Transcutanes Pacing

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von besame mucho, 13.07.2009.

  1. besame mucho

    besame mucho Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegefachfrau HF in Weiterbildung zur Intensivpflegefachfrau (da schreibt man sich ja ein Krampf=)
    Ort:
    Aarau
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS Schwerpunkt Herz und Neuro
    Funktion:
    Nachdiplomstudentin
    habe am 10 August Modulprüfung und habe folgende Fragen:
    Pflegeschwerpunkte beim transcutanen Pacing?
    wie lange können die Pads belassen werden bei daurendem Pacing?
    Gefahren?
    Normwerte für die Reizschwelle? ....mA?
    zwei Arten des asynchronen Pacings?
    Hey wäre froh um schlauen Rat
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    ??? Kannst du ev. mal vorgeben, was du dazu schon hast. Ich kenne den Begriff schon nicht.

    Elisabeth
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    das ist ein externer Schrittmacher, das die Stimulation erfolgt über Patches durch die Haut.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke- ich stelle fest, ich werde alt. *g*
    Bleibt trotzdem die Frage: was hat besame mucho schon zu diesem Thema gefunden. War sie schon bei Tante Wicki und bei Onkel Googel?

    Elisabeth
     
  5. besame mucho

    besame mucho Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegefachfrau HF in Weiterbildung zur Intensivpflegefachfrau (da schreibt man sich ja ein Krampf=)
    Ort:
    Aarau
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS Schwerpunkt Herz und Neuro
    Funktion:
    Nachdiplomstudentin
    Tante Wicki und Onkel Google sind nicht sehr hilfsbereit.
    was transcutanes Pacing ist weiss ich schon danke, Stimmulation der Pads über die Haut, der Schrittmacher wäre in diesem Fall der Defibrillator Marke Zoll
    wie einstellen weiss ich auch aber, was möchten die wohl für pflegerische Schwerpunkte von mir haben? Blos kein Eimer Wasser drüber oder was? oder spielen die eher Sedation und Analgesie an? oder wollen die wohl was über die psychische Belastung und Aängste hören?
    und gibts einen Normschwellenwert?
    Sind die Werte nicht total anders als beim transoesophagalen oder transepikardialem Pacing?
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Beweg dich mal gedanklich von den Pads weg zum Menschen, der diese Pads auf der Haut hat. Dann kommst du den Pflegeaspekten bestimmt schneller näher. Es geht um Pflege- nicht um medizinische Aspekte, oder?

    Elisabeth
     
  7. besame mucho

    besame mucho Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegefachfrau HF in Weiterbildung zur Intensivpflegefachfrau (da schreibt man sich ja ein Krampf=)
    Ort:
    Aarau
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS Schwerpunkt Herz und Neuro
    Funktion:
    Nachdiplomstudentin
    Gut danke, ja manchmal sieht man den Menschen unter den ganzen Maschienen nicht mehr
    weisst du wie lange die Pads belassen werden können?
    oder die zwei Arten des asynchronen Pacings? Könnte das einte evtl. das Overdrivepacing sein, doch das wird ja eher im Atrium durchgeführt, womit es sich beim transcutanen Pacing wieder ausschliesst.
    ???????????
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Besame mucho,

    schau mal auf die Gebrauchsanweisung der Pad's da steht es drin wielange sie belassen werden.
    Bei uns bleiben sie maximal bis zum nächsten Tag, weil dann der Patient einen implantierten Pacer bekommt.

    Ein "overdriving" kenne ich jetzt Transcutan nicht, sondern nur mittels passageren Pacer.

    Hast du das Gerät schon mal eingesetzt? Wenn wir das Gerät einsetzen bekommen die Patienten eine Analogsedierung, da sie es als sehr unanagenehm empfinden, auch abhängig von der Einstellung.

    Einen Normschwellenwert wüsste ich jetzt nicht, wir stellen nach Wirkung ein.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  9. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin,Moin

    Würde ich fast als Fangfrage verstehen. Muss der Patient dauerhaft gepaced werden ist ein einfaches abnehmen/wechsel ja eher kritisch.
    Da man sicher nicht unendlich transcutan pacen kann, dass ganze eher ein unsicheres Verfahren ist, halt bis zur schnellst möglichen Einlage eines passageren Schrittmachers. Habe persönlich noch keinen Einsatz länger 1 Stunde gesehen. Inaktive Verweildauer der Klebepads am Patienten würde auch ich der Produktbeschreibung entnehmen. Eine allgemeine Aussage gibt es wie bei allen Medizinprodukten doch eher nicht.

    demand und nondemand ?
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist die Entscheidung nicht eine ärztl. Aufgabe?

