Tool zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Dieses Thema im Forum "Pflegestandards und Qualitätsmanagement" wurde erstellt von *Mara*, 14.01.2014.

  1. *Mara*

    *Mara* Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Notaufnahme
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin gerade dabei, bzw. eher am Anfang mit einer Kollegin eine Art "Instrument" zu erstellen, welches man Praxisanleitern an die Hand gibt, bzgl. Einarbeitung neuer Mitarbeiter.
    Ich arbeite in einem ambulanten Intensivpflegedienst, und zukünftig soll es so laufen, dass neue Mitarbeiter gemeinsam mit einem Praxisanleiter eine fest abgesteckte Einarbeitungsphase "durchleben", die mit den Eckpfeilern Erstgespräch, Zwischengespräch und Endgespräch abgesteckt ist. Zu Beginn sollen natürlich erstmal Ressourcen ermittelt werden und gemeinsame Ziele festgelegt werden, eine Art Fahrplan, etc.... das Ganze wollen wir natürlich dann standardtisieren und schriftlich festhalten.
    Hat jemand von euch schon mal so etwas erstellt oder arbeitet schon mit so etwas?
    Würde mich über einen Gedankenaustausch freuen!
    Vielen Dank schonmal!!!:trinken:
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kann man sowas überhaupt standardisieren? Jedes Arbeiten mit und am Menschen ist doch individuell. Ist das net eigentlich jedes mal ein Projekt? Fernziel definieren... Ressourcen ermitteln und auf deren Grundlagen die Quickziele festlegen. Würde also max. bedeuten, dass man den Ablauf festlegt, aber nicht die Inhalte. Und Projektbeschreibungen dürfte es im Netz zuhauf geben.

    Elisabeth
     
  3. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Ich frage mich gerade, warum man ein Konzept für die Praxisanleiter erstellen muss. Sind diese nicht aufgrund ihrer Weiterbildung bestens darauf vorbereitet, genau solche Konzepte selbst zu entwickeln?

    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    123
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Das Frage ich mich gerade auch, warum diejenigen das nicht machen, die u.a. eine Schulung dafür haben und sowas aus dem ff können müßten?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tool Einarbeitung neuer Forum Datum
Cooles Tool für Schule und Mentoren Arbeitshilfsmittel 18.03.2007
Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler Praxisanleiter und Mentoren 06.11.2016
Standard zur Schülereinarbeitung erstellen Pflegestandards und Qualitätsmanagement 17.10.2016
Recht auf Einarbeitung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.04.2016
Projektaufgabe: Einarbeitungskonzept im Betrieb von Schüler zu Schüler Praxisanleiter und Mentoren 29.03.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.