Umgang mit Tracheostoma

Sr.Katja

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.08.2006
Beiträge
133
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Kinderpflegerin
Hallo alle zusammen !!!!

Ich hab da ein kleines Problem. Und zwar haben wir total selten Patienten mit frischem Tracheostoma . Jetzt haben wir mal wieder eine Patienten und mich quält eine frage: Wer ist für das Wechseln der Trachealkanüle zuständig. Das Pflegepersonal oder die Ärzte. Unsere Ärzte weigern sich dabei zustehen wenn ein Wechsel ansteht. Letztens hab ich mir hilfe von der Intensivstation geholt und die sagten zu mir ihr macht den wechsel ??? Bei uns ist das ärztliche Tätigkeit. Und ich habe in Büchern nachgelesen da steht auch drin das es in den ersten Tagen / Wochen Ärztliche Tätigkeit ist . Wenn ein Patient Luftnot hat ,ist klar muß auch das Personal die Kanüle rausnehmen können. Aber wer macht die dann wieder rein ??? Ich würde gerne wissen wie es auf anderen Stationen so läuft.

Viele Grüße Katja :flowerpower:
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
Das würd mich auch interessieren!
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wenn du keine Ausbildung dafür hast, lass die Finger davon.

Versuch heraus zu bekommen, ob es eine entsprechende Dienstanweisung gibt, die dir vorschreibt dass du wechslen musst. Nimm diese Anweisung und bestehe auf eine Weiterbildung zum Thema. Ohne Weiterbildung kannst du die Arbeit ablehnen.

Elisabeth
 

Sr.Katja

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.08.2006
Beiträge
133
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Kinderpflegerin
Also wir werden nun unseren Stationspfleger nach einer Dienstanweisung fragen. Haben wir die nicht werden wir mit unserem Chefarzt sprechen und mit der Pflegedienstleitung. Und dann mal sehen was bei rauskommt. Denn bei der Trachealkanüle wechseln hab ich schon ein komisches Gefühl. Angeblich laut Stationsärztion kann nichts passieren. Aber der Oberarzt unserer Intensivstation ist da anderer Meinung.

Danke dir Elisabeth für die Antwort. Denn eigentlich bin ich und meine Kollegen deiner Meinung.

Katja
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Katja,

Tracheostoma ist nicht gleich Tracheostoma.
Wenn das Tracheostoma operativ angelegt ist, macht der Arzt (HNO, der es angelegt hat) den ersten TK-wechsel, den Rest macht bei uns das Pflegepersonal.
Bei einem dilatativ angelegtem Tracheostoma, macht der Arzt den TK wechsel, da hier die Gefahr, dass es "zufällt" und du keine TK mehr plazieren kannst recht hoch ist.

Liebe Grüsse
Narde
 

Philipp Tessin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
02.04.2006
Beiträge
191
Ort
Iserlohn
Beruf
PDL, Leadership in der Pflege
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Funktion
PDL
Grundsätzlich: jede Tätigkeit, in der du dich nicht sicher fühlst, solltest du ablehnen!
Aber du solltest natürlich auch bereit sein, dich auf neue Tätigkeiten einzulassen. Das beinhaltet aber auch eine Schulung o.ä.
Ich würde diese Tätigkeit an eurer Stelle so lange ablehnen, bis ich eine vernünftige Schulung dazu erhalten habe. Am besten durch Intensiv-/ oder Anästhesiepersonal.
Das Wechseln an sich ist bei Kanülen die schon länger liegen, kein Problem.
Bei frisch-kanülierten Patienten wäre ich allerdings vorsichtig und würde ohne Schulung die Fingerd davon lassen!
Philipp
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
5.2 Früh- und Spätkomplikation nach Tracheotomie
Nach der Anlage eines Stomas können folgende Probleme auftreten:
• postoperative Nachblutungen durch Manipulationen am Tracheostoma mit Verletzung der Gefäße
• ein Hautemphysem; dies kann auftreten, wenn die Kanüle nicht in der Trachea, sondern im subkutan Gewebe liegt. Oder die Luft entweicht, bei einer zu kleinen Kanüle, entlang des Cuff in die frische und noch nicht verheilte Tracheotomiewunde
Infektion des Tracheostomas durch unsauberes Arbeiten bei der Anlage oder bei der Pflege. Dies kann von einer lokalen Infektion des Stomas bis hin zu schweren Infektion der Atemwege führen
• Verlegung der Trachealkanüle durch Blut, zähes Sekret oder durch Halsweichteile
• Trachealstenosen und Druckulzerationen im Bereich des Stomas, dies sind Folgen von zu hohem Druck durch Kanüle oder Cuff. Hier für empfehlen sich vollflexible Kanülen mit einer physiologischen Krümmung und ein Niederdruckcuff. Zusätzlich sollte ein zu starker Zug auf die Kanüle vermieden werden
• ein Stabilitätsverlust der Trachea durch Erweichung der Ringknorpel (Tracheomalazie); dies kann durch Druck von außen oder durch Entzündungen an der Trachealwand her-vorgerufen werden
• Arrosionsblutungen, verursacht durch Entzündungsprozesse an den Gefäßwänden; diese werden brüchig und es kommt zu Blutungen
• tracheoösophagale Fisteln, die meist durch Verletzung der Trachealwand verursacht werden, die Ursache hierfür kann starker Zug auf die Kanüle sein oder den Operations-vorgang selbst
• Aspiration
• Hautirritationen
http://www.klinikumsolingen.de/pfle...racheotomie_und_intubation_im_vergleich.pdf#9
 

