Total frustriert!

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Bewertungen
1
Punkte
18
Hallo!
Heute haben wir einen Pat. bekommen mit v.a Sigma TU . Er sah schon ein wenig präfinal und dann komm ich ins Zimmer und hat einen Herzstillstand. Reanimation fing an und alles ging schief. Der Notfallwagen ist auseinander gefallen die hälfte blieb auf dem flur liegen. Das Ambubeutel mundstück war für Kinder,der Notfallfunk funktionierte nicht, Suprarenin war alle, Kanülen haben gefehlt, das Lich vom Laryngoskop war kaputt. Alles scheiße!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wir haben ihn aber doch noch wiedergekriegt, nachher ist er aber doch noch auf Intensiv verstorben!
War einfach ein ****** Tag heute!!!!Das wollte ich mal loswerden.
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Bewertungen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo Tigermaus,

was Du da beschreibst klingt wirklich wie ein Chaos.
:cry: :cry:

Leider ist das aber fast auf allen Stationen so.

Weisst Du auch woran das liegt ???

Es liegt daran, weil das Notfallmaterial nicht gewartet wird. Und im Notfall hat man keine Zeit die Versäumnisse zu korrigieren. Sprich das Suprarenin aufzufüllen, Kanülen zu holen und und und.

Aus dieser Erfahrung sollte die ganze Station etwas lernen. Nämlich das entsprechende Material zu hegen und zu pflegen.

Ich will Dir keinen Vorwurf machen. Du hättest mit einem Supernotfallwagen den Patienten auch nicht retten können.
Aber vielleicht den nächsten Patienten, mit einem funktionierenden Wagen, wie ihr ihn auf der Station habt.

Sorge dafür das alle KollegINNen sich dem Norfallmaterial annehmen und darauf achten.

Sei nicht frustriert über das was war, sondern bereite dich auf den nächsten Einsatz vor. Durch diese harte Schule sind wir alle gegangen und Lehrgeld mussten wir auch bezahlen. :cry:

Kopf hoch Tigermaus :lol:
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
Hallo Tigermaus,

nicht den Kopf hängen lassen, beim nächsten Mal läuft es sicher besser.
Aus Deinen Beschreibungen ist mal wieder zu sehen, wie wichtig die Wartung des Notfallwagens ist und auch inszenierte Notfalleinsätze. Je öfter man ungeahnt zu einem inszenierten Notfall gerufen wird, um so besser bekommt man Sicherheit und Routine drin.
Wie Rabenzahn schon schrieb, sollten sich Alle vom Personal mal mit dem Notfallwagen beschäftigen und ein Auge auf Vollständigkeit und Funktionstüchtigkeit der Geräte und Hilsmittel sowie Medikamenten haben.

Ganz sicher klappts beim nächsten Mal besser :roll: :wink:

Carmen
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Bewertungen
1
Punkte
18
Danke schön, heute gehts mir schon besser! Wir haben mit dem Doc gesprochen und der sagte wir hätten das beste draus gemacht und super reagiert. Er will sich jetzt dafür einsetzen das wir einen Notfallkoffer bekommen.
Nochmals vielen Dank!!!!!!!!!! :D
 

dagmar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge
195
Bewertungen
1
Punkte
18
Hallo,

das ist ja ein echter Hammer! Schlimm für alle an der Reanimation beteiligten. Aber mach dir keine Vorwürfe.
@Tigermaus: Tu was du kannst um so ein Zustand zu ändern. Der Doc wird den Notfallkoffer wohl kaum überprüfen und in Ordnung halten!! Es liegt an uns Pflegenden um den Wagen/Koffer in Schuß zu halten.

