Übelkeit beim Verlegen aus dem AWR

ana

Newbie
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
13
Kommt es bei Euch auch öfters vor das Ihr Patienten schmerzfrei, Kreislaufstabil, ohne Übelkeit verlegen wollt; sie dann vom Monitoring befreit und genau beim Verlegen eine Übelkeit auftritt?
 

GKP2012

Stammgast
Mitglied seit
04.01.2012
Beiträge
205
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Das ist Murphis Gesetz.
Habe ich auch schon mehrmals erlebt, allerdings nicht als Anäspflege sondern beim abholen von Patienten aus dem AWR.
 

Fleschor_Max

Poweruser
Mitglied seit
05.02.2012
Beiträge
899
Beruf
GuKPfl, Student BScN
Akt. Einsatzbereich
innere ITS
Kommt es bei Euch auch öfters vor das Ihr Patienten schmerzfrei, Kreislaufstabil, ohne Übelkeit verlegen wollt; sie dann vom Monitoring befreit und genau beim Verlegen eine Übelkeit auftritt?
Üblichste Opioid-Nebenwirkung oder nicht? Ich vermute sie spüren auch vorher eine latente Übelkeit, verneinen das aber um Indianer zu spielen ("ich will dem keinen Aufwand machen", "ich will keine Medis dagegen haben, wegen Nebenwirkungen").
Sobald sie dann bewegt werden, entweder in ihrem Bett, oder vllt. noch von einem Bett ins andere, ist der Punkt überschritten. Ich denke mal die Bewegung des Bettes geben Ihnen den Rest. Deshalb schiebste ja Betten auch nur vorwärts, also so dass die Patienten in Fahrtrichtung schauen.

Wenn ich Patienten nach Schmerzen frage, habe ich mir mittlerweile angewöhnt gleich mit aufzuklären, dass sie mir bitte auch leichte und mittlere Sz. ehrlich sagen sollen um mir die Arbeit zu erleichtern. Selbst leichte Schmerzen können das Outcome schon beeinflussen, weil die Patienten sich weniger bewegen, husten vermeiden. Da entscheiden sich manche dann dafür, doch Sz. zu haben ;).
Sag ihnen klar, dass eine leichte Übelkeit sich ziemlich verstärken wird, sobald sie bewegt werden oder sich bewegen müssen, und du dann in dem Moment mehr arbeit hast, als wenn du vorher reagieren kannst.
 

KetanestS

Newbie
Mitglied seit
07.07.2008
Beiträge
6
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anaesthesie
Das mit der Übelkeit kam bei uns auch öfters vor.Bei uns bekommen Pat. mit empfindlichem Magen,oder die mit PONV belastet sind, eine PONV-Prophylaxe. Auch haben wir uns angewöhnt den Pat. relativ früh etwas zu trinken zu geben. Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht und positive Rückmeldungen von den Pat. bekommen.
Einige Sedativa stören den Gleichgewichtssinn und führen durch Manipulation( drehen vom Pat., Bett schieben, Fahrstuhl fahren ) am Pat. zur Übelkeit. Auch ein leerer Magen führt zur Übelkeit, deshalb gibt es bei uns etwas zu trinken.

Einen schönen Gruß aus dem badischen Land:D
 
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
1.341
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinär
Ich kann aus Patientensicht berichten :-). Im AWR fühlte ich mich recht fit. Dann gings zurück auf Station. Schwups gings auch schon los mit der Reiherei. Die Antiemetika brachten zunächst keine Wirkung. Bis das teure Navoban gezückt wurde. :-) Das hat Wunder bewirkt. Ich hab recht schnell aufgehört zu erbrechen und die Übelkeit ging auch weg. Die PONV Skala hab ich natürlich komplett gepunktet. :-( Vor der nächsten OP hab ich dem Anästhesisten gleich gesagt, dass ich so empfindlich bin. Da hat er gleich Navoban im AWR prophlaktisch angeordnet und dieses Mal ging es mir dtl besser.
 

Jacaranda

Poweruser
Mitglied seit
16.09.2005
Beiträge
409
Beruf
Krankenschwester und freigestellte PA
Akt. Einsatzbereich
Berufsfachschule und KH
Funktion
Praxisanleiter
ich habe wieder mal eine Abkürzung dazugelernt, Danke
Ich hatte mit Anästhesie in den letzten Jahren nicht viel zu tun.
postoperative nausea and vomiting PONV, was heißt postoperative Übelkeit und Erbrechen
:trinken:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!