Üble Gerüche - Abhilfe?

Dieses Thema im Forum "Arbeitshilfsmittel" wurde erstellt von justdic, 28.11.2008.

  1. justdic

    justdic Newbie

    Registriert seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo!

    Arbeite schon länger im Krankenhaus und bin zufrieden, obwohl nicht alle Arbeiten Spass machen. Hat jemand einen Tipp, was man tun kann um die teilweise echt schlimmen Gerüche beim Reinigen von Wunden und Intimbereich u.ä. (Stuhl und so) erträglicher zu machen.
    Klar, versuche immer durch den Mund zu atmen, klappt aber nicht immer so.
    Haben Pathologen nicht irgenteine Salbe die sie sich in die Nasenlöcher reiben? Weiß jemand was das ist? So als Rettungsanker, wenn es gar nicht mehr geht.:verwirrt:
    Vielen Dank!
     
  2. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Pinimenth-Salbe unter die Nase und du riechst nur noch Menthol :mrgreen:.

    Gruß,
    Lin
     
  3. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    ... bei mir tuts auch mal ein Mundschutz mit einem Tropfen eines Aromaöles
    vorzugsweise Orange.

    Vor laaaanger Zeit gabs mal Tropfen die hießen "Nilodor" 2-3 gtt auf einen Tupfer im Zimmer war ausreichend, allerdings hatten die einen sehr gewöhnungsbedürftigen Eigengeruch, aber alles andere verschwand.

    lg Marley
     
  4. escondido

    escondido Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Abteilung
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Das ist auch der einfachste Tipp, der mir momentan einfällt und den ich auch persönlich bereits angewandt habe. Allerdings schließe ich Marleys Meinung an. Man sollte den Anzahl der Tropfen genau dosieren denn ansonsten kann es ordentlich in den Augen brennen!
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Moin,

    wenn du nicht mit einem Mundschutz arbeiten willst, es geht auch 1 Tropfen Zitronenöl auf den Kittelkragen.

    Nildor, riecht etwas nach Kaugummi und recht künstlich...

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  6. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Da ich den Geruch von Pfefferminz recht gerne mag, tröppel ich mir immer ein Tröpfchen von unserem Pfefferminzöl vorne an den Kasack, das hilft mir schon sehr. :mrgreen: Mit Mundschutz habe ich zwar bei einem Patienten mit massiver, übelriechender Diarrhoe auch schon gearbeitet.. aber wenn es nicht unbedingt sein muss, verzichte ich darauf lieber.
     
  7. der Dude

    der Dude Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Bei Fäulnissektionen haben wir seinerzeit in der Rechtsmedizin Zigarren gepafft. Ist nicht wirklich praktikabel im KH. :knockin:

    Letztlich denke ich das der Umgang mit ekligen Gerüchen stark bestimmt wird von der Einstellung zum Material und Patienten; zudem ist es auch eine Frage der Gewöhnung.


    der Dude
     
  8. Drago07

    Drago07 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.11.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie mit Uro-Belegbetten
    Bei einem Besuch in der Pathologie hatte mir Tigerbalsam bzw. diese Vietnamsalbe (kleines rotes Döschen), unter die Nase gerieben gut geholfen.
    Man darf es nur nicht zu gut meinen, sonst steht man heulend vor dem Pat.:cry: und evtl kann es dann auch brennen :angryfire:
     
  9. Pinselchen

    Pinselchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi 2. Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere, Geriatrie
    Kenne das auch, alternativ würde mir noch dieses chinesische Minzöl gegen Kopfschmerzen (riecht auch sehr stark nach Pfefferminze) oder Wick Vaporup einfallen :mrgreen:
     
  10. justdic

    justdic Newbie

    Registriert seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Super, vielen Dank für die vielen tollen Tipps!!! :beten::-)
    Obwohl ich kein Problem mit dem "Material" habe, verschlägt es mir manchmal echt den Atem bzw. die Nase! :eek1:
    Aber jetzt habe ich ja Abhilfe! :freakjoint:

    Liebe Grüße

    justdic
     
  11. justdic

    justdic Newbie

    Registriert seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Nun, habe einiges ausprobiert im Praxistest. Also Pinimenthol geht gar nicht, riecht zwar stark am Anfang, dann aber nicht mehr. wick Vaporup ist da besser. meine Lösung ist: in die Apotheke und für 2-3 Euro Vaseline mit Menthol oder Pfefferminz (oder was anderes, aber in hoher Konzentration) mischen lassen. Anwendung natürlich auf eigene Gefahr (wegen der Schleimhäute und so). Ich lass das Zeug ja auch nicht den ganzen Tag drauf :knockin:, nur wenn es echt nötig ist.

