertlosen Hülle" passiert.
    Für mich ist die Begleitung bis zum letzten Atemzug, den Patienten nicht alleine lassen, beruhigend auf ihn einwirken, indem ich z.B. seine Hand streichele, wesentlich wichtiger und sorry, aber gerade bei übergewichtigen Verstorbenen hast Du als Pflegkraft oftmals ein Problem.
    LG Suzu
     
  14. Brady

    Brady Gast

    Hallo Angel_eye,

    ich lache Dich ganz bestimmt nicht aus. Es ist ein sehr schönes Ritual, welches Du für dich gefunden hast. Es zeigt die Wertschätzung für den Menschen, der jetzt auch nicht mehr lebt.

    Was wären wir ohne Rituale? Wir wären seelenlos, dies geben wir dann unseren Nachkommen weiter.
    Der Respekt vor dem Menschen hört nicht beim Tod auf, das macht uns menschlich.

    Jedes Ritual hat Sinn. Es nutzt uns selber, hilft schwierige Situationen zu meistern. Oft erstmal nicht für Außenstehende zu erkennen, aber uns geben sie Halt und machen Situationen erträglicher.

    Wenn man sich etwas in Geschichte auskennt, weiß man das gerade sowas in Notsituationen wie "Menschen in Konzentrationslagern" sich durch Rituale selber Hoffnung gemacht haben. Wie schrecklich war der Umgang mit leblosen Körpern und überhaupt.......

    Jedes Kind braucht Rituale, sei es vorlesen von Geschichten vor dem Zubettgehen, usw.....und auch der Vorleser braucht dies als Ritual und legt doch großen Wert drauf.

    Gebe dieses nicht auf, sehe es als eine Bereicherung an, als deinen persönlichen Umgang damit.

    Liebe Grüße Brady
     
  15. Sarah2589

    Sarah2589 Newbie

    Registriert seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ab April Azubi im KKH Balinegn
    Ort:
    Gammertingen
    Ohgott... ich finde soetwas ziemlich dreißt um ehrlich zu sein schon etwas pervers... ich finde ein toter ist genauso mit respekt zu behandeln als jemand der noch am leben ist. jeder mensch, egal ob lebend oder verstorben sollte mit gefühl und liebe behandelt werden. Ein entsorgungsproblem... diese aussage finde ich einfach nur erschreckend. mit welcher einstellung diese frau oder dieser mann an einen verstorbenen, um den man etwas trauern sollte, ran geht. er/sie behandelt den verstorbenen wie ein stück das kaputt gegangen ist. aber vielleicht ist es auch die art der frau mit verstorbenen umzugehen. das sie sich selbst einredet dass es ein ding ist oder das es nicht so schlimm ist, damit sie psychisch nicht so belastet wird und selbst damit umgehen kann. Frag sie doch einfach mal direkt ob es einfach die gewohnheit schon ein bisschen ist oder wie sie mit solch einer einstellung an einen verstorbenen ran gehen kann. Fragen kostet ja nichts... nur schau das sie sich vielleicht nicht angegriffen fühlt...das ist in solch einer frage denk ich mal gar nicht so einfach.... ein thema zum nachdenken einfach oder?!?!:-?
     
  16. schlafmeuschen

    schlafmeuschen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.08.2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie/Gefäßchirurgie
    Hallo Angel_eye

    Hab grad nur deinen Beitrag zur Seele gelesen. :-)

    Ich wurde auch schon belächelt, denn ich kippe auch immer das Fenster :wink: damit die Seele daon fliegen kann. Ich finde diesen Gedanken einfach schön, ich arbeite in der ambulanten Pflege, ein Ehemann einer Verstorbenen hat zu mir mal gesagt das er den Gedanken sehr schön findet das seine Frau jetzt ohne Schmerzen ganz frei und leicht in den Himmel schweben kann. Zum Thema allgemein: Ich finde, wie so viele andere, das Verstorbene genauso respektvoll behandelt werden sollen wie Lebende. Bei uns in der ambulanten Pflege finde ich es oft noch intensiver diese Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Man hat Zeit mit den Angehörigen Abschied zu nehmen und kann, wenn der Angehörige dazu im Stande ist, die letzte Pflege wunderbar zusammen machen. Mir ist es dabei immer ganz wichtig das die Angehörigen dabei Mitsprache haben.Sie wissen am besten was der/die Angehörige/Familienmitglied am liebsten getragen hat etc.

    Lieben Gruss an alle :-)
     
  17. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo Hauthacker,

    ich glaube Angel_eye meint das mit den hochbinden des Kiefers ist nicht immer so!?

    Hallo Angel_eye das mit dem Fenster mach ich auch ich mach es sogar ganz auf und jetzt kommt´s da wurde ich auch für belächelt wenn in dem Zimmer ein Spiegel ist hänge ich den sogar zu mit nen Handtuch oder Kissenbezug das die Seele sich beim rausfliegen nicht mehr angucken kann

    Hallo suzured,
    mit den Übergewichtigen Pat. hast du sicherlich recht, aber mit dem Verstorbenen würdevoll umzugehen ist trotzdem wichtig auch wenn es nur noch eine "hülle" ist.



    gruß TinaG.
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Tina,

    das mit dem öffnen des Fensters mache ich auch, das Abhängen des Spiegels kenne ich, aber du bist jetzt die Erste die mir erklären kann warum.
    Nur für mein besseres Verständnis, warum soll sich die Seele nicht im Spiegel sehen?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  19. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    hallo Narde,

    ich habe dieses mit dem Spiegel abhängen gleich von Anfang an meiner Ausbildung mit auf den Weg bekommen.
    Na die Seele soll sich nicht sehen, weil sich auch wie der Pat. die Seele verändert.
    Und viele Pat. sehen echt nicht mehr "gut" aus. So hat man es mir darmals erklärt.
    Ich finde es gut und werde auch es weiter so machen, egal wie oft ich belächelt werde. Und wenn ich sterbe irgendwann möchte ich auch das jemand das für mich tut.


    Gruß TinaG.
     
  20. Angel_eye

    Angel_eye Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock!
    gebau ;) Das meinte ich! ;)

    Ansonsten kann ich bei anderen, die die Körper nur als "Objekt" ansehen, dass ich es schade finde! Punkt
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umgang Verstorbenen Forum Datum
Umgang mit Verstorbenen Qualitätsmanagement in der Altenpflege 01.10.2014
Umgang mit Verstorbenen zu Hause Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 07.06.2011
Umgang mit Verstorbenen im OP OP-Pflege 21.05.2009
Umgang mit Demenzerkrankten Pflegebereich Innere Medizin 28.09.2016
News Umgang mit Schmerz – pflegerische Experten beraten Pressebereich 06.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.