Übungsexamen - bitte helft mir

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Summer2004, 12.03.2007.

  1. Summer2004

    Summer2004 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo,
    ich habe nun begonnen, Übungsexamen die wir von der SChule bekommen haben zu bearbeiten. Das erste habe ich bis auf die letzte Frage fertigbearbeitet, bin mir jedoch ziemlich unsicher ob ich alles so beantwortet habe, wie es gedacht war. Gleichzeitig stelle ich hiermit ein fallbeispiel mit Fragen aus Hessen zur Verfügung und hoffe, von Euch ein paar anregungen oder Berichtigungen zu bekommen. Danke! Habe es als Word dokument als Anhang beigefügt
     

    Anhänge:

    flexi gefällt das.
  2. AnniH

    AnniH Newbie

    Registriert seit:
    12.03.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GKPS
    Ort:
    Rhede
    Hey,
    finde deine ausarbeitung sehr gut. kann dich gut verstehen dass du unsicher bist. mir gehts genauso. stehe jetzt auch kurz vorm examen.
    gruß, anni
     
  3. Summer2004

    Summer2004 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    ich sehe, daß bereits 45 Leute sich das übungsexamen runtergeladen haben, jedoch habe ich noch keine konkrete Hilfe bekommen. Habe daraus gelernt und werde ab sofort kein einziges Übungsexamen mehr zur Verfügung stellen weil ich das Verhalten von euch echt doof finde. Habe meine Antworten nun meiner Kursleitung vorgelegt und sie hat mir nun geholfen. Also, ladet fleißig weiter runter ohne selber was tun zu wollen. Danke für eure konstruktive Hilfe :evil::x
     
  4. Tinussi

    Tinussi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Summer!!!

    Ich kann deinen Unmut verstehen!
    Gehöre auch zu denjenigen, die sich deine Ausarbeitung runtergeladen hat und nix geschrieben hat!:knockin:
    Muss einfach gestehen, dass ich es vergessen habe. Bin jetzt aber noch einmal deinen Text durchgegangen und habe mit BLAU was dazugeschrieben. Würde mich freuen, wenn du mir antwortest und was du davon hältst!
    Lieber Gruß
    Tinussi
     

    Anhänge:

  5. Summer2004

    Summer2004 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hi Tinusi

    vielen Dank für Deine Anregungen. Einige davon habe ich noch in meiner Ausarbeitung hinzugefügt.
    Die letzte Aufgabe zur Beratung bei Niereninsiffizienz nehmen wir erst im nächsten Block durch. ich wollte keine halben Sachen hinschreiben.

    ALso danke!!:hippy::weiberheld:
     
  6. celina

    celina Newbie

    Registriert seit:
    17.09.2002
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    FH Bielefeld Anleitung und Mentoring
    Hallo,

    habe mir Deine Ausarbeitung gerade auch mal angeguckt und in grün nochmal was dazu geschrieben.

    Liebe Grüße, Celina
     

    Anhänge:

  7. Muggle

    Muggle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    ich glaube es liegt daran, dass viele sich den text zwar durchlesen, aber nicht wirklich was zu verbessern finden...geht mir jedenfalls so.

    Bei mir im Examen ist die Aufgabenstellung und die Lösung (jedenfalls so wie ich es gemacht habe) ganz anders und ich will je nicht zusätzlich Verwirrung stiften.
    Sorry
     
  8. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Summer,

    ich habe Deine Probensexamensarbeit heute gelesen und finde sie super!:lol1:

    Vielleicht noch einige wenige Ergänzungen von mir.

    Ich würde vielleicht noch hinzufügen, dass die Einnahme von Diuretika zu Elektrolytentgleisungen führen kann. Und das es auch Diuretika gibt, die kaliumsparend sind.

    Unter dem Punkt "Erläutern Sie die allgemeine Entstehung von Angst" würde ich vielleicht noch ergänzen:

    "Angst ist Schutz und Qual zugleich

    Alarm im Körper - Angst als Schutzfunktion
    Bei der Angst handelt es sich um einen "Urinstinkt", der seit Jahrmillionen das Überleben der Menschheit sichert. In der Zeit, als der Mensch noch als Jäger und Sammler vielen Gefahren ausgesetzt war, hat die Angst ihn oft vor wilden Tieren gerettet (Flucht), ihm aber auchzu Nahrung verholfen (Kampf). Angst ist ein biologisch angelegtes Reaktionsmuster auf Wahrnehmung, Bewältigung und Vermeidung von Gefahren und Bedrohungen. Angst löst eine Alarmreaktion im Körper des Menschen aus, die ihn auf Höchstleistungen vorbereitet. Sie ist die treibende Kraft, die zu Kampf oder Flucht anspornt.
    Angst ist somit ein ganz normales menschliches Gefühl, genauso wie Ärger, Trauer oder Freude.

    Mit dem Angstgefühl wird eine Kettenreaktion ausgelöst. Das Gefühl "Ich habe Angst" lässt sich beschreiben mit: mir bleibt die Luft weg, meine Kehle ist wie zugeschnürt, die Brust ist eingeengt, mein Herz steht still (Schrecksekunde). Nahezu gleichzeitig mit diesem Gefühl entwickelt unser Körper Angstsymptome: Das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt, die Atmung wird beschleunigt und die Muskeln angespannt.

    Der Körper wird damit auf eine schnelle Reaktion vorbereitet, um der Bedrohung ggfs. rasch zu entkommen. Droht eine Gefahr, hat der Mensch zwei grundsätzliche Möglichkeiten zu reagieren. Er kann entweder weglaufen oder sich stellen bzw. kämpfen. Beide Reaktionsmuster aktivieren alle körperlichen Kräfte, die zur Verfügung stehen. Auf diese extreme Verausgabung folgt eine Erholungsphase mit Entspannung.

