Umgang mit Patienten die unter sexuellen Variationen leiden

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Brady, 18.11.2006.

  1. Brady

    Brady Gast

    Hallo zusammen,

    es melden sich bei uns auch Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Variationen.

    Wobei wir Menschen in unserer Behandlung ablehnen und an andere Einrichtungen verweisen, z.B. bei Pädophilie.

    Wobei es auch eine Rolle spielt wenn derjenige aus Gründen von gerichtlichen Auflagen eine Therapie machen muss.

    Wenn ihr aufnehmt, wie sieht dann die Behandlung/Therapie dazu dann aus? Ist es eine Einzeltherapie oder in Gruppen? Überhaupt...? Vielleicht können da auch Kollegen aus der Forensik mir mehr zu schreiben...

    Wie schaut es bei euch damit aus? Hierzu mal einen Link:

    Sexuelle Variationen

    Liebe Grüße Brady
     
    #1 Brady, 18.11.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.11.2006
  2. eunerpan

    eunerpan Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    fakultativ geschlossene sozialpsychiatrische Sektorstation
    Funktion:
    stellvertretende Leitung
    Hallo!!!


    Da ich ja eher auf einer "akut" Station arbeite , hab ich nun auch selten mit Patienten zu tun, die ihre Neigung therapieren lassen wollen .....


    Das Pat. Klientel auf meiner Station neigt je nach Krankheitsbild schon mal zu einem sexuell enthemmten Verhalten ...dies gibt sich aber meist mit abklingen der Akutphase....

    Was wir hin und wieder haben sind Patienten aus Wohneinrichtungen, bei denen die Kollegen in den Einrichtungen beschreiben das es zu ner max. Distanzlosigkeit seitens der Pat. gegenüber der Kollegen dort kommt......

    ......oder auch Pat. bei denen bekannt ist, das sie sich an Bushaltestellen an sehr junge Schülerinnen ranwagen ..........

    Sowas schockiert uns meist und lässt uns im Umgang mit den Pat. sehr vorsichtig werden ..... unsere einzige Idee dazu is erst mal die Med. Erhöhung, um den Trieb ein wenig runterzufahren ...... wir sind eben keine psychotherapeutische Station und können auch nich so ausgiebig dieses Problem mit den Patienten bearbeiten .......das sollte dann eher der Niedergelassene tun....


    Bin auf weitere Antworten gespannt :D



    Lieben Gruss
     
  3. diamondice

    diamondice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachpfleger Psychiatrie
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    GKV
    Funktion:
    Case Manager für Psychiatrie
    Tach zusammen,

    das voran gesagte kann ich erst einmal nur bestätigen.

    Ich erinnere mich aber daran, dass einmal ein Patient kam, der bereits wegen Pädophilie vorbehandelt war. Als Grund seines freiwilligen Kommens gab er an, dass er Angst hätte kurzfristig rückfällig zu werden. Gleichzeitig forderte er eine Therapie ein.

    Das multiprofessionelle Team stand dem sehr reserviert gegenüber. Nicht nur weil wir keine Möglichkeiten der Einzeltherapie solcher Störungen haben und der Patient seine Thematik dann in Gruppentherapien auf der Akut Station einbringen wollte, auch weil sich wohl noch keiner wirklich persönlich mit dem Umgang mit diesen Patienten auseinandergesetzt hatte.

    Andererseits suchte der Patient Schutz bei uns, und dafür sind wir nunmal auch da.

    Das Problem löste sich als der Patient nach einigen Tagen ging. Eine wirkliche Aufarbeitung des Themas im Team gab es leider nie.

    Ich hoffe ich habe das halbwegs richtig geschildert, denn es ist schon länger her.

    LG, diamondice
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umgang Patienten unter Forum Datum
Umgang mit Hepatitis C-Patienten Ausbildungsinhalte 19.10.2015
Umgang mit dem Patienten während der Pflege Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.01.2015
Bitte um einen Rat - Umgang mit Patienten Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 13.06.2014
Werbung Emotionale Belastungen im Umgang mit Patienten Werbung und interessante Links 28.02.2014
Umgang mit kognitiv eingeschränkten Patienten Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie 06.07.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.