Übernahme von Bedienung eines BB/CRP Gerätes

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von Curlysue, 23.01.2007.

  1. Curlysue

    Curlysue Newbie

    Registriert seit:
    23.01.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Habe mich gerade neu registriert, mit der Hoffnung vielleicht eine Anwort von Euch auf diese Frage zu bekommen.
    Wir haben seit kurzem bei uns auf der Station ein eigenes BB/CRP Gerät, und kämpfen zur Zeit darum, wer von uns die Bedienung dieses Gerätes übernimmt, ist es eine pflegerische Aufgabe, oder doch ein ärztliche? Die Blutabnahme selbst soll nicht wirklich das Problem sein, denn wir dürfen ja kappiläre Blutabnahmen machen oder eben aus dem liegenden Venflon, das Problem liegt nur an der Bedienung des Gerätes selbst, welches ja doch ein wenig zeitaufwendig ist! Ich finde nur leider nichts konkretes darüber, und unser Chef läßt sich mit nur solala Antworten leider nicht abspeisen, da schafft er die Bedinung höchstens nur noch eher an!:fidee: Und keiner von uns hat Lust bzw. Zeit dazu diese Tätigkeit jetzt auch noch zu übernehmen, denn bald machen wir eh alles selbst!!!! Vielleicht kennt jemand irgendeinen Gesetzestext oder ähnliches.... wäre euch wirklich sehr, sehr dankbar für Ratschläge!!!:daumen: Ah ja ich komme aus Österreich, aber ich denke das sollte ja überall gleich sein im Gesetzestext!!!!
    Danke vorweg für Eure Hilfe Sandra
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Curlysue,
    Diesen Hinweis betrachte ich als sehr wichtig, da in der Tat die Gesetzestexte NICHT gleich sind und auch nicht gleich ausgelegt sind. Die deutschen Abgrenzungen zwischen ärztlicher und pflegerischer Tätigkeit sind immer wieder gern geführt, allerdings hier im Forum an anderer Stelle.

    Im Gegensatz zu Deutschland hat das KP-Personal in OE meines Wissens nach einen Tätigkeitskatalog oder ähnliche Festschreibungen, aus dem sicher auch zu deinem Problem etwas hervorgeht. Ich denke, das du da bei den österreichischen Berufsorganisationen fündig werden kannst.
     
  3. Curlysue

    Curlysue Newbie

    Registriert seit:
    23.01.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Auf diese Idee bin ich bereits gekommen, allerdings wird so etwas in der Stellenbeschreibung leider nicht angeführt!:weissnix:
    Ich hätte mir gedacht, Ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen!
    Hat niemand eine Idee?

    Lg Sandra
     
  4. Andreas8121

    Andreas8121 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.09.2006
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
    Ort:
    Jena
    Akt. Einsatzbereich:
    Operative Intensivstation
    Was fürn Gesetzestext? Das du das Gerät nicht bedienen darfst oder das es eine ärztliche Tätigkeit ist? Ich glaube da wirste nix finden.

    Fragen wir mal andersrum. Ist es der Zeitaufwand, welcher euch abschreckt das Gerät zu bedienen oder ist es die Tatsache, daß es was Neues ist und man sowieso erstmal rebellieren muß?!
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Curlysue,

    wenn es vertraglich nicht geregelt ist, müsst ihr das Absprechen.
    Grundsätzlich darf es der bedienen der darauf auch eingewiesen ist.
    Der Zeitaufwand für ein Blutbild hält sich in Grenzen, aber es müssen Qualitätskontrollen gemacht werden, die dauern ein bisschen länger. Dann kommt es natürlich auch darauf an wie viele Proben pro Tag gemacht werden.

    @Andreas:
    Es hat nichts mit Rebellion zu tun. Man sollte von Anfang an klare Fronten schaffen, das erleichtert die Zusammenarbeit sehr und nicht vergessen:
    Bekanntlich nimmt die Zahl der Proben rasant zu, wenn es der Arzt nicht selbst machen muss.

