Troponinanstieg durch Hyperglykämie?

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von Yrt, 12.12.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Huhu, eine Frage...
    ist es irgendwie möglich, dass durch eine Hyperglykämie (bis zu 512mg/dl) ein Troponinanstieg im Blut ausgelöst wird?

    Der Patient hatte, nachdem der BZ wieder gesenkt war absolut keine AP beschwerden, keine ST-Hebung und auch im Herzkatheter/Herzecho war kein Befund...
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also soweit ich weiß, gibt es da keinen direktn Zusammenhang.

    ABER, man könnte wein wenig um die Ecke denken:
    Stark erhöhter BZ --> Ketazidose --> eingeschränkte Nierenfunktion --> falsch erhöhtes Troponin...

    Kannst du irgendwo die Kette unterbrechen, also du weißt, dass die Niere OK war, dann kanns das nicht sein...
     
  3. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Hab ich auch gedacht, aber sowohl ausscheidung, also auch Krea/Harnstoff/Harnsäure waren im Normalbereich..
    Aber den wirklichen akuten Zustand bilden die nicht ab.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich würde der Bedeutung des einmalig hohen Troponinwertes (I oder T?) keine weitere Bedeutung beimessen, weil erst der Verlauf eine Aussage ermöglicht. Demzufolge sehe ich keinen Zusammenhang zwischen dem BZ und dem Troponin.

    Elisabeth
     
  5. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Auch ein einmalig hoher Wert muss ja eine Ursache haben und wenn man eine Kontrolle macht, geht Zeit verloren, was bei entsprechender Ursache fatal sein kann.
     
  6. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Hallo,

    die Frage wäre, wie hoch war das Troponin ( unter 2,3 oder über 2,4 oder stark erhöht) ?

    Das cardiale Trop. I und T kann nur bei einer Schädigung des Herzmuskels im Serum gefunden werden.

    Wenn der Wert über 2,4 war, dann besteht in jedem Falle ein Verdacht auf einen Myokardinfarkt.
    Dennoch sollte man auch unterscheiden zwischen instabiler AP und einem akuten Myokardinfarkt.

    Mit dem BZ hat dies meines Wissens nichts zu tun.

    Herzliche Grüße
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiß wie du grad auf 2,4 kommst, ist doch der HI ausgeschlossen worden.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ein einmalig erhöhter Wert kann ein Laborfehler sein. Wer sich also nur auf Laborwerte fixiert und die Klinik außen vorläßt kann schnell zu einer Fehlentscheidung kommen. Deshalb wird ein hoher Wert stets kontrolliert- als Verlaufswert.

    Elisabeth
     
  9. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    In unserem Labor werden bestimmte Werte, wie auch der Troponin, wenn sie erhöht sind intern nochmals kontoliert.
     
  10. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Seit wann ist Trop-T ein Verlaufswert? Gemeinsam mit der Klinik von AP-Beschwerden und einer Nitronegativität gilt TropT/TropI doch wohl als sicherstes Zeichen für einen HI. ASS/Heparin/MO und ab ins Corolabor.

    Wir schweifen ab ^^ Okay okay, ich schweife ab!
     
  11. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Was mögicherweise Verlaufsweise kontoliert wird ist der Troponinanstieg 6h nach dem Ereigniss.
     
  12. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Warum nicht mal im Labor oder bei den Dres. nachfragen...?
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Elisabeth
     
  14. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Du würdest also einen Pat. mit AP-Beschwerden, Nitronegativität und Todesangst lieber noch ne halbe Stunde/Stunde länger (je nach dem wann das Blut ins Labor kommt) liegen lassen und ne Coro nach hinten raus schieben, weil das TropT/I(wurde ja egtl ausgeschlossen) ganz eventuell doch eine Fehlmessung war?

    Zudem gilt TropT/I doch als absolut herzspezifisch. Ein Zerfall von Herzmuskelgewebe, nicht von irgendwelchen anderne Geweben, erklärt sich spezifrisch im TropT/I, sowie in unspezfischen Ganzkörpermessungen (CK/CK-MB). Oder wurde mir das total falsch beigebracht?

    Worüber diskutieren wir überhaupt? Pflegeforum oder w00t? Egal, ich würde ne Coro machen ^_^
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ist doch gelaufen - nichts gefunden worden...
     
  16. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Ich denke mal, ein einziger Wert sagt nicht viel aus - dazu müsste man die komplette Anamnese und die zusätzlichen Symptome kennen.
    - Aufgabe der Akademiker.
     
  17. Yrt

    Yrt Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN, Paramedic
    Ort:
    Edmonton
    Akt. Einsatzbereich:
    ER
    Ich habe studiert, ich bin Akademiker.
    Warum sollten Laborwerte nicht Aufgabe der Pflege sein?
    Und es ist nun eben so, dass wenn dieser Wert erhöht ist, es schon sehr viel Aussagt.


    Das sagt nur aus, dass der gleiche Test im verlauf ebenfalls benutzt werden sollte, nicht, dass Trop ein Verlaufswert ist.
     
  18. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Ja, okay, mit Akademikern meinte ich die Mediziner! Klar hat man eine Mitverantwortung, aber warum besprichst du die Sache nicht mit den behandelnden Ärzten? Die es in erster Linie betrifft, nicht die Pflege.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Welches Troponin meinst du denn?

    Elisabeth
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft

    DAS WAR DIE FRAGE:
    Und anschließend, wie es sonst dazu gekommen sein könnte.
    Wenn man es nicht weiß, sagt man halt nichts dazu.
    Was soll immer das "Nicht unsere Aufgabe"?

    Wenn gefragt wird warum es letzte Wiche sauren Regen gab, bekommt man doch nicht ebenfalls die Antwort: Das ist nicht dein Aufgabengebiet und geht dich nichts an.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Troponinanstieg durch Hyperglykämie Forum Datum
News Lilie: "Wir zahlen überdurchschnittlich hohe Gehälter" Pressebereich 14.11.2016
Magengeschwüre durch vegane Ernährung?! Gastroenterologie 03.11.2016
Medikamentenmanagement durch die Apotheke Pflegestandards und Qualitätsmanagement 01.11.2016
Welchen Notendurchschnitt?!?! Ausbildungsvoraussetzungen 20.10.2016
News Kommunale warnen vor Stellenabbau in Pflegeheimen durch Pflegeberufegesetz Pressebereich 17.10.2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.