    Danke nochmal an alle und

    liebe Grüße

    justdic
     
  12. tonysmama

    tonysmama Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinikdialyse, Gastroenterologie, Nephrologie, Pulmologie
    Huhu,

    paßt jetzt zwar nicht zu den akut riechenden Wunden währen des VW, aber es riecht ja manchmal auch noch nach Stunden im Zimmer und man mag gar nicht mehr reingehen und da stellen wir oft eine Untertasse mit gemahlenem Kaffee in Zimmer. Das bindet den unangenehmen Geruch. Muß eben nur ab und an mal erneuert werden und mit den Kollegen abgeprochen werden. Die wundern sich sonst und räumen es kopfschüttelnd raus.
    Ist übrigens ein Tipp von "Palliativschwestern".
     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Statt Kaffeemehl geht auch eine aufgeschnittene Zitrone oder etwas Backpulver. Den Tipp hatte ich aus einem Haushaltsbuch (Thema: Was tun gegen unangenehme Gerüche im Kühlschrank?). Haben wir schon bei exulcerierenden Wunden probiert - funktioniert.
     
  14. ruby20

    ruby20 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mir angewöhnt in Zimmern in denen es immer etwas riecht, eine Kompresse mit etwas Duftöl zu beträufeln und im Zimmer aufzuhängen (Infusionsständer oder so) - dürfen auch gerne mehrere Kompressen sein. - Für die Sparsamen: Tachentücher tuns natürlich auch!
    Nach einigen Stunden muss man die Tücher halt erneuern, aber ich finde es hilft.
    Liebe Grüße
     
  15. tonysmama

    tonysmama Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinikdialyse, Gastroenterologie, Nephrologie, Pulmologie
    @-Claudia-

    Ja, Zitrone geht auch oder Backpulver, aber diese "Zutaten" hat man ja normalerweise nicht auf Station. :mrgreen: Genau wie Duftöl. Aber Kaffeepulver hat ja eigentlich jede Station vorrätig, oder? Deshalb mein Tipp.
     
  16. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester

    Da könnt ich meine Kollegen auch immer knutschen dafür...

    Ich bin reagier nämlich auf sehr viele Aromaöle heftig mit tränenden Augen und Schleimhautreaktionen...

    Also bitte erst im Team absprechen!
     
  17. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Ich bin zwar unempfindlich und halte alles mögliche aus. Aber schöner ist es doch, wenn es besser riecht. Wir arbeiten im Haus ohnehin mit Aromapflege, da kann ich dann zwei Klappen mit einer Fliege schlagen. Der Mief geht und ein stimmungssteuernder Wohlgeruch kommt. Natürlich immer angepaßt und in Absprache mit den PatientInnen.
     
  18. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ja klar ist es schöner wenn es besser riecht. Aber nicht nur die Patienten müssen es in dem Zimmer aushalten, sondern auch die nachfolgende Schicht!

    Und wenn ich nur an dieses Lavendelöl denke fang ich das heulen an und könnt weglaufen.

    Zum Glück gibt es nur wenige Aroma-Extremisten bei uns, die es jetzt auch gelernt haben bissl Rücksicht zu nehmen
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Blümchen,

    gerade in der Aromapflege ist weniger mehr, auch bei Gerüchen. Der Lavendel ist hier auch nicht die richtige Pflanze dafür.

    Desweiteren, nicht 24 Stunden täglich beduften und dann NUR mit naturreinen Ölen - das wird meist vergessen.

    Ich stelle es mir sehr unangenehm vor, obwohl ich ätherische Öle sehr gerne habe, 24 Stunden in einem Duftmischmasch zu liegen.

    Zirbelkiefer, Myrthe und Zitrone/Lemongras würden sich für dies deutlich besser eignen als Lavendel und natürlich in geringer Menge.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  20. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Da ich wie gesagt recht robust bin, kann ich mich da immer gut nach den Bedürfnissen anderer richten. Das einzige, was mir wirklich zusetzt, sind solche Puffdüfte wie Poison etc.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Üble Gerüche Abhilfe Forum Datum
News Schäuble macht die Pflegerechnung Pressebereich 07.01.2012
Thoraxschublehre Intensiv- und Anästhesiepflege 01.07.2008
News Sterbeforscherin Kübler-Ross gestorben Pressebereich 26.08.2004
Geborgen im Leben von Elisabeth Kübler-Ross Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 16.12.2002
Interessante Gerüche Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 14.12.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.