    Schönes Wochenende
    Narde
     
  6. Curlysue

    Curlysue Newbie

    Registriert seit:
    23.01.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Es geht bei uns nicht um Rebellion, denn das Problem ist einfach es sind im Durchschnitt 15 - 20, die wir jetzt pro Tag machen, und irgendwie haben wir das Gefühl immer mehr machen zu "Dürfen" bzw. eben zu müssen. Die Arbeit wieder ständig mehr, und die Pflege bleibt im Hintergrund! Prinzipiell ist dieses Gerät sicher eine super Anschaffung und unsere kleinen Patienten (Kinderstation) profitieren sicherlich sehr davon, aber es ist ein ihrer Zeitaufwand. Anfänglich wars ja wenigstens noch ein gemeinsames Arbeiten, die Schwester nimmt das Blut ab, der Arzt bedient das Gerät, und ich als Schwester kann das Kind einstweilen versorgen, aber jetzt weigern sie sich strikt. Der Zeitaufwand pro Blutabnahme sind sicherlich 10 Minuten bis ich den fertigen Befund in der Hand habe!
    Eigentlich denke ich ja, daß das Aufgabe von einer Laborassistentin ist, nur die haben wir nicht auf der Station, also müssen wir es bedienen!
    Es geht nicht um die Bedienung des Gerätes, dafür haben wir bzw. bekommen wir eine Einschulung, es geht nur darum, ob es vielleicht irgendwo Aufzeichnungen gibt, zu welchem Tätigkeitsprofil diese Arbeit gehört?
    Hat irgendjemand vielleicht auch so ein Gerät auf der Station, und von wemm wird das bedient? Denn es geht eben auch um die Aufrüstung und die ständigen Kontrollen des Gerätes, wenn was nicht funktioniert bzw. das Gerät muß auch immer wieder kallibriert werden usw.....
    Also nicht Rebellion, sondern Klärung der Fronten! (ist zwar hart ausgedrückt, aber....)
    Vielleicht kann mir wer helfen, wäre wirklich dankbar, auch über Erfahrungen bei Euch!

    Danke Sandra
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Curlysue,

    wir lassen unsere Blutbilder im Labor untersuchen, im Notfall über den Gascheck - das wiederum ist Job der Ärzte, wenn ich es mache, ist es eine Nettigkeit von mir und dies ist auch ganz klar so geregelt.
    Auf einer anderen Station haben wir ein Blutbildgerät, auch hier ist es Job der Ärzte, übrigens inclusive der Blutentnahme.

    Wie ich oben schon schrieb, wenn die Pflege es bedient und auch die Blutentnahmen macht, nehmen diese rapide zu. Bei uns ist es derzeit umgekehrt, in der PJ-freien Zeit nehmen die BE rapide ab, weil die Ärzte dies selbst machen müssen.

    Über die Bedienung des Gerätes würde ich mich zusammen mit der Stationsleitung und der PDL absprechen, dann ein gemeinsames Gespräch mit den Ärzten - entweder eine Zuschaltung von Planstellen oder die Ärzte machen ihr Gerät selbst.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  8. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Zum Problem der Wartung/Kalibrierung etc.:

    Besteht vielleicht die Moeglichkeit, dass ein Medizintechniker diese Aufgabe uebernimmt? Dann waere zumindest ein kleiner Teil der Arbeit abgewendet :wink: .
     
  9. fabijasmin

    fabijasmin Newbie

    Registriert seit:
    04.02.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    aus meiner vorklinik weiss ich das das BGA gerät in der wartung kalibrierung ect. von der pflege übernommen wurde
    und jetzt ist es so, das wir ein BGA gerät, ein Reflotron für CK, Crea, K, und Hb Messung, und ein INR gerät haben und alle durch die Pflege gewartet werden mit wechsel aller regelmäßig auszutauschenden teilen
    auch sind wir dafür verantwortlich das benötigte lösungen dazu vorhanden sind
    diese kontrollen werden alle im nachtdienst durchgeführt, wo es in der regel am ruhigsten ist
    spar der klinik die rechnung für den service
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Übernahme Bedienung eines Forum Datum
Job-Angebot Altenpfleger m/w mit Übernahmeoption für Mülheim an der Ruhr Stellenangebote 19.06.2015
Übernahme der Physiotherapie durch Pflegekräfte? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.12.2014
Nach der Übernahme auf Intensivstation Intensiv- und Anästhesiepflege 05.03.2014
Kostenübernahme für Kompressen und Desinfektionsmittel? Wundmanagement 14.09.2013
Übernahme der Kosten für PDL-Aufbaukurs Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 21.08.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.