Aloha

Poweruser
Mitglied seit
28.06.2006
Beiträge
482
@ Sr. Katja:
In meinem Ex-Krankenhaus in Deutschland haben wir (von ITS) auch nicht oft Patienten mit Tracheostoma auf die chirurgische Station verlegt. Wenn doch, dann haben die Schwestern der Chirurgie auf der ITS angerufen und wir haben dann einen Arzt geschickt, der die Kanuele wechselte. Und im Notfall gabs ja das "rote Telefon" der ITS.
Grundsaetzlich bin ich auch dafuer, dass ihr den Wechsel lernen koennt. Aber wie schon gesagt, ohne dass ich das benoetigte Wissen und ein paar praktische Erfahrungen habe, wuerde ich den Wechsel auch nicht allein vornehmen. Koennt ihr fuer eine dementsprechende Unterweisung nicht einen Arzt oder erfahrenes Pflegepersonal der ITS/Anaesthesie gewinnen? Ausserdem braeuchtet ihr jemanden, der bei euren ersten Wechseln anwesend ist und hilft bzw. noch den einen oder anderen Tip gibt. So waere jedenfalls der Idealfall und nicht, dass ihr nach einer Einweisung allein auf weiter Flur steht.
An meiner Vorsicht muesstest Du eigentlich erkennen, dass ich nicht einer Meinung mit eurer Stationsaerztin bin (die meinte, es kann eigentlich nix passieren). Moegliche Komplikationen sind ja schon gepostet :idea: .
Ausserdem gibts ja noch die Unterschiede, die narde2003 beschrieben hat - alles in allem - ohne Weiterbildung kein Wechsel. Hoffentlich koennt ihr zunaechst mal durchsetzen, dass ihr die Taetigkeit nicht durchfuehren muesst - ueber eine Weiterbildung koennt ihr ja anschliessend nachdenken.

Aloha :flowerpower:


an alle:
Findet ihr nicht auch, dass besser definiert sein muesste, welche Taetigkeiten das Pflegepersonal ausfuehren darf (mal ganz allgemein gesehen), unter welchen Voraussetzungen, wann es abgelehnt werden darf, mit welcher Begruendung..... etc.etc.
 

sisterNic

Stammgast
Mitglied seit
21.08.2003
Beiträge
292
Alter
40
Ort
Dachau
Beruf
Krankenschwester, Rettungssanitäterin
an alle:
Findet ihr nicht auch, dass besser definiert sein muesste, welche Taetigkeiten das Pflegepersonal ausfuehren darf (mal ganz allgemein gesehen), unter welchen Voraussetzungen, wann es abgelehnt werden darf, mit welcher Begruendung..... etc.etc.

Antwort: ja

Bei uns machen wir das übrigens im Team, den Kanülenwechsel..
Normalerweise machen die Docs das mit der Kanüle, während wir Assistenz sind, wer sichd es zutraut, bei dem werden Rollen einfach getauscht..
Aber grundsätzlich gilt: NIE ohne Doc

LG, Nic:flowerpower:
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Welchen Sinn hat der Rollentausch?

Elisabeth
 

sisterNic

Stammgast
Mitglied seit
21.08.2003
Beiträge
292
Alter
40
Ort
Dachau
Beruf
Krankenschwester, Rettungssanitäterin
Hi Elisabeth..

ganz einfach..

Wenn ich die Kanüle wechseln möchte, um darin efahrungen zu sammeln, dann werden da eben die Rollen getauscht...

