Trotz Arbeitsunfall Ausbildung verlängern?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von GKPa06_w, 17.07.2008.

  1. GKPa06_w

    GKPa06_w Newbie

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Meck Pomm
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Funktion:
    krankenschwester mit Herz
    Hallo!

    ich habe da mal ein Problem, mit dem mir irgendwie keiner weiter helfen kann :cry:
    ich hatte vor genau einem jahr einen arbeitsunfall, wofür ich aber nichts konnte.
    wurde daraufhin operiert und war über 12 wochen krank geschrieben.
    trotz der krankschreibung bin ich zum theorieunterricht mit absprache der BG gegangen.
    das heißt ich habe nur in der praxis gefehlt....als das passiert ist war ich 1. Lehrjahr. meine Fehltage liegen denke ich mal bei mindestens über 70.

    Meine lehrerin meinte zu mir, dass es sein könnte, dass ich die ausbildung verlängern muss...dabei kann ich doch gar nichts dafür, ich habe schließlich nicht geschwänzt oder dergleichen.
    Das würde auch bedeuten, dass ich nicht an den prüfungen teilnehmen darf...eventuell meinte sie an den theoretischen da ich nicht gerade schlecht bin im unterricht und nur gute noten schreibe.

    Von Azubis anderer Einrichtungen habe ich gehört, das dort auch mal welche einen arbeitsunfall hatten, lange ausfiehlen und trotzdem nicht länger machen mussten oder nicht zur prüfung deswegen zugelassen wurden.

    Bis zu meinen Prüfungen wäre es jetzt noch knapp ein jahr...kann ich nicht irgendwas tun, damit ich ich zu den prüfungen zugelassen werde und eventuell auch nicht länger machen muss?

    das problem ist ja auch, dass mir noch keiner richtig was sagen kann, ob ich nun teilnehmen kan oder nicht....das ist ziemlich zermürbend :|

    kann mir da vllt. jemand weiterhelfen, der soetwas auch schon erlebt hat?

    Liebe Grüße GKP
     
  2. Caro206

    Caro206 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Funktion:
    Weiterb. Praxisanleiterin
    Hey,eigentlich ist es so das du deine Krankheitstage nicht überschritten haben darfst und du eine mindest Anzahl von Stunden in der Praxis geleistet haben musst um dein Examen machen zu können... Viel Glück! LG
     
  3. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    fakt ist , dass Du max. 10 % der zu leistenden Ausbildungsanteile in Theorie ud Praxis fehlen darfst.
    Heisst im Klartext: bei mehr asl 250 Fehlstunden in der Praxis un dmehr asl 210 Fehlstunden in der Theorie kannst Du nicht zum Examen zugelasen werden.
    Du kannst einen Härtefallantrag stellen; ob diesem jedoch statt gegeben wird, entscheidet die zuständige Behörde.

    Richte Dich also im Zweifel darauf ein, noch 1 Jahr dran zu hängen.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Praxiseinsatz ist ja nicht gleichzusetzen mit "Beschäftigungstherapie". Demzufolge fehlen dir die praktischen Ausbildungsstunden.

    Elisabeth
     
  5. mone2904

    mone2904 Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    hallo :-)
    habe eigentlich nur eine schnelle Frage, und hoffe mir kann jemand helfen :O
    also, wenn ich sag ich mal 3 Tage hintereinander in der praxis fehle, wegen krank usw. könnte ich diese dann "nacharbeiten", dass mir halt diese 24 Stunden nicht fehlen fürs Examen?
    Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine ^^
    also dass ich die Theoriestunden nicht nachholen kann ist mir klar, aber praktische, so freiwillig? ^^:eek1:
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.430
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn es wirklich nur zwei, drei Tage über die erlaubten 10% sind, kenne ich es so, dass diese freien Tage nachgearbeitet werden können, indem man rückwirkend ein paar Krankheitstage als "frei" eingibt. Diese freien Tage fallen später natürlich weg.

    Das Ganze muss aber vor dem Ende der Ausbildung laufen und ist eine Kulanz der Ausbildungsstätte. Einen Anspruch darauf gibt es nicht.
     
  7. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
  8. mone2904

    mone2904 Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    also, doch ein wenig falsch verstanden ^^ ich fange im oktober an, habe einen kleinen Sohn (1 Jahr) und er war in diesem einen Jahr circa 4 mal in diesem einen Jahr krank, also alle 3 Monate 1 mal... sprich, wenn ich das jetzt umrechne sinds 20 Tage im jahr und eben 60 in 3 Jahren... hoffe natürlich dass er nicht so oft krank wird (ausserdem hat sich Oma bereit erklärt ihn IMMER zu nehmen wenn er krank ist), aber ich will schon wenn er sagen wir mal stark erkältet ist die ersten 2-3 tage bis es ihm besser geht mich selbst um ihn kümmern... darum ist jetzt meine Frage gewesen ob ich diese halt freiwillig an nem z.B. eigentlich freien Wochenende nacharbeiten könnte damit mir eben diese Praxisstunden die fehlen nicht vielleicht doch zum Verhängnis werden falls er oder auch ich selbst vielleicht einmal etwas länger ausfallen sollte... ich mein mir gehts darum es nicht unbedingt auf diese 60 Tage ankomen zu lassen wenns net sein muss :O
    hoffe habs diesmal besser erklärt
     