Der Notfallkoffer wird bei uns monatlich überprüft. Auf Funktion (von Ambubeutel bis über Batterien der Taschenlampe), Haltbarkeitsdatum der Medis, Überprüfung der Sauerstoffflasche und des Absaugers.
Wir unterschreiben auf einer Liste, dass auf Vollständigkeit und Funktionstüchtigkeit geprüft wurde mit unserem Namen.
Medikamente werden ca 2-3 Monate vor Verfall erneuert. D.h. erst wenn die neuen Ampullen da sind werden die alten entfernt.

Weil fast jeder einmal den Koffer überprüft, kennt man sich auch aus.
Ich denke, dass ist eine gute Sache bei uns.

VG
Dagmar
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Bewertungen
1
Punkte
18
Hallo Dagmar!
Normalerweise ist das bei uns auch so, so wie ich das gesehen habe! Das Problem war aber auch das wir uns darauf verlassen haben. Ich zumindest! Bin ja gerade erst 1 1/2 Monate als exam. Kraft auf der Staion und hab wirklich gedacht da ist alles takko. Na ja gestern ist alles kontrolliert worden und erneuert ich denke beim nächsten mal wird es besser verlaufen.Das hoffe ich zumindest, aber solche Problem werden hoffentlich nicht nochmal vorkommen.
 

Franz2

Junior-Mitglied
Mitglied seit
23.10.2002
Beiträge
30
Bewertungen
0
Punkte
6
Standort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Klinikum
Funktion
stv. SL, Praxisanleiter (DKG)
Hallo, mal abgesehen davon, dass der Patient so oder so gestorben wäre, dürfen solche vorkommnisse einfach nicht passieren. Das grenzt meiner Meinung schon an Fahrlässigkeit. Ich persönlich kontrolliere den Notfallkoffer in jedem meiner Nachtdienste (also ca alle 2 Wochen) persönlich, weil ich es einfach nicht mag, wenn ich mir nicht sicher sein kann, dass alle Geräte funktioneren. Sich einfach darauf verlassen, es wird schon alles klappen halte ich nicht für in Ordnung. Auch meine Kollegen verhalten sich teilweise so, dass manche schon seit Jahren(!) nicht mehr den Inhalt der Notfallausrüstung (Zitat: Brauchen wir eh nicht, das Rea-Team ist ja gleich da) kontrolliert haben. Ich könnte dies nicht mit meinem gewissen vereinbaren, denn in einer Notfallsituation möchte ich mit einer vollständigen und funktionsfähigen Ausrüstung bestmögliche Versorgung anbieten können, welche auch der Patient erwartet, wenn er sich ins Krankenhaus begibt. Vielleicht lernt auch ihr daraus, bevor das nächste mal sowas passiert
 
D

Dortje

Gast
Wir haben bei uns auf Station eine Aufgabenverteilung in die auch der Notfallkoffer fällt ( für den ich zur Zeit gerade zuständig bin ). Wir rotieren alle 2 - 3 Monate mit den Aufgaben, so daß jeder auch mal die etwas unliebsameren Aufgaben wie z.B. die Pflegeschränke auffüllen oder die Spülräume in Ordnung halten machen muß dann aber auch mal wieder ein etwas leichteres Amt bekommt.

Ich muß sagen, daß ich mich vorher noch nicht so genau mit dem Notfallkoffer beschäftigt hatte, denn bin mehr oder weniger gerade frisch examiniert. War letztens in der Nacht aber sehr froh das gute Ding mittlerweile mal von innen gesehen zu haben, denn so einfach ist die Orientierung nicht wenn man gar nicht weiß wo was liegt.

Ich denke es ist für einen selber schon sehr wichtig jedenfalls mal einen Blick hineingeworfen zu haben, denn ich muß gestehen bei einigen Medikamenten ( wie z.B. Rivotril, das wir nur selten verwenden ) hätte ich nicht gewußt das man das vorher verdünnen muß. Also ich fühle mich deutlich sicherer jetzt wo ich mich besser auskenne mit dem Notfallkoffer - finde das müßte Pflicht sein sich da regelmäßig mit zu beschäftigen.

Lieben Gruß
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!