Transfer bei Pflegestufe 3+

Dieses Thema im Forum "Außerklinische Intensivpflege" wurde erstellt von jasmi123, 05.08.2014.

  1. jasmi123

    jasmi123 Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich hab gerade die Versorgung im meinen Betrieb gewechselt
    Nun beschäftigt mich eine Frage. Wir durften die Grundpflege vor allem Transfer im Krankenhaus nie allein bei einen Patient mit Pflegestufe 3+ durchführen, was ja meines Wissens auch so vorgegeben ist. Nun bin ich bei einen Patienten eingesetzt mit vollständiger Lähmung (ALS) wo wir den Tarnfer in Rollstuhl mittels Lifter und ins Bett ohne Lifter durchführen (weils unmöglich bei ihm allein die Liftermatte unter zulegen), ist finde den Transfer allein ziemlich riskant, denn einmal nicht aufgepasst hat man einen Bruch verursacht. Aber wie soll man es sonst machen bei einer 1:1 Pflege, Angehörige, die man hinzu holen könnte gibt es keine, und den Patient im Bett liegen zu lassen ist ja auch keine Lösung.
    Wie macht ihr das? Bin ich wenn was passiert abgesichert?
     
  2. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Hallo selber,

    das ist kein schönes Arbeiten. Von hier aus können wir Dir aber kaum helfen, da wir
    die Situation vor Ort nicht einschätzen können. - Deine PDL vermutlich schon -
    Bitte wende Dich an Deine PDL bevor ein Unglück geschieht.
    Wenn Du das nicht tust, bist Du auch nicht abgesichert !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  3. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Habt ihr schon mal einen Kinästhetikkurs gemacht?
     
  4. hexe1070

    hexe1070 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    Palliative Care FK
    Was ich nicht so ganz verstehe: wieso bekommt ihr das transfertuch raus aber nicht wieder rein? Und wenn das so ist, habt ihr es schon mal mit dem belassen des transfertuchs versucht?

    Versteh ich das richtig, dass ihr zwar das Tuch nicht wieder angelegt bekommt aber nen Transfer allein möglich ist? Irgendwie hab ich glaub grad nen vorstellungsproblem, wie sich das Problem gestaltet.

    Ich kann mir gerade auch nicht vorstellen, wie es möglich ist jemanden ohne Hilfsmittel zu transferieren, aber dennoch nicht möglich ist das Tuch einzulegen.

    vielleicht ist das liftsystem aber auch nicht ideal für eure Bedürfnisse ?
     
  5. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Guter Gedanke.
    Ein mehrteiliges Gurtsystem statt einem Tuch.
    Das Sanitätshaus lässt sich da gerne in die Kataloge schauen und berät.
     
  6. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Ich würde in jedem Fall zur PDL gehen und ihr das Problem schildern. Es gibt viele Möglichkeiten euch zu helfen. Wenn ich eure PDL wäre, würde ich einen Kinästhetiktrainer zu euch schicken und einen Vertreter einer Lifterfirma. Schließlich muss man nicht nur an die Sicherheit des Pat denken, sodern auch an euren Rücken.
     
  7. jasmi123

    jasmi123 Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Dass das liftertuch drunter bleibt möchte er nicht, Eitelkeit! Wenn ich das liftertuch raus ziehe, halte ich sie mit einer hand und ich nehm ihn zu mir vor, stütze den kopf mit meinem Oberkörper mit der anderen ziehe ich das liftertuch raus, das liftertuch wieder im Rollstuhl anzulegen ist nicht möglich da man da noch ne 3.Hand bräuchte. Ich krieg den Transfer ja auch rein und raus gut hin, aber man muss verdammt gut aufpassen, dass man keinen Fehler machen, da er von kopf bis Fuß keine Körperspannung hat, zudem muss der Transfer ins Bett sehr schnell gehen, da dazu kurz die Beatmung entfernt werden muss.
    Meine Frage ist nur wenn mir hier ein Fehler passiert, bin ich dann noch versichert?
     
  8. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Wie gesagt.
     
  9. jasmi123

    jasmi123 Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Ich hab mich auch an die pdl gewandt, aber sie meinte, ein Transfer zu zweit zahlt die Kasse nicht und es ist in den ganzen Jahren nie was passiert, das wird schon immer allein gemacht :( ich glaube sie hat sich den Transfer noch nie angeschaut, sie wusste ja noch nicht mal dass der Transfer ins Bett ohne Lifter geschieht
     
  10. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Hi Jasmi123,

    dann fordere doch mal bei Deiner PDL eine Pflegevisite ein (scheint wohl nicht regelmäßig zu laufen).

    Außderdem stimmt es so nicht, dass die Kasse keinen Transfer zu 2. zahlt. Ambulant kannst Du die Leistung Lagerung und Transfer begründet 2x abrechnen, wenn 2 PK da sind und dokumentieren. Die Frage ist dann eher, zahlt der Versicherte evtl. mehr und ist er gewillt dies zu tun.

    Wir hatten ambulant durchaus Pat. bei denen 2x Transfer abgerechnet wurde, was aber vorab geklärt werden muss. (Mit Pflegekasse ist Teilkasko-Blabla und der Möglichkeit, dass dann ein Angehöriger den Part der zweiten Kraft übernehemen könnte, wenn es an den Kosten liegt etc. - das ist aber Leitungsebene, das musst Du nicht machen, sondern die PDL und im Idealfall nach einer Pflegevisite)

    Bei dem Pat. müßte das Sturzrisiko ermittelt sein, schau mal nach. Da hast Du eine Möglichkeit gegenüber Deiner PDL zu sagen, Stürze sind vermeidbar, wenn wir zu 2. arbeiten, das Risiko ist hoch, dass es schief geht. In Eurer Einrichtung habt Ihr bestimmt ein Formular hierfür. Hast Du dies ordnungsgemäß ausgefüllt und die PDL infomiert, bist Du zumindest sicherer als jetzt.
    Auch hierfür hast Du die Durchführungsverantwortung und mußt schlimmsten Falls spontan entscheiden, dass heute der Zustand des Pat. einen Transfer nicht zuläßt oder bei Dir heute die Voraussetzungen für den sicheren Transfer nicht vorliegen. (es geht nicht immer um den Pat! Auch die Voraussetzung der Pflegenden muss gegeben sein.)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Transfer Pflegestufe Forum Datum
Transfergürtel Arbeitshilfsmittel 06.01.2016
Bitte um Mithilfe für meine Bachelorarbeit zum Thema "Design einer Transferhilfe" Der Alltag in der Altenpflege 16.07.2012
Präsentation über den Patienten-Transport/-Transfer Ausbildungsinhalte 11.12.2011
Stuhltransfer bei z.n. NEC bei AP-Anlage Fachliches zur Kinderkrankenpflege 16.11.2011
Transfer/"Umbetten" von Verstorbenen Ausbildungsinhalte 29.07.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.