  9. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    das mit dem freiwillig nacharbeiten ist so eine Sache....denn Dein AG darf nicht gegen Arbeitszeitgesetze verstoßen!
    Wenn Du also bereits 14 Tage gearbeitet hats, ein freies WE hättest und dann nochmal 10 Tage arbeitest...dann müsste dieses WE auch wirklich FREI sein!
    Wenn Du dieses WE dann "nacharbeitest", dann macht sich der AG strafbar!
    Wenn Du arbeitest, ohne offiziell auf dem Dienstplan zu stehen (damit es keiner "merkt"), dann bist Du quasi in der Freizeit dort und im Zweifeslfall auch nicht versichert!!!
    Zu entscheiden hat dieses im übrigen nicht die Schule (die greift nicht in die Dienstplangestaltung innerhalb eines Einsatzes ein), sondern die PDL resp. der GF.

    Lass die Ausbildung doch erstmal auf Dich zukommen und schau, ob es wirklich dazu kommt :-)
     
  10. onkonurse

    onkonurse Newbie

    Registriert seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bregenz
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie
    Funktion:
    Praxisanleiter, Fachkrankenschwester für Onkologie
    @GKP

    Also als ich in der Ausbildung war (ist schon 8 J. her) hatten wir auch eine die einen Unfall hatte und die 60 Krankheitstage überschritten hatte. Da haben sie damals Urlaubstage dafür verwendet, natürlich in Absprache mit der Schule und ihrem Einverständnis. Sie konnte mit uns die Prüfungen machen. Du darfst halt nicht zuviele Tage drüber sein.

    Gruß Onkonurse
     
  11. GKPa06_w

    GKPa06_w Newbie

    Registriert seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Meck Pomm
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit
    Funktion:
    krankenschwester mit Herz
    ich glaube das würde bei mir nicht mehr reichen :cry:
    habe mich in der schule erkundigt und mir wurde gesagt, dass ich vllt. einen härtefall-antrag stellen muss, damit ich die theorieprüfungen mitmachen darf, dann in der praxis etwas dran hänge und die praktische prüfung dann später mache...
     
  12. rudi09

    rudi09 Stammgast

    Registriert seit:
    18.08.2006
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Rossau b. Mittweida
    Funktion:
    Pflegedienstleiter
    Hallo GKPa06_w,
    deine Eingangsfrage geht etwas am Kern vorbei. Eine Schuldfrage steht nicht. Fehltage können nicht nach schuldhaft/ nicht schuldhaft unterschieden werden. Entscheidend sind die schon beschriebenen Fehltage in Summe, egal wo sie herkommen.
    mone2904:
    14 Tage darf man schon mal nicht durcharbeiten, sondern maximal 12.
    Wie das bei Azubi`s ist weiß ich nicht, aber ich weiß, dass 15 Sonntage im Jahr frei sein müssen. Über die Reihenfolge ist mir keine Aussage bekannt.
    Sonntagsarbeit muss innerhalb bestimmter Fristen mit Freizeit ausgeglichen werden. Samstags könntest du also so nach und nach was aufholen.
    Zitat Lillebrit: "Wenn Du arbeitest, ohne offiziell auf dem Dienstplan zu stehen (damit es keiner "merkt"), dann bist Du quasi in der Freizeit dort und im Zweifeslfall auch nicht versichert!!!"

    Was nicht dokumentiert ist, ist auch nicht gemacht, wäre Punkt 1.(Wird kein Dienstabgerechnet, gab es auch keinen) Punkt 2 wäre, dass man sich ausserhalb der Dienstzeit nicht am Arbeitsplatz (dauerhaft) aufhalten darf.

    MfG
    rudi09
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Rudi,

    gemäss Arbeitszeitgesetz, darfst du sogar 19 Tage durcharbeiten.

    lg
    Narde
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Trotz Arbeitsunfall Ausbildung Forum Datum
Es angehen trotz eher negativer Meinungen anderer? Talk, Talk, Talk 14.10.2016
2 Einträge im Führungszeugnis: Ausbildung trotzdem möglich? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.06.2016
Chancen auf Ausbildungsplatz trotz schlechtem Abitur? Ausbildungsvoraussetzungen 30.05.2016
Nebenjob trotz Rente? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.05.2016
Examenszulassung trotz Fehlzeitenüberschreitung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 03.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.