    Elisabeth
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wenn ich mich nicht sehr täusche, kann das der Zoll nicht, zumindest die M-Serie kann es nicht.
     
  12. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Elisabeth

    :mrgreen:

    Sicher, aber der Wechsel von Klebepads nach entsprechender Vorgabe des Herstellers fällt schon in unseren Aufgabenbereich. Und bei der Frage irritiert mich das "dauerhaft". Als Pflegekraft sollte ich mir schon über die Auswirkung eines solchen Wechsels im klaren sein und es lieber lassen. Transcutane Klebepads im Dauereinsatz durch Pacing sollten eher nicht bis zu einem Wechsel verbleiben.:emba:
    Auch sollte mir klar sein, dass die Einlage eines passageren Schrittmachers eine hohe Priorität hat und mein Handeln/meine Organisation entsprechend ausgerichtet sein sollte. (Transport?)

    Die Einstellung des Pacers ist sicher auch ärztliche Tätigkeit trotzdem wird dieses Wissen in Form der Reizschwelle abgefragt.
     
  13. besame mucho

    besame mucho Newbie

    Registriert seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegefachfrau HF in Weiterbildung zur Intensivpflegefachfrau (da schreibt man sich ja ein Krampf=)
    Ort:
    Aarau
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS Schwerpunkt Herz und Neuro
    Funktion:
    Nachdiplomstudentin
    Danke euch allen, für die Bemühungen und Anregungen.
    Natürlich ist die Verordnung Arztsache, doch die Einstellung für ein adäquates Pacing obliegt bei uns in der Pflege.
    Genauso beim epikardialem Pacing.
    Overdrivepacing, gibt es sowohl bei passageren Schrittmacher, wie auch bei definitven kombinierte Schrittmacher+ ICD, doch bei transcutanem Pacing habe ich auch noch nicht davon gehört.
    Vom Zoll- Defi weiss ich, dass er synchronisiert defibrillieren kann (elektrokardioversion), doch kann er on- demond pacen:gruebel: ?
    doch ich schau mir die Kiste nochmals an, klaue das Handbuch für einen Abend oder so.
    Natürlich ist mir bewusst, dass die Patienten nicht lange transcutan gepacet werden, doch ich mach ja nicht die Fragen an der Prüfung und nur weil es Arztsache ist, dürfen/müssen wir trotzdem wissen wie was funktioniert!!!!!:knockin:Gruss
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Andre Länder, andre Ausbildung, andre Gesetzgebung.

    Elisabeth
     
  15. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Die Pads bleiben solange bis der Patienten entweder einen passageren SM oder einen implantierten SM erhält. Dies erfolgt bei uns in der Kardiochirurgie innerhalb von 24 h.

    Die meisten Patienten mit transcutanen Pads haben dann keine lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen u.a. mehr, wenn die Pads einmal draufkleben. Dennoch gibt es natürlich auch ein bis zweimal noch solche lebensbedrohliche Situationen. Der Defi steht dann beim Patienten (logischerweise) und natürlich spielt die Psyche eine Rolle.

    Viele Patienten reagieren bei genauer Erklärung jedoch beruhigter und kommen ganz gut klar damit bis zur OP.

    Pflegerisch ist zu beachten:

    vor Anlage der Pads evtl. männliche Patienten rasieren.

    Bettruhe
    nur schlückchenweise trinken z.B. bei trockenem Mund bzw. nach AAO
    Lagerung und Druckentlastung
    abpolstern der Leitungen
    engmaschige Überwachung und Dokumentation der Vitalwerte und des AZ
    normale Körperpflege im Bett
    Dabei ist zu beachten, dass der Patient nur mit zwei Pflegekräften gedreht werden sollte.
    Stressituationen vermeiden
    u.s.w.



    Herzliche Grüße.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.