Überstunden und Minusstunden in der ambulanten Pflege

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von S.Moni, 12.11.2006.

  1. S.Moni

    S.Moni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Intensivpflege
    Wie werden bei euch die Stunden geregelt ??????überstunden sowie minusstunden ?????
    Denn zur zeit haben bei uns in der ambulanten viele Minusstunden , da jetzt ja die zeit ist wo viele versterben , und neue pat sehr kaum zu finden sind ???
    Und unsere Chefin will uns jetzt alle auf 30 stunden runtersetzten zwecks Bezahlung!!!!!!!darf sie das einfach so????


    viele liebe grüße S.Moni
     
  2. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo Moni,

    wichtig und grundlegend ist das, was in Deinem Arbeitsvertrag geregelt ist. Daran hast Du Dich und der Arbeitgeber sich dran zu halten.

    Auf 30 Stunden (pro Woche? Monat?) runtersetzen bedarf es einer Änderungskündigung seitens des Arbeitgebers. Außer diese 30 Stunden sind im Rahmen Deines Arbeitsvertrages zulässig.

    LG
    Trisha
     
  3. anncath

    anncath Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegeberaterin
    Ort:
    Scheeßel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Stellv. PDL
    Unser Chef zahlt die Überstunden immer gerne aus, wobei mir lieber wäre, wenn ich ein paar für "schlechte" Zeiten stehen lassen könnte.

    Nach einem "großen Patientensterben" kam er auch schon mal auf uns zu, und hat uns unter vier Augen gefragt, ob wir für´ne Weile weniger Stunden arbeiten könnten/würden. Wer nicht konnte und wollte, musste nicht, eine 3/4- und eine 1/2-Kraft waren froh ihre Stunden reduzieren zu können...

    Aber im Normalfall legt sich so eine Flaute innerhalb eines Monats, und wer will kann dann Resturlaub abbauen...
     
  4. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Bei uns gibt es eigentlich nur Überstunden... Habe seit April (dort habe angefangen) über 130 Stunden angesammelt. Abfeiern kann man nicht - zuviel Arbeit & zuwenig Leute; und Auszahlen? Bei Steuerklasse 1 lohnt sich das nicht wirklich... obwohl das Angebot der Auszahlung von unserem Chef steht.

    Grüße,
    Nutella Woman
     
  5. S.Moni

    S.Moni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Intensivpflege
    Tja also erstmal danke für die antworten !!!
    gestern war große krisensitzung bei uns , naja und unsere Chefin machte uns das angebot ,auf 30 stunden oder Beedigung des Arbeitsverhältniss , wenn wir mit der Änderungkündigung nicht einverstanden sind ,
    Ja und nun weiß ich nicht was ich machen soll , sie hat zwar versprochen wenn es wieder Berg auf geht, zwecks mehr Patienten , wird sie uns wieder hoch setzten ????hm ob man das glauben kann?Was ist wenn sie eingeht ??dann sitz ich da mit Arbeitlosengeld für 30 stunden ???und das ist nicht viel
    Aber sie Arbeit macht mir spass und ich kann mein Können immer unterbeweiss stellen , was mich auch irgendwo zufrieden stellt ???
    Eine ziemlich schwere Entscheidung !!!!!!!!!!!!!!
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo S.Moni,

    das ist eine schwere Entscheidung für dich.
    Zum einen das Angebot deiner Chefin, zumindest 30 Wochenstunden, vorerst gesichert, zum anderen Arbeitslosigkeit.
    Ich glaube ich würde mich für die 30 Wochenstunden entscheiden, besser als Arbeitslosigkeit.
    Die Änderungskündigung hat vor dem Arbeitsgericht bestand, wenn du sie nicht annimmst kann sie dir eine fristgerechte Kündigung aussprechen.

    Viel Glück
    Narde
     
  7. S.Moni

    S.Moni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Intensivpflege
    Hallo narde !

