Umgang mit Macht

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von Ute, 18.04.2004.

  1. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hallo Stationsleitungen,

    mich würde mal interessieren wie Ihr mit der "Macht" umgeht. Habt Ihr überhaupt Macht? (z.B. Dienstplan, Ziele erreichen)


    Hallo Kollegen,

    mich interessiert ob Ihr schon mal mit der Macht einer Stationsleitung in Berührung gekommen seit? (z.B.Dienstübernahme, FB-Wünsche nicht bekommen)

    :gruebel:
    LG
    ute
     
  2. Akiko82

    Akiko82 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester seit `02, in der KJP seit `03
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinder-&Jugendpsychiatrie
    Funktion:
    Fachkrankenschwester für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Hallo Ute!

    Im normalen Alltag bekommen wir die "Macht von oben" eher weniger zu spüren.
    Allerdings liegt das bei uns auch daran, daß wir viele viele verschiedene Persönlichkeiten sind - aber der Umgang stimmt. Jeder hat Respekt vor der Arbeit des anderen und Offenheit wird groß geschrieben.

    Die "Aufständischen" sind bei der Leitung aber wahrscheinlich weniger beliebt als die "devoten Arbeiter"... :twisted:

    Die Macht der Grüppchenbildung sollte man allerdings nicht unterschätzen, das hat bereits eine Kollegin ihren Job gekostet bei uns...

    Trotzdem kann man jederzeit seine Meinung äußern ohne Angst um seinen Kopf haben zu müssen...

    Mit dem Dienstplan gibt`s selten Probleme: Jeder trägt sich in den Wunschplan ein und zu 90% werden die Wünsche berücksichtigt. Falls dann doch mal was nicht passt, findet sich in der Regel auch jemand der tauscht.

    Was FB angeht ist das sehr unterschiedlich; der Chef bemüht sich schon jeden mal auf eine FB oder Tagung mitzunehmen.
    Es gibt allerdings auch Leute mit denen die Leitung schon mindestens die nächsten 3 Jahre vorgeplant hat...

    Bis denn dann!!!
     
  3. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    Dienstpläne mache ich bei uns im amb. PD, und bis auf ein paar wenige Klagen (is´ja immer so, wenn der neue Dienstplan rausgehängt wird, wird erst mal verglichen, besonders, wie ich mich eingetragen habe). Sie haben aber alle feststellen können, dass ich die Dienste ziemlich gerecht verteile und keiner benachteiligt wird (Ausnahmen gibt es immer).

    Vor wenigen Wochen wurde ich zur stv. PDL ernannt. Noch habe ich keine Stellenbeschreibung, im Klartext, es ist noch nicht ganz offiziell, aber sicher.
    Wenn die Chefs (=PDL + Geschäftsführer) beide gleichzeitig in Urlaub sind, bin ich in einer leitenden Position und habe somit Macht.
    Obwohl das Wort "Macht" irgendwie negativ klingt, es klingt für mich nach "Herrschen" oder "Befehlsgewalt".
    Ich würde sagen, dass ich dann eine Autorität bin, die Einfluss ausübt, Entscheidungen trifft und bei Problemen der Ansprechpartner bin.

    LG
    Trisha
     
  4. WOFR

    WOFR Gesperrt

    Registriert seit:
    11.03.2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I
    Ort:
    Dorsten
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Bereichsleitung
    Hallo @ll,

    ich denke. als Stationsleitung hat besitzen wir eine Art von Macht.
    Wobei es in der Personalführung ja verschiedene Ausprägungungen von Macht gibt.
    - Belohnungs- und Bestrafungsmacht, beruht auf der Möglichkeit Belohnungen und Bestrafungen anzudrohen und auszuüben
    - Legitimationsmacht, basiert auf der Weisungskompetenz innerhalb einer Hierachie (formale Vorgesetzte)
    - Expertenmacht, basiert auf einem inhaltlichen oder zeitlichen Informationsvorsprung
    - Informationsmacht, basiert auf der Möglichkeit Informationen nicht an die Mitarbeiter weiterzugeben
    - Identifikationsmacht, beruht auf der Vorbildfunktion des Führenden, dem es nachzueifern gilt

    Die Aussage von Akiko (Die "Aufständischen" sind bei der Leitung aber wahrscheinlich weniger beliebt als die "devoten Arbeiter"...) kann ich nicht nachvollziehen, entspricht sie nicht meinem Verständnis von einem konstruktiven Mitarbeiter. Gerade ein Mitarbeiter der offen und konstruktiv Kritik äußert, wird bereit sein an der Beseitgung von Misständen mitzuarbeiten. "Ja-Sager" werden sehr wahrscheinlich hinter dem Rücken ihre Kritik und ihre "guten Vorschläge" äußern.

    bis denne
    Frank
     
  5. WOFR

    WOFR Gesperrt

    Registriert seit:
    11.03.2004
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I
    Ort:
    Dorsten
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Bereichsleitung
    Hallo @all,

    habe noch ein schönes Zitat gefunden:

    Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen.
    Theodor W. Adorno (Minima Moralia, Erster Teil, 1944)


    bis denne
    Frank
     
  6. Akiko82

    Akiko82 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester seit `02, in der KJP seit `03
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinder-&Jugendpsychiatrie
    Funktion:
    Fachkrankenschwester für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Hallo Frank!!!

    Ich sehe das genauso wie Du; nur jemand der Missstände erkennt und darauf hinweist wird auch bereit sein, diese ändern zu wollen.

    Ich wollte damit lediglich sagen, daß ich (und ich rede dabei nur von mir!) den Eindruck habe, daß manche Vorgestezte es lieber haben wenn ihre Belegschaft ihren Job macht und nichts weiter...

    Beispiel: In dem Kh in dem ich gleich nach der Ausbildung arbeitete, sagte die PDL (!) mir:
    "Junge Frau, Arbeit muß heutzutage keinen Spaß mehr machen." :schraube:
    Ich sprach sie lediglich auf die Demotivation meiner langjährig in Genre beschäftigten Kollegen an.
    Dazu muß ich noch bemerken, daß es sich um eine geriatrische Akutstation handelte.
    Dies war dann auch der Tag an dem ich mir eine neue Stelle gesucht habe.

    Man kann Kritik anbringen - ohne Frage, aber wie damit von Seiten der Leitung umgegangen wird, darauf hat man im Allgemeinen wohl kaum Einfluß...

    Ganz schlimm sind mit Sicherheit die ewigen Hinterm - Rücken - Nörgeler die den Schwanz einziehen wenn`s um die Wurst geht. Aber ob diese Kritik dann sachlich und konstruktiv war/ist, steht auf eienm anderen Blatt...

    Einen schönen Tag Euch allen!
     
  7. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hi Akiko82,

    ich denke die ewigen Hinterm - Rücken - Nörgeler, die den Schwanz einziehenden, kann man ganz gut in Griff bekommen wenn sie Aufgaben erhalten! Dann haben Sie nicht mehr viel Zeit für die schönen Dinge Ihres Arbeitslebens ;)


    gruß
    ute
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umgang Macht Forum Datum
Umgang mit Demenzerkrankten Pflegebereich Innere Medizin 28.09.2016
News Umgang mit Schmerz – pflegerische Experten beraten Pressebereich 06.06.2016
Umfrage: Umgangston im OP OP-Pflege 04.04.2016
Umgang mit Hepatitis C-Patienten Ausbildungsinhalte 19.10.2015
News Pflegeroboter: Experte rät zu vorsichtigem Umgang Pressebereich 11.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.