Übertriebene Dominanz

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Endurion, 22.07.2007.

  1. Endurion

    Endurion Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich arbeite seit ca. 1 1/2 Jahren auf der akutstation geschlossene, wegen vertretung von schwangerschaft und krank. Es wurde ein koordinierungssystem bei uns eingeführt welches meiner meinung nach sehr stark dazu missbraucht wird andere kollegen zu dissen, nieder zu reden, falches zeugniss abzugeben usw. ich selbst habe dies schon am eigenen leib erfahren müssen, sowie auch patienten, und andere kollegen. ich spiele sehr mit dem gedanken daran mich verstzen zu lassen weil ich nur von den ärzten rückendeckung habe diese aber auch nicht wirklich was machen können ausser immer wieder anzusprechen, ist auch meine kraft langsam am ende.

    habt ihr vorschläge welche ich noch einbringen kann?

    Gruß Endurion
     
  2. MiChung

    MiChung Gast

    Hi,
    Deine Schilderung ist zwar sehr nebulös, aber grundsätzlich denke ich, Schwieigkeiten im Team lassen sich nur durch klärende Gespräche lösen. Bei uns in der Klinik gibt´s zudem noch die Möglichkeit im Rahmen von externen Supervisionen Themen zu besprechen.

    Gerade auf den Akutaufnahmestationen, wo viel Chaos herrscht und viele Mitarbeiter zu koordinieren sind, ist es sehr wichtig, dass jemand (sinnvollerweise die Stationsleitung) den Überblick behält und sagt und entscheidet "wo es lang geht". Mitunter kann dies schon mal auf den ein oder anderen Mitarbeiter "übertrieben" dominant wirken.

    Manchmal reicht es, einfach mal nach dem Hintergrund von Entscheidungen und Handlungsweisen zu fragen. Oder eigene Sichtweisen und Vorschläge einzubringen wie es vielleicht anders gehen könnte.

    LG
     
  3. Endurion

    Endurion Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Hessen
    Hi MiChung,
    leider kann man mit diesen leuten nicht mehr reden, die fronten sind da sehr verhärtet. Supervisionen gibt es nichtmehr die waren zu teuer, wären aber sehr wichtig.

    stationsleitungen gibt es auch nichtmehr, nur noch ne gruppenleitung welche sich um sowas nicht kümmert und diesen leuten völlig freie hand lässt. unteranderem kommen solch ernstgemeinte sprüche wie: nimm haltung an wenn du mit mir redest usw. auf vorschläge werden auch eher sehr reserviert entgegengenommen aber meistens im keim erstickt.

    ich danke dir sehr für deine antwort. aber das was du angeboten hast habe ich alles versucht.

    LG
     
  4. sigjun

    sigjun Gast

    Wenn Du bereits alles versucht hast scheint Dir wirklich nur noch ein Versetzungsantrag dabei zu helfen aus der Situation herauszukommen.
    Leider sehe auch ich Deine Schilderung als zu unspezifisch an um irgendwelche Ratschläge zu geben, da mir nicht klar ist worum es eigentlich geht.
    Welches Koordinierungssystem und wozu? Wie kann so etwas dazu veranlassen andere MA so zu behandeln wie von Dir geschildert wären z.B. Fragen, die genauere Ratschläge zuließen.
     
  5. Endurion

    Endurion Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Hessen
    Eine Versetzung ist wohl der letzte weg, aber wohl auch unvermeitlich.
    Das Koordinierungssystem beinhaltet, dass Schwestern/Pfleger nur die Arbeit koordinieren sollen, diese haben dennoch keinerlei Stations/Gruppenleitercharacter spielen sich dennoch so auf als wären diese die Chefs. Mit einem Versetzungsantrag bin ich nicht alleine, viele meiner Kollegen denken genau so, auch diese sind an denen gescheitert ob mit reden oder anderem. Gesagt hatten die Koordinierenden ich habe meine Position und alles andere ist egal und ihr habt das zu machen was ich sage. Ich finde so eine Aussage einfach nur unmenschlich, viele Pat. beschweren sich über diese, als ich zu den Pat. sagte die möchten dies bitte mit den betreffenden klären bekam ich die Antwort nein plos nicht sonst werde ich wieder Fixiert.

    Als die Pat. mir das sagten, bekam ich einfach nur Magenschmerzen. Jetzt möchte ich die Pat. aber auch nicht im Stich lassen, ich denke schon dass ich einen sehr guten stand bei den Pat. habe.

    LG Endurion
     
  6. milenchen

    milenchen Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo?
    Das ist ja wohl etwas übel, was da gespielt wird. Über solche Äußerungen sollte man wohl mal mit den wirklichen Vorgesetzten sprechen müssen! Eine PDL werdet Ihr doch wohl noch haben, oder?
     
  7. Endurion

    Endurion Newbie

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Hessen
    Hi, Ja es gibt eine PDL. Diese aber auf der Seite seiner Koordinierenden steht.
    Ich werde wohl die Konsequnez ziehen müssen und eine Versetzung beantragen müssen.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.