Tips für den Umgang mit Neurodermitis beim Arbeiten?

AliBuddhaP

Newbie
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
3
Hallo,

am 1.10 beginne ich also meine Ausbildung. Die Einstellungsuntersuchung liegt bereits hinter mir und meine Neurodermitis war kein Grund für den Arzt mich die Ausbildung nicht machen zu lassen. Leider hat er mir nur sehr wenige Tips gegben wie ich am besten während der Praktikas damit umzugehen habe, sprich er sagte lediglich :"halt dich von den blauen Desinfektionsmitteln fern."
Vielleicht kann mir ja jemand, der selber betroffen ist und sich bereits in Ausbildung befidet, weitere Tips geben. Wäre echt super!

Liebe Grüße Alina
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Alina,


vorweg mal herzlich willkommen im Forum! :D


Halte dich von blauen Desinfektionsmitteln fern, mag für den einen oder anderen, der Neurodermitis hat zutreffen – pauschal diesen Tipp abzugeben halte ich eher für bedenklich. Wäre die Lösung so einfach, hätte jeder der Neurodermitis hat keine Sorgen mehr.

Neurodermitis ist nicht gleich Neurodermitis. Bei jedem verläuft sie anders. Sowohl in der Art und Weise als auch in der Stärke.

Neurodermitis und Krankenpflege – tja, du wirst wohl auch viele ablehnende Meinungen gehört haben und einige werden dir von diesem Beruf abgeraten haben. Vielleicht nicht so ganz grundlos.

Mich hat es nicht davon abgehalten Krankenschwester zu werden und ich habe meine Entscheidung nie bereut.

Im Laufe der Zeit, lernst du deine Haut sehr genau kennen. Merkst was ihr gut tut und was nicht.

Tipps zu geben ist immer schwierig. Was mir hilft, muss nicht unbedingt auch gut für dich sein.

Ich würde dir raten, auf deine Haut zu „hören“ und sie genau zu beobachten. Wenn du Probleme bekommst – genau darauf zu achten wann die Probleme auftreten.

Wir arbeiten viel mit Desinfektionsmitteln. Auch die Seife im Krankenhaus kann es in sich haben. Ev. nützt es auf ein anderes Mittel umzusteigen.

Ich arbeite sehr viel mit Handschuhen, sicher weit mehr als meine Kollegen. Da meine Hände immer wieder mal empfindlich reagieren. Immer wieder mal gerötet sind und die Oberfläche meiner Hände sicher um vieles mehr durchlässiger ist als die von Kollegen die keine Neurodermitis haben. Es geht dabei um Selbstschutz.

Handschuhe sind so eine Sache. Ich verwende latexfrei Handschuhe aus Nitrile und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Diese Handschuhe sind um vieles teurer als Handschuhe aus Vinyl die oft als Alternative angeboten werden. Man schwitzt in diesen Handschuhen deutlich weniger als in Vinylhandschuhen. Ich musste eine Bewilligung vom Chefarzt vorlegen und bekomme sie seither ohne Probleme immer bezahlt.

Ich achte auf meine Hände, sind sie mal wieder trocken – creme ich sofort. Welche Creme, Salbe dir am meisten hilft – musst du für dich selbst herausfinden. Mir hilft Panthoten, ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen? Falls du noch Fragen hast ........ gerne, einfach melden!



Ich wünsche dir alles Gute für deine Ausbildung!

Ganz liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!