Und der Doc ist ja dann dabei, der sagt mir schon, wann was passt und wann nicht..

LG, Nic
 
P

Piratte

Gast
Es ist schon sinnvoll, wenn das Pflegepersonal den KW beherrscht.
Es bräuchte nur eine Blutung zu geben und dann sollte eine PK
in der Lage sein, eine Silberkanüle gegen eine Cuff-Kanüle auszutauschen.

Bevor ich auf HNO ging, hatt ich allerdings meine Finger nie an einer
Kanüle, kann also durchaus nachvollziehen, dass es da viele
Fragezeichen gibt.

Unsere Nachbarstation (Neuro) hat zur Zeit eine Patientin mit Cuff-Kanüle
und dort meinten die HNO Konsilärzte, dass das Pflegepersonal es machen soll.
Warum auch immer.
Jedoch in vielen Rehakliniken ist es bei Patienten mit Cuff-Kanülen aufgrund
von Schluckstörungen üblich, dass das PK den KW durchführt.

Silberkanülen bzw. ungeblockte Plastikkanülen stellen ja dann nicht
mehr so ein Problem dar und sind recht einfach zu wechseln.

Dass die Intensivstation da etwas verwundert ist ist klar, da vermutlich
dort der Anteil der Patienten, die kein epithelisiertes Tracheostoma haben
erheblich größer ist.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
@piratte Der "Laie" kennt sich oft nicht mal mit den verscheidenen Formen der TK aus. ich erinner mich an eine Doc, der sich fragte, wie denn eine Sprechkanüle funktioniert. Ein anderer hatte den Wechsel der Rügheimer Kanüle bein einem Spontanatmer erfolgreich hinter sich gebracht- die Kanüle aber bis zum Anschlag reingeschoben. Die ebenfalls unkundige Pflegekraft hat sich hinterher zwar gewundert, dass die Gaswerte nicht stimmten... und O2 appliziert.

Ich bleibe dabei: ein TKW muss geübt werden (siehe sisternics Beitrag). Ohne Fachwissen Finger weg vom TKW.

Elisabeth
 

Aloha

Poweruser
Mitglied seit
28.06.2006
Beiträge
482
Katja, das ist wahrscheinlich auch ein Problem fuer euch - wenn ich es richtig rausgelesen habe, habt ihr nicht so oft damit zu tun. Somit habt ihr es schwer, entsprechende Erfahrung zu sammeln. Nichtsdestotrotz waere eine Weiterbildung aus meiner Sicht zu empfehlen.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Trachealkanüle nach Rügheimer: flexibel mit Cuff.

Elisabeth
 

ernie

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.06.2006
Beiträge
154
Hallo ,
ich kann nur allen , die eine Einweisung bzw. Weiterbildung befürworten , beipflichten bei der Vielzahl an verschiedenen Kanülen.
Denn wir sind dann wieder bei der Durchführungsverantwortung , die wir ja in einem anderen Thread ( Vierjähriger nach... ) momentan heftig diskutieren.
Wenn ich mir nícht sicher bin , gerade bei Tätigkeiten , die ich nicht oft durchführe , zeige ich doch gerade Stärke , wenn ich dazu " nein " sage.
Aber mich dann auch dementsprechend einweisen lasse...
LG Ernie
 

lex

Junior-Mitglied
Mitglied seit
20.08.2006
Beiträge
46
Hallo,
rechtlich ist das Wechseln eines fischen Tracheostoma bestimmt Arztsache. In der Praxis sollte man das aber abwägen. Unsere Ärzte nehme da als Material eine neue Kanüle mit ( Psychiater ?!? ), ich zumindest auch Handschuhe, Spreizer und `ne Absauge.:rofl:
 

pitrie

Newbie
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
6
Ort
Thüringen
:nurse: Also ich denke, es kommt immer darauf an ob es ein permanentes tracheostoma ist oder ein vorrübergehnt angelegtes. Bei uns wird es in der regel von den Ärzten übernommen alle tracheostomas zu wechseln jedoch gibt es keine wirklich festgeschriebene vereinbarung.
 

KiKaMaike

Newbie
Mitglied seit
21.02.2007
Beiträge
8
Alter
36
Ort
Hannover
Beruf
Kinderkrankenschwester
Hi!!!

Also bei uns ist es so, das der erste Wechsel des Tracheostomas der Arzt macht und alle darauffolgenden machen wir Pflegekräfte.Obwohl die Tracheostomapflege Inhalt in der Ausbildung war weigern sich viele Schwestern den Wechsel durchzuführen!
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!