Tur-b/p

Dieses Thema im Forum "Nephrologie / Urologie" wurde erstellt von 2ndsky, 07.09.2005.

  1. 2ndsky

    2ndsky Newbie

    Registriert seit:
    16.02.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    Bremen
    Hallo Erstmal,

    ich benötige zur Examensvorbereitung noch ein paar Informationen über die Pflege eines Patienten bei einer TUR-B/P im prä-, peri- und postoperativen Bereich. Wäre super, wenn ihr da irgendwelche Informationen drüber zur Verfügung hättet. Bin mit meinen Recherchen leider nicht allzuweit gekommen.

    Danke schon mal im vorraus.
    Lieben Gruß,
    der 2ndsky ;)
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    na gut, werden wir mal konkreter:
    Was ne TURP/B ist, ist klar? Ne Spiegelung der Prostata und/oder Blase, ggf mit Ausschabung von Gewebe.

    Was sagt das Pflege heute? Habs grad offen liegen weil ich eben schon was nachgeschaut hatte. Steht nicht viel...

    also in stichworten: vorher
    Pat pinkeln lassen, intimtpioilette, pat aufklären, prämedikation
    nachher:
    VZ, spülungen wehcseln, auf veränderungen reagieren, ab 1.postop tag mobilisieren, nach dk-entfernung blasentraining(?)...

    mehr fällt mir gard nicht ein.
     
  3. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zusammen,
    Maniac, so stimmt das nicht! Und in Pflege heute steht durchaus mehr!!

    TUR-P = T rans U rethrale R esektion P rostata, B lase
    Es handelt sich nicht um eine Spiegelung (Cystoskopie, die der OP vorausgegangen sein muss), sondern es wird Prostatagewebe über ein in die Harnröhre eingeführtes so genanntes Resektoskop abgetragen.
    Zum medizinischen Teil findet man jede Menge via Suche mit Google: transurethtrale Resektion Prostataadenom Prostatacarcinom Blasentumor und ähnliche Wörter. Mann kann eine Menge pflegerische Dinge bereits aus den Beschreibungen dort ableiten bzw. wirst du bei Abarbeitungs der Suchergebnisse auch auf pflegerische Empfehlungen stossen.
    Hilfsweise leih dir doch mal in deiner Schul-Bibliothek ein Lehrbuch zur Urologie aus.
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Es muss ja nicht zwingend n Tumor vorliegen. Habe ja geschrieben Ausschabung von gewebe, zB nur zum wieder freilegen der Harnröhre.
    Wenn n Tumor vorliegt gehts natürlich noch weiter, davon hat sky aber nicht gesprochen
     
  5. Mia81

    Mia81 Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Moin! :wavey:
    Wie schon gesagt wurde, präoperativ die eigentlich ''übliche OP-Vorbereitung'', plus (nur bei TUR-P) Rasur (-> CF-Einlage und anschließende CF-VW's), mit Pat. reden, versuchen evtl. Ängste vor der OP zu nehmen.

    Postop. ist es logischerweise extrem wichtig auf die Auscheidung zu achten: Farbe des Urin, Menge, Dauerspülung bilanzieren, also kommt soviel Spülung unten raus, wie auch reingelaufen ist? Könnt ja auch sein, dass es in den Bauchraum läuft und darauf muss sofort reagiert werden können.

    Darüberhinaus muss man bei opstop verwirrten Patienten auch dran denken, dass sie ein TUR-Syndrom haben könnten(Einschwemmung von Spülflüssigkeit in das Gefäßsystem, wodurch es zu einem Überschuss an Flüssigkeit und Natrium-Mangel kommt.) -> deswegen wird bei TUR's im AWR öfters noch ein Astrup und abends, sowie am 1.postop Tag nochmal ne Laborkontrollegemacht.
    Die Dauerspülung muss man halt individuell schnell bzw langsam laufen lassen, je nachdem wie stark der Patient blutet, evtl. muss zusätzlich manuell angespült werden.

    Thema Stuhlgang: die Pat. verspüren oft auch direkt nach OP Stuhldrang. Kommt aber zu 80% von der hohen DK-Blockung, die ja bei TUR-P's in der ausgehobelten Prostataloge sitzt um die Gefäße dort zu komprimieren und das drückt halt auf'n Darm...
    Ansonsten isses noch wichtig, den Patienten relativ früh (1. postop Tag) was zum Abführen bzw. einen Stuhlweichmacher (Bifiteral usw) anzubieten, da sie auf keinen Fall pressen sollen, wenn sie auf WC sitzen (durch den Druck beim Pressen kann es wieder zu Blutungen kommen).

    Vielleicht isses noch interessant für Dich zu wissen, dass bei TUR-B's NIE ein CF eingelegt wird, da es passieren könnte, dass man ein durch einen CF ein schnelleres Wachstum des Tumors -vorallem auch entlang des Einstichkanals nach aussen- provoziert.

    Joa ich glaub das wars erstmal, hoff ich hab nix vergessen, bi9n aber noch nich so richtig wach *g :schlafen:

    So long, Mia
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.