    Klar arbeit haben oder nicht haben !!!!
    Bloss die Bezahlung , ich hätte im Monat fast 200- 300 weniger Geld ???
    und das macht sich bemerkbar !!!!!!!:(
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Moni,

    klar ist es weniger Geld, aber wenn du einen anderen Job suchst, hast du aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus bessere Chancen, als als Arbeitslose.
    Arbeitslosengeld ist auch deutlich weniger als dein letztes Gehalt.
    Ausserdem, wenn du weniger Verdienst, zahlst du weniger Steuern.
    Ich habe eine Weile nur 75% gearbeitet, es war nicht der Riesenunterschied, es waren im Endeffekt ca. 150 Euro weniger und das ist mehr als das Arbeitsolsengeld, das dir dann zusteht.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  9. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    das Problem der Flaute haben sehr viele Pflegedienste. Mal schafft man die Arbeit fast nicht und bekommt locker Überstunden zusammen, nächsten Monat ist es wieder umgekehrt....

    Viele Pflegedienste regeln das mit einem flexiblen Arbeitsvertrag.
    Z.B. 100 - 167 Stunden im Monat (oder 80-140 Std.,...)
    Dein Mindestgehalt richtet sich nach der niedrigsten Monatsstundenzahl. So bleibt der Arbeitgeber so wie der Arbeitnehmer flexibel.
    Nachteil: man hat kein festes Gehalt, das kann monatlich schwanken.
    Aber m.E. eine sichere Lösung für alle Beteiligten.

    LG
    Trisha
     
  10. Romina90

    Romina90 Newbie

    Registriert seit:
    21.07.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo .
    Ich bräuchte mal ganz ganz dringend und vorallem schnell eure hilfe.
    Ich arbeite derzeit in einer privaten ambulanten krankenpflege 30/Woche und schreibe derzeit jedes monat minusstunden. da 1. zu wenig patienten da sind und 2. die PDL den Dienstplan so schreibt das man kaum seine stunden erreichen kann.
    Jetzt habe ich gekündigt und hätte noch 5 tage resturlaub den sie mir streichen möchte und stattdessen mit den überstunden ausgleichen will.... GEHT DAS ? zum zweiten möchte jetzt mein arbeitgeber die restlichen minusstunden vom monat von meinem gehalt abziiehen....IST DAS RECHTENS??? Mein lohnzettel besteht rein nur aus meinem Grundgehalt, das jedes monat gleich ist, und je nach dem die sonntagsstunden oder feiertagsstunden dabei....
    Ich kann doch nix dafür das der keine arbeit hat ??
    Und dann hätte er mich doch eben nicht auf 30 stunden einstellen dürfen oder ??

    Bitte um schnelllllleee antwort, und achtet bitte nicht auf die rechtschreibung, bin sehr aufgewühlt :-)
     
  11. Akhran

    Akhran Stammgast

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager
    Urlaub streichen ganz klar verboten!!!
    Die Minusstunden kann er natürlich von dir einfordern aber das darf er nur im Rahmen deiner wahrscheinlich 5 Tage Woche dort die Arbeitszeit auf max. 10h tgl. zu erhöhen und wenn das nicht reicht ist es sein Pech!
    Nicht das deinige!
    Es klingt aber so als wäre es schon sehr brenzlig wenn vorhanden gleich Betriebsrat/MAV einschalten wenn nicht, hoffe ich du hast Kontakt zur Gewerkschaft oder zu einem gutes Anwalt für Arbeitsrecht.
     
  12. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Auch ein Pflegedienst könnte Kurzarbeit beantragen: CLICK

    Liebe Grüße Fearn
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Überstunden Minusstunden ambulanten Forum Datum
Überstunden, Minusstunden, Einspringen etc. Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 21.03.2010
Überstunden verweigern Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.10.2016
News Video-Kolumne von Sybille Bullatschek zum Thema Überstunden Pressebereich 21.10.2015
News Der Kampf gegen Überstunden lässt sich gewinnen Pressebereich 12.10.2015
Ständig geplante Überstunden erlaubt? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.