    (Aus der Bröschure bzw. dem Patientenratgeber der Hexal AG "Wissenwertes über Angststörungen" )

    Zum Punkt: Nennen und begründen Sie Strategien, um den Stress zu bewältigen

    Für die Zeit im Krankenhaus, falls körperliche Aktivitäten erlaubt sind:
    Spaziergänge im Krankenhauspark

    Ich würde noch erwähnen, dass es Entspannungsverfahren wie z.B. Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen usw. gibt, die Frau Winter erlernen könnte.

    Unter dem Punkt: "Fünf Ziele bei Beobachtung pflegebedürftiger Menschen"
    fällt mir der Pflegeprozess ein:
    6-Schritt-Modell nach Fiechter/Meier:
    Informationen sammeln
    Probleme und Ressourcen finden, Pflegediagnosen stellen
    Ziele festlegen
    Maßnahmen planen
    Maßnahmen durchführen
    Überprüfen und verbessern

    MfG,
    Helen
     
  9. schrumpfe

    schrumpfe Newbie

    Registriert seit:
    21.07.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Hab morgen mein schriftliches Examen und bin auch nochmal dieses FB durchgegangen...
    Vielleicht hilft's ja noch irgendwem?! :-)
    Formulieren und begründen Sie die Inhalte eines Beratungsgespräches zur Sekundärprävention mit Frau Winter und ihrem Ehemann bezüglich:

    Ernährung (5 Angaben)
    Körperpflege/Kleidung (2 Angaben)
    Stress (2 Angaben)
    Ausscheidung (3 Angaben)
    Ernährung:
    1. Einschränkung der Trinkmenge
    2. Natriumarm (Natrium bindet H2O im Körper)
    3. Kaliumarm (sonst Gefahr der Hyperkaliämie mit Herzrhythmusstörungen bis zum Kammerflimmern)
    4. Diurese förderliche Lebensmittel
    5. Eiweißzufuhr anpassen wg. Ödembildung

    Körperpflege/Kleidung
    1. keine parfümierten Seifen/Lotionen, am besten was pH-neutrales
    2. Nachts evtl. Baumwollhandschuhe anziehen um ungewolltes Kratzen zu vermeiden

    Stress:
    1. für Ausgleich sorgen, Spaziergänge, lesen, Gespräche
    2. Mann: Möglichkeit mehr von zu Hause aus zu arbeiten??

    Ausscheidung
    1. Urinbeimengungen beobachten
    2. Flüssigkeitsbilanzierung
    3. auf Harnverhalt achten
     
  10. Islandjana

    Islandjana Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hey finde es auch gar nicht so schlecht was du geschrieben hast habe das fallbeispiel auch schon bearbeitet und habe ähnliche ergebnisse
    bei der entsehung der Angst könntest du noch fünf Faktoren nennen zur entsehung
    1. verebte Reaktionsbereitschaft
    2 neuroendokrinologische ursachen
    3 neuroanatomische ursachen
    4.metabolische ursachen
    5 biochemische ursachen

    aber sonst gibts nicts zu meckern
     
  11. Brady

    Brady Gast

    Hallo zusammen,

    was mir noch dazu einfällt. Eine Anbindung oder Kontakt anbieten an eine Selbsthilfegruppe.
    Zum Beispiel, schaue hier:

    Selbsthilfegruppen: : meine-nieren.de :: Ein Leitfaden für nierenkranke Menschen

    Das mit der Angst halte ich ein wenig für übertrieben. Ist ja auch normal Angst zu haben bei dieser Erkrankung. Oder hat diese Angst schon einen Krankheitswert? Angst ist ansonsten wichtig und normal. Am besten hilft beim Umgang mit der Angst bei einer Erkrankung, damit lernen umzugehen. Sich mit seiner Erkrankung gut aus zu kennen, deshalb auch Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe, wo Menschen mit gleicher oder ähnlicher Erkrankung ihr leben meistern und sich vor allem austauschen können.

    Liebe Grüße Brady
     
  12. bgaertner

    bgaertner Newbie

    Registriert seit:
    19.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo summer
    ich habe erst eben gesehen, dass du diese interessante Bearbeitung für das Examen machen musst und habe einige ergänzende Gedanken bunt eingefügt. Eher im Sinne von Fragestellungen, wie sie bei einem Examen kommen könnten. Denke daran, du musst deine Behauptungen begründen, sonst weiss die LP nicht ob dein Wissen einfach auswendig gelernt ist oder ob du es in die Praxis transferieren kannst.
    LG und viel Erfolg
     

    Anhänge:

  13. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Ich denke, die junge Kollegin hat ihr Examen wahrscheinlich schon seit ca 2 Jahren...:mrgreen::mrgreen:

    Aber die Sachinhalte können vielleicht andere gebrauchen!
     
  14. bgaertner

    bgaertner Newbie

    Registriert seit:
    19.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ja stimmt habe das Datum nicht be:gruebel:achtet, ich hoffe dass es genutzt werden kann, ist ja eine gute Sache, so zu lernen

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Übungsexamen bitte helft Forum Datum
Umfrage zum Thema "Bettensperrung auf Intensiv": Bitte um Teilnahme Intensiv- und Anästhesiepflege 09.09.2016
Umfrage zu Früh- und Neugeborenen - bitte teilnehmen Werbung und interessante Links 08.06.2016
Bitte um Mithilfe Talk, Talk, Talk 01.06.2016
Bitte um Hilfe zu meiner Hausarbeit: Onlineumfrage zur Integrativen Validation Der Alltag in der Altenpflege 07.03.2015
Ein wirklich toller Zug von einem Heimleiter - bitte mehr davon Der Alltag in der Altenpflege 08.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.